12

Duloxetin Cymbalta Absetzsymptome

Kaya

5
1
5
Hallo zusammen,

ich habe derzeit enorme Probleme.

Seit 2008 hab ich Cymbalta 60mg wegen einer Angststörung jeden Tag eingenommen. Es half mir am Anfang sehr Dazu wurde mir Seroquel 25mg gegeben.
Da ich 13 Jahre diese Medikamente ununterbrochen genommen habe weiss ich wie mein Körper reagiert wenn ich diese auch nur 1x vergesse. Von Zittern bis Hirnmissempfindungen und Übelkeit ist alles dabei. Vor 2 Monaten hatte ich allerdings vereinzelt auch diese Absetzsymptome trotz Einnahme. Allerdings erst als ich eine Packung Duloxetin von einem anderen Hersteller bekommen habe.(vorher immer original Cymbalta) Ich dachte mir es muss einen Unterschied zwischen beiden Herstellern in der Wirkungsweise geben. Ich hab ich mich selber in eine offene Psychiatrie eingewiesen um der Problematik auf den Grund zu gehen.
Die Ärzte waren davon überzeugt das die Medikamte keine Absetzsymptome machen und haben mich ausgelacht. Die würden das Cymbalta jetzt komplett absetzen innerhalb 1 Tages! Und mir stattdessen Venlafaxin geben.
OK dachte kann ja sein das ich mir das einbilde obwohl sogar ein der Packungsbeilage vor zu schnellem Absetzen abgeraten wird.
Es kam wie es kommen musste. Die vorher empfundenen Absetzsymptome stiegen ins Unerträgliche. Vor allem die Brainzaps sind unerträglich. Inzwischen 3 Wochen vergangen und ich habe immer noch Absetzsymptome des Grauens. Dazu wach ich jede Nacht Schweißgebadet auf und habe Schlafmangel.
Meine Frage: Wie lang können solche Absetzsymptome anhalten bei Cymbalta. Immerhin hab ich die 13 Jahre genommen. Oder können das auch Nebenwirkungen von Venlafaxin sein?
Ich hätte ja die netten Herren in der Psychiatrie gefragt aber mehr als Einbildung sagen die nichts.

Ich danke vorab auf eure Antworten!

Mfg Kaya

28.08.2021 10:55 • #1


Avatar

bones

871
5
667
Nun das tut mir leid für dich. Aber es hört auf, wann kann man natürlich nicht sagen.

Nun dass die Ärzte dich ausgelacht haben bzw nichts weiter drauf eingegangen sind, kann ich nur Kopfschütteln. Es kann natürlich zu absetzsymptome kommen. Je nach dem wie schnell und in welch menge man absetzt. Und gerade nach sehr langer Einnahme sowieso.

Man kann das schon machen einfach von Duloxetin auf venlafaxin wechseln. Weil beide ssrni sind , funktioniert das. ABER bei dir würde ich das nicht machen. Weil einfach du zulange das genommen hast. Natürlich versteh ich aber auch das in Klinik nicht ewig runterdosieren werden kann, das dauert einfach zu lang.daher auch der sofortige Wechsel mit venlafaxin nach Angaben einer umrechtabelle zwischen den beiden Antidepressiva. Wieviel das sind , hab ich nun nicht im Kopf.

Ich würde mehr sagen, dass es von Duloxetin als von venlafaxin kommt, was die Symptome betrifft.

28.08.2021 15:04 • x 1 #2



Hallo Kaya,

Duloxetin Cymbalta Absetzsymptome

x 3#3


Avatar

maya60

10101
41
15358
Hallo @Kaya und Willkommen hier im Forum! Ich hatte bei der Umstellung von Venlafaxin auf Duloxetin im letzten Jahr teilweise so ähnliche Nebenwirkungen wie wenn ich sonst eins dieser Mittel höher dosiere. Nach einigen Wochen war´s damit vorbei. Lies mal hier nach (s.u. den link), vielleicht hilft es ja.

Wichtig ist, dass du nichts ohne Rücksprache mit deinem Facharzt machst, denn auch unsere Überlegungen hier im Forum kommen bei aller Erfahrung ja von Laien.

Und die Vergleichbarkeit hinkt bei mir auch, weil ich ADHS habe und mir da auch Duloxetin zur Überreizungs-Dämpfung verordnet wird von meinem Doc.

https://www.depression-diskussion.de/antidepressiva-hoc-antidepressivum-duloxetin-beta-statt-venlafaxin-t26779.html

Ich habe beim Ausschleichen höherer Dosierungen von Duloxetin im Frühjahr 2021, weil meine depressive Episode vorbei war, keine Absetzsymptome bemerkt.

Alles Gute für deine medikamentöse Einstellung! Ich habe sowohl mit Venlafaxin als auch mit Duloxetin gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße! maya60

28.08.2021 15:34 • x 1 #3


Kaya

5
1
5
Ich danke euch sehr für eure schnellen Antworten. Es ist traurig das viele Ärzte diese Symptomatik nicht Ernst nehmen. Aber verstehe halt die Umstellung auf Venlafaxin nicht. Ich glaub nicht das es die Absetzsymptome von Duloxetin ausgleichen kann. Sonst könnte ich ja auch in Ruhe das Duloxetin ausschleichen. Die Angststörung habe ich schon lange im Griff.

28.08.2021 15:41 • x 2 #4


Avatar

Erdenkind1

8
9
Hallo...ich nehme auch seit 13 Jahren Cymbalta...bzw. Duloxetin..normal 60mg täglich am Abend..da es mich sehr müde macht..(in leichten depri-
Phasen..2 mal täglich) Ich habe beides schon durch..mal hat mein Arzt das Cymbalta aufgeschrieben...mal Duloxetin..sie haben immer gesagt, der Apotheker gibt ihnen das was die Krankenkasse zahlt..der Wirkstoff sei der gleiche!? Wenn ich das Medikament mal vergessen hatte, bin ich spätestens am 2 Tag mit richtigen Entzugserscheinungen, von Herzrasen bis Schwindel..weinen..usw. hohl gelaufen! Das Medikament akut absetzen ist eine Folter...ich war am Ende ..und achte seitdem extrem darauf, das ich die Tablette einnehme!

28.08.2021 17:05 • x 1 #5


Kaya

5
1
5
Hallo Erdenkind1.

Kann ich voll und ganz verstehen. Ich kenne nur zu gut die Symptome wenn man die vergisst.
Wenn du die irgendwann absetzen willst mach es am Besten mit der Kügelchen Methode indem du immer ein Kügelchen rausnimmst aus der Kapsel

28.08.2021 17:15 • x 1 #6


Avatar

bones

871
5
667
Zitat von Kaya:
Ich danke euch sehr für eure schnellen Antworten. Es ist traurig das viele Ärzte diese Symptomatik nicht Ernst nehmen. Aber verstehe halt die ...

Nun es ist ja nicht die Aufgabe von venlafaxin, deine absetzsymptome zu minimieren. Dafür ist es ungeeignet. Es gibt aber medis die die Reize der absetzsymptome minimieren können. Aber das muss du mit dein Arzt absprechen ob es nicht Sinn macht dies bis deine Symptomatik besser ist, zu verordnen.
was ich aber nicht so recht versteh ist, warum man dir venlafaxin gegeben hat. Wenn du doch sagst, dass du die angststörung im Griff hast, macht nähmlich venlafaxin kein Sinn. Oder hast du zusätzlich noch hier und da mit Depression zu kämpfen? Wieviel mg nimmst du denn venlafaxin? Weil keiner kann dich ohne gerichtlichen Beschluss zwingen sowas zu nehmen.

28.08.2021 17:58 • x 2 #7


Kaya

5
1
5
Ich hab es auch nicht verstanden. Die meinten es wäre besser und das das Duloxetin wohl die Wirkung nicht mehr hätte. Naivität von mir und Leichtgläubigkeit halt. Jetzt bin ich schlauer. Ich nehme Retardiert 150mg

28.08.2021 18:14 • x 1 #8


Avatar

111Sternchen222

4445
3
6978
Ich hab auch eins zu eins von Duloxetin auf Venlafaxin getauscht und hatte keinerlei Beschwerden.

28.08.2021 18:19 • x 1 #9


Avatar

Erdenkind1

8
9
Ich habe seit 13 Jahren keine Depression in solch einem Stadium gehabt wie seit 8 Wochen. Es gibt keinen Auslöser..mein Arzt sagt ich solle zu dem Duloxetin (120mg)noch ein hochpotentes Medikament( Aripiprazol) 5mg nehmen! Hat jemand Erfahrung in Verbindung mit Dulexitin?

28.08.2021 18:51 • #10


Kaya

5
1
5
@Erdenkind1 Also die Kombi mit Duloxetin und Quetiapin hat mir damals sehr geholfen

28.08.2021 21:16 • x 1 #11



Hallo Kaya,

x 4#12


Avatar

bones

871
5
667
Zitat von Erdenkind1:
Ich habe seit 13 Jahren keine Depression in solch einem Stadium gehabt wie seit 8 Wochen. Es gibt keinen Auslöser..mein Arzt sagt ich solle zu dem ...

Ja Erfahrung hab ich mit aripriprazol gemacht, aber nicht mit Duloxetin sondern mit venlafaxin. Nun geholfen hat mir das medi nicht. War eigentlich gedacht gegen meine schizoaffekte störung. Soll gegen Psychose helfen zugleich auch die Depression stabilisieren.

29.08.2021 07:42 • x 1 #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag