1

Einsamkeit, starkes Verlangen Ängste

Mindfull

Mindfull

1
1
1
Ich hab mich hier angemeldet, weil ich mir daraus erhoffe, jemandem zum schreiben zu finden. Privat gerne.
Ich bin 21 Jahre jung, aus Baden-Württemberg und leide an Angststörung, daraus folgender Depression und Einsamkeit.

Schlage mich auch mit einem tiefen Verlangen rum. Dieses Verlangen äußert sich ganz unterschiedlich.
Ich esse oft nur, um mich glücklich zu fühlen.
Ich konsumiere, um mich glücklich zu fühlen.
Ich versuche mich im Alltag an Dinge zu heften, die mich glücklich machen.
Im Unbewussten weiß ich aber, dass nichts dieses Verlangen stillen kann. Egal, was ich mir zuführe, konsumiere, oder tue, das Glück ist unbeständig. Kurz und unerfüllend. Es verfliegt so schnell, wie es kommt, wohingegen das innere Unwohlsein, Unzufriedenheit und inneres verlangen nach Liebe fast konstant anwesend ist. Negative Gefühle sind deutlich präsenter als die Positiven. Ich hab es mittlerweile aufgegeben, Glück im außen zu suchen. Die Frage, die sich mir nun stellt ist, wie ich es schaffe, Glück aufrecht zu erhalten, ohne es von äußeren Begebenheiten Abhängig zu machen. In mir ist zu viel los, und zu wenig Selbstliebe, zu viel Verlangen, als dass ich mich aus mir selbst heraus dauerhaft Glücklich fühlen könnte.

Ein wichtiger Teil im Leben sind Begegnungen, Freundschaften, stärkende Beziehungen und ein positives Umfeld.
Einer meiner Verlangen bezieht sich auf das Gefühl der Liebe und Verbundenheit zu anderen Menschen.
Was aber mich daran hindert, sind die Sozialen Ängste. Ich bin sehr ruhig, rede wenig, und liebe die Stille.
Das macht es schwer, sozial zu Interagieren. Ganz automatisch gehe ich Menschen aus dem Weg, obwohl
ich mir zutiefst wünsche, geliebt und gesehen zu werden. Ich wünsche mir schöne Gespräche und ein positives Umfeld.
Aktuell habe ich keine Freunde, Tatsache. Nur meine Eltern.

Ich möchte gerne meine Angst überwinden, ich bin schon lange bereit mich zu verändern. Das Leid wird zum Antrieb etwas zu tun. Immerhin hat es einen Sinn.
Wenn du Kontakt zu mir aufnehmen willst, schick mir eine Nachricht. Ich freue mich über jede private Nachricht. Egal wer oder welches Alter

09.10.2022 19:50 • x 1 #1


Avatar

buddl1

559
794
... du lebt in einem selbst entworfenen geschlossen Welt und fragts, wer holt mich hier raus?
allein, du kannst das sein, alles was von außen klopft, belendest du aus, öffnest nicht mal dir Tür.
ist es nicht so,
wenn du die Wohnung verlässt in dem allzu großen Haus, so viele Menschen, so viele Menschen und keiner gleicht den anderen. Sie sind voll mit Leben, eigenen Problemen und eben ihrer großen Welt.
und keiner weiß,
da du da allein in deinem Zimmer bist
und dein inneres Verlangen dich einfach nahezu zerreißt...
auch mir ging das so,
als ich in der neuen Stadt vor zig Jahren ankam,
keine Wohnung, keine Person des Vertrauens, nur die Arbeit und eben dieses Verlangen.
ich ging allein ins Kino, suchte nach irgendwelchen Kontakten, Anschluss und doch abends allein zu sein.
war weder eine Leute zu der man aufschaute, noch einer der äußerlich so interessant gewesen wir, wie all die, die in Hochglanzblättern zu finden waren.

und doch, nach all den Jahren, es fügte sich,
auch wenn nicht allein,
nutze die heutigen Möglichkeiten wie ich zu meiner Zeit,
geh hinaus, vor dem Haus, dort wo Menschen sich begegnen,
bewerte nicht bei wem sich ein Anfang lohnt, du wirst schon merken, dass der Schein oft trügt
und das innere eines Menschen viel schwerer wiegen kann, als dass was einen verleiten kann.
hab den Mut selbst den ersten Schritt zu tun.
du willst es ändern, kein anderer kann deinen Weg gehen.
es mag sein, dass nicht alle Wege ein Ziel haben werden,
so manches hinter einem auch abgebrochen werden muss, um neues zu beginnen,
aber am Ende, nach einem langen Leben du sicher gestillt sein könntest in dem Verlangen die eigenen
Sehnsüchte erfüllt zu sehen.
du musst nur den ersten Schritt aus deinem Zimmer gehen…
buddl1,

10.10.2022 05:25 • #2

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag