Lithium Erfahrungen - welche Nebenwirkungen in der Anfangsphase?

mausi2201
Hallo ihr lieben,


ich habe hier schon die suchfunktion benutzt und einiges über lithium gelesen (chem. medikament vom arzt verschrieben), aber ich habe nichts über die nebenwirkungen gefunden.

vom psychater habe ich heute eine broschüre darüber mitbekommen, da stehen einige nebenwirkungen drinnen, die aber nicht so schlimm klingen.

hat jemand von euch mit lithium schon erfahrungen gemacht und wie ging es euch anfangs in der einschleichphase damit ??

ich nehme morgen 225 mg venlafaxin, nachmittags nochmal 75 mg und abends 30 mg mirtazepin.

mein arzt wollte mich heute am liebsten stationär einweisen, weil es mir schon seit wochen wieder sehr schlecht geht. dann machte er den vorschlag zusätzlich noch lithium zu nehmen. nächste woche soll ich zuerst zur blutentnahme kommen und wenn die werte alle gut sind, kann ich mit dem lithium zusätzlich anfangen.

gewichtszunahme habe ich hier schon gelesen, obgleich ich, seit ich die medikamente nehme, schon 10 kg zugenommen habe, die ich nicht wieder weg bekomme.

ich bin dankbar über jeden "erfahrungsbericht" von euch. nicht, das ich mir selber angst machen möchte, aber ich wüsste einfach gerne im vorfeld, was da auf mich zukommen kann.

vielen lieben dank und einen schönen abend wünscht euch,

mausi2201

13.01.2011 23:50 • #1


mausi2201
Hallo ihr da draussen,

morgen ist es nun soweit, ich werde mit dem lithium beginnen.

habe blutergebnisse vom dezember und mein psychater meinte heute am telefon, die würden reichen, ich solle morgen kommen, er schiebt mich dazwischen und ich bekomme tabletten dann von ihm mit.

schade, das hier keiner erfahrungen hat, ich hätte gerne gewusste, was anfangs auf mich zukommen kann, positiv, als auch negativ.

ich werde euch in den nächsten tagen dann mal berichten, wie es mir mit der neuen medikamentenkombi so geht.

abendliche und liebe grüße von,
mausi2201

17.01.2011 20:58 • #2


Hallo mausi,

bitte berichte über deine Erfahrungen. Wir haben hier alle schon zig Antidepressiva`s durch und bitte sieh die Nichtresonanz auf deinen Beitrag nicht als unaktraktiv. Ganz im Gegenteil. Wir warten und suchen nach Berichterstattungen.

Viele haben deinen Beitrag gelesen und wir wissen, was du durchmachst. Wir wünschen dir, dass das so abläuft, wir du es dir wünschst. Alles Gute für dich und bitte halte uns auf dem Laufenden.

Serafina

17.01.2011 21:05 • #3


mausi2201
Hallo liebe Serafina,

nein, keine angst, hatte das auch nicht so aufgefasst, das mein beitrag als unatraktiv gelten könnte.

habe einfach nur ein etwas mulmiges gefühl, weil ich auch viel über schlimme nebenwirkungen gelesen habe, aber auch viel positives.

was mir auch bedenken macht ist, das man keine cola und keinen kaffee mehr trinken darf. werde meinen arzt aber morgen nochmal mit fragen löchern. ich brauche morgens doch meinen kaffee und trinke seit 20 jahren fast nur cola-light.

desweiteren muss man vorsichtig bei erbrechen sein. ich habe ja auch noch bulimie und na ja, hat ja was mit erbrechen zu tun. von jetzt auf gleich damit aufzuhören, ein ding der unmöglichkeit...

morgen habe ich also erst den termin beim psychater und wie jeden dienstag dann meine psychotherapie. habe eine tolle verhaltenstherapeutin gefunden, die auf essprobleme spezialisiert ist.

bis morgen zum ersten lagebericht, glg,
mausi2201

17.01.2011 21:24 • #4


mausi2201
hallo ihr lieben,


gestern war ich ja bei meinem psychater. blut brauchte er nicht mehr abzunehmen, weil ich recht aktuelle blutergebnisse mitgebracht habe.

ich bekam 6 lithiumtabletten (retard 450 mg) von ihm mit und soll am donnerstag, also morgen, wiederkommen, ihm berichten, wie ich sie vertrage und mir dann auch ein rezept abholen.

laut seiner aussage würde ich die wirkung sofort, bzw gleich am nächsten tag schon spüren !!

ok, gestern abend die erste tablette genommen und war dann irgendwie total in wartehaltung wegen der nebenwirkungen. nichts ist passiert, nichts negatives, aber bis jetzt auch nichts positives.

ich bin heute weiterhin total müde, antriebslos, nichts geht mehr, innere leere usw...
heute abend folgt dann tablette nummer 2, vielleicht tritt dann ja die versprochene positiv-wirkung ein....

müde grüße von
mausi2201

19.01.2011 15:56 • #5


Hallo mausi,

ob nun gleich am nächsten Tag die Wirkung zu spüren ist, ist fraglich. Im Internet habe ich mal nachgesehen und dort ist die Rede von nach mindestens 10 Tagen, wenn nicht länger.

Also hab` Geduld und vertraue auf die positive Entwicklung.

Alles Gute.

Serafina

19.01.2011 16:15 • #6


mausi2201
Hallo Serafina,

ja, vermutlich hast Du recht, das habe ich beim googlen auch gelesen. Lieb von Dir, das Du extra für mich nachgelesen hast.

Mein Psychater meinte nur, das ich sofort etwas merken würde. Heute, bzw. gestern nachmittag hatte ich ja wieder einen Termin und er fragte mich, ob sich etwas verändert hätte und was ich so merken würde ??

Ich meinte, Mundtrockenheit, mehr Durst, kaum Appetit (ist eigentlich was Positives ) und ich hätte die letzten beiden Nächte endlich mal wieder gut geschlafen und nicht bis 4 oder 5 uhr morgens grübelnd wach gelegen.

Mein Arzt meinte, das sei ja schon eine positive Wirkung und das mit dem vermehrten Antrieb käme erst, wenn ein gewisser Spiegel im Blut erreicht sei.
Er setzte das Lithium auf 1,5 Tabletten hoch, also nehme ich jetzt 675 mg abends ein.

Nächsten Mittwoch soll ich wieder kommen zur Blutkontrolle und ich habe auch ein Rezept für Lithium mit bekommen.

Am meisten Angst macht mir die eventuelle Gewichtszunahme !! Beim googlen habe ich nur Erfahrungsberichte gefunden, bei denen Alle von 20-40 kg Gewichtszunahme berichten.

Durch die anderen Antidepressiva habe ich ja bereits 10 kg zugenommen und wenn das jetzt noch mehr wird, wäre es schon ganz schön heftig. Nicht nur wegen dem Optischen, sondern auch wegen meiner kaputten Kniee, wegen denen ich laut Orthopäden eigentlich abnehmen sollte....

Schlaft Alle gut, ganz liebe Grüße von
mausi2201

21.01.2011 01:34 • #7


Hallo mausi,

ja das hört sich doch schon gut an.

Wegen der Gewichtzunahme würde ich an deiner Stelle erstmal abwarten was passiert. Natürlich ist die Gefahr groß zuzunehmen. Doch zum Zunehmen gehört eben auch eine vermehrte Nahrungsaufnahme . Wenn es dir gelingt, dagegen anzugehen, sollte nicht allzuviel passieren.

Ich habe klug reden - habe ja selber das Problem.

Ich wünsche dir viel Glück und dass sich dein Zustand weiter bessert.

Serafina

21.01.2011 10:04 • #8


mausi2201
Hallo Ihr und noch einen schönen Sonntag,


ich wollte mich, nach etwas mehr als 2 wöchiger Lithiumeinnahme, einfach mal bei Euch melden....

Letzte Woche war ich beim Arzt zur Blutkontrolle und schlucke ganz brav jden Abend meine 1,5 Lithiumtabletten.....
.....aber, ich merke leider nichts.

Ok, ich kann besser einschlafen, aber das ist leider auch schon alles.

Keine negativen Nebenwirkungen, aber auch rein gar nichts Positives. Bin soooo total müde und antriebslos wie immer....

Ach ja, doch !! Ich nehme zu !! Kann zusehen, wie der Zeiger der Waage nach oben geht.

Werde morgen mal bei meinem Arzt anrufen und um Rückruf bitten, dann kann er das Lithium besser ja wieder absetzen, denn irgendwas müsste ich nach über 2Wochen doch schon merken, wenn es bei mir anschlagen würde....


Liebe Sonntagsgrüße an Euch alle von,
mausi2201

06.02.2011 17:08 • #9


mausi2201
Hallo Ihr und ein schönes Wochenende,


Lithium nehme ich ja nun schon seit einigen Wochen und letzten Freitag, also vor einer Woche, wurde die Dosis erhöht.

Statt nur 1,5 Tbl. abends, nehme ich abends nun 2 Tbl. = 900 mg Lithium und morgens nochmal eine halbe TBL. = 225 mg.

Ich kann leider zusehen, wie mein Gewicht nach oben klettert und bin sehr leicht gereizt, was gerade im Umgang mit den Kindern nicht so einfach ist. Kommenden Dienstag muss ich wieder zur Blutkontrolle...

Gibt es hier viell. noch jemanden, der sich gerade in der Lithium-Anfangsphase befindet ??

Liebe Grüße von
mausi2201

12.02.2011 01:58 • #10


hallo leute,
auch ich musste Liz. einehmen und hatte große angst davor.
zumal mir ein mitpatient mitteilte, endweder du verträgst es oder auch nicht.

ich kann nur sagen,habt keine angst vor Liz.
die nebenwirkungen sind nicht so drastisch,vor allen dingen dann nicht, wenn sie ständig durch blutabnahmen, kontrolliert werden.
eine Liz-vergiftung wird so vorgebeugt.

liebe grüße,
ingo

12.02.2011 15:05 • #11





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag