1

Freiberuflicher Job bei unbefristeter EM-Rente u Angst

M1972

1
1
Ich habe seit über 6 Jahren eine unbefristete volle Erwerbsminderungsrente, die mir hinten und vorne kaum zum Leben reicht. Nebeneinkünfte/Zuverdienste sind mir bis zu 450 EUR pro Monat bzw 6300 EUR pro Jahr (12 mal 450 zzgl 2 mal zusätzlich 450 EUR) im Bescheid schon erlaubt worden.
Als Nebeneinkünfte habe ich freiberufliche Einkünfte aus Verkaufserlösen eigener Bücher sowie ab und zu ein paar Schreibaufträge stundenweise, bisher stets unter der Zuverdienstgrenze.
Allerdings habe ich irgendwie totale Angst davor, dass meine Einkünfte über der Zuverdienstgrenze liegen könnte. da ich ja auf die Einkünfte aus den Buchverkäufen auch gar keinen Einfluss habe. und die ohne mein Zutun irgendwann zuviel einbringen.
Mir wurde gesagt, dass man Beträge oberhalb der Zuverdienstgrenze dann an die DRV melden muss und diese dann einen Teil davon einfordern.

Aber ist das wirklich nur ein kaufmännischer Sachverhalt, der rund läuft oder gehen dann womöglich riesige Diskussionen und Überprüfungen los bezüglich meiner Rente? Davor habe ich total Angst, auch wenn ich ja von den Arbeitsstunden sehr wenig aufwende, im Schnitt weniger als 1 Stunde pro Tag. Wer hat eigene Erfahrungen, die er oder sie teilen kann? Danke.

25.02.2021 14:09 • #1


Avatar

Heideblümchen

765
4
1449
Hallo @M1972 - bist du zufällig Mitglied beim VdK? Dort gibt es in den meisten größeren Städten eine/n Versichertenälteste/n, bei der/dem (meine Güte!) man einen Termin für eine Rentenberatung ausmachen könnte, ohne alles gleich an die große Renten-Glocke zu hängen. Es ja nur erst mal ein Gespräch.
Aber vielleicht hat natürlich auch noch jemand anderes hier einen Tipp für dich....

25.02.2021 14:23 • x 1 #2

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag