22

Hörsturz- Tinnitus - Diagnose unklar, Empfehlung Cortis

Hallo Mitlesende und möglicherweise Ratwissende.

mich quält ein furchtbares Rauschen in Ohr. War schon bei 2 HNO- es geht seit 4 Wochen,
entstand nach einem Konzert. Der erste HNO war furchtbar- arrogant herablassend usw
Danach ein Terminvereinbarung bei einem anderen. Hörtest wurde gemacht und eine deutliche Beeinträchtigung. Das gabze hat jedoch keine wirklich Diagnose

Aber mir wurde CortisonInfusion als Behandlung geraten, im I-Net lese ich das es überaltert ist als Behandlung, aber letztendlich bleibt mir nichts anderes übrig.

Bin dankbar über Erfahrungsberichte, Ratschläge und Hilfreiches
Eine Depression kommt selten allein

24.11.2019 19:02 • x 1 #1


Hallo, ich hatte diese Infusionen und es war danach besser. Ich hatte einen Hörsturz bzw Innenohrschwerhörigkeit ausgelöst durch eine Mittelohrentzündung.
Allerdings zahlt die Kasse keinen Cent dazu und das ist sauteuer, fast 200 Euro. Ich weiss nicht ob das einfach nur Geschäftemacherei ist, im Nachhinein kommt es mir ein bisschen so vor. Es gibt viele Hinweise, dass sich das Ohr auch ohne cortison von selbst erholt, es ist nicht bewiesen, dass das cortison in dem Fall überhaupt was bringt. Außerdem muss es kurz nach einsetzen der schwerhörigkeit verabreicht werden, damit es was bringt. Ich war auch bei 2 hno und der erste meinte es wird sich von selbst erholen, der andere meinte ich brauche das unbedingt, das sei alles höchst dramatisch. Er hat mir schon zusätzlich Angst gemacht. Inzwischen ist alles wieder normal, keine Ahnung, ob es an dem cortison lag.
Wenn du dir sehr große Sorgen machst, kannst du es ja trotzdem machen, schadet ja normalerweise auch nicht groß. Ich konnte nur kaum schlafen und nach den Infusionen ging es mir richtig schlecht also 2 Tage nachdem die Behandlung zu Ende war.
Ich hab es gemacht, damit ich alle Möglichkeiten ausschöpfe, ich war auf einem Ohr richtig taub und das hat mir sehr Angst gemacht, dass es so bleibt.
Liebe Grüße

24.11.2019 19:49 • x 2 #2


Vielen Dank Annalen,

das hilft mir gerade sehr. Weil es deckt sich mit dem wie ich auch wohl am entscheiden bin.
Ich weiss dass man selbst zahlen muss- ok die Summe ist auch hoch, aber irgendwie bleibt mir wohl keine große Wahl, da ich nur so das Gefühl habe,ich hab es nicht unterlassen eine CortisonTherapie zu machen- um so eventuell ein Chance zur Besserung zu haben.

Es beruhigt mich sehr, dass es bei dir wieder ok geworden ist- egal durch was.

Liebe Grüße

24.11.2019 19:55 • x 1 #3


Pimbolina71
Hallo @Shana1967 : Zwar habe ich keinen Tinnitus und auch keinen Hörsturz, aber ich finde es wichtig, alle Möglichkeiten an Hilfen in Anspruch zu nehmen, damit es einem dann wieder besser geht. Klar 200 Euro ist viel Geld, aber hier geht es ja um Deine Gesundheit.

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung und gute Besserung.


LG Pimbolina

24.11.2019 20:02 • x 1 #4


Gute Besserung!

24.11.2019 20:30 • x 2 #5


Eis
Hallo Shana,
Ich hatte etwa 7 Hörstürze, alle links, alle ohne Tinnitus. Nur immer Schwerhörigkeit, bei mir in den tiefen Tönen mit Wattegefühl und leichter Gleichgewichtsproblematik. Ich habe immer Cortisoninfusionen bekommen - 3 Tage lang - wichtig hieß es immer, dass es innerhalb der ersten (Ich glaube) 24 Stunden passiert.

Die Gesetzeslage hat sich in dieser Zeit geändert, so dass ich bei den letzten Hörstürzen das Cortison bezahlen musste. Mein HNO rechnet da auch sehr großzügig ab, da habe ich immer nur die erste Infusion machen lassen. Beim Hausarzt war das deutlich billiger, bzw. einmal musste ich, weil Wochenende war in die Klinik, da hab ich dann gar nichts gezahlt. Alternativ könntest du auch Cortison-Tabletten nehmen, das wäre auch billiger.

Ich weiß auch, dass nicht ganz klar ist, ob es was hilft. Aber interessant ist ja immer, dass man es macht, solange die Kasse es zahlt, und sobald sie nicht mehr zahlt, heißt es plötzlich, man weiß gar nicht, ob das was bringt.

Ich gäbe mir IMMER Cortison geben lassen und mein Gehör war immer wieder nach 1 Woche in Ordnung.

VG Eis

24.11.2019 22:19 • x 2 #6


Vielen Dank Eis, du hilfst mir so sehr bei vielen Fragen hier.

Ich bin total wach und leidig, habe jetzt zusätzlich noch eine leichte Blasenentzündung
was irgendwie contraproduktiv wohl für die CortisonGabe ist.
Hab in der Arbeit alle Ternine abgesagt- stresst mich psychisch sehr und eben der Anruf auf Arbeit -wieder krank. Aber ich kanns nicht ändern.

Tja, grad gar nicht gut

25.11.2019 04:43 • x 2 #7


Pimbolina71
Gute Besserung!

25.11.2019 04:46 • x 1 #8


Ich hatte sehr Angst vor der Infusion- aber alles gut, hab mal wieder Glück mit den Arzthelferinnen,
die sind -wie so oft- die Seele einer Praxis.

Ich bin müde und hab einen riesigen Appetit- hoffe das bleiben die einzigen Nebenwirkungen,
die Ohren dröhnen jedoch lauter, aber abwarten und hoffen, das alles gut wird.

Kostet 150 Euro bei mir, ok.

25.11.2019 10:18 • x 2 #9


Ist gut dass du eine Veränderung wahrnimmst, auch wenn es erstmal schlimmer wird. Ich hab dann erstmal doppelt gehört, weil das Gehirn mir der Veränderung noch nicht klar kam, so wie doppelbilder beim sehen. Das war richtig unangenehm.
Weiterhin gute Besserung!

25.11.2019 12:49 • x 1 #10


@ annaleen, gut dass du mich vorgewarnt hast- ich bin von Schlaflosigkeit geplagt,
natürlich geht mir dann soviel im Kopf rum von Arbeit- unglaublich
aber bevor ich mich weiter in den Schlaf versuche zu plagen - bleib ich wohl gleich wach

27.11.2019 02:38 • #11


Eis
Ich konnte auch nicht schlafen mit Cortison, das wird jede Nacht schlechter. Bei mir stieg auch der Puls deutlich an. Ist aber nach der dritten Infusion dann wieder vorbei.

27.11.2019 06:31 • x 1 #12


Oje ja. Das ist echt blöd. Aber seltsamerweise war ich tagsüber trotzdem relativ fit.
Ist denn heute deine letzte?
Stell dich schonmal drauf ein dass du wenn die infusionen vorbei sind körperlich ganz schlapp bist, so war das bei mir. Das geht aber auch rel schnell wieder weg.
Liebe Grüße

27.11.2019 07:39 • x 1 #13


Danke ihr Lieben,
es war die 3 (!) gsd- und endlich muss ich mich nicht mehr so früh am morgen zum HNO aufmachen-
heute bin ich schon heftig angehupt worden so schräg bin ich gefahren .
Hoffentlich wirkt es, ich bin auch bis Ende nächster Woche krank geschrieben.
Ich trinke 3-4 Liter und wenig davon gebe ich her, 2kg Wassereinlagerung schätze ich,
Hab "nur" 3x 250ml bekommen, dachte es ist am Anfang mehr und am Schluss weniger.
Wenn jemand noch Tipps hat was gut oder helfen könnte- bin immer froh darüber
Am frohsten bin ich dass ich jetzt erstmal nicht funktioniern muss und auch nicht fit sein muss,
komme was wolle.
Gestern hab ich ( einfach unverbesserlich) mit Arbeit länger telefoniert um im Krankenstand Dinge zu regeln. Ich werde mich wohl in diesem Leben nicht mehr ändern-leider

Bin zwar versucht mein Notschlafmittel (Zopiklon) zu nehmen- tue ich aber nicht, sonst wirkt es ganz möglicherweise sehr schräg mit dem Corisol zusammen.
Ärzte- auch HNO- sind leider minütlich getaktet , so dass ich beim Eintreten schon spürte, dass ich nur 3 Minuten Zeit bekomme- so ist das eben!
Überlege mir ob eben osteopathie in diesem Zusammenhang Sinn machen könnte.
Aber nicht diese Woche- einfach ruhen, erstmal

27.11.2019 09:36 • #14


Eis
Hallo Shana,
Die Wassereinlagerung kommt vom Cortison. Ich hab ab und zu nach einem Hörsturz noch Tebonin Forte genommen. Ob es geholfen hat kann ich nicht sagen, es wurde mir empfohlen. Es schadet nicht, deshalb hab ich es probiert.

LG Eis

27.11.2019 10:21 • x 1 #15





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag