Escitalopram mit Schlafstörungen

Baghira

3
1
Guten Morgen,

Ich leide seit über einem Jahr an einer Depression mit Angstzuständen.
Habe es lange mit nur Johanniskraut, Psychotherapie und viel Bewegung und gesunder Ernährung versucht. Es ging mir auch schon wesentlich besser aber als im Juli mein Vater starb, ging es mir schlechter als je zuvor
Nun nehme ich seit 2 Wochen Abends Trimipramin und morgens Escitalopram. Meine Stimmung hat sich seit dem sehr verbessert. Antrieb ist auch wieder da. Allerdings kann ich überhaupt nicht einschlafen. Liege stundenlang wach, bin absolut unruhig und zappelig. Vermute, das ist eine Nebenwirkungen des Antidepressiva's?!? Kennt das zufällig jemand und weiß, ob sich das wieder legt?

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

15.09.2019 10:15 • #1


Avatar

Eis

1698
10
3599
Hallo Baghira,

Herzlich willkommen bei uns im Forum.

Die Schlafstörungen können mit der Einnahme von Escitalopram zusammenhängen.

Trimipramin ist eher angstlösend und wirkt dämpfend, macht also eher müde, weshalb man es abends nimmt.

Manchmal sind die Nebenwirkungen nur am Anfang. Das kann sich im Zeitraum von 2-4 Wochen legen. Falls das nicht so ist würde ich den behandelnden Arzt darauf ansprechen und evtl. auf ein anderes Präparat wechseln.

Mir ging es mit Elontril so, dass ich anfangs kaum schlafen konnte, das hat sich aber gelegt.

Ich finde es eher erstaunlich, dass dir dein Arzt bei der Erstmedikation gleich 2 Präparate aufgeschrieben hat. Hat er dir das erklärt?

LG Eis

15.09.2019 12:45 • #2


Baghira

3
1
Hallo Eis,
vielen Dank für deine Antwort. Irgendwie ist das leider bei mir im Spam Ordner gelandet.
Die Schlafstörungen haben sich tatsächlich ein wenig gelegt. Allerdings habe ich nun mit dem restless Leg Syndrom zu kämpfen Außerdem habe ich erfahren, dass man diese Medikamente eigentlich nicht zusammen nehmen sollte. Macht mir ein wenig Angst aber der Arzt ist im Urlaub.
Zwei Medikamente habe ich bekommen, da ich sowohl an Depressionen als auch an einer Angsterkrankung leide. Zusätzlich ist mein Papa gestorben und das hat mir völlig den Boden unter den Füßen weggebrochen.
Danke nochmal für deine Antwort.
Liebe Grüße
Baghira

15.10.2019 09:43 • #3


Avatar

111Sternchen222

3585
3
5122
Hallo Baghira, ich hab auch zwei Medis genommen die nicht zusammen passen.durch den Zeitabstand ( das eine morgens das andere abends) und die Halbwertszeit der jeweiligen Medis war das allerdings kein Problem

15.10.2019 09:56 • #4


Baghira

3
1
Hallo Eis,
das ist beruhigend zu erfahren. Dankeschön! Werde nächste Woche mal ein EKG machen lassen,um sicher zu gehen.
LG

15.10.2019 09:58 • #5


Avatar

Eis

1698
10
3599
Hallo Baghira,

Zitat von 111Sternchen222:
Hallo Baghira, ich hab auch zwei Medis genommen die nicht zusammen passen.durch den Zeitabstand ( das eine morgens das andere abends) und die Halbwertszeit der jeweiligen Medis war das allerdings kein Problem


Das war von Sternchen, kann es aber auch bestätigen. Ich werde jedes Mal in der Apotheke darauf hingewiesen, dass ich meine beiden Antidepressiva nicht zusammen einnehmen darf, aber nach Rücksprache mit dem Arzt ist es in Ordnung. Ich hab auch mal kurz deine beiden Antidepressiva gegoogelt und hab auf den ersten Blick keine Kontraindikation gegen diese Kombi gesehen. Also mach dir nicht allzu viele Gedanken. Wie kommst du darauf, dass die zwei nicht zusammen genommen werden dürfen? Du nimmst es ja jetzt schon eine Zeit lang, kannst also ruhig warten bis der Arzt wieder da ist. Ansonsten kannst du in deiner Apotheke nachfragen, ob die Kombination ein Problem ist, die können im PC nachschauen.
Das mit deinem Vater tut mur leid, lass dir Zeit mit dem Erholen und gib deiner Trauer Raum.

LG Eis

15.10.2019 10:27 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag