5738

Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um?

Avatar

djamila

862
8
1667
Hat dann nochmal die Schulbank gedrückt. Und dann im Sicherheitsbereich angefangen. Sein Leben selbst ist auch gezeichnet . Ein Knackpunkt war Paulchen. Er war ist halt nicht so Nerven stark. Für mich auch Akzeptabel .
Nun hab ich hier mitgelesen . Denn er hat über Handy die Beziehung beendet
Und was er schreibt hört sich auch nach Depression an .
Er schafft seine Arbeit fährt ab und an in seinen Garten . Wenn er sonst Frei hatte war er auch immer nur Zuhause. Viel schlafen in Etappen schlechte Träume .
Durch Corona war ich sehr eingespannt .so das ich aus allen Wolken viel.

05.07.2020 20:46 • x 2 #2761


Avatar

djamila

862
8
1667
Nun will ich aber nicht einfach aufgeben und es so hinnehmen . Was aber nicht so einfach ist . Er schreibt er will seine Ruhe . Er Verlangt das ich das so Akzeptiere und Punkt . Ich hab ihm geschrieben wie ich für ihn empfinde .
Nun weiß ich nicht weiter . 6 Jahre wegwerfen . ? Nein dazu lieb ich ihn zu sehr. Erwarten zu ich nichts . Ich möchte nur das es ihm gut geht. Er hat keine wirklichen Freunde keine Familie die ihn auffangen würde.

05.07.2020 21:00 • x 2 #2762


Avatar

Kate

892
5
1575
Ach Djamila, das tut mir leid. Wenn Menschen einen Schlussstrich für sich einmal gezogen haben, ist es meist schwer, daran was zu ändern. Ab und zu bringt die Zeit wieder eine Veränderung. Kümmere Dich gut um Dich.

LG Kate

05.07.2020 21:31 • x 2 #2763


Plexiglas

17
15
Hallo,

wenn ich sage ich bin nicht gut für dich dann sehe ich das gute auch bereits nicht mehr. Es braucht dann eine wahre Erklärung weil ich ein einfaches stimmt doch gar nicht nicht annehmen kann. Früher bin ich aus der Situation geflüchtet weil ich von jetzt auf gleich an einem Punkt kam genau zu wissen das die Beziehung zerbricht weil ich so bin, dann wollte ich es jetzt hinter mich bringen. Das hat immer ein riesen Leid ausgelöst und wenn er mich zurück geholt hat und klargestellt das sei nicht so wie ich jetzt grad denke, dann war ich froh drüber, die Angst war weg. Es ist die Suche nach einer verlässlichen Beziehung die ich nie hatte. Für Partner ein hartes Brot. Und der sollte nicht vergessen zu sagen was es mit ihm macht.
LG

06.07.2020 02:57 • x 2 #2764


Johnedone

67
67
So sie hat noch einmal versucht mich anzurufen, das habe ich nicht gesehen und jetzt sind 1,5 Wochen vergangen. Wo sie sich nicht gemeldet hat aber sie schaut auf mein Wahts app Status.
Ich hätte letzten ein Bauchgefühl das was nicht stimmt. Dann habe ich gehört das sie mit ihrer Mutter einkaufen war und sie war total fertig. Das sie sich zwei Tage bei den anderen nicht gemeldet hat.

17.07.2020 22:34 • x 1 #2765


Just_me

66
1
135
Hallo ihr Lieben,

Nachdem es hier die letzte Zeit recht ruhig ist, wollte ich einfach mal in die Runde fragen wie es euch geht?

Bei mir/uns alles unverändert, mein Freund ist mal wieder tief im Loch versunken und igelt sich ein. Auch seine Geschwister hören so gut wie gar nichts von ihm. Also ist mal wieder Geduld haben angesagt, bis er sich meldet.

Ich schicke derzeit alle 1-2 Wochen mal eine kurze Mail, einfach das er merkt das da von außen jemand an ihn denkt und da ist, wenn es für ihn wieder passt.

Ansonsten mache ich das was mir gut tut. War gerade für ein paar Tage in der Schweiz. Einfach mal raus kommen, was anderes sehen und es mir gut gehen lassen. Hat auch echt gut getan.
Zuhause schweifen die Gedanken ja doch eher mal dorthin, wo man gerade außer abwarten nix tun kann.

Wünsch euch einen schönen Abend

Lg
Just_me

19.07.2020 18:10 • x 3 #2766


Avatar

Laurien

46
51
Hallo zusammen,

@just_me: schade, daß tut mir leid für euch. Ihr wart doch schon auf einem guten Weg. Leider ist der Weg zurück nicht geradlinig bergauf.

Bei uns auch nicht so viel neues, eher relativ ähnlich wie bei dir. Zwei Wochen war mein Freund etwas kommunikativer, hatte ein paar Pläne, was er unbedingt mit mir machen möchte. Wollte auch über ein paar Themen mal mit mir reden. Nun ist er wieder ziemlich still. Wenn er sich nicht nach ein paar Tagen von sich aus meldet, schicke ich ihm eine kurze Nachricht, da antwortet er auch meistens schnell.

Ansonsten lebe ich mein Leben weiter wie vorher auch.

LG 

19.07.2020 19:49 • x 2 #2767


Sandra-k

300
660
Juhu, also hier ging es auch 3 wochen richtig gut. Waren vergangenes Wochenende noch zusammen weggefahren, das war schon sehr durchwachsen , weil er sich nicht isolieren konnte. Und jetzt wieder kaum Kommunikation. Ich merke wie ich mich immer weiter von ihm entferne. Nehme die Rückzüge auch viel gelassener. Wie schrieb er noch vor ganz kurzer Zeit, er habe mir noch die bewusst weh getan, was er auch nie könnte, da er am glücklichsten ist weil er mich an seiner Seite hat, aber es kommt alles von seinem Kopfkino. Diese Woche hat er sich auf der Arbeit wieder sehr geärgert und sich erklärt das er sich nicht gemeldet hat, weil er so sauer war diesbzgl. Aber er will oder kann an der Situation nichts ändern, obwohl er beruflich mehrere Optionen hätte. Auch in Richtung Therapie tut er nichts. Alle Veränderungen egal in welcher Art sind ein riesen Berg für ihn. Ich bin froh über meine gelassene Haltung und das auch nicht mehr das Bedürfnis habe ihn immer wieder anzuschreiben. Bin wieder aktiv mit meinen Freundinnen unterwegs und lasse es auf mich zukommen. Aktuell kann ich auch nichts mehr "geben" von meiner Seite aus.

19.07.2020 20:44 • x 4 #2768


Just_me

66
1
135
Zitat von Sandra-k:
. Nehme die Rückzüge auch viel gelassener.

Liebe Sandra,

Schön von dir zu hören, auch wenn die derzeitige Situation gerade mal wieder richtig doof ist.

Aber ich merke auch, das ich diesesmal viel gelassener mit dem Rückzug umgehe. Man gewöhnt dich irgendwie auch daran.

Nützt ja auch nix wenn wir uns damit verrückt machen. Sie werden sich schon melden, sobald es für sie wieder passt.

Drück dich mal ganz dolle

Lg
Just_me

19.07.2020 20:55 • x 2 #2769


Sandra-k

300
660
@Just_me ich kann gar nicht sagen ob die Situation grade doof ist. Genau man gewöhnt sich dran.
Ich kann und will im Moment auch gar nichts mehr in diese "Beziehung" investieren. Es geht einfach nicht. Und somit stehe absolut ich an 1. Stelle. Ja wenn er sich meldet und ich Zeit und Lust habe zu antworten okay und wenn nicht dann nicht. Ich war am Dienstag erstmal wie perplex weil wir genau auch über solche Phasen gesprochen haben weil sein Bruder am Wochenende sich Sorgen machte, da er sich bei Ihm seit über 1 woche nicht auf eine Nachricht gemeldet hat. Naja, es wird sich so, ohne Therapie nie was ändern.

19.07.2020 21:10 • x 3 #2770


Avatar

Bella1234

180
1
191
@Sandra-k
Gut, dass du für dich einen gewissen Abstand gefunden hast. Eine Therapie wird er nicht machen?

Mein Update:
Telefonieren oder sprechen ist nicht drin. Aber seine Nachrichten werden offener (bilde ich mir ein). Mein Freund wird ärztlich unterstützt und ich hoffe das schlägt irgendwann an.
Vor zwei Wochen hat er unsere gemeinsame Zukunft wieder geplant und eine Reise. Jetzt ist wieder Funkstille weiß nimmer, was ich schreiben oder tun soll.

22.07.2020 16:15 • x 2 #2771


Just_me

66
1
135
Hey ihr Lieben,

Ich fürchte fast, dieses mal da und dann wieder weg- daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen bis es unseren Lieben deutlich besser geht.
Ich kann inzwischen einigermaßen gut damit umgehen, nur diese Ungewissheit wie lange es wohl diesesmal dauert macht mir zu schaffen.
Aber da ist wohl einfach wieder Geduld gefragt.
Ich habe mich ja bewusst dafür entschieden, ihm zur Seite zu stehen und daher ist es meine Aufgabe, diese Geduld auch zu bewahren.
Ich kann auch Sandra völlig verstehen, solange der Partner nicht gewillt ist sich professionell helfen zu lassen wird es dann echt schwierig. Aber selbst mit Therapie etc. ist es nicht immer leicht, eben wegen diesem langwierigen Weg zurück.

Mädels, Kopf hoch, Krönchen richten und denkt auch dran, dass zu tun was euch gut tut. Das ist derzeit unser Job und ich denke nur so kann es dann irgendwann auch bergauf gehen.

Lg
Just_me

22.07.2020 16:54 • x 2 #2772


Avatar

Laurien

46
51
Hallo zusammen,

das ist bei meinem Freund auch so. Vor zwei Wochen hat er ein paar Aktivitäten geplant und jetzt ist wieder Funkstille. Ich schreibe ihm nichts Besonderes, da hat er sowieso gerade keinen Nerv dazu. Ich sitze das jetzt einfach aus und lebe mein Leben (Hobby/Sport, Freunde treffen,). Machen tue ich nichts, so lange er nicht die Beziehung in Frage stellt oder mir zu Ohren kommen sollte, er hätte eine andere. Sollte er dies machen, werde ich dann eine Entscheidung treffen.

LG

22.07.2020 17:08 • x 2 #2773


Just_me

66
1
135
Zitat von Laurien:
oder mir zu Ohren kommen sollte, er hätte eine andere.

LG


Liebe Laurien,

So rein vom Gefühl her, wenn jemand so tief im Loch steckt, das schon die elementaren Dinge wie normaler Alltag... aufstehen, essen machen, aufräumen etc. einen überfordern, glaubst du echt für Sowas bleibt dann genug Energie?
Ich denke eher nicht, aber nur mein subjektiver Eindruck.
Außerdem kommt ja da noch die Sache mit den nicht spürbaren Gefühlen hinzu.

Lg
Just_me

22.07.2020 17:18 • x 1 #2774


Avatar

Bella1234

180
1
191
@Just_me
Den Gedanken hab ich auch manchmal. Aber vermutlich sind die wirklich zu tief im loch um irgendwie jemanden kennenlernen zu können.

Mein Freund hat komischerweise Gefühle für mich, will mich aber nicht sehen. Keine Ahnung, was da los ist.

22.07.2020 17:25 • x 2 #2775


Avatar

Bella1234

180
1
191
[quote="Just_me"]Hey ihr Lieben,

Ich fürchte fast, dieses mal da und dann wieder weg- daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen bis es unseren Lieben deutlich besser geht.
Ich kann inzwischen einigermaßen gut damit umgehen, nur diese Ungewissheit wie lange es wohl diesesmal dauert macht mir zu schaffen.

Genau das ist es. Wenn er sagen würde, im September bin ich wieder da, wäre ich entspannt. Aber so ist es einfach belastend.

Aber da ist wohl einfach wieder Geduld gefragt.
Ich habe mich ja bewusst dafür entschieden, ihm zur Seite zu stehen und daher ist es meine Aufgabe, diese Geduld auch zu bewahren.

Schreibst du ihm? Oder telefoniert ihr?
Weil ich weiß nimmer, was ich schreiben könnte. Aber der Kontakt mit ihm tut mir gut und ihm bestimmt auch.

22.07.2020 17:30 • x 1 #2776


Avatar

Laurien

46
51
Hallo @Just_me

nachdem ich solche Geschichten mit neuer Beziehung schon ein paar Mal in Foren gelesen habe, halte ich es zumindest in Ausnahmefällen durchaus für möglich. Ob solche Beziehungen dann auch Bestand haben, ist wieder was anderes.

Bei meinem Freund gibt es ja keine Diagnose, er ist einfach abgetaucht. Von seinem Verhalten her halte ich eine Depression für möglich, da es sehr dem hier im Thread beschriebenen ähnelt. Wenn er sich mal meldet, tut er so, wie wenn nichts wäre.

@bella1234: leider können sie es wohl selber nicht einschätzen, wann sie wieder da sind

LG

22.07.2020 17:42 • x 1 #2777


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hallo @Sandra-k !

Zitat von Sandra-k:
ich kann gar nicht sagen ob die Situation grade doof ist.
Mir scheint, dass passiert gerade so einiges in Deinen Gedanken u. ich denke, dass es wichtig ist,
da genau einmal hinzuspüren, also einmal raus aus dem Denken, hin zu Deiner Intuition zu gehen oder
wie man auch sagt, dem Bauchgefühl !

Genau man gewöhnt sich dran.
Und das ist ein ganz wichtiger Punkt, um gut für Dich selbst zu sorgen !

--------------------------------------
Zitat von Sandra-k:
Ich kann und will im Moment auch gar nichts mehr in diese "Beziehung" investieren.

Ich finde die Entscheidung richtig, weil ich glaube, dass mehr auch nicht zu geben ist, wie Du schon gegeben hast.
So ist es jetzt auch zu akzeptieren, dass es da Grenzen gibt, an der Du jetzt nach doch schon recht langer Phase
gestoßen bist.
Ich nenne es auch Selbstfürsorge !
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Sandra-k:
Naja, es wird sich so, ohne Therapie nie was ändern.

Das denke ich auch !
Nur dafür ist dein Partner verantwortlich, sich helfen zu lassen u. ist Dich deine Aufgabe, bzw. liegt nicht in Deiner
Verantwortlichkeit !

Schau, dass Du bei Dir bleibst u. gut dabei für Dich sorgst !
Ich bin immer noch voller Respekt , gar Bewunderung, wie Du u. hier auch die Anderen mit eurer Situation umgeht.

LG Jedi

22.07.2020 17:42 • x 2 #2778


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hallo @Laurien !

Zitat von Laurien:
Ich sitze das jetzt einfach aus und lebe mein Leben (Hobby/Sport, Freunde treffen,).

Ich finde, dass es eine richtige u. Du da eine gute Selbstfürsorge betreibst !
Zitat von Laurien:
Machen tue ich nichts, so lange er nicht die Beziehung in Frage stellt

Denke, dass Du da noch einen langen Atem brauchen wirst u. was glaubst Du, wie lange Du es aushalten werden kannst ?
Ich stelle mir gerade beim lesen diesen Gedanken, weil Du, was ich auch richtig finde,
schon sehr dabei bist, Dir ein eigenes, für Dich passendes Leben zu kreieren.
So nehme ich es aus Deinem Satz wahr:
Zitat von Laurien:
lebe mein Leben

den ich für sehr richtig auch halte !

LG Jedi

22.07.2020 17:53 • x 2 #2779


Avatar

Jedi

2745
11
6665
@Laurien !

Zitat von Laurien:
Ob solche Beziehungen dann auch Bestand haben, ist wieder was anderes.

Das wird sehr deutlich davon abhängen, wie sehr die Therapie wirkt u. die Selbsterkenntnis vorhanden ist u.
die Selbsterfahrung, die gemacht wurde mit das alltägliche Leben, übernommen u. gelebt werden kann.
Das ist sehr viel an Arbeit, an sich selbst zu leisten u. Wissen aus der Therapiearbeit abzuspeichern,
wie neues Verhalten gut funktionieren kann u. man auf alte Verhaltensmuster nicht so schnell herein fällt.
Da ist so ein Notfallkoffer, den man aus der Therapie muitnehmen kann, sehr hilfreich u. wertvoll !
Dann so glaube ich, kann eine Beziehung auf neue festere Säulen gestellt werden u. eine Beziehung tragen können.
---------------------------
Zitat von Laurien:
Bei meinem Freund gibt es ja keine Diagnose,

Das ist sicherlich für Dich, noch einmal eine besonders schwierige Situation !
Zitat von Laurien:
er ist einfach abgetaucht.

Und das kann eben viele Gründe haben ?

LG Jedi

22.07.2020 18:03 • x 1 #2780


Sandra-k

300
660
@Jedi ich denke eher das da schon viel bei mir passiert ist in meinen Gedanken/Gefühlen. Denn erst jetzt kann ich absolut souverän und abgegrenzt für mich damit umgehen.

Auch das ich nicht mehr geben kann, ist ein Gefühl und Bewusstsein was von selbst gekommen ist und einem unheimliche innerliche Ruhe gibt.

Ja wir hatten auch grade wieder Kontakt, nur konnte ich ihm nicht die Aufmerksamkeit geben, die er sonst von mir kannte. Da grade eine enge Freundin der Familie in noch jungen Jahren im Sterben liegt. Das habe ich ihm dann auch auf seine Nachfrage mitgeteilt und ich weiß das er jetzt schon immer wieder nachfragt, aber er kann und wird nicht für mich da sein, weil er selbst den Tod seiner Mutter und Oma nie aufgearbeitet hat.
Aber er fehlt mir auch nicht als Stütze aktuell weil ich weiß das er es nicht kann. Auch wenn er immer sagt wir sind beide Kämpfer, ja aber doch jeder auf seine eigene Art. Er kämpft mit sich und wenn er das irgendwann einsieht dann sieht er sich auch auf den Weg einer Therapie machen, vor der er doch eine große Angst hat.

Ich bin wieder bei meiner alten Stärke oder vielleicht noch ein bisschen stärker ICH weiß wieder das nur mein Sohn und ich primär zählen und ICH erstmal nur für unser Glück verantwortlich bin. Aber der Weg dahin war steinig. Jedoch zeigt es einem im Nachhinein doch immer das man es schaffen kann.

Ich persönlich wünsche jedem hier ein Happy End, mir auch, aber nicht um jeden Preis. Wir sind alle tolle Menschen jeder mit seinen Stärken und genau das muss uns allen nur wieder spürbar bewusst werden.

22.07.2020 20:54 • x 2 #2781


Avatar

Bella1234

180
1
191
@Sandra-k
Hab grade Tränen in den Augen beim lesen. Wünsche dir alles gute und viel Kraft.

22.07.2020 21:11 • x 2 #2782


Sandra-k

300
660
Zum Thema wenn ich wüsste wie lange eine Phase geht. Ja auch ich habe lange gedacht ich muss das unbedingt wissen und es würde mir helfen. Aber ganz ehrlich wenn mir jemand letztes Jahr im September gesagt hätte wieviel rauf und runter es geben wird und wie öft. Ich hätte es nicht fassen oder glauben können und wer weiß wie ich da reagiert hätte. Ich denke es geht generell auch hier nur mit Kommunikation und wenn es nur ein Mindestmaß ist, aber die sollte immer möglich sein. Ausserdem wissen wir tatsächlich doch alle, das man noch nicht einmal bei einer Erkältung sagen können wann es uns besser geht und können uns auf keinen Tag fixieren. Auch da kann es passieren das man sich mal einen Tag oder so nicht meldet, wenn man Fieber hat oder schläft. Aber ich finde Kommunikation ist auch hier der Schlüssel.


Mein Partner sagt mir immer wieder wie wichtig ich ihm an seiner Seite bin. Ich denke auch niemals das jemand der sich in einem Loch befindet sich nach einem neuen Partner umschaut. Woher die Energie nehmen. Oder vielleicht die negative Energie noch mehr verstärken wollen mit einem solchen Verhalten, um sich evtl. Wieder spüren zu können. Aber dann wäre das für mich nie der richtige Partner gewesen und könnte es auch nie sein. Man sollte in einer Beziehung niemals an der Liebe/Treue des Partners zweifeln.

22.07.2020 21:14 • x 2 #2783


Sandra-k

300
660
@Bella1234 danke. Ich habe heute und die letzten Tage schon so viele Tränen vergossen. Und das ganze macht einem wieder bewusst wie schnell, in dem Fall von heute auf morgen, alles vorbei sein kann. Wir haben nur dieses eine Leben und sollten es unbedingt mit vielen tollen Tagen/Momenten füllen.

22.07.2020 21:17 • x 2 #2784


Avatar

Laurien

46
51
Hallo zusammen,

@Sandra-k : dir alles Gute in dieser schweren Zeit

@Jedi

über die Frage nach dem wie lange ich das aussitze, habe ich bisher nur selten und wenn, dann auch nur kurz nachgedacht. Denke, das lässt sich nicht in Wochen oder Monaten vorhersagen. Eines Morgens werde ich wahrscheinlich aufwachen und wissen, jetzt ist es genug.

Aber so ganz grundsätzlich muss ich keine Beziehung haben, nicht mit meinem Freund und auch nicht mit einem anderen, um zufrieden zu sein. Das Leben hat mir schon sehr früh beigebracht, dass ich nur Wünsche haben sollte, die ich mir selber erfüllen kann und die nicht abhängig von jemand anderen sind. Und so habe ich mich inzwischen so aufgestellt, dass ich das, was ich bisher erreichen wollte, auch erreicht habe, trotz diverser Widrigkeiten in den letzten 15 Jahren. Da nicht alles im Leben machbar ist, hat das natürlich auch bedeutet, die ein- oder andere Priorität zu setzen. Aber auch rückblickend sind die Entscheidungen nach wie vor ok so für mich. Natürlich gibt es für später in meinem Leben auch noch ein paar Wünsche und Ziele, deren Umsetzung hängt aber im Wesentlichen von mir selber ab. Die Wünsche können auch gemeinsam (wenn es ebenfalls im Lebensplan des Partners ist) schneller und leichter erreicht werden, aber sie sind ohne einen Partner nicht unmöglich. Und sie sind auch nicht in Stein gemeißelt (d.h. kein zwingendes muss in meinem Leben, um glücklich und zufrieden sein zu können).

Das heißt natürlich nicht, dass mit einem Partner keine gemeinsamen Wünsche und Ziele verfolgt werden, diese betrachte ich aber losgelöst von meinen eigenen Wünschen und es ist kein Beinbruch, wenn etwas aus irgendwelchen Gründen nicht geht. Die gemeinsamen Wünsche müssen aber grundsätzlich kompatibel mit meinen eigenen sein. Inkompatibilitäten in diesem Bereich haben schon zu Studienzeiten zu einer Trennung geführt, da mein damaliger Freund (den ich sehr geliebt habe) nach Amerika wollte und ich nicht. Zumindest nicht auf Dauer, da ich mein bisheriges Studium nicht hätte weiterführen und in Amerika auch nicht hätte brauchen können, er seins aber schon, da sein Studiengang international war. Keiner wollte da dem anderen im Weg stehen und so hat jeder dann seinen Weg alleine weiter verfolgt.

Weiß nicht, ob ich das jetzt nachvollziehbar erklärt habe

Mein Freund hatte im letzten Spätsommer gesagt, dass er Winterdepressionen hätte. Das klang aber eher nach Eigendiagnose und habe es anfangs als allgemeines Wintermimimi abgetan (kenne nur sehr wenige, die den Winter wirklich toll finden, ich finde nass und kalt auch ätzend). Da er dann aber im Herbst anfing sonderbar zu werden, habe ich letzten Endes den Weg hierher gefunden. Allein von den Dingen, die derzeit beruflich auf ihm lasten (zusätzlich zu dem, was vielleicht vorher schon ein Thema war, da er sich ja schon letztes Jahr im Herbst verändert hat), weiß ich, dass er die besch Zeit seines Lebens haben wird. Daher gebe ich ihm noch Zeit. Auch wenn die Beziehung vielleicht nicht fortgeführt wird (oder werden kann), wird es für mich keine vertane Zeit sein, da es mich jetzt nicht in der Fortführung meines Lebens aufhält. Und weil er es mir wert ist, ihm diese Zeit zu geben.

LG

22.07.2020 23:31 • x 2 #2785


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hallo @Sandra-k !

Zitat von Sandra-k:
ich denke eher das da schon viel bei mir passiert ist in meinen Gedanken/Gefühlen.
Denn erst jetzt kann ich absolut souverän und abgegrenzt für mich damit umgehen.

Hört/ liest sich hier, sehr gestärkt an
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Sandra-k:
Jedoch zeigt es einem im Nachhinein doch immer das man es schaffen kann.

Ein toller Satz eine wirkliche Erkenntnis, die Dich hat offensichtlich gestärkt hat.
Das zu erkennen u. so klar zu benennen, wie Du es hier getran hast, schaffen nicht sehr viele,
aber es ist ein Mut machen, für Alle die nach dieser Klarheit für sich suchen !
- Mein persönlichen Respekt dafür- Sandra

LG Jedi

23.07.2020 12:34 • x 1 #2786


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hallo @Laurien !

Zitat von Laurien:
Eines Morgens werde ich wahrscheinlich aufwachen und wissen, jetzt ist es genug.

Da bin ich mir bei Dir sicher, denn Du bist zu Deiner Situation gegenüber, recht reflektiert u. das ist ein guter
Garant dafür, dass der Moment kommt u. Du dann weißt, "jetzt ist es genug" !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Laurien:
Weiß nicht, ob ich das jetzt nachvollziehbar erklärt habe

Ich konnte das verstehen u. klingt sehr reflektiert.
--------------------------------------------------------------
Zitat von Laurien:
Auch wenn die Beziehung vielleicht nicht fortgeführt wird (oder werden kann), wird es für mich keine vertane Zeit sein, da es mich jetzt nicht in der Fortführung meines Lebens aufhält.
Eine ganze wichtige Erkenntnis u. darin steckt sehr viel an Selbstbestimmung !
Und weil er es mir wert ist, ihm diese Zeit zu geben.
Auch hier, eine selbstbestimmte Entscheidung ! - die auch hilft, wenn die Sitation so kommen sollte,
"Loslassen" zu können.


LG Jedi

23.07.2020 12:46 • x 2 #2787


Carino87

19
7
Guten Morgen an alle,

Ich bin neu hier in diesem Forum. Und brauche viel Kraft um mich zu öffnen.
Ich möchte versuchen, ob es mir gut tut, hier meine Situation zu beschreiben und in den Austausch zu gehen.

Lange habe ich mitgelesen und viele Parallelen zu meiner Situation erkannt. Dabei habe ich schon oft aufgeatmet und Kraft getankt. Dank euch!
Wahnsinn was ihr alle für ein riesengroßes verständnisvolles Herz habt. Vielleicht haben sich unsere depressiven erkrankten genau deswegen uns ausgesucht

Meine Beziehung startete im letzten Jahr. Überragende Gespräche, offen, ehrlich, transparent. Es hat direkt gefunkt. Wir hatten das Gefühl verbunden zu sein, uns ewig zu kennen.

Ich wusste genau auf was ich mich einlassen, er war von Beginn an ehrlich und sagte 'Es wird nicht einfach mit mir'. Ich genoss jeden Moment und schätzte seine gefühlvolle Art und Aufmerksamkeit sehr. Ich konnte so sein, wie ich bin.

Durch familiäre (abstoßend und scheußlich) Umstände ist er seit April / Mai nicht mehr der selbe. Sein Verhalten änderte sich. Teilweise aggressiv, verletzend. Er beschreibt sich selbst wie ein Stein und formulierte auch mal in einem Satz, dass er 'deswegen' schon Beziehungen an die Wand gefahren hat.

Ich habe grosses Verständnis, dass sein Körper und Geist so auf diese Situation reagiert. Das ganze möchte ich inhaltlich hier nicht wiedergeben, aber es ziehte sich über Jahre.

Im Mai haben wir jeden Tag miteinander telefoniert. Er rief mich jeden Tag 2x an, was mir irgendwie komisch vorkam.
So hat er es noch nie gemacht. Teilweise wusste ich gar nicht, was ich noch alles erzählen soll Aber wir hatten immer was zu reden. Wir trafen uns aber kaum.
Seit Juni (1x treffen) ist er komplett abgetaucht. Alle Schritte die er gerade geht hat er mir genau erklärt und warum er sie geht (via Telefon) Er braucht Ruhe und muss 'alleine durch' wie viele das hier auch beschrieben haben. Er hat das Gefühl zu ertrinken. Er entschuldigt sich in regelmäßigen Abständen was er mir damit antut, wie apparthisch er sei und wie innerlich tot er sich fühlt.

Ich habe WA Nachrichten bekommen die sich inhaltlich immer um das gleiche drehen 'danke für deine verständnis' 'ich hoffe es geht dir gut' ansonsten nichts weiter. Alle zwei/drei Wochen ausgiebige Telefonate, allerdings nur wenn sie von ihm kommen.

Im April/Mai sagte er 'ich glaube ich habe eine depressive Phase' ab diesem Zeitpunkt ging es für uns bergab. Von Wolke 7 auf Wolke 1.

Ich habe mich viel eingelesen und schaue auch gemeinsam mit meinem Therapeuten, was ich für mich tun kann. Da wir nicht zusammenleben, bekomme ich gerade nichts mit. Vielleicht ist das an der Stelle auch ganz gut so.

Ich melde mich, so wie ihr in gewissen Abständen via WhatsApp.
Kein Drama, keine Anforderungen, keine Erwartungen - so hat er es sich auch gewünscht.

Er ignoriert momentan jeden und geht nur seiner Arbeit nach, das kommuniziert er auch so.

Meine Angst besteht gar nicht darin, es für mich nicht zu überstehen, denn ich weiss, für was ich das hier alles tue.. Und ich weiss, daß er es auch tun würde.

Eher die Sorge, dass es nie wieder 'besser' wird.

Was mir auffällt ist, dass wir noch voneinander Kleidung, Hygiene Kram usw teilweise auch Möbel und Bilder in unseren whg haben. Er hat mit im Juni drei große Bilder von einem Künstler in mein Schlafzimmer gestellt.

Angeblich habe er keinen Platz in der Wohnung, was echt Quatsch ist desweiteren haben wir noch Schlüssel usw voneinander.

In Gesprächen sagt er ganz oft 'ich muss da jetzt alleine durch und ich weiss nicht wie das alles weitergeht'
Wir haben in keiner Silbe über Trennung gesprochen.

Ich verstehe nicht, warum er mir noch Sachen in die Wohnung stellt.
Was hat das zu bedeuten? Irgendwie gibt es mir das Gefühl von 'ich bin kurz weg, bitte vergiss mich nicht'

Seit Freitag (nur eine kurze WhatsApp von ihm) habe ich nichts gehört.
Er weiss nicht, wie es mir geht und ich weiss nicht, wie es ihm geht.
In unserem Telefonat vor einigen Wochen sagte er 'du musst jetzt gut auf dich aufpassen. Loslassen'

Das ist jetzt meine persönliche Herausforderung.
- kann nicht helfen
- geduldig bleiben
- schauen, was mir gut tut.

Manchmal scheint es mir so, als sei er schon erprobt in seiner Erkrankung/ das was da mit ihm passiert und hat aus vergangenen Beziehungen gelernt.

Ich kann es euch nur ans Herz legen mit einer Metta Meditation zu starten.
Man meditiert für sich, aber auch für den anderen. Das tut wahnsinnig gut

Ich danke euch alle, dass dieses Forum mir hier Kraft gibt. Man empfängt nicht viel Verständnis von außerhalb.

Danke!

29.07.2020 09:36 • #2788


Avatar

Bella1234

180
1
191
@carino

Klingt so ähnlich. Und ja man bekommt von außen viele blöde Sprüche.

29.07.2020 09:58 • #2789


Carino87

19
7
Zitat von Bella1234:
@carino

Klingt so ähnlich. Und ja man bekommt von außen viele blöde Sprüche.


Das schlimmste was gesagt wurde war
'normalerweise müsstet ihr jetzt total verliebt sein und auf einer rosaroten Wolke schweben - schau was er dir antut du willst doch irgendwann kinder'

Glaube niemand hat sich den Zeitpunkt seiner Depression und seiner Probleme im Leben ausgesucht..

29.07.2020 10:15 • #2790

Weiterlesen »