34

Infektion der Kopfhaut / Staphylokokken - Antibiotika nehmen?

Avatar

hlena

5647
4
581
Das weiß ich auch nicht.
Ich vermute aber, daß Kopfhaut am sichersten ist.
Denn wenn die Infektion schon im Blut nachweisbar ist, hast du schlechte
Karten.
Die Entzündungswerte im Blut sind sicher erhöht. n

09.09.2020 09:18 • x 1 #31


julienne

julienne

1235
18
1610
Gestern war ich in einer Hautklinik und hatte einen Termin beim Oberarzt. Fazit: erstmal Tagesklinik, um die Krusten abzulösen sprich Glatze. Danach stationärer Aufenthalt, um dreimal täglich intravenös Antibiotikum zu erhalten.
Die Klinik machte keinen einladenden Eindruck. Der Oberarzt ist wohl ein schlauer Kopf, aber ansonsten eiskalt. Ich fühlte mich in dem Gespräch nicht wohl und mochte keine Fragen stellen oder berichten. Meine Angst vor Antibiotikabehandlung konnte er so nicht nehmen.

25.09.2020 12:00 • x 3 #32


Avatar

maya60

6611
31
9994
Liebe Julienne, warst du schonmal mit einem Zentrum für seltene Krankheiten in Kontakt?

Da könnten sich die Topleute aller ärztlichen Fachgebiete gemeinsam und weltweit mal schlau machen statt dass du noch resistent oder allergisch wirst gegen immer wieder Antibiotika.

Und ansonsten nimm dir Buntes und Warmes, was zu desinfizieren ist, mit in die Klinik. Auch als Hörbücher und zum Lesen, Kindle?

Hoffentlich bessert sich mal endlich was!

Liebe Grüße! maya

25.09.2020 12:21 • x 2 #33


julienne

julienne

1235
18
1610
Liebe Maya,
nein, den Kontakt habe ich noch nicht gewagt, und irgendwie rennt mir die Zeit davon.
Ganz herzlichen Dank für deine Tipps und

Liebe Grüße,
Julienne

25.09.2020 13:01 • x 1 #34


julienne

julienne

1235
18
1610
Im Oktober verbrachte ich neun Tage in einer Hautklinik. Dort sollten alle Krusten entfernt werden und intravenös ein Antibiotikum verabreicht werden. So der Plan des Oberarztes. Die Krusten ließen sich nicht vollständig entfernen. Die entzündete Kopfhaut blieb ungemindert. Die Bakterien reduzierten sich, sodass sich keine neuen Bläschen mehr bildeten.

Die neue Diagnose des Oberarztes ging von einer seltenen Krankheit aus, die bei Männern auftritt - bei dunkelhäutigen Männern zwischen 20 und 40 Jahre... also: irgendwas läuft bei meinen Genen völlig falsch

Die Antibiose sollte ich zu Hause in Tablettenform fortsetzen und die Krustenreste weiter ablösen.

Am Freitag, den 13.11., brachen die Bakterien wieder aus. Zu den alten Krusten gesellten sich neue. Juckreiz und Schmerzen nahmen wieder zu.

Der hiesige Hautarzt, ratlos und sprachlos, verordnete mir noch einmal das Antibiotikum. Doch es wirkt nicht mehr.

26.11.2020 01:31 • x 2 #35

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag