15

Erfolgsgeschichten mit alternativen Heilmethoden?

Mitzumori84
Hallo ihr,

mich würde es interessieren ob ihr jenseits von Antidepressiva Erfolge erzielt im Thema Depressionen. Also nehmt ihr Nahrungsergänzungsmittel zu euch? Irgendwie welche homöopathischen Sachen? Hat jemand Erfahrung mit 5htp? Ich belese mich viel und wäre so froh wenn es andere Wege gibt die einen unterstützen in einer Depression bzw Erfahrungen eurerseits:)

06.06.2019 17:41 • #1


Hallo verehrter Themenstarter,

diese Frage könnte auch von mir stammen. Ehrlich jetzt. Über 5HTP könnte ich einen Roman schreiben oder Referat halten, aber es ist nur die Frage, ob das alles notwendig wäre, denn ich war auch mal auf diesem Trip und bestellte es aus dem Internet, las mich durch eine Vielzahl an Internetseiten, Online-Ratgebern und Foren durch, aber. ich kann dir beim besten Willen nicht sagen, ob es tatsächlich gewirkt hat oder ein Placebo war, zumal das Wesen meiner Krankheit (Diagnosen Paranoide Schizophrene Und Depression) auch auf einer Liebesdepression sowie einer Por.grafie- und Sb beruht. Eines kann ich dir aber sagen, nämlich dass das 5HTP (5Hydroxy-Tryptophan), die Vorstufe zum Serotonin, welches die Vorstufe des Melatonins (habe ich auch mal separat getestet) darstellt, eine leicht entspannende müde machende Wirkung hat ähnlich der Uraminosäure Tryptophan (vorwiegend in Bananen zu finden, jedoch deutlich geringere Mengen als bei einer Depot-Kur), die ja zu 5HTP erst umgewandelt werden muss, bzw. ähnlich der Wirkung vieler Antidepressiva. Aus meiner heutigen Sicht würde ich sagen. bzw. heute nehme ich kein 5HTP, weil ich nicht weiß, ob es mir hilft. Ich glaube, eine Liebesdepression oder eine Sucht kann man nicht ernsthaft mit Medikamenten verarzten. Ich habe gelernt, mit meiner Situation so umzugehen, wie ich sie hinnehmen lernen musste. Deine Krankheit bzw. Diagnose ist mir nicht bekannt, aber du solltest dich fragen, ob es etwas emotionales ist. Trifft es zu, kannst du es höchstwahrscheinlich nicht mit Medikamenten heilen.

Aber ich werde mir Mühe geben, über meine Erfahrungen mit 5HTP zu berichten, allerdings bräuchte ich dafür Zeit. heute könnte etwas schwierig werden.

Schöne Grüße
deprijerk

06.06.2019 18:01 • x 1 #2


Eis
Ich habe meine - für mich so gesehenen - anfänglichen "kleinen" Erschöpfungszustände (wurde im Nachhinein als rezidivierende Depression eingestuft) immer mit Aufbauinfusionen (Vit. C, B1, B6, B12, Mg und noch Folsäure i.m.) bekämpft. Damals kam ich immer wieder nach 2-4 Wochen aus dem Erschöpfungszustand raus und konnte wieder arbeiten. Es hat mir also neben der Tatsache, dass ich mich in dieser Zeit auch erholen konnte, geholfen. Als es dann zum endgültigen Zusammenbruch kam war auch mit den Infusionen nichts mehr zu machen.

Ich war dann auch bei einem naturheikundlichen Arzt, der mich getestet hat auf meine Nebenniere, da hab ich dann was homöopathisches bekommen, aber geholfen hat es auch nicht. Dann bin ich auf HPU positiv getestet wodden und hab dementsprechend Mg, Mn, Zink und B6 substituiert. Aber geändert hat sich trotzdem nichts.

Jetzt bin ich beim 7. Antidepressiva, das jetzt im Moment einigermaßen gut funktioniert.

LG Eis

06.06.2019 19:54 • x 1 #3


@Eis

Wie heißt denn das aktuelle Antidepressivum, das du zurzeit bekommst? Ist es das Beste bisher von allen sieben?

06.06.2019 20:08 • x 1 #4


Eis
Das aktuelle heißt Jatrosom, ein irreversibler MAO-Hemmer. Bis auf Elontril, das ich etwa ein Jahr genommen habe, das aber nicht gereicht hat, v.a. als ich wieder zum arbeiten angefangen habe, musste ich alle anderen wegen nicht tolerierbaren Nebenwirkungen wieder absetzen.

06.06.2019 20:13 • #5


Hallo @Mitzumori84 ,

es fing alles damit an, als ich mir Gedanken über meine depressiven Verstimmungen, über Glücksgefühle und die Glücksbotenstoffe Dopamin und Serotonin machte. Es ist unglaublich, aber wahr, wie diese beiden Botenstoffe unser Menschsein sowie Verhalten/Haltung steuern. Haben wir viel Dopamin, so sind wir voller Tatendrang. Haben wir wenig, so sind wir weniger aktiv und auch weniger am Grübeln - passiv. Dopamin beeinflusst ziemlich stark unsere Wahrnehmung. Es gibt drei Krankheiten, bei denen es eine Rolle spielt. 1. Paranoide Schizophrenie, Angstzustände, Psychosen (der Fall: zuviel Dopamin): Hier kommt es meist zu einer übernatürlichen erweiterten Wahrnehmung von Dingen, Geräuschen, Stimmen im Kopf, die andere nicht wahrnehmen können. 2. Antidepressiva(H)S (der Fall: mittelstarke Ausprägung des Dopamins): in Langform: Aufmerksamkeitsdefizitshyperaktivitätssyndrom. 3. Parkinson (der Fall: zu wenig Dopamin): die Zitterkrankheit begleitet von enormer Antriebs- und Motivationslosigkeit sowie starker Müdigkeit aufgrund mangelnden Dopamins (Depression). Am besten ist es, ein gesundes Mittelmaß an Dopamin zu besitzen. Das gleiche gilt auch für das Serotonin, denn bei zuviel davon droht das sogenannte Serotonin-Syndrom, was bei häufiger und stark-dosierter Nutzung von Antidepressiva bzw. in Kombination mit 5HTP - bei allem, was die Serotonin-Konzentration erhöht - durchaus passieren kann. Ist die Serotonin-Konzentration dagegen im Blut erhöht, leidet man unter einem Karzinoidsyndrom. Beide Krankheiten sind medizinische Notfälle.
Wenn dich Dopamin und Serotonin interessieren, kannst du auf folgenden Webseiten weiter nachlesen:
Dopamin: https://www.gesundheit.de/krankheiten/p.ht/dopamin

Serotonin - viel = bessere Gesundheit? Nein!: https://www.depression-heute.de/blog/we.hwer-krank

Serotonin - Was ist es? Was macht es? Was fördert (neben 5HTP) die Produktion? (Mit Bezug zu 5HTP und anderen Nahrungsergänzungsmitteln): https://www.herbano.com/de/ratgeber/serotonin

Zurück zum ursprünglichen Thema - das 5HTP. Derweil sind neue Beiträge im Internet aufgetaucht, aus dem Jahre 2019, Ausgabe in den letzten Monaten. Es würde also nicht viel Sinn machen, dir Links zu alten Beiträge zu schicken, die man heute auch nicht mehr googeln kann. Wenn du allerdings googelst 5HTP, kommen schon ganz viele und seriöse Webseiten als Suchtreffer. Dazu gehören bspw. die Webseiten von herbano, brain-effect.com, zentrum-der-gesundheit.de sowie inutro.com. Diese Quellen dürften alle seriös sein. Du könntest sie bei ihrem Namen googeln und sie durchlesen.

Außerdem kann ich dir noch folgenden Beitrag empfehlen zu lesen: https://www.vitaminexpress.org/de/5-htp

Warum VitaminExpress? Jetzt kommen wir zu dem, was ich bestellt hatte. Nachdem ich von einer Internetseite (weiß nicht mehr genau, wie sie heißt), ganz einfaches stink normales 5HTP bestellt hatte, bestellte ich im Anschluss eine Kombi-Medikation, bei der auch 5HTP -zusammen mit anderen Stoffen - enthalten ist. Deshalb VitaminExpress, weil ich dieses von dort bestellte.

Es trägt den Namen Serosan (the feel good formula) und wird als Wundermittel zum Glück bzw. Sich-gut-fühlen-Formel geworben. Hier ist der Link dazu: https://www.vitaminexpress.org/de/seros.er-kapseln

Serosan soll nicht nur die Bildung von Serotonin ankurbeln, sondern von allen Glücksbotenstoffen, also Serotonin, Dopamin sowie Noradrenalin. Wenn ich dir die Einnahme von 5HTP empfehlen darf, dann würde ich es in Form von Serosan empfehlen, weil es sowohl 5HTP als auch weitere Stoffe enthält, die miteinander kooperieren. Allerdings würde ich dann schon mindestens 2 Kapseln zugleich einnehmen - auch nicht zuviel, wir wollen ja kein Serotoninsyndrom durch Überdosierung riskieren, zudem nimmst du ja auch bestimmt Antidepressiva. Es wäre auch nicht schlecht, sich die Kundenrezensionen der Käufer durchzulesen. Kann oftmals hilfreich sein. Ach ja, lasse dich von dem dicken Katalog von VitaminExpress nicht verleiten, das mitankommt, wenn du von dort etwas bestellst. Sie wollen alle dein Bestes - dein Geld! Und wenn du z.B. jetzt eine Dose Serosan bestellen möchtest, dann mach es, aber wenn du zwei oder drei bestellen möchtest, dann würde ich in einer Mail sagen, dass dir ein Freund Serosan empfohlen hat, und auf jeden Fall fragen, ob du wenigstens 10% Rabatt bekommst, gerade weil du auf Vorrat bestellst. Bei mir hat es geklappt. Du bist wahrscheinlich Neukunde - und es wurde dir empfohlen. Die Chance, einen Rabatt zu bekommen, ist in diesem Fall ziemlich hoch.

Allerdings kann ich dir leider nicht sagen, ob Serosan gewirkt hat, ob es ein Placebo war oder nicht, weil eine Liebesdepression ist emotionaler Natur - und nicht neuronaler, obwohl auch, aber es ist nicht so einfach zu lösen, weil die Depression auf den Emotionen beruht. Was die Sucht betrifft, könnte es vielleicht hilfreich gewesen sein. Du kannst aber auch erstmal nur eine Dose bestellen und die 100%-Geld-Zurück-Garantie beanspruchen, welche VitaminExpress anbietet. Kannst du aber auch noch mal per Mail fragen, wenn du dir unsicher bist oder auf deren Homepage durchlesen.

Wenn du es bestellst und ausprobierst, könntest du ja hier deine Erfahrungen kundtun für andere, die auf der ähnlichen Suche sind wie du.

Hast du noch Fragen?

Freundliche Grüße
deprijerk

07.06.2019 06:05 • x 1 #6


Wenn du wissen möchtest, was mein Arzt damals zu Serosan bzw. 5HTP sagte, er war dagegen, denn er meinte, die heutigen Antidepressiva hätten ähnliche - teilweise auch stärkere - Methoden, den Serotonin-Spiegel zu erhöhen. Er meinte: Geben Sie ihr Geld für etwas sinnvolleres aus ,woraufhin ich aber nicht hörte.
Jeder muss selbst abwägen, was er tut, weil er es für richtig oder falsch hält.

07.06.2019 06:12 • #7


Aktuell habe ich mich mal nicht für 5HTP interessiert, sondern für GABA (Gamma-Amino-Buttersäure), für deren Produktion Serotonin erforderlich ist. Es hat die Eigenschaft, uns zu entspannen.

Das Interesse daran besteht deshalb, weil ich es noch nicht am eigenen Leib getestet habe, es ist ein ungesättigtes Interesse.

Hier kann man was über GABA nachlesen:

https://www.got-big.de/Blog/gaba-gamma-.er-saeure/

https://www.brain-effect.com/magazin/gaba-schlaf

https://www.herbano.com/de/ratgeber/gaba

Habt ihr Erfahrungen mit GABA gemacht?
Ich persönlich habe die Vermutung, dass GABA stärker als 5HTP sein könnte - abhängig der Wissensfakten im Internet und den Kundenrezensionen von GABA-Käufern, zumal 5HTP mich nicht wirklich etwas merken ließ wegen der emotionalen Ursache des Krankheitsbildes. Aber genau wissen tue ich es auch nicht, weil ich wie gesagt GABA nicht getestet habe, wovon mir der Arzt im Übrigen auch abrät mit der Begründung, dass GABA nichtmals im Gehirn ankomme und einfach wieder ausgeschieden werde. Klingt etwas seltsam, stimmt aber in dem Punkt, dass nur geringe Mengen durch die Blut-Hirnschranke passieren und der größte Teil seine Wirkung sich am Zentralen Nervensystem entfalte. Warum es da wirkungslos ausgeschieden würde wie der Arzt von sich behauptet, bleibt mir wohl ein Rätsel.

Danke!

07.06.2019 06:40 • x 1 #8


Mitzumori84
Hey wow danke für die vielen tollen Informationen. Jetzt muss ich erst mal die Ruhe finden und das ganze durchlesen.
DANKE Danke

07.06.2019 07:01 • #9


Gerne, Suchender - gerne!

Ich bin gerade selbst am Lesen dieses Artikels, den ich oben auch gepostet habe, über GABA: https://www.got-big.de/Blog/gaba-gamma-.er-saeure/

Demnach soll GABA nicht nur entspannen, sondern sich positiv auf die Schlafzyklen, Blutdruck, Muskelaufbau, Fettverbrennung, Arthritis durch eine Steigerung des Wachstumshormons, deren Produktion im Gehirn angeregt wird, auswirken. Wenn du mich fragst, würde ich mit 5HTP keine Zeit vergeuden.

Leider habe ich GABA selbst noch nicht getestet.

07.06.2019 09:02 • x 2 #10


Mitzumori84
Gut zu wissen deprijerk Danke

07.06.2019 09:12 • #11


Rowi
Wenn Ihr euch mit den ganzen Botenstoffen beschäftigt, kann ich euch das Buch "Brainfit- Bauch,Beine,Hirn" von Anders Hansen empfehlen.
Ich selbst bin nicht der Fan von Nahrungsergänzungsmitteln, weil meiner Meinung nach nie genau so dosiert werden kann wie es der Körper just in diesem Moment gerade braucht und da der Körper darauf trainiert werden kann bestimmte Stoffe kaum noch zu produzieren, weil es von außen zugeführt wird und der Körper immer die Meldung hat "Genug da brauche nichts selber machen".
Ärztlich Begleitete Aufbaukuren fallen da raus und hate ich für eine gute Sache. Ich will hier wirklich auf den sensiblen Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln in Eigentherapie aufmerksam machen.
Ich selbst habe zum Beispiel auf Johanniskraut (äußerliche Anwendung) reagiert und war sehr froh das ich bei dem ersten Versuch mit Johanniskrautöl eine erfahrene Heilpraktikerin an meiner Seite hatte, die sofort wusste was zu tun war und auch das selbst dieses leichte brennen was ich versprüt habe schon eine extreme Überreaktion war.
Auch Aloevera Gel zum trinken hatte bei mir gegenteiligen Erfolg. Die Gurus die darauf geschwört haben, suchten dann ausflüchte. Aber keiner kam auf die Idee das durch meine Anspannung einfach der Cortisolspiegel so hoch war das ich selbst Entzündungen produziert habe und der Stressfaktor AloeVera Gel (der eigentlich helfen sollte) das ganze nur noch befeuert hat.
Als Salbe und zur äußerlichen Anwedung schwöre ich weiterhin auf die Aloevera, weil sie definitiv eine beruhigende Wirkung für die Haut bei mir hat.

07.06.2019 09:22 • #12


Eis
@deprijerk

Wenn GABA die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden kann, was tatsächlich so ist, wie ich nachgelesen habe, dann kann es nicht wirken. Die Wirkung muss ja im Gehirn und nicht im Blut erfolgen, deshalb wird es unverrichteter Dinge wieder ausgeschieden. Es scheint Ideen/Vorstellungen zu geben, dass es trotzdem wirken soll, aber so weit habe ich mich jetzt nicht eingelesen.

07.06.2019 10:13 • x 1 #13


@Eis ,

Die Wirkung muss nicht am Gehirn erfolgen. Sie kann durchaus auch im ZNS (Zentrales Nervensystem) sich entfalten. Hintergrund ist der, dass die Reizweiterleitung an den Synapsen von einer Nervenzelle an die andere verlangsamt wird bzw. bei starken stressenden Reizen sogar gestoppt wird. Im Gehirn kommt es lediglich in geringen Mengen an. Mein Arzt meinte aber dennoch damals, warum auch immer, dass es einfach ausgeschieden werden würde. Wenn es im Zentralen Nervensystem wirkt, das sind ja der Rückenmark hauptsächlich (das Gehirn ist ja nur geringfügig betroffen), tritt bereits Entspannung ein, denn körperliche Entspannung findet im Rückenmark statt - nicht im Gehirn.

07.06.2019 10:34 • #14


Ich möchte mal ein neues Fass aufmachen. Laut diesem Artikel lösen Dro. wie Alk. eine Aktivität von GABA aus: https://amp.welt.de/kmpkt/article160647.steht.html

Jetzt kann es aber nicht sein, dass Alk. deshalb gut ist. Das kann es auf keinen Fall sein, weil Alk. auch noch Glücksbotenstoffe wie Dopamin und Serotonin vermehrt freisetzt, was bei der bloßen Einnahme von GABA nicht der Fall ist. Bei GABA wird lediglich die Reizweiterleitung verlangsamt bzw. teilweise gestoppt. Alk. macht aber aufgrund des Glücksrausches (Glücksbotenstofffreisetzung) abhängig und süchtig. In der Folge wird die Anzahl der Dopamin-Rezeptoren verkleinert und man hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen, wieder normale Freude zu empfinden am Alltag ohne Alk.. Willkommen Depression!

Deshalb bitte auf gar keinen Fall GABA mit Alk. gleichsetzen.

07.06.2019 10:46 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag