3

Mein Erster Freund -- meine Familie Hasst ihn -- pure v

sehr geehrte damen und herren,

ich heiße Emma bin 15 jahre und habe jetzt seit einigen monaten meinen ersten freund, er ist 10 jahre älter als ich, fast 11 jahre sogar. ich habe mich vor ein paar monaten mit ihm in einen hotel getroffen und habe meiner mutter erzählt ich schlafe bei einer freundin. das wochenende war traumhaft ich war noch nie im meinen leben so verliebt und glücklich.

mein freund behandelt mich echt gut, nicht so wie diese noch kindischen jungs in meinem alter, ich kann mich echt gut mit ihm unterhalten, er ist verständnissvoll und behandelt mich so wie ich mir das seit jahren schon wünsche. aber das wochenende endete auch

er musste zurück und er hat mir gesagt ihm sind die beschuldigungen und gelächter egal, er möchte das ich es meinen eltern sage und das wir uns mit deren segen weiter treffen können. dieses verheimlichen muss ein ende haben sagte er, wir müssen mit offenen karten spielen weil nur so haben wir zukunft. ich wollte das nicht tun weil ich meine mutter gut kenne aber ich habs am ende doch gebeichtet.

meine mutter hat gesagt ich soll ihn zu uns nach hause einladen, sie will ihn kennenlernen und das passierte auch vor vor 4 wochen. er war da aber ihr hättet sie sehen sollen. sie hat ihn nicht gegrüßt, hat ihn wie dreck behandelt und wie ein hund herumgepfiffen.

nach dem wochenende gab mein freund meiner mutter die hand und bedankte sich bei ihr für alles bevor er zurück musste.

-er wohnt weiter weg- <<<- kleine randinfo

er vergingen 3 tage da hat meine mutter in meiner abwesenheit mein zimmer durchwühlt und fand einen brief der verschlossen in meinen schreibtischfach gelagert war und entnahm das wir S. hatten. ihr könnt euch vorstellen was zuhause los ist seitdem?

wir haben uns zuvor genau erkundigt
1.) dürfen wir S. haben
2.) haben wir verhütet
3.) war es einvernehmlich und ich wollte das!

meinen vater hat das alles nicht gestört die beiden leben eh getrennt in verschiedenen wohnungen. mein vater meinte das mein freund ein wirklich netten eindruck macht aber hat sich durch den S. nicht aus der ruhe bringen lassen, das merkte meine mutter auch und was tat sie?

als wäre es nicht der vertrauensbuch schlechthin gewesen mein zimmer zu durchwühlen und verschlossene objekte meiner privatsphäre zu durchforsten. sie loggte sich in meiner abwesenheit in meinen PC ein wie sie das passwort herausgefunden hatt. fragt mich nicht und sie hat sich in meinen chatverlauf eingewählt welcher ebenfalls die höchste privatsphäre für mich ist (briefgeheimnis) und druckte die gesamten 380 seiten aus. sie makierte einige stellen mit einen textmarker.

dort war zu lesen von meinen freund
"deine mutter ist eine sch. lügnerin"
"deine mutter treibt uns noch in den wahnsinn du musst dort raus"
"deine mutter ist ein schlechter mensch"
ja und dann auch diese zeilen
"ich fühle mich wertlos warum schreibst du so mit mir schatz, wegen dir werde ich gleich wieder Alk. trinken du bist genau wie meine ex"
und er hat mich an dem tag auch beleidigt ja.

nicht das es so üblich wäre bei uns aber es ist passiert und ich habe auch so meine fehler begangen. aber diese makierten seiten zeigte meine mutter meinen vater und was meint ihr was passiert ist?

mein vater hasst meinen freund jetzt auch. die wollen mir jetzt gänzlich den kontakt zu ihm verbieten, wenn auch nur die chance besteht das er hier sein könnte habe ich automatisch hausarest und das schlimmste ist das die gesetzgeber diese zeilen wahrscheinlich als gefährdend einstufen und meinen beknackten eltern noch recht geben.

ich weiß nicht wie ich meinen eltern je wieder vertrauen soll, wir schweigen uns fast seit 3 wochen an (ohne spaß) die haben auch gelesen wie ich über sie hergezogen bin und die nehmen es sau übel und das schlimmste ist ich habe einfach die panische angst das ich meinen freund nie wieder sehen darf.

ich weine mich seit tagen in den schlaf, vermisse ihn so sehr, er würde mich so gerne besuchen und er ist ein wirklich guter mensch auch.

kann mich hier bitte jemand verstehen und mir in irgendeiner form hilfe anbieten

wir wollten ehrlich sein und wurden für unsere ehrlichkeit bestraft, jetzt bleibt uns nur der weg es heimlich zu machen wahrscheinlich. ich weiß nicht ob das mein freund so toll finden wird, er ist immer für das ehrliche.

--------------------------
hier zu meiner person auch ein paar worte
ich bin 15 jahre alt
gehe aufs gynmasium, habe einen schnitt von 1,2 und habe schon im sehr frühen alter gelehrt bekommen was es heißt selbstständig handeln zu müssen. ich für meinen teil fühle mich definitiv nicht wie 15 erst.
--------------------------

es wäre so lieb wenn ihr euch kurz zeit für mich nehmen würdet, ich bin echt verzweifelt.

liebe grüße

eure Emma

13.05.2019 05:50 • #1


Axel61
Zuerst mal willkommen.

Eigentlich würden sich da auch besser Frauen dazu äußern. Wo sind die denn?

Was soll man Dir jetzt da schreiben, was Du nicht eh weißt?

Klar: Deine Mutter hätte das nicht tun sollen. Aber wenn ich so das Zeugs lese, was dein 'Freund' so geschrieben hat, dann wäre ich. falls ich dein Vater wäre da auch in deine Privatsphäre eingedrungen. Auch wenn Du es nicht lesen willst: Ich halte auch nichts von den Typ. Was ist das überhaupt für Einer? 26 und kriegt gleich die Kriese, wenn es nicht so glatt läuft? "Deine Mutter treibt uns noch in den Wahnsinn du musst dort raus"? Verrate uns doch erst mal etwas mehr über den Herrn. Vor langer Zeit hatte ich auch schon Freundinnen, die über 10 Jahre jünger waren als ich. Die waren aber 19 und wussten (fast), was sie tun. Ich glaube nicht, dass das bei Dir schon so ist. Ich wäre nie auf die Idee gekommen zu versuchen Sie von ihrer Familie zu entfremden. Was ist denn überhaupt seine Vorstellung? Den Herrn würde ich mir auch erst mal genauer ansehen wollen. ist kein guter Ratgeber. Du bist verzweifelt? Sicher, aber das wird wohl nicht das letzte mal sein. Zumindest hoffe ich für dich, dass Du nicht tatsächlich glaubt, dass das schon die große Liebe für den rest deines Lebens ist.

PS: Da hat aber wohl kaum etwas mit einer Depression zu tun, sondern eher mit der Pubertät.

13.05.2019 09:58 • x 1 #2


Ylvi13
Hallo Emma,
meine Tochter ist im gleichen Alter wie du, also 16, und sie hat seit sechs Monaten auch ihren ersten Freund. Bevor ich weiter schreibe, einen Schnitt von 1,2 auf dem Gymnasium , Respekt.
Wenn ich von mir ausgehe, kann ich mir vorstellen, dass sich deine Mutter Sorgen macht, ihr kleines Mädchen hat einen Freund, einen erwachsenen Mann. Das kann ich nachvollziehen.
Für mein Verständnis bringt sie ihre Sorge mit völlig falschen Mitteln und auf falschen Wegen zum Ausdruck. Zimmer durchwühlen, in den Pc einloggen usw., das ist für mich ein absolutes no go. Da gebe ich dir recht, ich sehe das auch als Vertrauensbruch, als Nichtachtung der Privatsphäre und mit Respekt hat das für mich nichts zu tun.
Ich finde es auch super, dass ihr euch ehrlich mitgeteilt habt. Für mich ist Ehrlichkeit eine Grundvoraussetzung für eine Beziehung, egal welche. Lügen und Heimlichkeiten fallen einem immer irgendwann auf ' s Bein.
Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass meine Tochter sich bei ihrem Freund auch über mich beschwert und das dann auch nicht so nette Worte fallen. Es gibt halt immer mal wieder Entscheidungen meinerseits, die nicht so sind, wie sie es sich vorstellt, aber ihren Frust muss sie dann ja auch loswerden. Soweit ok. Das was dein Freund über deine Mutter äussert finde ich sehr grenzwertig und weit übers Ziel hinaus. Seine Äusserung bezüglich Alk. und dir geht gar nicht, ich empfinde das als ' emotional unter Druck setzen'. Die Entscheidung für Alk. ist seine und nur seine. Probleme löst man anders.
Ich denke, das Wichtigste ist, das es ein offenes und ehrliches Gespräch zwischen dir und deiner Mutter gibt. Das gibt euch die Möglichkeit alles zu erklären, euch auszusprechen, sich zu entschuldigen und die Grenzen für die nächste Zeit abzustecken. Wenn deine Mutter nicht auf dich zu kommt, mach du den ersten Schritt. Je mehr Zeit vergeht, umso schwieriger wird es.
Etwas später kann man ja schaun, ob ein Gespräch zwischen deiner Mutter und deinem Freund Sinn macht.
Weisst du, ich hätte mir für meine Tochter auch jemand anderen als ersten Freund gewünscht. Wichtig für mich ist das Glück meiner Tochter , darum habe ich ihre Wahl akzeptiert., aber es hat Zeit gebraucht. Vielleicht ist das bei deiner Mutter auch so.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
Viele Grüsse

13.05.2019 10:29 • x 2 #3


Alexandra2
Liebe Emma,
Ich kann Deine Verzweiflung nachfühlen. Es ist so schön, verliebt zu sein. Das Gefühl toppt Alles bisher Dagewesene, Alles ist perfekt und leicht.
Und doch, wenn meine rosarote Brille der Verliebtheit verblasste, sah ich, was ich nicht sehen wollte. Das gefiel mir gar nicht. Ich wollte zurück auf meine Wolke. Aber vorbei.
Deine Eltern sehen das anders, nüchtern, besorgt und hilflos. Und sie haben ihre Gründe so zu handeln, was ich nicht gutheißen will. Es ist Ausdruck nicht gelingender Kommunikation, möglicherweise Mißtrauen und Vorwürfe. Dadurch ist Austausch nicht (mehr?) möglich.
Nun bin ich Beides, Frau und Mutter. Frauen wollen Unabhängigkeit und Mütter Halt geben beim Loslassen, das ist schwierig. Weil die noch junge Frau Bestätigung bekommen will, der Partner soll vollkommen akzeptiert werden. Und das kann man nicht erzwingen, der Wunsch ist dennoch verständlich.
Die Mutter möchte Halt geben, hier beim Partner und je jünger, desto genauer wird hingeschaut. Das würde ich auch, allerdings braucht man viel Feingefühl, um die Balance zwischen Halt geben und loslassen hin zu bekommen. Das kann schnell missverstanden werden.
Deine Eltern sehen die Situation aus einer anderen Warte, und das ist ihr Job. Vielleicht suchst Du das Gespräch mit Deiner Mutter und Erzählst ihr, was Du erwartet hast. Das gehört auch zum Erwachsensein dazu: Bedürfnisse ansprechen und Probleme lösen.
Etwas ganz anderes noch: dein Partner gab Dir die Schuld, daß er viel Alk. trank? Wenn ich das nicht missverstanden habe. Er muss Dich als "richtig" Erwachsener schützen, weil Du in der schwächeren Position (Lebenserfahrung) bist und Dich nicht unter Druck setzen. Passe bitte gut auf Dich auf.
Liebe Grüße
Alexandra

13.05.2019 15:57 • #4


Hallo Emma,
Ich denke deine Mutter macht sich Sorgen, immerhin ist dein Freund 10 Jahre älter und du bist minderjährig!
Sie denkt sicherlich, dass es ihm nur ums eine geht. Ein Gespräch mit deiner Mutter und deinem Freund sollte helfen (soweit das geht). Ich hoffe du findest einen Weg wie du mit deinem Freund Zeit verbringen kannst! Vielleicht solltest du aber auch über die Beziehung nachdenken :Macht sie Sinn? Liebe ich ihn so sehr, dass ich Streit mit meinen Eltern in Kauf nehme? "LG

24.12.2019 23:19 • #5





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag