1

EM-Rente zweimal abgelehnt - ALG II - Depression

Biggi60

2
1
Hallo,
ich brauche mal etwas Unterstützung, vielleicht hat jemand Ähnliches durchgemacht.
Ich leide an Depression und Angststörung, bin 60 Jahre alt, seit knapp 5 Jahren ohne Job. Krankengeld, ALG 1 sind ausgeschöpft. Seit knapp 2 Jahren erhalte ich ALG II und habe vor 2 Jahren einen Antrag auf EM-Rente gestellt, wozu man
mich in der Reha in 2018 ermutigt hatte. Dort wurde ich mit einer zukünftigen Arbeitsfähigkeit 3 - 6 Stunden entlassen. Man machte mir Mut, dass das in eine volle Rente umgewandelt werden könnte. Ein Jahr später musste ich zu einem Gutachter, der mich für voll arbeitsfähig hielt. Antrag und Widerspruch wurden abgelehnt, nun liegt der Fall beim Sozialgericht und das kann wohl ewig dauern.
Mit dem Jobcenter gab es bis dato keine Probleme, sollte keine Krankmeldungen schicken und solange das Verfahren noch läuft, wären sie zuständig. Plötzlich soll ich nun doch wieder eine Arbeitsunfähigkeit schicken und nach 6 Wochen wäre das Jobcenter nicht mehr zuständig, da ich dem Arbeitsmarkt dann ja nicht zur Verfügung stehen würde. Irgendwie wittere ich da eine Falle. Hinzu kommt, dass ich eine zu teure Wohnung habe, aber wenn ich umziehen muss, habe ich gar keinen Halt mehr.

Hat jemand Tipps für mich, wie ich mit der ganzen Belastung auch nur halbwegs auf den Beinen halten kann ?

09.09.2021 15:38 • #1


Avatar

Juju

3498
13
4879
Hallo Biggi.
Ich kann Dir leider keine Tipps geben, aber ich möchte Dir einfach irgendwie bisschen Kraft schicken.

10.09.2021 06:02 • #2



Hallo Biggi60,

EM-Rente zweimal abgelehnt - ALG II - Depression

x 3#3


Avatar

Albarracin

Experte
1457
24
703
Experte

11.09.2021 23:05 • #3


Avatar

Driver64

468
10
621
Geh mal zum VDK und lass dich beraten
Das Problem mit der Wohnung hatte ich auch, da sind die auf dem Amt Knüppel hart.
Entweder umziehen oder Hungern

12.09.2021 11:03 • #4


Biggi60

2
1
Hallo,
schriftliche Rechtsbelehrung habe ich nicht vorliegen, Aufforderung war mündlich am Telefon. Bislang habe ich noch nichts unternommen, d.h. keine Arbeitsunfähigkeit geschickt. Das Telefonat ist 2 Wochen her.

Beim VDK bin ich Mitglied. Dort sagte man mir, wenn die eine Arbeitsunfähigkeit wollen, schicken Sie ihnen die doch.

Was die Wohnung betrifft sagt der VDK, um eine Mietreduzierung würde ich nicht drum herum kommen. Von einer Beratungsstelle und vom Arzt habe ich die Info, dass ein Umzug u.U. nicht zumutbar wäre bei schwerer Erkrankung,
entsprechendem Alter und sehr langer Wohndauer.

Dass diese ganzen Unklarheiten einer Depression nicht gerade guttun und sie eher noch verschlimmern, brauche ich
wohl nicht extra erwähnen.

Ich wünsche mir so sehr, dass endlich Ruhe einkehrt !

12.09.2021 13:48 • #5


Avatar

Albarracin

Experte
1457
24
703
Experte

12.09.2021 15:18 • x 1 #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag