29

Konfrontation mit der Angst

Selene

Selene

1
1
2
Ich habe seit Jahren Depression en und soziale Phobien, da ich in der Schule massiv gemobbt wurde. Hilfe gab es nicht, wenn ich sie gesucht habe. das ging von Stell dich nicht so an, so schlimmkann das ja nicht sein (vom eigenen Vater) bis zu wir können gegen diesen Lehrer nichts tun (vom Schulleiter). Die Klasse war so schlimm, dass die Lehrer selbst auch Angst hatten.
Ich hatte mir geschworen, nie wieder mit meinen Mitschülern zu tun zu haben. Jetzt steht aber das erste Klassentreffen an und meine Therapeutin sagt, es wäre gut, wenn ich mich ihnen stellen würde. Ich habe aber große Angst davor und kann kaum zur Stoßzeit Einkaufen gehen und das sind Menschen mit denen mich nichts verbindet. Ich fühle mich einfach noch nicht bereit mich meinen Tyrannen zu stellen.Es sind ja auch definitiv Personen, die mir nichgt gut tun. Würdet ihr euch stellen oder sollte ich mich fern halten?

22.11.2022 19:31 • x 2 #1


Avatar

Kate

11822
15
20305
Also ich würde definitiv nicht hingehen. Das hast du gar nicht nötig, und stellen musst Du Dich schon mal gar nichts und niemandem.
Grüße Kate

22.11.2022 22:40 • x 6 #2



Hallo Selene,

Konfrontation mit der Angst

x 3#3


Avatar

bones

1114
5
897
Da kann ich mich nur anschließen. Ich würde auch nicht hingehen wollen.sich stellen ist zwar gut gemeint, aber nicht bei einer Klassentreffen. Da brauchst du das definitiv nicht zu machen. Und mit den Vorfällen von damals erst recht nicht.

23.11.2022 06:24 • x 4 #3


Machara

6746
4
8199
Guten Morgen hier ist noch eine Stimme für ich würde nicht gehen. Sich der Angst zu stellen ist bestimmt an der ein oder anderen Stelle richtig und wichtig aber dazu zähle ich bestimmt kein Klassentreffen.

23.11.2022 06:44 • x 4 #4


Avatar

Lilly-18

2839
4
4637
Auf keinen Fall hingehen! Ich finde es sehr wichtig, Menschen auszusortieren, die einem nicht gut tun. Warum sollte man sich freiwillig damit konfrontieren? Ich sehe da gar keinen Sinn drin.
Tu dir den Gefallen und geh nicht hin.

23.11.2022 06:59 • x 5 #5


Avatar

aurora333

4230
4
1730
Und auch ich möchte meine Vorschreiben bestätigen: AUF KEINEN FALL DA HIN GEHEN ! Hör auf Dein Bauchgefühl, und sei mal halt keine brave Klientin ( das kennen Psychotherapeuten, dass Ihre Ratschläge nicht immer befolgt werden. Thank Heaven !)

23.11.2022 07:42 • x 2 #6


Avatar

Stromboli

12831
10
4770
Und noch eine Stimme von mir: Geh da nicht hin. Ich verstehe nicht, wie deine Therapeutin dir dazu raten kann. Kann mir nur vorstellen, dass sie da mehr an ihre Therapiekonzepte denkt als an dich mit deiner konkreten Angst. Expo-Training nennt sich das vermutlich. Das will sensibel und dosiert eingesetzt werden, wenn es helfen soll. Ich habe schon öfters von Fällen gehört, wo Menschen so retraumatisiert werden, statt dass es hilft.
So wie du das schilderst, ist mein Gefühl eindeutig: keinesfalls hingehen.

23.11.2022 07:57 • x 4 #7


Avatar

Schlüsselkind

491
960
Zitat von Selene:
Ich fühle mich einfach noch nicht bereit mich meinen Tyrannen zu stellen.


Du hast Dir die Frage ja schon selbst beantwortet, liebe*r Selene.

Frage mich wie meine Vorredner*innen auch, was das am Ende für dich bezwecken soll. Denn es ist nach meinem Empfinden doch hilfreicher, Vertrauen in Menschen aufzubauen, die dich stärken.

Auch ohne Depression und sozialer Phobie wäre das bereits eine Situation, die starke Ängste hervorruft. Warum sollte man sich dem ausliefern?

Team Nein-höre-auf-Deine-Intuition!

23.11.2022 10:00 • x 2 #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag