9

Durchschlafstörung mit starkem Schwitzen und Herzklopfen

Pearls
Hallo, bin neu hier. Mich quält seit ca 8 Monaten die Durchschlafstörung. Ich habe zwar Antidepressiva und auch Trittico zum Einschlafen. Doch das Trittico wenn ich zuviel nehme schlaucht mich am nächsten Tag(Hang Over). ICH habe vor ungefähr 15 Jahren mit Panikattacken begonnen und das Thema Schlaf egal ob Ein oder Durchschlafen war immer wieder da.
Warum ich jetzt schreibe? Ich bin an einem Punkt angelangt wo ich nicht mehr kann und mir pausenlos denke "Jetzt schaff ich gar nix mehr wenn ich nicht mehr einschlafe." Ich halte das alles nimma aus. WARUM IMMER WIEDER DIESES HERZKLOPFEN UND UNRUHE?
DIE EWIGE GRÜBBLEREI WENN ICH NICHT MEHR EINSCHLAFEN KANN.
Und das Schlimme ich glaube nicht mehr daran dass mein Zustand besser wird weil ich sehe das immer mehr dazukommt.
Grauslich wenn man nicht mehr Herr wird von seinem Körper.
Geht es noch jemanden so mit Durchschlafstörung?Wo der Körper aufwacht mit starkem Schwitzen

27.08.2019 05:03 • x 1 #1


Juju
Guten Morgen und herzlich willkommen hier im Forum.

Ich kenne die Problematik.
Ich glaube, bei mir verschlimmert das reinsteigern die ganze Sache.
Ich habe noch nie gut geschlafen, damit habe ich mich abgefunden.
Aber andere Symptome, da steigere ich nicht hinein und das geht dann bis hin zur Verzweiflung.
Ich kann Dich also sehr gut verstehen.
Ich wünsche Dir viele Antworten in Deinem Thema

27.08.2019 05:28 • #2


Eis
Hallo Pearls

Willkommen hier im Forum. Ich kenne das auch. Ich habe immer wieder Phasen, wo es besser ist und wie jetzt gerade eine Phase, wo es schlechter ist. Bei mir fängt es mit Einschlafproblemen an, geht über zu nächtlichem Aufwachen mit starkem Schwitzen und hört auf bei morgendlichem "aus dem Bett quälen". In der Reha, als das damals noch besonders schlimm war, haben wir gelernt, dass die Angst vor der Problematik das Ganze steigert. Also am besten akzeptieren, dass es halt zur Zeit so ist. Es gibt ein paar Schlafhygiene-Regeln, die ein bisschen helfen:

    Ritual vor dem Zubettgehen
    Feste Bettgehzeiten (nicht zu früh)
    nicht auf die Uhr schauen, wenn du nachts aufwachst
    Bei Grübelproblematik Gedanken aufschreiben
    Wenn gar nichts mehr geht mit Einschlafen was anderes machen, z.B. lesen

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen.

VG Eis

27.08.2019 06:10 • #3


Pearls
Danke@Eis.aber ich kann es einfach nicht fasse dort wieder zu sein wo ich war und dachte ich hab es geschafft.

27.08.2019 06:18 • x 1 #4


Eis
Ich bin "erst" seit 2,5 Jahren mit meiner Depression beschäftigt, aber ich fürchte, das Thema wird mich bis zum Lebensende verfolgen. Es wird bessere und schlechtere Zeiten geben und ich muss jeden Tag kämpfen, dass die schlechten Zeiten sich nicht zu sehr ausdehnen. Achtsamkeit ist ein absolutes MUSS.

VG Eis

27.08.2019 06:21 • x 2 #5


Hallo Pearls
und willkommen im Forum.
Ja, so wie du es beschreibst, geht es mir auch oft. Bis vor kurzem litt ich noch unter dem Druck von Mobbing. Das sorgte für massive Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Der nächtliche Schlaf lag täglich bei höchstens drei Stunden. Sobald ich mich hinlegte, klopfte mein Herz wie verrückt. Wenn ich nach drei Stunden erwachte, schwitzte ich. Sofort waren die Gedanken wieder bei dem, was mich auf der Arbeit erwarten wird und was mir bislang dort widerfahren war. Hinzu kam der ständige Blick auf den Wecker und das Zählen der Stunden, wie viel Zeit noch bis zum Aufstehen bliebe.
Das permante Powern von Adrenalin und die Grübelei machten mich gesundheitlich kaputt.
Seit Juli ist etwas Ruhe eingekehrt, weil man mich in den Ruhestand geschickt hat. Inzwischen klappt es mit dem Schlafen wieder wesentlich besser. Aber nicht immer. Die letzte Nacht war schlecht, weil ich noch immer körperliche Probleme habe, die noch nicht abgeklärt sind. Ich schwitzte nicht nur, weil im Schlafzimmer noch immer die Hitze des Tages steckte. Nein, auch die Sorgen um meinen Sohn brachten mich so sehr ins Grübeln, dass ich nicht mehr in den Schlaf fand und das schnelle Herzklopfen nervte.

Aber zurück zu dir: Was war der Auslöser vor 8 Monaten?

Gib die Hoffnung nicht auf, Pearls

Liebe Grüße,
Julienne

27.08.2019 06:35 • x 3 #6


Pearls
Gar nicht bewusstes und das arge ich hab weder Stress im Privaten noch im Beruflichen. NUR UNRUHE und kann mich schwierig auf mich konzentrieren. Könnte ich immer schon schwer auf mich zu konzentrieren und mit mir Ruhe zu geben.

27.08.2019 07:04 • #7


Hast du schon mal Autogenes Training probiert?
Da ich Schlafmittel und Antidepressiva ablehne, ist AT für mich das einzige Hilfsmittel, das ich gern anwende.

27.08.2019 07:26 • #8


Pearls
Ja ich bin auch nicht gern mit Medis unterwegs aber jetzt brauch ich was zur Überbrückung

27.08.2019 08:54 • #9


Pearls
Hat schon wer mit Dominal Erfahrung? Weil bei Trittico bin ich benebelt in der früh

27.08.2019 09:01 • #10


Pearls
Zitat von julienne:
Hast du schon mal Autogenes Training probiert?
Da ich Schlafmittel und Antidepressiva ablehne, ist AT für mich das einzige Hilfsmittel, das ich gern anwende.

Also da ziehe ich den Hut vor Dir. Das alles mit AT geschafft zu haben. Die Nächte und Unruhe dass Du da nicht Wahnsinnig geworden bist.

27.08.2019 15:08 • #11


Juju
Ich mache mir da auch wirklich kaum Gedanken drüber.
Ich schlafe schon ewig schlecht.
Bei mir sind es andere Dinge,die mich beschäftigen.
Jeder hat da wohl so sein Problem.
Ich weiss Abends schon, dass ich nicht gut schlafen werde, dass ich 5-6x wach bin. von der Couch ins Bett und nochmal zurück wandere. Ich mache mich da nicht verrückt und Harke es als normal ab.
Vielleicht probierst Du es mal und siehst es mal ironisch.
Ich bin ja eher der Hypochonder. Ich mache mich momentan auch über mich lustig. äh Pickel=Schock-> TUMOR. ist klar.
offene Wunde=Schock-> Blutvergiftung.

So geht das bei mir.
Ich will Die nicht das Gefühl geben, dass Du etwas nicht kannst oder ich etwas kann.
Möchte Dir nur einen Weg zeigen, den Du probieren könntest.

Ich nehme auch keine Medikamente.

27.08.2019 16:48 • x 1 #12


Pearls
Zitat von Juju:
Ich mache mir da auch wirklich kaum Gedanken drüber.
Ich schlafe schon ewig schlecht.
Bei mir sind es andere Dinge,die mich beschäftigen.
Jeder hat da wohl so sein Problem.
Ich weiss Abends schon, dass ich nicht gut schlafen werde, dass ich 5-6x wach bin. von der Couch ins Bett und nochmal zurück wandere. Ich mache mich da nicht verrückt und Harke es als normal ab.
Vielleicht probierst Du es mal und siehst es mal ironisch.
Ich bin ja eher der Hypochonder. Ich mache mich momentan auch über mich lustig. äh Pickel=Schock-> TUMOR. ist klar.
offene Wunde=Schock-> Blutvergiftung.

So geht das bei mir.
Ich will Die nicht das Gefühl geben, dass Du etwas nicht kannst oder ich etwas kann.
Möchte Dir nur einen Weg zeigen, den Du probieren könntest.

Ich nehme auch keine Medikamente.


Wenn man arbeiten geht ist das hart mit dem nicht schlafen. Mach weiter so find ich sehr gut.

27.08.2019 16:53 • x 1 #13


Juju
Ja.da gebe ich Dir recht. Ich arbeite auch Vollzeit. Ich bin dennoch fit. da habe ich Glück.

27.08.2019 16:54 • #14