6

Knoten an der Schilddrüse - Escitalopram nehmen?

SarabeTall

9
1
3
Hallo bin neu hier. Mir geht es gerade seit ein paar Tagen wieder nicht gut. Meine Geschichte: Hatte letztes ja im Sommerurlaub total einen kleinen Zusammenbruch, sowas hatte ich noch nie. Bekam Angst unbegründet und immer wieder depressive Verstimmungen. Bis ich an meiner Schilddrüse einen Knoten feststellte. Also ab zum Arzt der eine große von 2,6 cm feststellte und schlechte Schildrüsenwerte. Ab zum Radiologen der stellte einen kalten Knoten fest der laut ihm nicht schlimm sei, könnte auch krebs sein, so die aussage soll mir aber keine sorgen machen und in einem Jahr wieder kommen. so zwischen durch die Wette von meiner Ärztin kontrolliert gelassen. dort kam immer die Aussage ist alles im Normbereich Tabletten weiter so nehmen. Zwischen durch ging ich auch zum Psychiater da die Angst und der. Stimmung immer wieder unerträglich sind. es wurden verschieden Medis ausprobiert die ich aber nach 3 Tagen immer abrechen musste da mein Blutdruck werte hatte von gut und Böse und ich nicht mehr in der lage war alleine Auto zufahren zur Arbeit. Muss dazu sagen bin gehe zur Arbeit und der Job macht mir Spaß und Meister so auch jeden Tag meinen Alltag, also Kinder und Hund. Verkrieche mich nicht.

Laut Ärztin im Krankenhaus hätte ich Hashimoto. Habe jetzt ende des Monats bei einem Facharzt ein Termin dafür. Mein Knoten wächst soglangsam nach aussen, habe das Gefühl mir drückt immer wieder einer die Kehle zu.
Jetzt Momenta fühle ich mich nicht wohl der. Stimmung und Ängste. Nehme zu unterstützen Globulin und Bachblüten, Pascoflair.
Meine Frage kann ich Antidreprissivum Escitalopram 5mg nehmen habe das noch zu Hause? Verträgt sich das mit der Schilddrüse? Muss am Montag zum Arzt da bekomme ich die Blutwerte gesagt. Möchte nur das es mir die Tage erleichtert bis ich bei dem Facharzt war. Oder gibt es andere Medis für die Stimmung die ein nicht benebeln und man trotzdem Auto fahren kann und nicht müde macht?
Würde mich um eine Antwort freuen. Und ob von euch jemand Erfahrungen desgleichen gemacht hat.
Lg Sarabe

06.07.2019 14:26 • #1


bones

522
5
354
Soweit ich weiss, ist ja in bachblüte johanniskraut drin, oder lieg ich falsch? Auch mit globulin ist Vorsicht geboten , zusätzlich escitalopram zu nehmen. Bei Schilddrüse Tabletten bin ich mir nicht so sicher. Würde es aber nicht machen, eher du mit dein Arzt geredet hast.

Wie darf ich das verstehen, als du fragst ,ob was gegen Stimmung gibt an Medi? Antidepressiva oder allgemein, die nicht benebelt und dennoch Auto fahren kannst?

06.07.2019 17:08 • #2


SarabeTall

9
1
3
Hallo in Bachblüten ist kein Johanniskraut drin. Die werden aus verschiedenen speziellen Blüten,Pflanzen hergestellt. Ich meinte das so ob es Medis gibt also sowie Escitalopram das nicht so viele Nebenwirkungen hat und einen nicht beeinflußt beim Autofahren. Denn ich bin auf mein Auto angewiesen zur Arbeit und Mama Taxi.

Danke für die Antwort

06.07.2019 18:57 • #3


bones

522
5
354
Nun es gibt einige Antidepressiva, die man anwenden kann,die nicht dein Verstand vernebeln. Ssri oder srni sind bspl Antidepressiva, die stimmungsaufhellend sind und morgens eingenommen wird. Escitalopram ist ein gutes Antidepressiva.

06.07.2019 19:04 • #4


SarabeTall

9
1
3
Danke, dann werde ich nochmal mit dem Arzt reden oder mit meiner Ärztin. Hoffe das es nichts mit meiner Schilddrüsentablette ausmacht.

06.07.2019 21:33 • #5


Avatar

Eis

1651
10
3460
Bitte nimm keine Antidepressiva, die daheim rum liegen ohne Rücksprache mit dem Arzt. Hast du escitalopram vertragen? Bzw. welches Antidepressiva hast du bereits eingenommen/probiert?

Eine kurzfristige Einnahme, weil es dir Grad ein paar Tage schlecht geht bringt bei Antidepressiva nichts, die Wirkung setzt oft erst nach einigen Wochen ein.

@bones
Ich kann nur bestätigen, dass es Bachblüten gibt, die Johanniskraut enthalten (Das sind ja auch Blüten!)!

LG Eis

08.07.2019 07:14 • x 2 #6


SarabeTall

9
1
3
Hallo war heute beim Arzt. Habe mit ihr darüber geredet, probiere es nochmal mit dem Escitalopram. Denn sie meinte das es eigentlich eins von den gut verträglichen ist. fange mit 5mg an solle aber da mal eine halbe nehmen und langsam steigern.
Denn wo ich es vor Monaten schon mal probiert hatte mit 5 mg hat es mir total den Blutdruck in die höhe gedrückt.
Gut meine Schilddrüsentablette wurde auch heute erhöht da ein Wert viel zu hoch ist. Mal schauen vielleicht ergibt sich dann vieles ein bißchen mit Unterstützung der Antidepr.

08.07.2019 19:34 • #7


Avatar

Eis

1651
10
3460
Hallo SarabeTall,

Wenn der Blutdruck wieder steigt, setzt es ab. Ich hatte viele Versuche mit Antidepressiva, alle gut verträglich, die ich absetzen musste wegen Blutdruckanstieg. Es waren immer Antidepressiva, die auf das Serotoninsystem gehen, also SSRI, SNRI. Mein Arzt hat dann mit dieser Gruppe abgeschlossen, das funktionierte bei mir einfach nicht (hab übrigens außer dir noch niemanden getroffen mit dieser Problematik). Ich wurde dann auf Elontril eingestellt, hier ist nur Noradrenalin und Dopamin betroffen und Serotonin ist außen vor.

LG Eis

08.07.2019 21:19 • #8


SarabeTall

9
1
3
Hallo Eis,

und geht es dir damit besser?
Hatte von meinem Neurologen/ Psychologen Quentiapin 100mg bekommen, da ich nicht richtig schlafen konnte, nicht abschalten ständiges Gedankenkreisen. Und Angst beim Autofahren. Am Anfang ging es gut aber um so länger ich es genommen habe musste ich immer mehr erhöhen und ich kam am nächstem Tag schlecht aus dem Bett war ständig müde, obwohl ich es abends immer um 21 Uhr genommen hatte. Und mein Blutdruck dann auch anfing zu spinnen so das ich dann morgens und abends Tabletten nehmen musste. Habe es dann langsam ausgeschlichen und jetzt wollte ich es nochmal mit Escitalopram probieren, da viele schreiben das es eigentlich das best vertragene Medi ist.
Habe mit meiner Ärztin ausgemacht das ich es langsam einschleiche mit einer 1/2 Tablette anfangen soll. Bis auf leichte Kopfschmerzen und schwitzen und immer wieder ein wärmendes Gefühl im Körper geht es für den 2 Tag.

Lg

13.07.2019 10:31 • x 1 #9


Avatar

Eis

1651
10
3460
Hallo SarabeTall,

Berichte weiter, ich bin gespannt, wie Du es verträgst. Hast du ein Blutdruckgerät zur Kontrolle daheim? Bei wärmenden Gefühl und leichten Kopfschmerzen würde ICH den Blutdruck kontrollieren.

Ich bin fast ein Jahr mit Elontril OHNE Nebenwirkungen zurechtgekommen. Mittlerweile nehme ich aber Jatrosom, da das Elontril nicht mehr gereicht hat, als ich angefangen habe zu arbeiten.

Wenn ich meinem Psychiater erzählt habe, dass ich morgens nicht aus dem Bett komme mit dem Antidepressiva war das für ihn eine so einschneidende Nebenwirkung, dass das Mittel abgesetzt werden muss. Er hat solche Nebenwirkungen nicht toleriert.

Wieso bekommst du eigentlich ein Neuroleptikum? Hat dir das deine Ärztin erklärt?

Manchmal dauert due Suche nach einem Antidepressiva recht lange, aber irgendwann gibt es für jeden eins.

Wie lange ist denn jetzt die Untersuchung beim Radiologen her? Kann es sein, dass du dich da rein steigert? Ich hab jetzt mal ein bisschen nachgelesen. Dass sich ein kalter Knoten zum Krebs entwickelt ist äußerst selten. Eines der Symptome eines solchen Knotens kann eine Depression sein. Also eigentlich müsstest du an die Ursache ran anstatt die Symptome zu bekämpfen. Bitte sprich da nochmal mit deinen Ärzten drüber, was die sagen und was für Optionen es gibt.

LG Eis

13.07.2019 20:08 • x 1 #10


SarabeTall

9
1
3
Hallo Eis,
habe die Nacht bis 4 Uhr gut geschlafen dann ging es los, Blutdruck hoch, schnelles Herzklopfen, mein Körper fühlte sich an als würde ich innerlich brennen. Da ich morgen arbeiten muss bin ich mir echt am überlegen ob ich es noch weiter nehmen soll. Ich weiß man soll Geduld haben 14 Tage, aber ich kann mir kein Ausfall leisten.

Habe das Quentiapin von dem Psychologen verschrieben bekommen da ich immer wieder Phasen habe wo ich innerliche Unruhe habe und immer wieder depressive Episoden habe und mit dem Durchschlafen Probleme.
Habe meine Ärztin ja schon gefragt ob es mit der Schilddrüse zusammen hängen könnte sie meinte Nein.
Radiologie war letzten Oktober. Aber ich habe ende des Monats bei einem Endokronologen einen Termin.

Jetzt gerade stimmt der TSH- Wert nicht der ist zu hoch, von daher wurde die Schilddrüsentablette erhöht.
Lg

14.07.2019 08:37 • #11


Avatar

Eis

1651
10
3460
Hallo SarabeTall

Die Entscheidung, ob du es weiter nehmen sollst kannst nur DU, im Idealfall gemeinsam mit dem Arzt treffen. Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass ich es nicht tolerieren würde. Ich hab Grad mal geschaut, wie lange du diese niedrige Dosierung schon nimmst. Müsste jetzt etwa 1 Woche sein. Wenn du auf diese niedrige Dosis schon so reagierst hast du keine Chance, die Dosis zu erhöhen. Lass dir ein anderes Antidepressiva verordnen ohne SSRI's. Hast du schon andere Antidepressiva ausprobiert? Falls ja, welche?

Und die Aussage, dass das eines der verträglichsten Präparate ist, sorry, das ist Quatsch. Das heißt nur, dass es VIELE Pat. vertragen, aber dennoch NICHT alle. Warum probieren die Ärzte so lange rum mit Antidepressiva? Weil jeder auf was anderes anspricht oder halt nicht jedes Antidepressiva verträgt. Und die 14 Tage durchhalten bezieht sich v.a. auf das Einsetzen einer Wirkung. Wenn ich von meinem Psychiater ein neues Antidepressiva (immer nur die allerniedrigste Dosierung zum Test der Verträglichkeit) bekommen hab am Donnerstag oder Freitag, dann sollte ich immer am Montag anrufen und sagen wie ich es vertrage. Wenn deutliche Nebenwirkungen da waren sollte ich es immer wieder sofort absetzen. Er hat dann gesagt, wenn ich auf diese Dosierung schon so reagiere hat es keinen Sinn. Jetzt kannst du dir denken, was er bei dir sagen würde.

Mach doch einen Kontrolltermin beim Radiologen und sag dort, dass du unter Depressionen leidest. Dann bist du halt 2-3 Monate früher da, ist egal. Frag ihn, was er für Optionen sieht und ob er einen Zusammenhang zur Depression erkennt. Vermutlich muss der Knoten sowieso irgendwann raus.

Auch beim Endokrinologen bitte unbedingt ansprechen! Je mehr Ärzte du löcherst, desto mehr erfährt du. Hak immer wieder nach und zeig dich als mündiger Patient, dem man nicht einfach etwas verordnet, sondern der Zusammenhänge verstehen will.

LG Eis

14.07.2019 09:23 • #12


SarabeTall

9
1
3
Danke für die Ermutigung.

Nehme das Escitalopram erst seit Freitag.
Bei dem Radiologen fühle ich mich nicht gut aufgehoben, denn er hate mich nur so abgespeist bei der Untersuchung. aber ich habe ihm all meine Symptome damals geschildert er meinte kann sein aber im großem teil eher nicht. Deshalb hole ich mir nochmal eine 2 Meinung ein, aufjedenfall werde ich der Ärztin alles erzählen. Wie es mir immer geht.

Versuche jetzt aus der Situation das beste zu machen und weiter kämpfen:::

Lg

14.07.2019 10:11 • x 1 #13


Avatar

Eis

1651
10
3460
Hallo SarabeTall

Dann schau mal, ob es bis Anfang der Woche besser wird. Wenn du mit dem Radiologen nicht zufrieden warst, dann geh zu einem anderen. Ich hab kürzlich die Erfahrung gemacht, nach einem Arztwechsel innerhalb der gleichen Praxis, dass ich nach GENAUER Untersuchung gar keine Schilddrüsenmedikamente brauche. Kein Hashimoto, keine andere Ursache für eine Unterfunktion und vermutlich bei der ersten Blutuntersuchung (nur TSH) entweder falsch gemessen oder nur kurzfristig erhöht. Also einfach immer am Ball bleiben.
Hab dir ne PN bzgl. der Schlafprobleme geschickt. Vielleicht hilfts ja.

LG Eis

14.07.2019 10:59 • #14


SarabeTall

9
1
3
Dankeschön.

ich hoffe das ich bald mal Klarheit bekomme und nicht immer ein Versuchs Kaninchen bin.

Lg SarabeTall

14.07.2019 15:23 • x 1 #15


Avatar

Pearls

562
9
544
Also ich kann auch nur von mir schreiben ich nehme Elontril 300mg und abends Quetiapin 50mg plus Schlafmed. Und hatte keine beträchtlichen Nebenwirkungen ausser Mundtrockenheit.
Auf jedenfall wirst du was gutes für dich finden und solltest Geduld mit dir bei der Einstellung haben auch bei den Schilddrüse medl. Alles braucht seine und deine Zeit.

11.10.2019 10:11 • #16


SarabeTall

9
1
3
Hallo, melde mich zurück. Also ich hatte jetzt Mitte September meine Schilddrüsen Operation es wurde ein gutartiger Tumor entfernt. Nahm ja das Quentiapin abends zur Nacht. Da ich das Escitalopram noch vor der op nicht vertragen hatte. 1. Tag nach der op bekam ich solche Angst und Panickattaken und das ganze wurde verstärkt von dem Quentiapin. Also ab zu meinem HA da ser Psychologe gerade erkrankt ist für länger und bei der Vertretung lange Warte Zeit für einen Termin. So wir haben umgestellt auf Escitalopram und siehe da keine Nebenwirkungen soweit alles ok bis auf 3 Nächte wo ich mal nicht richtig schlafen konnte aber da gibt es ja Pflanzliche Unterstützung. Nehme es jetzt dann 3 Wochen und ich merke wie ich gelöster bin nicht mehr so oft Angst. Klar wird es noch dauern bis man es richtig merkt die Wirkung. Oder woher weiß man ob es die richtige Dosis ist? Nehme 5mg.
LG

14.10.2019 15:56 • #17

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag