13

Innerliches Gefühl der Müdigkeit und Erschöpfung

RedRose

RedRose

10
2
8
Hi
Ich bin neu hier im Forum und wollte
unbedingt mal mein innerliches Chaos offenlegen.
Ich leide nun schon seit 7 Jahren an Depressionen. Ich habe während der Zeit eine ambulante sowie eine klinische Therapie gemacht. Mittlerweile habe ich auch eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen nach der ersten Pleite. Auch Freunde habe während der Zeit gefunden.
Aber die ganze Zeit hatte ich so ein innerliches Gefühl der Müdigkeit und Erschöpfung mir. Egal wo ich mich mich mit Freunden traf, ständig War ich die die anderen bei Laune halten musste und andere als Kummerkasten diente. Ich habe habe mich dabei außen vorgelassen. Es hat so oder so niemanden interessiert wie es mir gerade geht. Am liebsten hätte ich es rausgeschrien, aber ich blieb stumm und nickte nur. Obwohl ich innerlich zerbrach. Mit meinen Eltern kann ich auch nicht so richtig reden. Ich habe das Gefühl sie verstehen mich nicht richtig. Ich spreche ein Problem von mir an, aber ständig habe ich das Gefühl es ist ihnen zu viel und ich sei zu egoistisch. Ständig wird mir gesagt "Stelle dich nicht so an" oder "Habe dich nicht so" oder "Das ist halt so".
Auch jetzt kommen sie damit an. Ich arbeite zurzeit in einem Supermarkt und fühle dort Regale auf. Am Anfang war es noch ok. Aber da gibt es die eine Person die mich triggert. Langsam kann ich nicht mehr und ich will dort nicht mehr arbeiten. Ich habe mich schon nach einem anderen Supermarkt umgesehen. Trotzdem würde ich am liebsten ganz damit aufhören. Aber mir wurde gesagt das ich damit klar kommen soll und mich nicht so anstellen soll. Ich sehne mich dich nur nach Harmonie. Ist das zu viel verlangt? Es gibt doch Arbeitsplätze mit Harmonie statt Disharmonie, oder? Wieso immer das Gerede von so ist es halt? Ich weiß nicht mehr weiter.

Traurig Grüßen
RedRose

31.10.2020 18:38 • x 5 #1


SofiaArk

9
1
10
"So ist es halt" - den Satz mag ich so gerne wie Kacka unterm Schuh...

Das mit dem Kummerkasten kenne ich auch von mir, daran ist mir vor Monaten eine langjährige Freundschaft kaputt gegangen. Diese Einseitigkeit vonseiten der Freund*innen, die du beschreibst, klingt zermürbend und ärgerlich. Du hast das Recht, zu deinem eigenen Schutz Grenzen zu setzen!

Vielleicht hilft es etwas, dich mit einer dieser Personen, die sich immer bei dir ausheulen, aber nichts zurückgeben, zusammenzusetzen und das Problem direkt anzusprechen. Das ist alles andere als harmonisch, das gebe ich zu. Aber was ist dir lieber: dich weiter quälen und ausnutzen lassen oder eine*n Freund*in weniger, aber weniger Stress zu haben? Eine perfekte 50:50-Last kann es in einer Freundschaft zwar nicht geben, du solltest aber zu deiner Toleranzgrenze stehen. Was haben andere Leute davon, wenn du dir so viel zumutest? Vielleicht könnt ihr auch einen Kompromiss machen, etwa: Ausheulen ist okay, aber nicht nach 20 Uhr. Oder maximal eine Stunde telefonieren, aber keine ständigen Whatsapp-Nachrichten.

Natürlich gibt es bessere Jobs! Wenn die eine Person dich so sehr triggert, dann schau dich nebenbei nach einem anderen Job um. Lass dir da nichts von anderen einreden, es ist dein Leben und du musst dich zuerst um deine Gesundheit (dies beinhaltet auch die psychische Gesundheit) kümmern. Du wirst zwar einiges an Geduld brauchen, aber je nachdem, worin du deine Ausbildung gemacht hast, kannst du sehr wohl was finden, wo das Team zumindest tolerierbar ist. Du musst nicht mit den Kolleg*innen buddy-buddy sein, aber wenn ihr euch mit einem gewissen Grund-Respekt begegnet, ist es schon die halbe Miete. Vielleicht wäre auch eine Weiterbildung was für dich? Irgendeine, die du neben deinem aktuellen Job in Teilzeit machen kannst? Das könnte es dir einfacher machen, in einen "ruhigeren" Job, etwa im Homeoffice, zu wechseln.

Wünsche dir viel Durchhaltevermögen! Deine Bedürfnisse sind wichtig!

01.11.2020 14:24 • x 3 #2


RedRose

RedRose

10
2
8
SofiaArk

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte.
Ich habe an einen Jobwechsel noch nicht gedacht und danke das du mir den Floh ins Ohr gesetzt hast.

01.11.2020 15:38 • x 1 #3


Avatar

buddl1

419
611
hier musst du keinen bei Laune halten,
hier ist Platz für dein Chaos was man ordnen kann...

in nahezu jedem Job gibt Menschen die einen immer vorgeben wollen,
was besser , schneller oder sonst wie gemacht werden soll.
Regale zu befüllen, ja, alles muss seine Ordnung haben nicht jedem kann man es dabei auch recht machen.
da diese aber offensichtlich immer wieder zu befüllen sind....
so schlecht machst du das dann wohl doch nicht.
sei darauf auch Stolz!
und wenn man bei dir nur alles ablädt, du dich fragen solltest,
sind das wirklich deine Freunde?
klar kannst du wechseln,
doch wird es dann besser?
überstürze nichts,
mit der eigenen Harmonie zu beginnen,
das macht dich stark gegenüber den anderen.
buddl1

01.11.2020 17:59 • x 4 #4

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag