Ich hasse mich selbst und mein Leben - Depressionen

elocin

elocin

489
12
3
Meine Tränen:

Mal sind sie klar, mal sind sie rot. Mal schmecken sie salzig und mal eisenhaltig. Das sind meine Tränen...
Meine roten Tränen: Ich hasse sie sowie ich sie liebe...ich kann nicht mit ihnen, will aber auch nicht ohne sie sein, denn sie bedeuten Ruhe und wenn es auch nur für eine kurze Zeit ist. Aber in dieser kurzen Zeit bin ich glücklich.

Aber wenn das schöne Gefühl abgeflaut ist, dann kommt der Selbsthass hoch! Schon wieder hast du nachgegeben, du bist doch zu nix zu gebrauchen. Nimmst einfach den leichtesten Weg, obwohl es viel bessere gibt. Der leichteste Weg? Nein, die Selbstverletzung ist nicht der leichteste Weg. Es ist immer nur einen kleinen Schritt zum leichtesten Weg, denn der bedeutet völlige Aufgabe.
Aber dazu bin ich nicht bereit.....

Ich will dagegen ankämpfen, aber ich schaffe es nicht. Ich will meine roten Tränen nicht mehr sehen, doch ich brauche sie...

das mußte ich einfach mal los werden

16.09.2010 22:14 • #1


Avatar

soulmate88

375
15
Hallo elocin,

wie geht es dir jetzt?
Scheinst ja gestern ein ziemliches Tief gehabt zu haben. Konntest du dich denn noch ablenken und Skills einsetzen?
Du bist stark, an deinen Worten merke ich, dass du wirklich kämpfst. Auch wenn es manchmal verdammt schwer ist. Viel Kraft!

Liebe Grüße
soulmate

17.09.2010 22:45 • #2


Avatar

Luzie

539
29
Hallo, das kenne ich, aber wie vorher schon gesagt, Skills, Sachen die dir gut tun, ein Notfallkoffer ist sehr wichtig, bei Selbstverletzungen. Auch eine Analyse nachher ist hilfreich, dann kannst du nachher, wenn es dir besser geht, sehen , was nicht gegriffen hat, und dann wird es das nächste mal nicht so schlimm.
Liebe Grüße, Luzie

18.09.2010 08:12 • #3


elocin

elocin

489
12
3
Es geht mir schon wieder etwas besser..die letzte Zeit war einfach nur Schei*e...aber so langsam komm ich wieder zur Ruhe...ich bin nur froh, dass mein Mann trotz des SVV zu mir steht und mir sogar hilft, die Wunden zu versorgen, er macht mir keine Vorwürfe, sondern versucht mir zu helfen.

Ja, ich habe einen Notfallkoffer...und wenn ich den früh genug einsetze, dann ist er auch sehr wirksam...nur ist das manchmal so, dass ich von 0 auf 100 bin und dann kann ich gar nicht mehr an Skills denken....
VA schreibe ich dann für mich....und versuche dann zu erkunden, was mich so hochgepuscht hat...und dann versuche ich diese Situationen zu vermeiden, bzw. mit meiner Therapeutin darüber sprechen, wie ich mit diesen Situationen anders umgehen kann.
Aber das ist halt nicht so leicht immer in den Situationen umzusetzen...aber es wird immer besser

18.09.2010 10:58 • #4


Avatar

Luzie

539
29
Hallo Elocin, schön, das es dir besser geht, ich habe mir Sorgen gemacht, weil ich diese schlimmen Situationen kenne. Mich freut es, das dein Mann damit so toll umgeht, und die Wunden sogar versorgt, liebe Grüße, Luzie

18.09.2010 21:13 • #5


elocin

elocin

489
12
3
Hallo Luzie..

lieben Dank für deine lieben Worte....
Ja, bin auch echt froh darüber, dass mein Mann hinter mir steht...

Lg

20.09.2010 15:57 • #6


elocin

elocin

489
12
3
Tja...meine Tränen fließen wieder....
Es ist wieder fast so schlimm wie Anfang des Jahres, denn ich spüre keine Schmerzen mehr beim schneiden...ich halte den Druck einfach nicht aus....es fällt mir so schwer dagegen anzukämpfen. Dann schaffe ich es mal eine Woche oder länger und dann zack..Klappe zu und ohne SVV geht gar nix mehr...dann funktioniere ich nicht mehr richtig und schaffe gar nichts...es ist schon fast wie eine Sucht...und das erschreckt mich selbst.......aber f**k ich kann es grade nicht ohne...

29.11.2010 19:15 • #7


Avatar

soulmate88

375
15
Hallo elocin, wie gehts dir heute?

Das mit der Sucht kenne ich, hat man erstmal wieder einmal angefangen, denkt man sich naja ist doch jetzt eh egal und macht immer weiter. Ein Schnitt, eine Wunde mehr oder weniger macht dann scheinbar auch nichts mehr aus. Meine Erfahrung ist, kommt man länger ohne SVV aus, ist man auch resistenter dagegen. Wenn ich jetzt noch Wunden von vor paar Tagen hätte, hat man halt den Gedanken das fällt jetzt auch nicht mehr auf, und das würde ich auch schon als Suchtkreislauf bezeichnen... Ist man dagegen länger "clean" fängt man auch nicht mehr sooo einfach damit an und überlegt vielleicht vorher ein paar Mal öfter ob man es machen sollte...so ist es jedenfalls bei mir, weiß nicht ob das bei dir vielleicht ähnlich ist.

Wie gehts dir direkt nach dem Schneiden und wie ne Weile später? Ärgerst dich doch dann bestimmt auch selbst, weil du tief im Inneren weißt, dass du das doch eigentlich nicht verdient hast und langfristig gesehen keine Vorteile bringt...

Kannst du das momentane Wetter vielleicht zum Skillen nutzen? Bewusst draußen in der Kälte spazieren gehen, den Schnee auf sich rieseln lassen, Schnee in die Hand nehmen und die Kälte (bis hin zum Schmerz) spüren...?

Liebe Grüße
soulmate

30.11.2010 22:45 • #8


elocin

elocin

489
12
3
Ich versuche ja Skills anzuwenden..aber ich kann ja nicht die ganze Zeit mit Coolpack etc pp durch die Wohnung rennen. Die Skills wirken bei mir für den Augenblick, wo ich sie anwende, aber wenn ich damit aufhöre, dann kommt der Schneidedruck wieder und das meißtens noch stärker...so nach dem Motto: Du kannst es rauszögern, aber nicht abstellen....
Ich weiß einfach nicht, wie ich das schaffen soll.....
Ab und an schaffe ich es ja, mich ein oder zwei Wochen nicht zu verletzen, aber dann kommt der Druck wie eine Faustschlag und ich kann nichts mehr..und die Gedanken kreisen nur ums schneiden..und es geht dann wirklich nichts mehr bei mir..ich kann mich auf nix anderes mehr konzentrieren....und dann sind meißtens die Schnitte recht tief, sodass sie eingentlich wahrscheinlich ärztlich versorgt werden müßten, aber ich schäme mich zu sehr zum Arzt zu fahren..........
Bzw da mein Mann ja abends arbeiten ist und das Auto dann hat, habe ich auch keine Möglichkeit zum Arzt zu kommen....
Aber hauptsächlich ist es Scham...und der Gedanke: Da ich mir das selber zugefügt habe, habe ich es nicht verdient, ärztlich behandelt zu werden.....

@ Soulmate:
Zitat von soulmate88:
Wie gehts dir direkt nach dem Schneiden und wie ne Weile später? Ärgerst dich doch dann bestimmt auch selbst, weil du tief im Inneren weißt, dass du das doch eigentlich nicht verdient hast und langfristig gesehen keine Vorteile bringt...

Am Anfang geht es mir gut..endlich mal etwas entspannung, aber dann kommt der Selbsthass, das ich schon wieder nachgegeben habe und dann würde ich mich am liebsten gleich wieder schneiden, aber das mache ich nicht....

01.12.2010 13:40 • #9


elocin

elocin

489
12
3
schei. schei. schei.!!!!!!!!!!!

Jetzt habe ich es endlich mal wieder ein paar Wochen geschafft, mich nicht zu verletzen...und gestern ist es dann wieder passiert...
Ich war wie fremdgesteuert...habe noch nicht mal irgendwie wahrgenommen, dass ich ins Bad gegangen bin...das macht mir echt Angst...

23.12.2010 16:38 • #10


Avatar

Luzie

539
29
Hallo elocin, das ärgert einen, ich habe momentan auch wieder so eine Phase........, hast du denn auch einen Notfallkoffer? Wenn ja was hast du drin? Vielleicht können wir uns hier mal austauschen, was jeder in seinem Koffer hat? Da sind vielleicht auch für den einen , oder anderen auch Sachen bei, die einen vom Schneiden wegholen, oder es gar nicht soweit kommen läßt? Lg Luzie

23.12.2010 18:18 • #11


elocin

elocin

489
12
3
Also ich habe drinne: Chili, Ammoniak, Igelball, Gummiband, Handschmeichler, Knautschkissen, so einen Zottelball und JHP Öl...
Und was hast du so drinne?
Bei mir ist einfach das Problem, dass die Sachen für den Augenblick grade Wirken, vllt maximal 5 Minuten und wenn die Wirkung aufhört, dann ist der Druck noch stärker als vorher....Wie regelst du das?

Was gestern los war, kann ich im nachhinnein gar nicht beschreiben, denn ich hatte zwar in den letzten Tagen schon irgendwo Druck gehabt, aber er war nur im Hintergrund und nicht zu dolle, als das ich dachte, ich muss mich schneiden.

Lg

23.12.2010 19:12 • #12


Avatar

Luzie

539
29
Acuh Chilipfeffer, Lavendel Ammoniak, Knuffelball, Igelball, aber auch Abschiedspostkarten von der Tk, Lieblingsfotos, Cds, Lieblingsfilm, telefonnummer meiner Freundin, den Brief meiner Freundin, wie traurig sie ist, wenn ich mir was antue,Bepanthen und auch Lorazepam wenns ganz schlimm ist, auch Notfallnummern, ich habe mit der Krisenhilfe telefoniert, und das war gut so. lg luzie

24.12.2010 22:19 • #13


Avatar

soulmate88

375
15
Hallo ihr Lieben, ich wollte nur nochmal kurz an die Skills-Ketten erinnern

Besonders bei dir, elocin, fällt mir auf, dass du zwar Skills anwendest...aber anscheinend ist es noch zu wenig! Skillen ist harte Arbeit und mit einmal kurz Igelball kneten (jetzt nur mal so gesagt) ist es meist nicht getan, deswegen die Skillsketten. Hab damals in der klinik auch immer zu hören bekommen - skillen, skillen, skillen... Ist bestimmt auch manchmal ätzend, aber am Ende lohnt es sich doch meistens.

Liebe Grüße
soulmate

27.12.2010 00:58 • #14


elocin

elocin

489
12
3
Hallo Soulmate..

Den Link kannte ich schon, habe mir davon schon einiges abgeschaut ...ja, skillen ist wirklich harte Arbeit....und ich schaffe es nicht immer, die Arbeit durchzuhalten....bzw sie anzufangen....ich habe Skillsketten und ich bin wirklich viel am probieren...aber oft hilft es dennoch nicht..weiß einfach nicht, wie ich das schaffen soll....

31.12.2010 13:29 • #15


Avatar

Glasscherbe

575
11
Hallo elocin,

das kenne ich auch ... ich glaube, hier heißt es dennoch: Zähne zusammenbeißen und den Glauben an die helfende Wirkung nicht verlieren. Ich glaube, wenn sich dann immer wieder Erfolge einstellen, ist es auch leichter, als am Anfang. Ich ärgere mich auch recht häufig, dass ich es nicht auf die Reihe kriege zu skillen. Resultat sind dann Selbstvorwürfe à la: Nicht mal das kannst du! Und die helfen ja bekanntlich noch weniger ... Nicht einfach.

Liebe Grüße

31.12.2010 13:35 • #16


elocin

elocin

489
12
3
Oh ja..die Selbstvorwürfe kenne ich auch nur zu gut...
Du schaffst nichts, du kannst nichts und etwas gebacken bekommst du eh nichts.....etcpp...die Liste könnte ich ewig weiter führen.....

31.12.2010 19:31 • #17


elocin

elocin

489
12
3
Mir geht es grade gar nicht gut. Manchmal bekomm ich echt Angst, denn die Schnitte werden immer tiefer und ich bekomme das gar nicht mit. Sobald der erste Schnitt gesetzt ist, hört bei mir das Denken auf..ich fühle mich so hilflos, denn ich will mich nicht vom SVV lenken lassen. ICh will das KONTROLLIEREN und nicht meine Gefühle...

Heute konnte ich nur vorher aufhören, da mich meine KAtze gestört hat, sie ist auf´s Waschbecken gesprungen.
Ich fühle mich wie ein Versager....ich schaffe es einfach nicht

26.01.2011 22:42 • #18


Avatar

Glasscherbe

575
11
Liebe elocin,

es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht - wie fühlst du dich heute? Bitte mach dich von dem Gedanken los, ein Versager zu sein. Bist du mit den Skillketten weiter gekommen? Und noch eine (vielleicht blöde) Frage: Wieso hat dich deine Katze davon abgehalten? Ich meine, rein theoretisch ist es ja grad egal, ob sie dabei ist oder nicht, verstehst du, wie ich das meine? Gibt es da vielleicht eine Möglichkeit, diese gefühlsgesteuerten - ich nenn es jetzt mal "Automatismen" - zu unterbrechen?

Drück dich
Scherbe

27.01.2011 09:07 • #19


elocin

elocin

489
12
3
Hallo Glasscherbe..
Danke für deinen lieben Worte!

Es geht mir heute wieder besser...ich schaffe es wenigstens meißtens meinen Selbsthass am nächsten Tag etwas einzuschränken.

Meine Katze hatte mich in der Hinsicht gestört, da sie ins Waschbecken gesprungen ist und sich mit dem Blut besudelt hatte und ich sie erstmal sauber machen mußte, damit ich die ganze nicht putzen mußte....

Ich versuche aus diesem Teufelskreis zu kommen, aber mein großes Problem ist , dass ich enfach nicht weiß, wann bei mir der Punkt komm, wo ich das Ruder noch umdrehen kann..ich kriege das einfach nicht mit und wenn ich das mitbekomme, dann ist es meißtens schon zu spät...

27.01.2011 13:07 • #20


Avatar

Luzie

539
29
Hallo Elocin, was sagt deine Therapeutin denn zu den SSV s? Kann sie dich mit den Skills nicht unterstützen?
Die müssen sitzen, genau, wie du morgens Zähne putzt, dich wäschst usw., muß das in Fleisch und Blut übergehen. Schreib sofort auf, wenn es passiert ist, warum es passiert ist, wer dabei war usw., dann lies es öfter, mach dir auch eine Spannungskurve, lerne die Spannung einzuschätzen, ob sie bei 10 ist, oder bei 100, da geht nichts mehr.
Nach einiger Zeit merkst du, wann die Spannung steigt, und du kannst vorher harmlose Skills nehmen, wie spazieren gehen, Musik hören, Kaltes Wasser über die Arme laufen lassen, Ball kneten, usw.
Wenn die Spannung bei 60-70 ist, kippt es sehr schnell, dann bist du schon bei Chilischote beißen, oder Salmiak schnuppern, die Kurven mußt du täglich führen, über den Tag verteilt, ein paar WOchen, oder auch Monate.
Ich habe im Netz eine informative Seite dazu gefunden , da gibts viel über die Dialektisch Behaviroale Therapie, die mir sehr geholfen hat, ich habe immer noch Rückfälle, aber die Abstände werden größer, und die Skills hat mir meine Therapeutin immer wieder wiederholt. Lg Luzie

29.01.2011 16:52 • #21


Avatar

Glasscherbe

575
11
Hey elocin,

wie geht es dir? Hab die letzten Tage immer wieder an dich denken müssen ...

Liebe Grüße

01.02.2011 19:04 • #22


elocin

elocin

489
12
3
Hallo Glasscherbe

Jetzt bin ich aber berührt das bin ich gar nicht gewohnt....
Mit geht es in den letzten Tagen wieder etwas besser! Habe es geschafft mich seit dem letzten mal nicht wieder zu verletzen *stolz bin*
Aber dafür knibbel ich immer wieder die frischeren Narben auf

Und wie geht es dir?lf

Lg elocin

02.02.2011 10:09 • #23


Avatar

Glasscherbe

575
11
Tja, manchmal gibts eben auch positive Überraschungen.
Ist doch gut, wenn du dich nicht mehr verletzt hast - setz dich nicht gleich ne Stufe tiefer, weil du knibbelst. Einen Schritt nach dem anderen, das weißt du doch!
Mir gehts eigentlich gut, nur gestern war mein Exfreund da, das Gespräch hat mich sehr aufgewühlt, hab die ganze Zeit weinen müssen. Heut gehts wieder. Also von daher passt der "Abstand" zu der ganzen Sache noch, hab mir auch lang nix mehr angetan.

Drück dich!

02.02.2011 14:50 • #24


elocin

elocin

489
12
3
können ja nen Schneidefrei thread eröffnen

Ich freu mich für dich, dass du trotzdem den "Abstand" zu der Sache noch hast...

Mit dem knibbeln setze ich mich nicht irgendwie unter Druck...das ist mir eigentlich sogar ziemlich egal...

Fühl dich auch lieb gedrückt!!

02.02.2011 18:22 • #25


Avatar

Luzie

539
29
Hallo elocin, wie wäre es mit eincremen mit zb. Wund und Heilsalbe? Statt knibbeln, wenn du die Creme griffbereit hast, könnte es klappen.
Aber die Abstände werden größer bei dir, , lg Luzie

04.02.2011 22:23 • #26


Avatar

Glasscherbe

575
11
Ich find den Vorschlag von Luzie gut, denn so kannst du ja vielleicht zwei Dinge verbinden - spüren und was gutes für dich tun ... (Hab ich übrigens auch noch nie gemacht, fällt mir gerade ein. Aber den Gedanken finde ich schön, ich könnt mir vorstellen, dass das hilfreich ist.)

04.02.2011 23:14 • #27


elocin

elocin

489
12
3
Habe ich schon ausprobiert..
Habe letztens den ganzen Arm eingeschmiert und dann verbunden...habe es einen Tag ausgehalten..danach habe ich wieder alles abgemacht
Ach naja...solange es nur die kleine Sache ist, kann ich damit gut leben..und es hilft mir grade, mich nicht zu schneiden....

05.02.2011 17:39 • #28


elocin

elocin

489
12
3
Es fällt mir so verdammt schwer immer dagegen anzukämpfen. Ich bin es so müde, immer gegen den Druck zu arbeiten. Aber will auch endlich mal wieder ein "normales" leben führen, soweit es mit dieser Krankheit möglich ist. schei* Klinge....

Letztens hatte ich aber ein AHA-Erlebnis. Auch wenn es ein übles war. Ich hatte einen Film/Dokumentation auf Arte geschaut, über einen Jungen, der nach Mobbing in der Schule sich erschossen hatte. Was ich in dem Augenblick nicht mitbekommen hatte, ist das der Film mich total getriggert hatte.
Hatte in der letzten Zeit eh stark mit SM-Gedanken zu kämpfen und nach dem Film war es noch viel heftiger. Auf einmal war es so schlimm für mich, zu sehen, wie ich eigentlich lebe. Ich will und kann irgendwie nicht mehr. Also bin ich ins Bad un hatte mich verletzt.
Was ich nicht mitbekommen hatte war, dass ich eine Arterie verletzt hatte. Etwa 40 min später bekam ich mit, dass mein Verband total durchgeblutet war, ich wieder ins Bad und da hatte ich dann gesehen, dass es Pulsartig aus der einen Wunde blutete. Da hatte ich es dann doch mit der Angst zu tun bekommen. Erstmal hatte ich ne Druckverband angebracht. Nach ner halben Stunde, war es dann zum Glück vorbei.
Diese Situation hatte mir dann doch gezeigt, dass ich nicht bereit bin zu sterben.

18.10.2011 19:17 • #29


Martina

1982
14
14
Und würdest Du dann bitte den Rettungsdienst informieren, falls es nochmal passieren sollte? Das kann ganz schön ins Auge gehen!

19.10.2011 11:25 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag