7

Ex-Partner leidet an Depressionen - Ich bin hilflos!

Lockenkopf

4
1
2
Hallo ihr Lieben,
Ich (26) bin ganz neu hier und weiß garnicht, wie ich so wirklich anfangen soll.
Mein Freund(29) ( wir waren nur 8 Monate zusammen) hat vor 3 Wochen mit mir Schluss gemacht aufgrund seiner Depressionen.

Kurz zu ihm, er war ein sehr euphorischer, lebensfroher Mann, der sehr hilfsbereit und engagiert war.
So habe ich ihn kennengelernt!
Wir haben Zukunftspläne gehabt, nach dieser kurzen Zeit. ( ich habe eine 2 jährige Tochter, die er über alles geliebt hat)
Im Dezember hat er die Diagnose Depression bekommen, zuvor wurde er immer planloser, war oft müde etc.
Trotz allem hat er mir immer gezeigt, wie sehr er uns liebt und auch Freunden und der Familie immer geholfen, sei es ein Umzug, irgendwelche Reparaturen an Autos.

Ich habe den Ernst der Lage leider nicht erkannt und ich glaube, er selber hat es auch unterschätzt.
Aufgrund seines immer wachsenden Rückzugs war ich auch etwas unzufrieden und habe ihn öfter gefragt, ob er noch glücklich ist. Er bejate es immer wieder.
Vor drei Wochen dann der Schock.
Er kam zu mir und hat Schluss gemacht.
Mit der Begründung, er kann die Verantwortung für uns nicht mehr übernehmen.
Er weiß, dass er uns liebt und es geht ihm gut, wenn wir Zeit miteinander verbringen.
Sein Problem ist aber, dass er, wenn er nicht bei uns ist, ein schlechtes Gewissen hat, uns nicht gerecht zu werden.
Und dieses Gewissen frisst ihn auf.
Grundsätzlich weiß er auch nicht, wie es für ihn weiter geht, weil er sich komplett leer fühlt und ihm nichts mehr Freude bereitet!
Seine Worte waren: "vielleicht ist das grad die dümmste Entscheidung die ich treffen werde, aber ich sehe keinen anderen Ausweg um mich selbst zu finden!"
Und: "ich bin mir auch nicht sicher, ob die Trennung für immer ist!"

Ich habe ihm mehrfach gesagt, ich steh zu ihm und gebe ihm alle Zeit die er braucht.
Aber er blieb hart.

Eine Woche später haben wir nochmal telefoniert.
Es geht ihm nicht besser und er vermisst uns sehr.
Er müsste sich zwingen mich nicht anzurufen .. und ich würde die ganze Zeit in seinem Kopf rumspuken, dass er ein schlechtes Gewissen hat. Er glaubt, mit Abstand geht das weg und er findet sich selbst wieder.
das ganze ist jetzt schon wieder 1,5 Wochen her.
Und ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.
Ich möchte so gern für ihn da sein!
Aber mache ich es vielleicht schlimmer, wenn ich mich bei ihm melde?
Oder muss ich nur warten bis er sich meldet?
Ich selber hätte die Kraft mit ihm das durchzustehen.
Aber diese kontaktsperre macht mich krank.
Wie geht es ihm? Was macht er? ..

Er ist auch seit kurzem bei einem Psychologen und will sich helfen lassen, das finde ich gut!

Aber habt ihr vielleicht einen Rat für mich, wie ich mich verhalten soll?
Meine Freunde sagen, schließ damit ab!
aber das kann ich nicht!
Wir waren wirklich ein super Team und ich will ihn wirklich nicht hängen lassen.
Ich bin so verzweifelt.

Bin kurz davor ihn heute wieder anzurufen?!

Lg und danke schonmal im Voraus!

19.02.2021 15:50 • #1


Mabaja

1310
18
1733
Hallo Lockenkopf,
willkommen im Forum.
Wenn er jetzt Hilfe von einem Psychologen bekommt, wird eure Beziehung oder Nichtbeziehung sicherlich gleich zu Anfang ein Thema sein. Von daher würde ich raten, erstmal abzuwarten, was demnächst passiert.
Er ringt mit sich, nicht bei dir anzurufen. Wenn du ungeduldig wirst und ihn anrufst, drückst du damit vielleicht einen "Resetknopf", der ihm das Gefühl, selbst zu bestimmen, wann er mit dir sprechen möchte, nimmt. Am Telefon fühlt man sich auch eher gedrängt, sofort Entscheidungen zu treffen und sofort auf eine Frage zu antworten. Jedenfalls geht es mir immer so und erzeugt Druck.
So wie er sagt, hat er die Beziehung ja nicht beendet, weil er euch nicht mehr mag. Er fühlt sich nur überfordert.
Von daher spräche doch nichts dagegen, freundschaftlich in Kontakt zu bleiben, oder? Vielleicht könntet ihr schriftlich in Kontakt bleiben? Ich meine damit papierschriftlich, nicht WhatsApp oderso. Briefe kann er lesen, wann er möchte, und beantworten, wenn er meint, dass der Moment richtig ist.
Gib ihm Zeit, sich mit seinen Gedanken auseinanderzusetzen, und lebe dein Leben mit der Kleinen normal weiter, damit du bereit und stark bist, wenn er eines Tages wieder auf dich zukommen sollte.

Liebe Grüße,
Julienne

19.02.2021 16:40 • x 2 #2


Lockenkopf

4
1
2
@julienne, danke für deine Antwort!
Genau das ist mein Problem, nicht zu wissen, was das richtige ist.
Ich will ihn keinesfalls unter Druck setzen.
Nur merke ich auch, wie ich unter dieser Kontaktsperre leide.
Es ist halt sehr schwierig.
Ich habe ihm einen Tag nachdem er Schluss gemacht hat einen Brief geschrieben.
In dem steht, dass ich immer für ihn da bin und ich weiß, dass ihm diese Entscheidung schwer gefallen ist und er erstmal zur Ruhe kommen soll..
aber dass ich an ihn glaube und auch, dass ich an uns glaube, weil ich weiß, wie viel wir uns bedeuten ..

In dem Telefonat vor 1,5 Wochen hat er sich für den Brief bedankt, dass er sich gefreut hat und ihn sofort gelesen hat.
Mehr hat er dazu nicht gesagt. ( muss er ja auch nicht.)
Ich fange halt an Zweifel zu bekommen, ob es wirklich "nur" an den Depressionen liegt.
Und damit will ich das auf keinen Fall runterspielen, ich kann es halt nur nicht nachvollziehen.
Es ist halt schwer zu verstehen, wenn man selbst nie darunter gelitten hat. Das ist mir bewusst!
Ich habe mich auch viel in letzter Zeit mit dem Thema auseinander gesetzt um richtig zu handeln.
Es gibt nur leider keine Patentlösung.
Die einen stoßen geliebte Menschen weg und andere brauchen sie umso mehr..
ich versuche mir immer Ziele zu setzen..
Und möchte auch, dass er von sich aus den Schritt macht.
Aber was, wenn er sich einfach nicht traut?
Ich habe so Angst ihn komplett zu verlieren oder vielleicht habe ich das auch schon.
Diese Machtlosigkeit ist echt übel!

Und ich habe es echt geschafft, mich heute nicht bei ihm zu melden.

19.02.2021 21:26 • x 1 #3


Mabaja

1310
18
1733
Hallo Lockenkopf,

Zitat von Lockenkopf:
Ich fange halt an Zweifel zu bekommen, ob es wirklich "nur" an den Depressionen liegt.

Dies geschieht vielleicht, weil du mit anderen darüber sprichst, und sie dir andere mögliche Gründe nennen? Ob die Depression der einzige und wahre Grund für seine Entscheidung war, weiß nur er selbst, weil nur er selbst seine Gedanken kennt. Es hilft dir nicht, irgendwelche Vermutungen anzustellen. Solche Gedanken quälen dich nur und eine Antwort wirst du darauf derzeit nicht von ihm erhalten.

Zitat von Lockenkopf:
Und möchte auch, dass er von sich aus den Schritt macht.
Aber was, wenn er sich einfach nicht traut?

Wenn er es selbst will, wird er sich trauen.

Zitat von Lockenkopf:
Diese Machtlosigkeit ist echt übel!

Ja, das ist bitter.

Zitat von Lockenkopf:
Und ich habe es echt geschafft, mich heute nicht bei ihm zu melden.

Das ist ein guter Anfang. Eine Weisheit aus China besagt: Der Weise hütet sich davor zu handeln.
Wie ging es dir denn heute damit?

20.02.2021 23:16 • x 2 #4


Lockenkopf

4
1
2
Hallo Julienne,
Mir ging es immer beschissener mit der Situation und habe ihn grade angerufen

Er hätte mich morgen eh anrufen wollen, weil er mit mir reden wollte.
Wir haben drei Stunden gesprochen.
Er hat n Cut gemacht, weil ihm bewusst geworden ist, dass er nicht die Gefühle hat, die er haben sollte ..
Es tut ihm alles so schrecklich leid und sein Kopf sagt ihm auch, dass es das dümmste ist, was er da grade macht.
Und eigentlich will er diese Beziehung auch.
Aber sein Herz spielt da nicht mit.
Er möchte aber, wenn ich das auch möchte, weiterhin ein Teil unseres Lebens sein und mit uns Dinge unternehmen.
Aktuell wäre das aber keine gute Idee, weil er weiß, wie ich empfinde und er mich nicht verletzen will.
Einerseits bleibt er hart und andererseits macht er so kleine Andeutungen die mir Hoffnung machen, dass alles wieder gut wird.
Schlussendlich geht es ihm aktuell besser, weil er viel für sich alleine ist und sich mit sich selbst beschäftigt.

Er hat mir 500 mal gesagt, was ich für eine tolle Frau bin und dass er mich auch immer noch lieb hat. Und dass es ihm leid tut, wie ich leide.

In dem Telefonat haben wir auch über unseren Alltag gesprochen, Insider ausgepackt oder sogar über unser S. gesprochen.
Haben viel mit Humor genommen und sind uns einig, dass wir eine mega schöne Zeit miteinander hatten.


Es ist trotzdem komisch!

Ich bin halt voll auf der emotionalen Schiene und will ihn zurück und er sagt, er sieht es nicht.

Ich hab ihn nochmal gefragt, ob das verschwinden der Gefühle mit mir zu tun hat oder grundsätzlich seine Gefühle.
Wirklich darauf antworten konnte er nicht, er meinte nur, er ist sich klar geworden aktuell alleine sein zu wollen und sieht uns grad nicht zusammen.
Was in Zukunft ist weiß er nicht.
Ich sollte das so hinnehmen und selber den cut machen.
Aber das kann ich einfach nicht.

21.02.2021 00:16 • x 1 #5


Mabaja

1310
18
1733
Ich befürchte, wenn du jetzt weiter bohrst und drängelst, wird es unschön für dich und es wird dich unglücklich machen.

21.02.2021 00:50 • x 1 #6


Lockenkopf

4
1
2
Das schwierige für mich ist, wir können immer offen miteinander reden und er nimmt auch keine Frage oder ähnliches böse.
Aber es wird ihn von mir wegtreiben.

Nun weiß ich ja, dass er diesen cut gemacht hat und muss damit leben.

Ich werde abwarten, er will ja im Kontakt bleiben, also wird er sich ja auch melden.

Und dann mal gucken, wie es ist.
Ich werde weiterhin um ihn kämpfen aber das wird wohl wirklich Zeit benötigen.

Mir geht es jetzt allerdings schon wirklich besser, weil ich auch weiß, wie es ihm geht.
Dass er ebenfalls auf dem Weg der Besserung ist und für sich viel Zeit hat.

Alles andere entwickelt sich oder eben auch nicht.
Aber ich weiß nun woran ich bin.

21.02.2021 01:10 • #7


Mabaja

1310
18
1733
Das klingt schon viel besser

21.02.2021 01:16 • #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag