50

Gutes Aussehen und Depressionen / zu hübsch?

MissPink

15
6
19
Hallo ihr lieben,

Ich hatte gestern was erlebt was ich mit euch teilen möchte.

Ich bin fassungslos.

Habe gestern mit einer Freundin telefoniert und diese hat eine Bekannte, die auch an Depressionen leidet.
Diese hatte vorgestern den ersten Termin bei einem psychologen.
Die Bekannte meiner Freundin Kleidet sich immer sehr fraulich, also Rock und enges top etc, aber nicht billig, schminkt sich auch gerne und viel. Aber es ist wie gesagt nicht billig.

Sie ging also gestern zu diesem Psychologen und nachdem sie erzählt hat meinte dieser:
Also wie kann so eine huebsche, selbstbewusste Frau wie sie depressiv sein? Sind sie sicher dass sie wirklich Depressionen haben?.

Heisst das, dass sich alle depressiven gehen lassen?!

Wie war/ist das bei euch?
Also ich meine jetzt nicht Körper hygiene, aber Schminke, Haare schön frisieren etc. Habt ihr euch in dieser Hinsicht mehr gehen lassen? Hat sich euer Kleidungs Stil verändert?

Bin gespannt auf eure Meinungen.

05.09.2019 11:24 • x 2 #1


Avatar

Alexandra2

7273
16
10887
Liebe MissPink,
Anfangs war ich nachlässig, es war keine Kraft dafür da. Die Schminke fiel weg, eine Frisur hatte ich damals nicht. Aber ich habe schon auf die Kleidung geachtet, zumal ich ordentlich Gewicht zugelegt hatte.
Es gab auch Zeiten, da lag ich nur im Bett, mein Äußeres war mir egal.

Als es mir besser ging, ging ich zum Friseur. Schminken geht nicht wegen Zittern der Hände, eine Nebenwirkung eines Medikaments. Nägel lackieren geht auch nicht. Das finde ich schade.
Liebe Grüße Alexandra

05.09.2019 11:34 • x 3 #2



Hallo MissPink,

Gutes Aussehen und Depressionen / zu hübsch?

x 3#3


Avatar

Mabaja

1608
20
2131
Hallo MissPink,

Zitat von MissPink:
Sie ging also gestern zu diesem Psychologen und nachdem sie erzählt hat meinte dieser:
Also wie kann so eine huebsche, selbstbewusste Frau wie sie depressiv sein? Sind sie sicher dass sie wirklich Depressionen haben?


Wenn dieser Spruch nich so unfassbar dumm wäre, könnte man drüber lachen.
Der Psychologe hat sich höchst unprofessionell verhalten. Zum einen sollte ER als Profi erkennen, ob eine Depression vorliegt oder nicht und zum anderen: ER beurteilt das anhand der Optik? Was sagt er denn dann zu einer hässlichen Patientin: Oh, sagen Sie nichts, ich weiß auch so, dass Sie schrecklich unter schweren Depressionen leiden müssen, weil Sie soo hässlich sind!

05.09.2019 11:47 • x 6 #3


Avatar

Mabaja

1608
20
2131
Fakt ist, dass Psychiater auf Körpersprache und Erscheinungsbild achten. Sie beurteilen jedoch nicht, ob jemand hübsch oder hässlich ist, sondern ob Patient/Patientin sich noch um Körperpflege und saubere Kleidung kümmert.

05.09.2019 11:52 • x 3 #4


Avatar

Mabaja

1608
20
2131
Zitat von MissPink:
Wie war/ist das bei euch? Hat sich euer Kleidungs Stil verändert?

In der Zeit des aktiven Mobbings und Depression trug ich nur noch alles in Schwarz - 27 Monate lang täglich Schwarz. Vorher mochte ich nur schwarze Jeans. Als junge Erwachsene musste ich zu einer Beerdigung nach München und verbrachte dort drei Tage. Ich hatte nur schwarze Kleidung dabei. Nach den drei Tagen fühlte ich mich absolut unwohl in schwarz und tauschte es zu Hause sofort in fröhlichere Farben. Während der Mobbingzeit war es umgekehrt. Schwarz fühlte sich richtig an, weil meine Seele gestorben war.

05.09.2019 12:09 • x 4 #5


Ex-Mitglied

So eine unqualifizierte Aussage!
Zitat von MissPink:
Also wie kann so eine huebsche, selbstbewusste Frau wie sie depressiv sein? Sind sie sicher dass sie wirklich Depressionen haben?
.

Seid ihr sicher, daß die Frau ausgebildet ist?


Zitat von MissPink:

Wie war/ist das bei euch?.

Ich habe immer die Fassade gewahrt, das war das einzige, was mir geblieben ist und mich zusammen hielt und wenn das auch nicht mehr ging (ja, es gab diese Zeit) ging ich keinen Schritt vor die Tür.
Es gab Therapiestunden, da brauchte ich drei Stunden, bis ich fertig war (davor!), weil ich zu kraftlos war, mich in angemessenerer Zeit herzurichten, aber mir war das wichtig.

Meine Psychologin und meine Ärztin haben sich nicht täuschen lassen davon.

05.09.2019 17:55 • x 6 #6


Avatar

maya60

10001
41
15225
Hallo MissPink, ich finde diese Aussage S.istisch, egal, ob sie von einer Psychologin oder von einem Psychologen kommt.

Selbstbewusstsein heißt also Hübschsein und ist auf den ersten Blick ersichtlich?

Oder ist es Selbstbewusstsein, körperumschmeichelnde Kleidung zu tragen?

Hübschsein widerspricht sich also mit Depressivität?

Hübschsein als Garant für Selbstbewusstsein und Depressionsfreiheit?

Hübschsein ist also d i e Quelle für Selbstbild und Selbstbewusstsein und psychische Stabilität?

Ja, warum denn dann noch Erziehung und Bildung und berufliche Selbstverwirklichung?

Wäre ein hüscher Mann in körperbetonender Kleidung dasselbe gefragt worden?

Wie Resi auch habe ich immer Wert drauf gelegt, mich so zu kleiden zu Psychotherapien, dass ich mir selber gepflegt und attraktiv erschien, denn etwas anderes möchte ich niemandem zumuten bei einem offizielleren Termin. Ich gehe ja auch gepflegt zu Ärzten.


Liebe Grüße! maya

05.09.2019 18:27 • x 4 #7


Avatar

Jedi

7605
16
16191
Zitat von MissPink:
Diese hatte vorgestern den ersten Termin bei einem psychologen.

Zitat von MissPink:
nachdem sie erzählt hat meinte dieser:
Also wie kann so eine huebsche, selbstbewusste Frau wie sie depressiv sein?
Sind sie sicher dass sie wirklich Depressionen haben?

Solche Aussage gegenüber einer Klientin ist ein absolutes No Go !
Wenn es dann so zu einer solchen Aussage gekommen ist, dann ist dies zudem höchst Unprofessionell !
Da es der erste Termin war, möchte ich starke Zweifel darüber anstellen, dass ein Psychologe, zu einem so frühen Zeitpunkt bereits beurteilen kann, ob es sich bei seiner Klientin, um eine Depression handelt oder nicht u. um welchen Grad es sich bei einer möglichen Depression es sich handeln könnte.

Bei einer solchen Erfahrung, ob da die Therapie die gewünschte Hilfe schaffen kann ?

05.09.2019 18:48 • x 3 #8


Avatar

bones

856
5
655
Man sollte die Aussage des Psychologen nicht so viel in Fokus stellen. Zumal dies einfach auch vielleicht eine Ironie darstellen sollte. vielleicht wollt er auch nur die Sympathie der Dame auf sich ziehen. Wer weiss. Natürlich ist es nicht gerad passend gewesen. Aber manche Menschen denken nicht wirklich nach,wenn sie reden. So seh ich das.

05.09.2019 18:48 • #9


ohneFunktion

604
3
1299
Guten Abend!

Zu Deiner Frage:
Ich konnte mich nicht mehr regelmäßig duschen, war aber immer sauber gekleidet und irgendwas hat mich gezwungen mich zu schminken, was mich total gestresst hat. Aber es war wie ein Zwang.
Inzwischen gehe ich oft und gerne ungeschminkt aus dem Haus.

Kleidungstechnisch trug ich Jahrzehnte lange schwarz. In der Depression musste was Farbiges dazu. Sehr paradox.
Meine Therapeutin hat das nicht verstanden. Ich auch nicht.

Inzwischen mag ich ganz schwarz wieder gerne.

Aber ich hätte mir gewünscht ungepflegt und häßlich auszusehen, damit man sieht, dass ich zu nichts mehr fähig bin.
Ging aber nicht. Als hätte das letzte Quäntchen zum sichtbaren Absturz gefehlt, obwohl ich sehr tief unten war.

05.09.2019 19:16 • x 3 #10


Avatar

Dakota

442
3
811
Es soll sogar Kranke geben, die noch atmen!

*Ironie off

05.09.2019 19:59 • x 2 #11


Laura79

34
5
32
Meine depression war sehr schwer, aber paradoxerweise habe ich versucht, für mich selbst, mich zu schminken und zurecht zu machen. Keiner sollte sehen, wie dreckig es mir geht. Es war die Würde vor mir selbst, die das veranlasste. Es gab aber auch eine depression, wo ich die Kraft zum Schminken nicht mehr hatte. Da blieb ich Wochen im Bett.

05.09.2019 21:10 • x 3 #12


Ex-Mitglied

Zitat von bones:
. Aber manche Menschen denken nicht wirklich nach,wenn sie reden. So seh ich das.

Ein Psychologe sollte aber schon erst überlegen, bevor er den Mund aufmacht.

06.09.2019 07:27 • x 2 #13


Avatar

ZeroOne

1249
3
3095
Hi zusammen!

Zitat von MissPink:
Habe gestern mit einer Freundin telefoniert und diese hat eine Bekannte, die auch an Depressionen leidet.
Diese hatte vorgestern den ersten Termin bei einem psychologen.


Von allem abgesehen ist es aber auch immer schwierig zu beurteilen, wie sich die Situation tatsächlich dargestellt hat, wenn Erlebnisse über x hoch y Ecken weitergegeben werden (Stichwort Stille Post).

Damit will ich den Therapeuten keinesfalls in Schutz nehmen. Im Gegenteil! Leider wird von dieser Seite nur zu oft etwas verbockt - was vielleicht unüberlegt dahingesagt wurde oder tatsächlich nur gut gemeint war - aber einen Schaden anrichtet, der nicht so schnell wieder ausgebügelt werden kann.

LG
ZeroOne

06.09.2019 07:52 • x 1 #14


Avatar

Mandinka

210
1
337
Mir ging es immer ähnlich wie @resi: Ich wollte für die Außenwelt die Fassade aufrecht erhalten. Mich dem Psychiater/Arzt anzuvertrauen, kostete mich schon große Überwindung. Mich den Kollegen, Nachbarn . ohne meine Fassade/Maske zu zeigen, kam für mich überhaupt nicht in Frage - auch wenn es mich sehr viel Kraft, Energie und Zeit kostete. Außerdem hätte es mich seelisch noch mehr runtergezogen, wenn ich mich selbst ungekämmt und in meinen Augen ungepflegt im Spiegel hätte sehen müssen. Es waren die letzten Funken Selbsterhaltungstrieb, die mich diese Dinge trotzdem weiterhin tun ließen, wenn ich das Haus verlassen mußte. War ich nur zu Hause, machte ich all diese Sachen gar nicht mehr und war froh, alleine zu sein und daß mich niemand sah.

06.09.2019 09:02 • x 3 #15


Avatar

maya60

10001
41
15225
Ja, Mandinka, das geht mir auch so! Das ist Selbsterhaltungstrieb, sich selber während der Depri gefallen zu wollen. Gerade dann ist es mir besonders wichtig, dass ich eine schöne Frisur habe, Augenbrauen und Wimpern färben lasse und ganz weiche, leichte farbige Brille und Kleidung trage.

Es kann dann wohl sein, dass ich zu selten dusche (bevor ich einen Termin habe, natürlich schon) und dass ich mitunter auch im luftigen Sommerkleid schlafe und rausgehe, aber ich muss mich selber mögen und stimmungsaufhellend sehen, sonst zieht´s mich noch mehr runter.

Liebe Grüße! maya

06.09.2019 12:47 • x 2 #16



Hallo MissPink,

x 4#17


naturegirl

29
3
29
Also, ich kenne viele hübsche Frauen, die (leider) depressiv sind. Und sich alles andere als gehen lassen. Ich habe es erst nach jahrelanger Freundschaft erfahren, hätte niemals gedacht dass sie depressiv sind. Eine davon wirkt immer total fröhlich und quirlig, ist erfolgreich, dynamisch. Mir wird auch oft gesagt ich wäre hübsch, und ich pflege mich auch immer, bin trotzdem depressiv. Ein guter Arzt/Psychologe sollte wissen, dass die Fassade oft ganz anders scheint als das Innenleben.

Und davon abgesehen, es ist unglaublich was man sich als Frau manchmal für Sprüche anhören muss, sehr traurig. Ich finde es auch sehr S., so eine Bemerkung zu machen.

15.09.2019 16:15 • x 3 #17

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag