Klinik Flachsheide Bad Salzuflen - Erfahrungen?

Lottebert

43
6
Hallo,

die Bewertungsseite für Kliniken gibt nicht wirklich viel her in Sachen Klinik Flachsheide - 2 Bewertungen.

Deshalb die Frage: Kennt jemand die Klinik selbst oder kennt jemanden, der sie kennt? Es steht ja bei mir immer noch die Reha aus und, obwohl ich nicht wegfahren will, möchte ich mir wenigstens eine Klinik wünschen. Die Homepage hört sich gut an ....

04.05.2008 12:58 • #1


Mitchi

16
3
Hallo!
Ich kenne die Klinik Flachsheide ganz gut. Ich war im November 06 dort für 8 Wochen. Eigentlich sollten es 6 Wochen sein, aber da auch Weihnachten und überhaupt die ganzen Feiertage dazwischen lagen, habe ich verlängert.
Mir gefiel es dort sehr gut! Ich bin zwar mit der Erwartung darein gegangen, das die mir schnell helfen können und mich mal doch ein bißchen umkrempeln, aber da waren meine Erwartungen zu hoch geschraubt, denn hexen können die auch nicht.
Was soll ich davon erzählen?!
Also, du hast richtiges Programm dort. Je nachdem, was man so verschrieben bekommt, startet der Tag so gegen 7:30-8:00 mit ne runde Sport, oder mal ne Massage, KBT (Konzentrative Bewegungstherapie) oder ne andere Therapie. Zwischendurch hat man immer mal wieder Pause und man kann sich nen Kaffee holen oder so. Essen ist auch sehr gut. Morgends Frühstücksbuffet, Mittags kann man tags vorher zwischen 3 Gerichten wählen, Abends wieder Buffet. Auch sind die Essenszeiten variabel angelegt.
Die Menschen dort sind alle sehr nett. Das Personal und die Psychologen alle gut drauf, was für mich viel ausgemacht hat, dass ich mich wohl fühlte. Allerdings ist ca. 22:30 Ausgehsperre und ab dem Zeitpunkt muss man auch auf den Zimmern sein (alles Einzelzimmer mit TV). Internetzugang gibt es auch, jedoch auch nicht ganz billig.
Mhmm, weis ja nicht, was du so verschrieben bekommst, deswegen schreib ich mal paar Möglichkeiten auf. Schwimmen im eigenen Hallenbad (war selber nicht drin, soll ganz einfach gehalten sein), Massagen, KBT, Einzeltherapien, Gruppentherapien, Musiktherapie, Malen u.s.w. Für den Abend haben die einen Aushang, wo dann noch diverse Dinge angeboten werden, die nach einer Zeit aber recht langweilig sind, weil die nie wechseln. Aber man kriegt schon die Zeit dort tot.
Hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

Mitchi

06.05.2008 22:45 • #2


Lottebert

43
6
Hallo Mitchi,

doch, doch, das hilft schon etwas - danke Klingt für mich auch positiv.
Muss am Freitag meinen Antrag abgeben und könnte die Klinik als Wunsch noch anbringen.

Man hätte schon gerne, dass einem schnell geholfen wird, aber das hängt halt mit der Erkrankung zusammen, dass es eben nicht von heute auf morgen geht.
Ich war 2005 schon mal für 8 Wochen weg; aber so richtig am Land. Das will ich nicht mehr. Ich wohne im realen Leben auch in einer Stadt und muss mich dort wieder zurecht finden. Da ist ein kleines Städtchen bei der Klinik schon besser.

Mein Schwiegersohn hatte mit jemandem gesprochen, der in der Klinik Flachsheide war und die sehr gelobt hat. Die Homepage von denen hatte mich auch angesprochen, ist aber besser, ich höre das mal aus erster Hand.

Das Aufstehen ist sehr früh das ist der einzige Punkt, der Probleme geben könnte. Ich kann sehr oft nicht einschlafen bzw. schlafe erst gegen drei Uhr morgens ein .... und soll dort um 7 schon wieder aus dem Bett Die Ausgangssperre ist mir egal - ich will sowieso nicht um die Häuser ziehen. Und den ganzen Tag "Programm" ist besser als rumhocken; das kann ich auch daheim.

KBT hatte ich 2005 auch; das hat auch sehr gut "eingeschlagen" bei mir. Ich will halt nicht irgendein ganz tolles neues Konzept, was an mir ausprobiert wird, sondern lieber in der Richtung weiter gehen, in die ich jetzt gehe - das scheint dort gegeben zu sein.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich gar nicht weg will? Ich kriege immer mehr selber hin hier zuhause und "so etwas" stört nur, bringt mich aus dem Takt. Aber naja, die können mich zwingen

Danke nochmal

LG
Lottebert

07.05.2008 06:07 • #3


Lottebert

43
6
Die Klinik ist bewilligt worden

Allerdings ist erst im September/Oktober mit einer Aufnahme zu rechnen ...

12.06.2008 16:35 • #4


Mitchi

16
3
Hallo Lottebert!
Das ist schön, das freut mich für dich! Du hast sicher nun auch ein "ungutes" Gefühl, denn du schriebst mal, eigentlich wolltest du nicht zur Reha! Aber es wird dir bestimmt gefallen. Du musst natürlich auch ein bißchen interessiert sein!
Hoffe die Wartezeit bis Sept kommt dir nicht zu lange vor!

Viele Grüße

Mitchi

18.06.2008 12:26 • #5


Lottebert

43
6
Hallo Mitchi,

nee, im Gegenteil. Die Wartezeit passt mir sehr gut.

Ich will grundsätzlich schon auf Reha - nur wollte ich jetzt (noch) nicht, weil es im Alltag einigermaßen am Laufen war. Im Moment hole ich zwei Monate auf (die Zeit, die es mich durch das ganze Theater zurückgeworfen hat). Im September wird es dann passen (hoffe ich). Und: ich freue mich darauf, weil sich das Konzept gut anhört.

Es ist halt so: vier Jahre Therapie, in denen ich gelernt habe, auf mich zu hören, zu tun, was mir gut tut. Ich spüre immer mehr, wie ich mich "gesund" verhalten muss, damit es mir gut geht .....

Aber dieses System (so nenne ich es mal) ist noch sehr störanfällig.
Mein bisheriges Leben war geprägt von Leistung; und nur dann bekam ich Anerkennung und (im weitesten Sinn) Liebe.
Die Forderung der Krankenkasse, innerhalb von 3 Wochen eine Reha zu beantragen schlug (für mein Empfinden) wieder in die selbe Kerbe: "Frau Lottebert, sie haben sich nicht genügend bemüht wieder gesund zu werden, sie haben nicht genügend Leistung erbracht ...... und weil das so ist, bestimmen wir jetzt, was gut ist für sie und wenn sie nicht spuren (diese Leistung, den Antrag zu stellen) nicht erbringen, streichen wir ihnen die Zuwendung (sprich: das Krankengeld)."
Kein Wunder, dass es mich so getroffen hat.

So isses .....

18.06.2008 12:50 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag