13

Kalziummangel und Depressionen

Martje

Auf Grund starker Beschwerden meiner Skoliose ,hat mein Hausarzt mir jetzt die Einnahme
von hochdosierten Kalzium empfohlen. Nun habe ich mir gestern hochdosierte Kautabletten von Stada gekauft,
bekam dazu von der Apothekerin eine Infobroschüre über Symptome und Auswirkungen vom Kalziummangel.
Dort wird u.a.aufgeführt, das durch einen Mangel auch eine Depression ausgelöst /verstärkt werden kann,da irgendwelche Gehirnnerven beeinträchtigt werden können.Hab ich noch nie während meiner langjährigen Behandlung der Depression von gehört. Isst jemanden davon hier etwas bekannt ?

03.11.2021 11:55 • #1


blue_

190
201
Hab ich auch noch nix von gehört. Soweit ich weiß wirkt sich ein ausgeglichener Vit D Spiegel positiv auf die Psyche aus.

Vit D, das Sonnenhormon wird ja auch eingesetzt um Osteoporose vorzubeugen bzw. einzudämmen.

03.11.2021 14:54 • x 1 #2



Hallo Martje,

Kalziummangel und Depressionen

x 3#3


blue_

190
201
Zitat von Martje:
bekam dazu von der Apothekerin eine Infobroschüre über Symptome und Auswirkungen vom Kalziummangel.
Dort wird u.a.aufgeführt, das durch einen Mangel auch eine Depression ausgelöst /verstärkt werden kann,da irgendwelche Gehirnnerven beeinträchtigt werden können


andererseits, wenn das so in der Broschüre dargestellt wird, dann wird das schon stimmen.

Zitat von Martje:
Auf Grund starker Beschwerden meiner Skoliose ,hat mein Hausarzt mir jetzt die Einnahme
von hochdosierten Kalzium empfohlen.


Hast du denn einen Calciummangel? Konnte man den denn im Blut nachweisen?

03.11.2021 14:57 • x 1 #3


Martje

ich habe mich jetzt mal im Netz schlau gemacht und es scheint tatsächlich
etwas dran zu sein. Unter anderem habe ich dies hier gefunden:

Was viele Menschen nicht wissen: Auch Depressionen und andere psychische Krankheiten können durch Nährstoffmängel hervorgerufen werden. Da Calcium die Reizübertragung in die Nervenzellen steuert, kann sich ein Mangel des Mineralstoffs, der über einen längeren Zeitraum besteht, durch Beschwerden wie Reizbarkeit, Antriebslosigkeit, Ängste, depressive Verstimmungen oder sogar Depressionen äußern.
(Quelle: vital.de)

@blue-
ja im Blutbild wurde ein Calciummangel nachgewiesen.
Ach was ich noch anmerken möchte, die Calcium Kautabletten enthalten zusätzlich einen hohen
Anteil Vitamin D3

03.11.2021 16:09 • #4


Avatar

bones

871
5
667
Nuja, Man sollte eigentlich alle vierteljährlich bzw. halb Jahr generell ein großes Blutbild machen lassen. Deswegen verwundert mich das, dass solch frage auftauchen

03.11.2021 17:03 • #5


blue_

190
201
Zitat von bones:
Nuja, Man sollte eigentlich alle vierteljährlich bzw. halb Jahr generell ein großes Blutbild machen lassen.


wer sagt das? Und wieso sollte man?

03.11.2021 17:22 • #6


Avatar

bones

871
5
667
Redest du nicht mit dein Arzt? Dann wusstest du das

Man sollte das prüfen lassen, um halt zu gucken ob alle Werte in Ordnung sind und vorallem die Leber. Bei diesem Blutbild ist alle wichtigen Details vorhanden, die ein Arzt sehen kann.

03.11.2021 17:28 • #7


blue_

190
201
Zitat von bones:
Redest du nicht mit dein Arzt? Dann wusstest du das


wieso sollte ich? Ich kenne mich selbst recht gut aus.

Außerdem kann man das überhaupt nicht pauschalisieren. Meine Leberwerte sind in Ordnung. Wieso sollte ich sie dann ständig kontrollieren lassen?

03.11.2021 17:37 • #8


Avatar

bones

871
5
667
Ich weiß ja nicht , an was du erkrankt bist. Spielt aber da wenig e Rolle.

Es geht ja nicht um die Werte des lebers nur. Ein Blutbild sagt vieles mehr. Wenn du dich ja auskennst, müsstest du das wissen.

03.11.2021 17:50 • #9


Silbermond64

Sorry ,aber das ist von allen Seiten , nur dummes Zeug

03.11.2021 22:10 • #10


Avatar

bones

871
5
667
Kannst du das begründen?

04.11.2021 06:56 • x 1 #11


Silbermond64

Zitat von bones:
Kannst du das begründen?


Würde ich jetzt ja normal machen , nur ich ziehe mich erstmal aus dem Forum zurück , weil meine kritischen Beiträge zur Impfung, von gestern komplett gelöscht wurden

04.11.2021 14:28 • #12


Avatar

Kate

9826
15
17815
Zitat von Silbermond64:
nur ich ziehe mich erstmal aus dem Forum zurück , weil meine kritischen Beiträge zur Impfung, von gestern komplett gelöscht wurden

Zu recht!
Ich halte Bones im Übrigen für ein sehr fachkundiges Mitglied hier im Forum,
was Deinen Kommentar
Zitat von Silbermond64:
Sorry ,aber das ist von allen Seiten , nur dummes Zeug

mehr als überflüssig macht.

04.11.2021 15:22 • x 2 #13


Silbermond64

Zitat von Kate:
Zu recht! Ich halte Bones im Übrigen für ein sehr fachkundiges Mitglied hier im Forum, was Deinen Kommentar mehr als überflüssig macht.


Ja dich und deine Meinung, kennen wir hier ja mittlerweile alle

04.11.2021 15:23 • x 1 #14


Avatar

bones

871
5
667
Nun warum äußerst du dich dann?

Egal, darum wollt ich nicht hier schreiben. Wenn du im Google mal Blutbild und Depression eingibst, dann kommen Seiten, die dir zeigen werden, dass ich nicht unrecht hab. Es ist schwierig, aber nicht unmöglich. Ich möchte jetzt nicht ins Detail rein gehen, weil es einfach überspringt dann die Nachricht hier. Aber les dich mal durch.

04.11.2021 16:29 • #15


Avatar

Kate

9826
15
17815
Zitat von Silbermond64:
Ja dich und deine Meinung, kennen wir hier ja mittlerweile alle

Mimimimimi

04.11.2021 18:55 • #16


Avatar

Hoffnung21

1876
12
4167
Zitat von Martje:
ja im Blutbild wurde ein Calciummangel nachgewiesen.


Einen Kalziummangel sollte man eigentlich abklären lassen, ich würde mal einen Termin beim Endokrinologen vereinbaren. Es gibt auch Erkrankungen, die den Kalziumspiegel verändern.

VG Hoffnung21

04.11.2021 23:20 • x 2 #17


Avatar

Heideblümchen

756
3
1406
Es wäre ja wirklich herrlich, würden wir jetzt alle Kalcium einnehmen und in kürzester Zeit gesund werden. Ich war allerdings jetzt auch sehr erstaunt, dass @bones geschrieben hat, in welchem Intervall man möglichst sein Blutbild untersuchen lassen sollte.
Meine Hausärztin gesteht mir das nämlich höchstens 1 x im Jahr zu (ein großes Bild) und auch der Hausarzt davor hatte mit mir schon öfter gestritten, wer dieses Blutbild überhaupt macht (der behandelnde Neurologe oder der Hausarzt....ein ständiges hin- und her aufgrund der Kosten und ich stand dazwischen und fühlte mich schuldig, weil ich lediglich überhaupt mal nach einem jährlichen großen Blutbild gefragt habe).
Auch die regelmäßige, nötige Untersuchung der Leberwerte muss mir jedes Mal hart erkämpfen (wo ich ja soooo eine große Kämpferin bin )
Und eine jetzt notwendige Untersuchung meines Stent in der Halsschlagader war genauso ein echter Kampf, denn freiwillig kommt da niemand auf mich zu und sagt: sollen wir mal nachschauen, ob der immer noch gut liegt und ob der Durchfluss gut ist?..Nein, auch hier musste ich nachfragen und erklären, dass die Angst vor einem erneuten Schlaganfall auch daher kommt, dass ich nicht weiß, wie der Durchfluss im Moment ist und ob ich noch mehr Cholesterin-Senker nehmen muss oder what ever. Ich bin kein Arzt.

Nur, jetzt zurück zur eigentlichen Frage und bitte, ihr Lieben, bitte raunzt euch hier nicht an. Es ist eh schon eine schreckliche Jahreszeit. Sollten wir da nicht ein bisschen netter zueinander sein und vor allem beachten, dass die Fragesteller, die ja nicht ohne Grund hier sind und teils auf Antworten warten, nicht übergangen werden? BITTE! Mir persönlich wird auch immer ganz flau, wenn sich in meinem Umkreis mehrere Menschen anzicken. Damit kann ich gar nicht. Seid nicht böse auf mich, dass ich das jetzt geschrieben habe. Mich nimmt sowas immer sehr mit. DANKE

05.11.2021 10:28 • x 4 #18



Hallo Martje,

x 4#19


Martje

Zitat von Hoffnung21:
Einen Kalziummangel sollte man eigentlich abklären lassen, ich würde mal einen Termin beim Endokrinologen vereinbaren. Es gibt auch Erkrankungen, die den Kalziumspiegel verändern.


Aufgrund einer noch leichten Form/Anfang Osteoporose, wurde in einem großen Blubild der Calciummangel nachgewiesen.
Und da wenn auch noch leicht beginnende Osteoporose sich nicht günstig für meine Skoliose auswirkt, meine
Beschwerden der Skoliose aber zugenommen haben ,soll ich Calcium zu mir nehmen.

Zitat von Heideblümchen:
Meine Hausärztin gesteht mir das nämlich höchstens 1 x im Jahr zu (ein großes Bild)

Das ist bei meinem Hausarzt auch nicht anders. Bekomme auch nur ein mal im Jahr ein großes Blutbild,es sei denn
es gibt einen Anlass früher nachzusehen.

Tja und das mit den Depressionen,das war mir selbst ja vorher auch völlig unbekannt.

05.11.2021 21:37 • x 1 #19

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag