Kombination Lithium und Carbamazepin Erfahrungen

Hallo,

gibt es hier im Forum jemand, der Lithium und Carbamazepin einnimmt?

Ich nehme morgens 450 mg Lithium und abends 400 mg Carbamazepin.

Gruß
Hamsterbacke

06.09.2009 18:37 • #1


Was möchtest du denn genau wissen?

Ich nehme und nahm die Medikamente zwar nie ein, könnte dir aber als Mod vielleicht ein paar Fragen beantworten. Ansonsten rate ich dir die Suchfunktion zu benutzen und dir Informationen zu den beiden Arzneimitteln zu suchen.

07.09.2009 09:01 • #2


Hallo Missi,

die Suchfunktion habe ich schon benutzt und folgendes gefunden:

"Carbamazepin darf nicht gleichzeitig mit bestimmten Medikamenten gegen Depressionen (MAO-Hemmer) eingenommen werden. Vorsicht ist auch in Kombination mit Lithium geboten".

Bei Lithium steht das selbe nur dort steht "Vorsicht ist auch in Kombination mit Carbamazepin geboten".

Wenn das so ist, warum verschreibt man dann die beiden Medikamente gleichzeitig?

Gruß
Hamsterbacke

07.09.2009 10:54 • #3


Hallo Hamsterbacke!

Üblicherweise wägt ein Arzt immer das Nutzen-/Risikoverhältnis gegeneinander ab, bevor
er Mittel verschreibt, die man eigentlich nicht zusammennehmen soll/darf.

Beim Carbamazepin in Kombination mit Lithium besteht das Risiko darin, dass sich
nervenschädigende Wirkungen beider Wirkstoffe gegenseitig verstärken (können).

Es ist jedoch bei beinahe ALLEN Wirkstoffen so, dass sie sich mit manchen anderen nicht oder nicht so
gut vertragen und zB negative Begleitsymptome verstärkt werden können und auch bei einigen
zB die Langzeitschädigungen nicht bekannt sind - dennoch sind sie das Mittel der Wahl.

Es hat Dir doch ein Arzt BEIDE Medikamente verordnet, oder?
Wenn Du Dich mit der Kombi beider Präparate nicht gut fühlst, dann sprich mit Deinem
behandelnden Arzt darüber, ob es nicht noch eine andere Möglichkeit gibt.

Liebe Grüße,
Alannis

07.09.2009 12:10 • #4


Hallo Alannis,

nein, Lithium hat mir meine Hausärztin verschrieben, Carbamazepin mein Psychiater. Sie weis aber,das ich Carbamazepin einnehme.

Gruß
Hamsterbacke

12.09.2009 11:10 • #5


Hallo Nina,

nein, das weis er nicht.

Gruß
Hamsterbacke

13.09.2009 12:39 • #6


... ich persönlich finde es nicht so ratsam, wenn mehrere Ärzte im Medikamentenbereich wuseln
OHNE sich abzusprechen.
Meines Erachtens solltest Du Deinen Facharzt f Psych. über das Einnehmen des anderen Medikamentes
informieren.


Einen schönen Sonntag,
Angie

13.09.2009 13:22 • #7


Hallo Alannis,

das wollte ich eigentlich dem Psychiater noch nicht sagen. Will erst mal abwarten, ob es mir bald etwas besser geht.

Gruß
Hamsterbacke

13.09.2009 16:32 • #8


Hamsterbacke - ich bin leicht geschockt, muss ich sagen!

Nina hat absolut recht - Du MUSST Deinem Psych das sagen - wer weiß was sonst
da auf Dich zukommt ..........?

Was Du da vorhast ist sehr leichtsinnig - das mach SO lieber nicht!

Mehr als warnen können wir Dich nicht, die Verantwortung für Dein Handeln trägst
ganz allein DU! Ich distanziere mich von diesem Vorhaben!

Gruss, Angie

13.09.2009 22:05 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag