Die Wahrheit über mein Leben

Import

Import

124
17
16
Von PurPur:

Hallo,
Vorerst, vergebt mir meine rechtschreib und Grammatik Fehler. Ich schreibe das auf meinem Handy und sonst bin ich auch nicht besonders gut in Rechtschreibung und Grammatik.

Es ist in meinem Leben viel passiert, zu viel um genauer zu sein. Ich habe bis jetzt mit gerade mal 3 Personen darüber geredet und auch denen habe ich nur ein winzigen Teil meiner Geschichte erzählt.
Ich habe alles bislang in mich rein gefressen und es muss jetzt raus.
Ich möchte hier meine Geschichte und Dinge über mich mit der Welt teilen.
Ich werde hier nur die Wahrheit sprechen wollen und bei zu privaten Dingen bitte ich um Verständnis, dass ich über diese schweigen möchte.
Ich bin 21 Jahre alt, meinen Namen möchte ich nicht nennen aber damit ihr wisst wer ich bin:
Ich bin ein Mann der in einem Raum lebt wo ich so gut wie nicht die echte Welt seh (Also so sieht's in mein Zimmer aus). Ich lebe in norddeutschland.

Bissen von mir.

Zu meinem Ich:
Ich kenne mich selbst. Das ich von mir ist ein "gutherziges". Ich lege großen Wert darauf gut zu sein. Nicht weil ich jemand etwas beweisen möchte, sondern weil ich es so am liebsten mag und so bin ich halt. Das ich von mir sieht das gute und mag das gute, es sieht das schlechte und mag GAR NICHT das schlechte. Ich habe auf der Suche zu wissen wie es Weise ist gut zu sein, die Namen die das gute beschreiben gefunden und die beschreiben das wie ich sein will. Die Namen wie die Barmherzigkeit, die Gerechtigkeit, der schenkende, die Vergebung, der Reue annehmende, der gut tuende, die Wahrheit, solche sind die Namen die meiner Meinung einen helfen, Weise gut zu sein. Danach lebt das ich von mir (auch wenn ich auch Fehler mache).
Ich möchte niemanden verletzten, zumindest niemand der es nicht wirklich verdient hat (heißt ich gönne niemand Verletzungen ausser die die es wirklich verdient haben, aber ich entscheide nicht ob die es verdient haben. Ich habe zwar meine Sicht darauf, ob, aber ich entscheide nur über Sachen von mir oder meinen Leben)
Wie bereits gesagt gehört auch zu mir das ich nur Dinge von mir oder über meinem Leben entscheide und wenn, dann nur Rat oder Tipps für/über andere gebe.
Es gehört auch zu dem ich von mir das ich nicht so weit nachgedacht hatte, ich Versuch es, damit ich keine Fehler mache die andere verletzten. Wenn ich jemand in Vergangenheit wo ich jung, blind, unwissend und naiv war, unrecht angetan hab, versuche ich das damit gut zu machen indem ich mich von ganzen Herzen entschuldige, ihn zurück gebe wenn ich was gestohlen (oder betrogen) hab und bei Gott um Verzeihung bitte und Reue bei ihn Suche.
Ich wünsche für die guten Herzens sind gutes und Weisheit, für unwissende (und fehl geleitete) wissen, Weisheit und den richtigen Weg (den weg der für sie wirklich gut ist, die müssen also nicht unbedingt eine Religion annehmen) und für die ungerechten und bösen entweder das sie rechtgeleitet werden und wenn sie für immer darauf bestehen mit Absicht ungerecht und böse zu sein nur schlechtes und Blindheit.
Ich bin kein böser und möchte Weise und gleichzeitig gut sein.
Selbstloben soll man nicht, aber ich bin wirklich sehr intelligent. Ich kann gut nach denken und logische Schlussfolgerung schnell und leicht treffen.
Ich lasse mit mir reden und bin also nicht fixiert darauf das festzuhalten, was ich denke oder glaube (heißt nicht das ich durchgehenden alles ändere sondern das ich wissen offen aufnehme, darüber nachdenke und wenn ich es für richtig und Weise halte kann dasbwissen oder Meinung das ich habe verändert werden)
Ich hoffe ich hab nichts vergessen.

Zu meinem Bewusstsein:
Ich erwähne das weil es sehr wichtig ist.
Ich litt an einer schlimmen psychose die das Gleichgewicht meiner Wahrnehmung zum schwenken gebracht hat. Nun leide ich an die nachfolgen (ich nenne sie "Nachbeben").
Meine Gefühle, Sicht, überhaupt meine Wahrnehmung ist entweder falsch, also wiederspiegelt mein selbst, oder schwangt, also von falsches zu anderen falsches zu anderen anderen falsches zu den ersten falsches und ab und zu den richtigen. Also wenn man an meine Wahrnehmung angucken wollen würde wie ich bin oder wie man mit mir reden soll, findet man kein festen oder richtigen Boden. Ich lebe damit vieles was in meiner Wahrnehmung aufkommt zu ignorieren und/oder abzulehnen (denn ich kenne mich und Gefühle oder andere Dinge von der Wahrnehmung die nicht zu dem ich von mir passen meine ich). Es ist ein Kampf, ein dauernder Kampf. Ich würde gerne wissen wie Ich mich "reinigen" kann aber ausser Tabletten nehmen und dauerhaft um Vergebung bitten fällt mir nichts ein (ich wünsche mir sehr, richtig gereinigt werden damit das ich von mir wieder zu meine Wahrnehmung gehört). Es ist wie als würde das Bewusstsein von meinem ich in der Erde vergraben sein und darüber wurde ein Haus gebaut das ein Bewusstsein ist das mich mit der Wahrnehmungsveränderung ärgert (Also so richtig) und es "weiß" genau wie.

Nun zu meiner Geschichte:
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Ich fang einfach am Anfang an.
Ich bin in einem Haus aufgewachsen das sehr problematisch war. Es folgte darauf ein Umfeld das nicht das vorbildlichste war.
Jung war ich sehr unwissend, nicht Weise, vielleicht intelligent, aber nicht diese benutzte, naiv und wie ich gerne sage einfach dumm (ich könnte besser gewesen sein, doch ich wuchs nicht mit dem perfekten Umständen auf). Ich bereue vieles aus der Zeit auch wenn ich viel Unschuld seh. Den doch sind die Dinge passiert und das lässt mich bereuen und auch wütend sein.

Die Problem Geschichte fängt damit an das ich Canna. konsumiert hab.
Wie gesagt war ich jung, dumm und hatte eine sehr gefährliche und äusserst dumme Eigenschaft: ich war ein Neugieriger Mensch. Wie ein Kind, ein Baby will ich alles kennen lernen und ausprobieren.
Schließlich hatte ich ein Freund der Gras geraucht hat und das unglaublich toll fand. Ich wusste GAR NICHT das es das Bewusstsein beeinfluss. Es hieß "man fühlt sich gut", "es entspannt". Als jemand der noch nie Alk. getrunken hatten, keine Zig. geraucht hat und höchsten kopfschmerz Tabletten genommen hat, dachte ich mir nichts großartig schlimmes oder heftiges dabei. Ich hatte (fällt mir gerade ein) Shisha geraucht gehabt, aber die hat halt nur bissen Schwindel gemacht, etwas das nicht großartig besonders war.
Irgendwann (vor mein 17. Geburtstag) ging ich mit den Freund mit, als ich den *beep* rauchen wollte. (Also ich hatte ihn schon öfter rauchen gesehen und er benahm sich auch nie anderes nach dem rauchen. Er sah nicht anderes aus (keine rote Augen) er benahm sich nicht anderes, er sagte nur ab und zu das er beki. ist (nicht einfach so, sondern im Gespräch auf bestimmte fragen).
Nun ging ich also mit und hab da mal mit geraucht - nichts passierte. Ich fühlte nichts besonderes. Dachte ok wirkt irgendwie nicht.
Die Zeit verging und ich war bei einem anderen Freund zuhause, als wir die Idee hatten an meinen 17. Geburtstag Canna. zu rauchen. Wir besorgten uns das zeug, rollten es mit Tbk Ersatz (Tbk war ja etwas blödes deswegen bloß kein Tbk) und gingen in den Park. Wir beiden wollten es mal probieren (ich glaub ich hatte das vorgeschlagen und er sagte das er es auch probieren wollen würde).
Wir gingen also in den Park und fingen an diesen zu rauchen. Und es wirkte. Plötzlich fing an der wiese vor mir die Blumen sich hervor zu heben, die *beep* waren deutlich zu hören und ich geriet in große Panik. Meine Gedanken waren ungefähr: irgendwas stimmt mit mir nicht, Was ist das, was ist hier los, das ist nicht normal (und und und)
Ich blickte zu den jungen und er sah ganz anderes aus, ein dickes Lächeln, rote Augen, blass wie sonst und meine Angst steigt. Sofort war das böses Zeug den alles war plötzlich anderes, nie hatte ich solche Wirkung erwartet. (Es hatte lustige Seiten aber ich will erstmal nur das Wesentliche erzählen).
Das zu den ersten mal.
Den Tag darauf erinnerte mich an die witzigen Sachen und wollte noch mehr (im Nachhinein merke ich das ich da schon anderes war, den plötzlich war alles anderes, etwas was ich noch nie erlebt hatte).
Beim zweiten mal war es nur noch witzige und ich sah "nur" die guten Seiten vom zeug ("langsame Wahrnehmung" redete ich mir ein, mehr von mir fühlen, spielen mit erhöhter Fantasy Kraft, spielen mit dem Trip)
Alles schön und gut, es beeinflusste zwar mein Leben, ich brach vieles ab (wie schule), schrieb mich krank, wurde noch fauler als sonst, allerdings hatte ich durch das Gras viel nachgedacht. Also ich nahm eigentlich das Gras wegen meiner Neugier und weil ich da "intensiv" nach denken konnte. Durch das denken über die Welt und über richtig und falscht erlangte ich den Beweis für mich das Gott existiert und Gott sozusagen das Aspekt des guten ist und für meine Reinheit meines iches muss ich gut sein. Ich wurde (diesesmal) von Überzeugung Moslem. Hörte auf mit den Dro. und fing angeknüpft an den Sachen über die ich nachgedacht hatte, in der Konsum Zeit, weiter zu "forschen".
Jetzt müssen wir erstmal ein Bissen zurück spulen. Wegen bestimmte Dinge die ich fühlte hatte ich die These, dass das menschliche Bewusstsein (Körper und Geist, den geist meine ich hier) nach den gesetzten der Quantenphysik funktioniert. Ich fand viele Gemeinsamkeit mit den quant und dem Bewusstsein weshalb für mich die These zu einer Theorie wurde. Jeder den ich die Gemeinsamkeiten mit der Physik erzählte hörte gespannt zu und erzählte auch von Dingen die er erlebt oder gespürt hatte, die auch zu dieser Physik gehörten (der Physik des quant). Das alles ließ mich nur noch mehr daran glauben.
Es ging auch um die verschränkungstheorie die aussagt das in einem quant alles wissen verschränkt ist und auch das wenn zwei quanten komplett miteinander verschränkt sind und man eine der beiden die Information von ihr ändert, die andere auch geändert wird. Verbrennt man x wird y auch verbrannt. Diese Sachen gehören zu der verschränkungstheorie in der Quantenphysik.
Es hieß also das das wissen in meinem Bewusstsein ist und je tiefer ich in meinem Bewusstsein eintauchen desto näher komme ich an wissen.
Ich hatte auch ein sehr "tollen" (sarkasmus) Freund auf dem ich später noch mal zurück komme.
Als ich dachte ich könnte Aussagen, die ich sage, erkennen ob die richtig oder falsch waren, sah er, dass ich an übernatürliches glaube und bestätigte mich bei diesen Sachen (ich war ja der Meinung das im Bewusstsein alles verschränkt war, und die These war das wenn ich eine Aussage mache, das Bewusstsein darauf reagiert ob diese wahr oder falsch ist. Ich fühlte etwas das bei richtigen Aussagen mir ein ruhiges Gefühl gab und bei falschen Aussagen vibrierte etwas in mir. Daher dachte ich ich könnte das merken. Allerdings war das nur von der Psyche eingebildet, doch machte der Freund mit, was mich dazu gebracht hat mehr daran zu glauben).
Also an dem Tag ging es auch weiter. Wir spielten Karten und ich machte Aussagen um zu wissen welche Karte ich legen muss um zu gewinnen. Hierbei handelte es sich darum, dass das Bewusstsein alle Karten auf meiner Hand und auf seiner Hand und im Deck kennt und mathematisch bestimmt welche Wege zum Sieg führen. Nette These doch die Echtheit ist eigentlich angezweifeln. Ich machte also und er bestätigte meine Fantasy. Darauf bekam ich neue Gefühle die Aussagten, dass es sozusagen "ein Stör Sender" gibt, ich guckte ihn an und fragte, machst du ein Stör Sender, und er bestätigte es mit ein lachen (als würde er diese kräfte schon gemeistert haben) und ich sagte, dass er die Kräfte schon schnell unter Kontrolle gekriegt hat, er bestätigte das auch. Eilso nur um nochmal klar zu stellen, alle Gefühle waren psychotisch und er nutzte das aus irgend ein Grund und lies mich noch mehr daran glauben.
Und das war der richtige anfangen der großen Tragödie und psychose (nur zur Information hier war ich auch unter Dro. Einfluss. Ich hatte Gras und Speed genommen gehabt).

Nun hatte ich auch an die Macht Gottes so geglaubt, dass in der Unwissenheit das Zeichen von überall mich erreichen soll. Ich plante auch parallel dazu nach Mekka zu fahren welches in ein paar Monaten so weit war. Durch ein Anruf, dachte ich, ich bekam das Zeichen das ich aufhören muss mit Dro. damit die Reise dort hin klappen würde (ich hatte eigentlich geplant ab der Reise ganz aufzuhören. Denn durch die Reise werden meine Sünden bereinigt und ich dann einen Neuanfang haben würde. Und im Anruf sagte die Person etwas, wo ich dann zwischen den Zeilen dachte gelesen zu haben das mich ein Zeichen von Gott erreicht hat, die ausgesagt hatte das ich sofort aufhören muss mit Dro.). Auf jedenfall hörte ich auf mit Dro., reiste nach Mekka, besuchte den Grab des Propheten in Medina und flog wieder nach Deutschland. Parallel dazu führte ich meine "Forschung" über den menschlichen Bewusstsein weiter. Auch viele Sachen machte mein bereits genannter Freund (der Freund der mich mit was er tat mehr daran glauben ließ an das übernatürliche festzuhalten, für den weiteren Verständnis nenn ich nun Freund X)

Der Freund X meinte nun ein Meister geworden zu sein, in der Kontrolle des eigenen Bewusstsein. Ich fragte ihn oft Sachen die ich von der Welt wissen wollte die er für mich mit seinen "Fähigkeiten" nach schauen sollte. Auch nannte ich ihn sensai und er machte bei allen mit und ließ mich nur umso mehr daran glauben (immer mehr Schritte führen mich nun zu der großen Tragödie).

Ich ließ mich vor der Reise nach Mekka von einer Freundin, die Psychologin war, davon überzeugen eine kur zu machen. Ich willigte erst ein weil sie mich "intensiv" deswegen dafür gebeten hatte. Vor der kur wollte ich das luzide träumen meistern und versuchte viele Sachen, wie traumtagebuch führen, bewusst ein zu schlafen und bestimmte Sachen, die ich im Internet gelesen hatte, die man machen sollte wenn man beim Übergang von Schlaf und wach in der rem Phase ist. Ein paar mal gelang es mir in die traum Welt zu gelangen (Also im luziden Modus), doch ich war nicht lange da und wachte direkt wieder auf. Ich achtete darauf was in meinen träumen passiert ist. Ich hatte z.b. die These, dass wenn ich jemand im Traum gesehen hatte, er was gemacht hat, dieses an dem Datum passiert an dem der Typ Geburtstag in der echten Welt hatte. Dadurch hatte ich dann mehrere Datums an dem die erweckung meiner geistlichen Kräfte passieren sollte (ich nannte diese Latscher Kräfte weil ich sagte man würde aus sein Körper raus gehen (ich sagte nicht gehen sondern Latschen)).

Im Laufe der Zeit verteilte ich die Menschen auf der Welt in Latscher (Menschen die aus ihr Körper Latschen (gehen) und somit die Kraft des Geistes erweckt bekommen haben, hexen (Menschen die durch die Kraft und das anbeten des Teufels geistige Kräfte erlangt haben, allerdings waren diese auf der bösen Seite) und die normalen (Menschen die, wie ich, keine übernatürlichen oder geistig aktive Kräfte haben ausser die im normal bereich).
Dazu waren die Termine die ich von meinen träumen heraus gefunden hab meistens an Vollmond Termine oder an einem Datum in den irgendwie eine 7 vorkommt (Also an einem 21 wäre das auch eine 7 weil weil 21 :3 =7 wäre und weitere Verschwörungstheorien Logik).
Durch die Sachen mit den Vollmond fing ich weitere Theorien/Thesen zur spirituellen Seite zu machen. Ich hatte nun ein ganz anderes Weltbild voraugen.

Auf der kur verbrachte ich fast die ganze Freizeit damit in meinem Bett zu liegen und zu "meditieren", zumindest so zu meditieren wie ich dachte es richtig wäre zu meditieren. An einem Tag hieß es, ich hätt ein Teil meiner geistigen Kraft erweckt (in dem ich mich ausserhalb meines körpers fantasiert hab, hatte ich ein weiteren Schritt geschafft). Ich fing an, im geist, mit anderen Menschen in Verbindung zu treten die ich als Latscher bezeichnete. Erst war es so, dass ich, ja nein fragen, ihn gestellt hatte, weil ich nicht mehr als eine Bestätigung oder Verneinung wahrnehmte. Ich fing also an durch die Welt in der Fantasy zu reisen und verschluckte die schlechte energie (ich dachte das ich sie durch das verschlucken vernichten würde). Ich "spielte" also und kominzierte im Geiste mit angeblich andere. Parallel dazu nahm ich auch Dinge die das träumen intensiv machen sollten wie die afrikanische Traumwurzel. Ich hörte oft Koran um meine spirituelle Energie weiter zu erwecken und suchte nach weiteren Information im Koran um mehr über die angebliche Welt und ihre Bewohner zu erfahren. Ich glaubte auch an sogenannte djinns, Wesen die Gas förmigen Körper hatten und wie die Menschen einen freien Willen hatten. Ich fing auch an, eine Geschichte vom Koran abzuspielen die vielleicht die djinns rechtleiten würde (ich wollte einfach jedes Wesen helfen).
Nun verbrachte ich Monate damit mit meinen geistigen Kräften (eher Fantasy) zu spielen. Ich sprach nur mit den Freund X offen darüber und erzählte andere von meiner "Theorie" in Verbindung mit der Quantenphysik.
Ich suchte auch nach biologischen mittel die meine ganzen geistigen Kräften erwecken würden. Ich nahm ja schon die afrikanischen Traumwurzeln und fragte den Freund X nach Mittel ab schneller meine geistigen Kräfte zu erwecken (er selbst sagte mir nicht welche, sondern ließ mich Dinge sagen und sagte nur ein ja oder nein. Eigentlich war das die ganze Zeit so das er den geheimnisvollen spielte und nur bejahte oder verneinte.)
Ich fragte wegen Gras, er sagte nein, ich fragte nach Zauber Pilze, er sagte die würden gehen, ich fragte nach Dro., er sagte die würden gehen (also zauber pilze, weil weniger angst vor dem trip).
Zu den Zeitpunkt betete ich im rahmen der islam pflichten, also hatte ich den Plan für eine Nacht zu verreisen, da man dann mehr Zeit zwischen den 5 gebeten hätte und ich genug Zeit diese (pilze) zu nehmen und wieder nüchtern zu sein um zu beten (wenn man auf reise ist beten man so, das 1. Gebet normal, das 2. und 3. Gebet werden zusammen aufeinmal gebetet zwischen den Zeitpunkten des Beginn des 2. Gebet und kurz vor Anfang des 4. Gebet. Diese Regel gilt auch für das 4. und 5. Gebet.). In einer Wohnung von einen dritten Freund war ich dann und war alleine da weil er feiern gegangen ist und nahm dann die Pilze. Ich nahm eine große Dosis und da es haluzgene waren dachte ich ich erweckte nun eine noch viel größeren Bereich meiner geistigen macht. Ich konnte nun viel klarer in der Geister Welt mich bewegen (meine Fantasy bildete schon selbstständig eine Welt in der ich durch fantasiert bin) und konnte meinem Bewusstsein fragen stellen. Am nächsten Tag hatte ich dickere Hände/Finger wegen dem Gift von den Pilzen und ich fragte mein Bewusstsein was ich gegen das Gift machen könnte und es sagte ich könnte es mit Gras bekämpfen. Ich fragte den Freund X ob es stimmt um mich zu vergewissern und er versicherte mir das. Ich hatte nun durch die pilze einen Vorsprung und einmal Gras rauchen würde die Zeit bis zur kompletten erweckung nicht groß beeinflussen war ich der Meinung. Ich rauchte Gras und das Gift wurde weniger und meine Fantasy Kraft wurde noch stärker und ich dachte ich hätte etwas erfahren, nämlich das Gras ein Behälter war in dem man Stoffe aus der Welt einfügen könnte mit seiner geistigen Kraft. Ich hatte also ein Grund mit Gras wieder anzufangen. Vom Anfang veränderte das Gras immer ein bissen mehr meinen Charakter, überhaupt die Dro. und nun war es noch schlimmer (noch aber war es noch nicht ganz in die falsche Richtung gegangen auch wenn das ganze falsch war, doch die falsche Richtung wird noch kommen). Ich hatte vor Augen einen strukturierten logischen Kraft Bereich (im geistigen Auge) das hat mich auch nur weiter an der falschen Welt glauben lassen. Ich ging mit dem gut gemeinten Auftrag zu den Menschen in meiner Umgebung und redete mit ihn über gute Dinge, gute Taten und Gott. Irgendwann rief ich im Geist "oh ihr gut tuenden, ich will gutes tun wo soll ich hin gehen" dies ging an die Latscher (vergessen zu sagen war das die Latscher ja von alleine ihre geistige Kraft erweckt bekommen haben und somit sozusagen auserwählt wurden, aus dem Grund, dass sie in der geistigen Seite der Welt gutes zu tun.)

Irgendwann wurde mit dem freund x besprochen das ich die Wahl hätte ein wohltäter zu werden (mit viel Geld zu spenden) und der Anführer der Gläubigen zu sein (nicht der Moslems sondern der Anführer für die gut tuenden Menschen auf der Welt) es war alles die Idee für guten und gewaltlosen tuen. Ich weiß nicht mehr was ausgesagt hat das ich der Anführer sein sollte, vielleicht war es das wegen den was ich angeblich getan hatte. Ich hatte den ersten größten Teufel der Welt Geschichten (Luzifer) mit meiner geistigen Kräfte besiegt und eingesperrt, ich bekämpfte im Geist den Dajall (der Antichrist der laut der prophezeiung kommen sollte und die Kräfte hatte Leute zum Leben zu erwecken) und sperrte diesen auch ein und nahm ihn seine Kraft. Nach dem Ich den Namen "mahdi al dajal" hörte informierte ich mich und es hieß das kurz vor Ende der Zeit ein Mann kommen soll der mahdi heißt und der Anführer der guten Menschen sein Soll und der die Welt 40 Jahre in Frieden regiert. Irgendwann kam mir der Prophet vom jenseits zu mir (im geist, also mit Fantasy) und sagte "wir machen ihn zu den anführer der gläubigen, wir haben ihn ein Teil der Menschen aus dem Diesseits und Menschen aus dem jenseits zur Verfügung gestellt die ihn zum Sieg mit dem einverständis allah bringen" Seit dem Punkt (mein Freund X bestätigte das auch alles) wendete ich mich damit zu Frieden auf die Welt zu bringen. Schwer würde es nicht werden, den der Teufel war eingesperrt, der Antichrist hatte seine Kraft verloren und nun waren nur noch die ehemaligen teufel anbeter noch da. Erst war die Aufgabe das ich die komplette Kraft des Geistes erwecke damit ich meinen Platz als Herrscher annehmen kann. Ich lernte die Sprache des Geistes und die Macht des Wortes, mit Sprüchen also macht zu benutzten. Ich baute mit dieser macht um mich herum Dinge auf die später zurück komme.

Die Umwelt von mir sah jetzt so, dass die Menschen die Latscher/Gläubigen waren. Sie reagierten parallel richtig zu den Dingen die ich glaubte, ich glaubte ohne hin an dieses falsche glauben und das und anderes ließ es schwer werden davon los zu lassen. Und wie in jedem volk gab es einige die mich als mahdi ablehnten und sie mahdi sein wollten. Ich war sehr gut herzig und redete mit frieden mit ihnen. Aber die Unruhe wurde immer größer und einige fingen am mir schaden zu wollen (bitte vergesst nicht das das alles in meinem geist passierte doch es war realistisch für mich, sehr realistisch)
Nun kommen wir der großen Tragödie immer näher.
Ich war so genervt, von vieles, wie sie mich behandelten, mit welchen mittel sie mir das bei bringen wollten (unethisch und geschmacklose mittel) und das sie die ganze Zeit dabei waren sogar als ich (Entschuldigung aber das muss jetzt sein) beim kacken und duschen war. Sie hielten sich in Bilder und Schatten auf und blickten die ganze Zeit zu mir und kritisierten vieles was ich tat. "Du isst mit einer Gabel? Der Prophet aß mit den Finger! Du sollst mit den Fingern essen! Schlechter Mensch!" Und andere ähnlichen Sachen "warum wischt du dein Ar. so ab!?" "Warum duscht du wir wollen mit dir reden"(als müsste ich nur das machen was sie wollen)
Parallel in dem Geschehen fragte ich oft Propheten die im Paradies waren um rat und redete mit ihnen.
Es gab auch wo eine sache. Ich wollte fliegen, ohne flügel oder machine, ie fähigkeit erlernen zu fliegen. Es fing damit an das ich vor vieles was ich gerade erwähnt hab, ich einmal beki. war und nach jemanden gesucht hatte. Ich fragte wieder mein Geist um zu sehen wo die Person ist. Ich sah vor mein Auge einen weg. Ich folgte ihm und ich spürte eine Kraft im mir die mich sozusagen mit bewegt hat. Da sie mich auch ein bissen hoch oder nach vorne bewegte, versuchte ich nachdem ich den Typen gefunden hab (hab ihn nach ein Anruf auf mein Handy gefunden) mit der Kraft in mir zu fliegen. Ich bildete mir ein das es ein bissen funktionierte und war der Meinung das mit viel Übung, ich die Fähigkeit haben würde zu fliegen. Diese Fähigkeit war auch irgendwie erklär bar für mich daher hielt ich daran fest.
Irgendwas ist etwas unerklärliches passiert das ich mit keiner Physik erklären konnte (etwas im Raum nicht im Geist) noch heute kann ich es nicht erklären doch es passierte und ich hielt es für ein Zeichen von Gott (diese Sache ließ mich schließlich komplett daran festzuhalten das es eine andere Welt gibt als die vor meinen Augen, ich habe auch es andere erzählt, weil vielleicht sie eine wissenschaftliche erklärung dafür haben könnten. Doch auch sie sagten das sie dafür keine wissenschaftliche Erklärung kennen).

Nun war ich also genervt von denen und es passierte etwas. Sie verlangten etwas von mir und ich war jung und naiv und absolut dumm und voll im Tunnelblick (ich war auch nicht für so eine Anführer Position geeignet. Ich war 18-19 Jahre und wie ein verspieltes Kind innerlich. es war einfach alles falsch und hat nicht gepasst), ich sagte nun also darauf "dann gibt es Krieg" dumm und noch mehr dumm doch nun erklärte ich ein großen Teil der Gläubigen Krieg. Ich fürchtete mich nicht den ich war der mit der überlegenen macht den ich hatte die Macht die man bekommt als und um der mahdi (den letzte Anführer) zu sein. Nun versuchten mich die Gläubigen zu töten, mich und meinen Nahen (im Geiste).
Ich erklärte die geisten Kräfte für gefährlich und das die Welt noch nicht für diese bereit waren und machte mit meine macht etwas die alle geistige Kräfte keine Kraft haben mehr ausser sie würden nur für gut tuendes eingesetzt werden. Doch aus irgend ein Grund wollten sie ihre Kraft ohne Einschränkung benutzten und beteten den Antichrist an (keine Ahnung wieso aber dadurch bekamen die anscheind wieder Kraft auch wenn ich angeblich seine Kraft ihn genommen hatte, aber ich war ja sowieso schon blind also dachte ich auch nicht darüber nach). Sie wollten mich nun los werden und wir bekämpften uns im Geiste. Die ganze Nacht ging der Kampf, ich besiegte sie und war schon warm gelaufen und fing an andere Länder erobern zu wollen (ich war dumm und alles dumme und falsch, es tut mir leid und ich bitte bei Gott um Vergebung. Aber wie gesagt: jung und naiv). Nun waren aber fast alle die mir Nahen waren auch gegen mich und mit sich reden ließen sie auch nicht. Ich machte also etwas in der Welt, das wenn man schlechtes macht (mit den geistigen kräften) direkt angefangen wird gequält zu werden und auch wer gutes tut bekommt gefühlten Segen. Die Idee war das wenn man brenndes Feuer sieht und es an fast, sich verbrennt und man es nicht nochmal anfässt. Irgendwie war es ihnen aber egal und sie steckten die Qual ein und machten einfach nur noch mehr und hielten das aus, hatte ich nicht verstanden weil wenn man das Feuer nicht anfasst dann tut's auch nicht weh. Die waren aber dann halt so böse geworden das ihnen das egal wurde. Auf den weg sah ich meinen kleinen Bruder (im Geiste), er war noch ein Kind und war gerade auf den klo und kackte, dabei wollte er auch dazu gehören und rief die Teufel und wollte von ihnen macht, das ließ mich in Tränen aus brechen und ich war am Boden zerstört was sie der Welt angetan hatten (oder ich. Ich gab denen aber die schuld weil sie es waren die böse sein wollten). Ich war auf der Strasse und ein bekannter von dem ich dachte er wäre ein hexer kam auf mich zu um zu fragen was los sei, als er mich angesprochen hatte war das so, als hätte er mir meine Tränen gestohlen, denn plötzlich war mein Weinen weg und konnte nicht weiter weinen. Ich rastete aus den Tränen waren echt und was heiliges. Ich ging auf ihn los "du elender hexer stielst mir meine Tränen du Verdamter Teufel anbeter" er bekam Angst und holte eine Flasche raus und sagte er wollte mich nur fragen ob ich Wasser trinken wollte. Ich ließ ihn in Ruhe und ging zu meinen Vater, dort war ich im anderen Zimmer, wütend wie noch nie ("wie konnten die kinder dazu bringen Teufel anzubeten") und wollte das verarbeiten, da tauchte er auf (ich hörte ihn von anderen Zimmer) (kurze Info, als sie sich gegen mich wendeten, fingen sie bei allen Menschen die geistige Kraft zu erwecken um mehr Anhänger zu haben. Es war so wer jemand seine geistigen Kräfte erweckt, wird zu seinem Gott. Aus dem Grund verbannte ich die freie benutzten der Kräfte). Er (der typ suf den weg) kannte also anscheind mein vater wollte ihn erzählen was passiert ist (mein vater gehörte zu der Gruppe die noch unwissend waren und keine Kraft hatten). Ich war ausser mir, ich dachte er kommt jetzt auch noch um schlechtes zwischen mir und mein vater zu machen und entschied das ich jetzt Handel.

Ab hier beginnt die Größe Tragödie. Ich nahm ein Messer und ging ins andere Raum, mit dem Messer hinter mein rücken sagte ich zu mein ganz kleinen Bruder er soll ins andere Zimmer gehen und machte den Typen an und sagte zu ihn er solle mit zum anderen Zimmer mit kommen. damit ich ihn ein Ende setzte, Wort wörtlich (auch das wie alles andere tut mir leid, den er war unschuldig und hatte nichts mit der Welt an dem ich glaubte zu tun)
Er sah die Gefahr deutlich und wollte mich beruhigen doch für mich war das ein kriegsfeind. Als er dann raus ging war ich immer noch in rage. Es gab einer der wie Familie für mich wa, er versuchte mich und nahe Menschen, die die ganze Zeit treu zu mir hilten, mit seinen Kräften zu töten. Ich ging sofort los um zu Rede zur stellen. Ich platze in die Wohnung und fing an ihn mit den Fragen zu konfrontieren, wieso er mich und die anderen töten wollte. Er dachte ich machte Spaß denn es war alles nicht wirklich passiert. Er lachte und fragte was ich da Rede, als er merkte das ich Unfug redete und psychisch krankes sagte weil ich geistige Kräfte und mit der macht von den djinns (den Gas förmigen Wesen) erwähnte merkte er das die Sache Ernst war und schwur hoch und heilig das er nichts gemacht hat. Ich war ausser mir das er Lügte (für mich war das eine Lüge den ich hatte es im Geist gesehen und gespürt), kurz vor Ende ging ich in die Küche und schnappte ein Messer, darauf hin machte er die Tür zu und schrie das ich mich beruhigen soll und das alles größster Unsinn sei. Ich hörte wie im anderen Zimmer sein mit Bewohner die Polizei ruft und verschwand aus der Wohnung (ich erwähnte das ich eigentlich ein guter Mensch bin, doch in der Situation war ich bereits in einem großen Krieg und diese Menschen gehörten zu den die versucht hatten mich zu töten, zumindest war es das aus meiner Sicht. Ihr erinnert euch wie tief ich schon in der falschen Welt gesunken war, es war ja auch nicht so das das geistliche von den anderen Menschen verneint wurde, der freund x bestätigte die ganzen Sachen, also war da auch eine Verbindung mit der echten Welt im Spiel, ich war komplett im Realitätsverlust. Auch muss ich sagen das ich mit Menschen im Geist geredet hab, auch mit dem freund x, als ich dann die Sachen angesprochen hatte mit dem mit freund x redete, reagierte er so als würde er wissen wovon ich Rede, oft waren auch nur fragen dabei die er nur bejaen musste und das hat er auch getan, das führte natürlich dazu das ich die Interaktionen im Geist mit anderen Menschen zu 100 Prozent für mich als richtig abgestempelt wurde und ich für mich wirklich im Krieg mit anderen Menschen war.)
Ich ging nun also da weg und keiner ist richtig verletzt worden, auch wenn es knapp war, ist nichts der Taten vollendet worden.
Ich ging wieder zu mein vater und er hatte schon von der Polizei alles mit bekommen. Er sagte das die Polizei gesagt hat das ich ins Krankenhaus gebracht werden muss sonst nehmen die mich mit. Irgendwie überredete er mich mit zu kommen. Davor sagte ich zu ihn ich sei der mahdi (der spätere Anführer der Welt) und keiner was gegen mich machen kann. Mich da hin bringen bringt auch nichts, mich kann man nicht töten und nicht einsperren. Ich dachte das weil ich der Meinung war alles zu kontrollieren zu können auch die Materie. Ich war nun im Krankenhaus angekommen und da war schon ein Psychologe da und andere Ärztehelfer, sie versuchten mit mir zu reden und ich wiederholte das sie keine macht über mich hätten mit ihren djinns und Kräften und das ich tun kann was ich will. Sie hielten mich so lange auf bis die Polizei aufgetaucht ist. Nachdem sie mich ausdrücklich gebeten hatten rein zu gehen und ich nicht wollte (war dann plötzlich mit Angst erfüllt) packten mich Ärztehelfer und Polizei und fesselten mich ans Bett.
(Es gibt hier auch das wichtiges zu erwähnen, ich besiegte meine Gegner, weil ich ein Schwert erschuf, im Geiste, das jeden der entschieden hat ein Feind zu sein ihn ins Herz sticht und sein Leben aus dem Körper zieht. Dort, ich kanns mir nicht erklären, ich denke das war Halluzinationen, waren einige die die ganze Zeit gewürgt hatten, das sah also so aus, dass ihr Leben aus ihr Körper von Mund aus raus gerissen wird und sie sich dagegen wehren, diese haluzination oder was das auch war ließ mich auch nur immer weiter an alles Geschehene im Geist glauben)
Überwältigt im Bett sagten sie entweder Schluck ich die Tabletten oder bekomm eine Spritze. Hier ist wieder so ein Punkt gewesen wo man sieht was für ein unschuldiges Kind ich war. Ich habe Dragon Ball mal geguckt gehabt. (für die die es nicht kennen, das ist ein Anime (eine Cartoon aus Japan) in dem es sich um Drachenbälle handelt, die wenn man alle 7 hat ein Drache erscheint und ihn ein wunsch gewährt. Der hauptcharakter, son goku ist sein Name, ist ein ausserirdischer der aber aussieht wie ein Mensch allerdings unterscheidet er sich damit das er ein tierschwanz hat und sich zum Riesen Gorilla bei Vollmond verwandelt. Er ist eigentlich jemand der die ganze Zeit trainiert und die Welt vor große gefahren Schütz. Das ist eigentlich der Hauptaugenmerk bei Dragon Ball)
Ich hab also dieses Anime geguckt gehabt und da gab es eine Szene wo der hauptcharakter verletzt war und geheilt werden sollte. Im Krankenhaus sah er eine Spritze auf den Boden und er fing an rum zu schreien das er keine Spritze will weil er ja so große Angst habe vor Spritzen. Es war eine witzige Szene und seit dem ich sie gesehen hab, spiele ich es sonst nach als hätte ich auch Angst vor spritzen. Auch wenn diese Situation (bei mir)sehr ernst war, den für mich war das so, dass die Feinde mich nun gefesselt hatten und ich "erwischt" wurde, machte ich dieses kindische Spiel auch da, als ich hörte das sie mir eine Spritze geben wollen. Ich sagte, nein bloß nicht eine Spritze ich nehm die Tabletten. Hier sieht man was für ein Kind ich eigentlich bin. Denn dies gehörte zu mir.
Gleich sieht man deutlich, dass ich die Lage sehr ernst genommen hatte.
Als ich nun in diesen Raum am Bett gefesselt war und die Tabletten geschluckt hatte fiel mir eine Möglichkeit ein die Gefahr von mir abzuwenden, auch wie lächerlich sie auch klingen möge, war dies meine einzige Möglichkeit von den Händen der Feinde zu entwischen (ich erinnere euch noch mal, dass es für mich so war das ich im Krieg war und nun von den Feinden gefangen genommen werden wurde. Es war auch so als ich sagte ich will ein Anwalt wurde mir gesagt das es kein Anwalt für mich gibt, wahrscheinlich deswegen das es klar und deutlich war das ich psychisch krank war).
Ich hatte im Verlauf des Krieges mit bekommen (im Geiste) das die Feinde den mahdi als super high light Agent mit dem entsprechenden Kräften ansahen und ich mal mein Name und Adresse den Feinden im Geist gab was ein sehr unkluger Schritt für ein Anführer ist der 40 Jahre die Welt in Frieden regieren soll. Sie dachten also das der mahdi andere Menschen benutzen oder bessesen würde und sein richtiger Körper irgendwo versteckt ist. Ich nutze also diese Möglichkeit und spielte etwas vor, ich sagte zu den anwesenden Angestellten im Raum das ich nicht weiß was los sei und ab und zu ein anderer für mich redet und Sachen macht. Da ich in einer psychosomatischen Klinik war nahmen die das auch auf.
Ich schlief also ein und wachte auf einer geschlossenen Station auf. Umgeben war ich mit anderen Patienten die für mich wie Feinde aus dem Krieg aussahen, die mich entweder überwältigen sollen oder beobachten sollen. In mein Zimmer befand sich jemand der für mich wie ein geistig behinderter aussah und auf der Station war auch noch eine andere. Die anderen sahen wie gesagt wie normale Menschen aus die halt meine Feinde aus dem Krieg waren und die psychische Störung bei sich nur spielen. Ich fühlte mich sicherer den ich war der Meinung das geistig behinderte in Wahrheit eine höhre Bewusstseinsebene haben wo sie die "Soldaten" Gottes im insgeheim waren. Vieles passierte und bevor der Oberarzt kam, hatte mir die eine geistig behinderte (ich nenn sie mal so, ich weiß nicht wie man sie sonst bezeichnet) etwas gesagt, dass der Oberarzt zu den guten gehörte. Ich fühlte mich nun nicht mehr so gefangen den ich wusste das ich bald wieder gehen könnte.
Vieles passierte, ich hielt wieder Verschwiegenheit über die geistige Welt, erzählte das das alles ein Missverständnis wäre, die Ärzte glaubten mir erst, doch einige Sachen passierte die dafür sorgten das sie dann am Ende doch der Meinung wurden das ich nicht ganz so gesund war.
Parallel zu allen hatte ich Aufenthalt eine "Maschine" oder "roborter" aus Gas mit meinen Kräften gemacht der bestimmte Aufgaben haben sollte. Ich hatte vorher ja Dinge gelernt was man mit geistigen Kräften machen kann, wie z.b. Brücken von einer geistigen Materie zur andere bauen kann und andere Sachen, Dinge die das geistige der Materie ändern und somit auch die Materie selbst (ich hatte die These das jede Materie eine geistige Seite hat. In ihr sind die Informationen drin die Aussagen wie die Materie funktionieren soll, wenn man diese also verändert, verändert man die Materie). Auf jedenfall, diese "Roboter" waren meine "Soldaten" die dafür sorgten das die erschaffenen dinge auf der welt von schlecht wieder zu gut gemacht werden. Das Bedarf nun erklärungsbedarf. Ich "forschte" parallel dazu weiter über die Welt. Da es Geschichten im Islam gibt das früher die Menschen riesig waren, dachte ich dann müsste die Welt riesig gewesen sein (riesig im Sinne von, mit den Kopf bis zu den Wolken). Der Teufel hatte auch die Aufgabe die Menschen Kraft und Wege zu berauben. Ich dachte das die Sachen die z.b. giftig oder schädlich seien, in Wahrheit einen großen nutzen für den Körper hatten und daher hat man ihre geistigen-Pole umgedreht. Alk. z.b. wär statt Gift für Gehirn und Körper eine mittel das wie Wunder wirkt und den Gehirn und Körper stärkt. Etwas das die Leber schadet, stärkt die Leber, der Lunge, stärkt die Lunge und so weiter. Meine Gas Roboter hatten die Aufgabe die Pole wieder zum positiven umzudrehen und viele Krankheiten und Einschränkung werden dadurch dann geheilt. Ich verbrachte nun die Zeit immer mehr Gas Roboter mit meiner Kraft zu erschaffen und sie damit beauftragen überall die Welt zu verbessern (die Natur also, somit auch die Chemie und und und).
Ein bissen mehr als 2 von ihnen stellte ich in meiner Verfügung damit sie alles was ich esse, trinke oder rauche umwandeln, sodass ich anfangen kann mein Körper zu verbessern bis er die Leistung erlangt die ein Annen Menschen Körper hatte (Es hieß das Adam 1000 Jahre gelebt hatte). Durch diesen glauben fing ich an zu rauchen, ich hatte Ausgang bekommen und fing an auf den weg die Beeren von Büsche und Bäume zu essen von den ich als Kind erzählt bekommen hatte sie seien giftig, darunter auch Vogel Beeren (irgendwie überlebte ich es ohne Schäden, ich ließ mich vor kurzen nochmal ganz durch checken mit der Angabe das ich über 6 Monate die ganze Zeit diese Beeren gegessen hatte). Allerdings war ich ja eigentlich nicht böse also konnte ich nicht einfach Beeren essen. Wenn ich die Beeren auf der Strasse essen wollte bittete ich im Geist den Staat ob ich davon essen darf, Beeren die in Garten waren bittete ich die Inhaber ob ich die essen darf und so weiter (ich dachte immer daran ich möchte jetzt mit den Besitzer reden und dann kam er und ich fragte ihn und sie sagten ja und ich aß).
Wenn ihr denkt dass das die ganze tragödie war, dann irrt ihr euch, es wird immer schlimmer.
Also auf jedenfall sammelte ich mal giftige Pilze und wollte die auf der Station essen, dann wurde mir mein Magen ausgepumpt und mein Aufenthalt wurde bis zum Ende gelten gemacht (Es war geplant mich früher zu entlassen. Doch das war ein Grund für sie, dann zu glauben, dass ich doch nicht ganz gesund war. Ich erfand auch Geschichten wie "normaler Weise sammel ich Pilze mit meiner Mutter weil sie sich damit auskennt. Ich würde niemals gifte essen wollen, warum auch". Hauptsache irgendwas, möglichst glaubwürdiges erzählen damit ich entlassen werde, schließlich müsste ich ja wieder frei sein den ich wurde ja von den Feinden gefangen).
Aber das schlimme ist, ich rauchte wieder Gras, ich dachte es würde jetzt nicht wirken und ich hatte nur deswegen wieder geraucht. Als ich das dann rauchte war ich bis zum Rand beki. und auf der unangenehmsten Weise die es gibt. Auch dafür fand ich eine Erklärung (kennt man ja bei psychosen, man findet immer eine Erklärung damit man bloß in der psychose bleibt. Meine Erklärung war, das zwar alles giftige ja nicht mehr wirkte, aber Gras mich so veränderte, also umgegangsprachlich: beki. machte, weil er meine spirituelle Kraft so drastisch und schnell erhöht, dass ich dadurch eine andere Wahrnehmung hab, als die normale. Ich fühlte auch immer eine Energie die durch mich strömte als ich zu diesen Zeitpunkten *beep*). Die Erklärung war anscheind eine sehr gute, denn ich wiederholte das *beep* wieder.
Wie es mit der Welt nun aussah? Ich hatte inzwischen alle bösen Menschen zu Zombies verwandelt, sie von einer Maschine besses lassen und alle die gut sein wollten belehrt ich, wie sie so gut sein können wie eine der größten guten Menschen die auf der Welt gelebt hatten. Die Welt war nun somit vorbei, ich sollte nun nur noch meine komplette geistigen Kräfte erlangen um den letzten Tag des Universums einzuleuten (Es hieß irgendwann, dass der mahdi, der letzte Anführer der guten, das Diesseits beendet und somit soll alles Leben im jenseits weiter gehen).
Bevor ich das erfahren hatte wollte ich einfach nur meine geistigen Kräfte haben, um endlich zu den Menschen zu gehen die mir nahe waren und die ganze Zeit treu an meiner Seite geblieben sind.
Ich *beep* also mit dem glauben das es dadurch schneller geht, aß Beeren jeder Art die ich gefunden hab (ausser die die im Supermarkt verkauft wurden) und dachte die ganze Zeit immer weiter wie ich Dinge machen kann, im Geist, die das ganze schneller machen sollten. Irgendwann tauchten große Teufel aus entfernten Galaxien auf um mich daran zu hindern meine Kräfte zu erlangen. Denn sollte ich sie erlangen so wird das Leben im Diesseits beendet und ihre Flucht vor dem jenseits in die Galaxy würde nicht funktionieren. Unter den befanden sich große Personen aus der Vergangenheit die es geschafft haben sollen, aus dem menschlichen Körper in ein aus Gas Körper zu gelangen der unsterblich war, zumindest so unsterblich solange er ein Raum zum Leben hatte und nicht vollständig zerstört wird (altern tut er also nicht. Es waren nun auch über 7000 Jahre alte Menschen dabei).
Es hieß auch, dass es ein Fluch oder ein mächtigen oder eher den mächtigsten Zauber gibt der von allen Teufel die lebten und Leben gemacht wurde und auch vom Antichrist (dajal). Dieser Zauber hatte die Aufgabe jeden der so ein gutes Herz oder so ein guten Charakter hat der (eventuell) den vergangen Propheten wie mohammad oder jesus oder moses oder andere große ähnelt ihn daran hindert seine ganzen geistigen Kräfte erwecken zu lassen (jemand der auch sich nicht scheut, ein Anführer im Dienste Gottes zu sein. (Naja das trifft aber auch auf viele naiven Menschen und/oder auch die konsequenzen nicht richtig einschätzen können.)).
Damit dieser nicht dann der mahdi (der letzte Anführer) ist, der das Diesseits beendet. Ich war also in einer verdammt blöden Situation. Alle bösen Mächte waren nun erst recht gegen mich besonders weil diese ganzen Sachen auf der Welt, von mir gemacht worden sind. Irgendwann ist etwas passiert, diese ist aber zu privat um sie zu erzählen, aber ich brach zusammen und verfiel in Tränen, ich betete zu Gott, dass ich das nicht machen will, das Diesseits zu beenden und ich auch nicht weiter in einer Welt leben will wo die Apokalypse ausgebrochen ist. Ich bat Gott, dass er das Diesseits beenden soll. Ich bekam im Geiste eine Bestätigung das am kommenden Freitag (ich glaub das war der nächste Tag) ein meteorit auf die Erde krachen soll und damit die Welt der Menschen zerstört wird und am gleichen Tag folgt dann das Ende der restlichen Welt. Ich war erleichtert und hatte große Freuden Tränen, dass das alles vorbei sei. Ihr könnt euch vorstellen das ein Junge, noch nicht mal 19 Jahre wurde in einem apokalyptischen Welt Krieg verwickelt war und auch noch genau im Mittelpunkt war und ganz vorne an der Front. Wie viele Feinde ich hatte und wie viele nahe Menschen ich verloren hatte und die sich gegen mich gewendet haben, alte Freunde, Familien Angehörige und mehr.
Es war also nun Samstag geworden und alles war noch beim alten, ich bekam erstmal ein Schock und wusste nicht weiter. Da sah ich im Geist was passiert war und es hieß das die Teufel den meteor abgelenkt hatten (es hieß auch, das an meinem auge, der Zauber gebunden ist. Also es sollte so funktionieren, dass das Auge sich an eine bestimmte Realität gewöhnt hat und ihre Gewöhnung da dran, es verhindern tut, eine neue Realität kennen zu lernen. Diese Sache hat mich so lange verfolgt und schon sogar gefoltert gehabt, das kann man gar nicht in Worte fassen wie sehr. Ich hatte nämlich so vieles versucht, so viele schlüpflöcher gefunden doch wieder und wieder wurden sie vom Zauber gestopft, ich versuchte sogar mir mein Leben zu nehmen, doch dabei kam auch der Zauber und ließ mich am Leben (dazu später). Stellt euch diese Verzweiflung mal vor. Ich bin im Krieg, umzingelt von den mächtigsten des Bösen und jede Möglichkeit wird zu Nichte gemacht. Machtlos ausgeliefert kämpft man weiter, immer weiter, Wortwörtlich: unzählige Male, versuchte ich ausgeklügelte Strategie und Taktiken doch der Zauber stellte mir bei jedem weiteren Versuch einen Stein im weg. Irgendwann waren die Steine schon Berge gewesen, doch ich war so, wenn man ein Berg nicht weg werfen kann, finde ich eine Passage, und ich fand welche, doch es folgten immer mehr größere Hindernisse. Was erwartet man dann von einem 18-19 Jährigen? Soll er nicht irgendwann mal verzweifeln? Wenn er sich auch noch ganz alleine gegen den Rest der Galaxie behauptet? Jeder kann sagen was er will, doch leicht wird es trotzdem nicht gewesen sein).
Nun war Verzweiflung (noch bin bei dem Meteor der nicht eingeschlagen hat), dann folgte planung eines neuen Plan.
Ich wusste aber nicht weiter und rief die Engel an. Sie sagten mir das die Teufel sich versammelt hatten, um mich daran zu hindern aus der Welt zu kommen. Gemeinsam mit den mächtigen Zauber wollten sie mich aufhalten. An dem Punkt erfuhr ich davon und es begann ein zweiter Krieg, ein Krieg der noch größer war als der vorherige, ein Galaxy Krieg.
Und dieses mal waren es nicht Menschen die gegen mich waren, wo meine macht größer war als ihre, sondern große Teufel deren macht viel größer war als meine. Die Dinge die ich tat, umgehten sie immer wieder und sie alle mit einem Wimpern Schlag zu fangen oder in Zombies verwandeln, war nicht drin, sie waren auf ein titanen Level, allerdings hatte ich die Engel auf meiner Seite. Doch auch nach langen versuchen und Möglichkeiten ausprobieren klappte alles nicht (wie den auch wenn das alles nur in mein Kopf sich abspielt).
Irgendwann kamen die Engel zu mir und sagten ich muss böse werden, das wäre meine einzige Möglichkeit. Das kam für mich gar nicht in frage und ich glaubte daran das es einen anderen Weg geben muss. Sie machten mir klar das seit Anbeginn des bösen dieser Zauber aufgebaut wurde um den letzten Anführer aufzuhalten, schließlich handelte es sich hierbei um das Ende des Lebens im Diesseits und somit für die Teufel und dem bösen ewige Hölle.
Warum ich geglaubt hatte das ich wirklich böse werden sollte? Wenn ihr euch erinnert, der mächtige Zauber sollte so funktionieren, dass ein Mann der so ein guten Charakter hat und wie ein Prophet (ob ich das hatte kann ich nicht sagen, aber für mich war es so, etwas gutes und richtiges zu tun viel mir leicht und etwas böses zu tun schwer, also bewusst und mit Absicht Taten zu machen), dieser Mann wird ihn verhindert sein seine komplette geistige macht und somit komplette menschliche macht zu nutzen, damit er das Diesseits nicht beendet. Wenn irgendwo bekannt wird das jemand der mahdi (der letzte Anführer) werden soll, wird eine Alarm Glocke, sozusagen, geleutet, wo alle Teufel gerufen werden und gegen ihn vorgehen.
Obwohl das der logischste und einzige weg sein sollte (erst böse zu werden damit mein charakter nicht mehr zu den Muster gehört) und besonders Bedeutung hatte, denn Engel sagten mir dies, war ich dennoch dagegen. Ich sagte erst das Gott unmöglich von jemand möchte, dass er böse wird oder überhaupt nur eine böse tat mit Absicht macht. Nach einer kleinen Debatte überzeugten sie mich damit das es nur dazu dient den bereits genannten mächtigen Zauber zu umgehen (auszutricksen). Nun konnte ich dennoch es nicht tun. Ich hatte nämlich die These das alles was passiert oder existiert oder hat existiert als Information irgendwo vorhanden ist (in der Vergangenheit, also in einem Raum-Zeit Bereich, in der Erinnerung oder als wissen bei jemand oder jemand allwissenden, also Gott.) Ich sagte, ich würde niemals etwas böses machen, denn es wäre somit passiert. Dann hatte ich oder die Engel die Idee das die Zeit zurück gedreht wird, nachdem ich meine Kräfte hatte und somit z.b. der Alarm nicht ausgelöst wird und ich nicht angefangen hab zu forschen und dann meine geistigen Kräfte irgendwann erweckt bekomme oder die geistigen Kräfte mit nehme oder sonst wie ein weg der dann mit dem zurück spulen der Zeit funktioniert. Doch auch dagegen war ich auch, denn die Information über das Geschehene würde bei Gott sein und somit ist es trotzdem existiert, auch wenn sie nicht in der Vergangenheit existiert (ich wollte ein guter sein, nicht für die Augen der anderen, sondern weil es meine Entscheidung war, dass niemals existieren soll das Ich böse war). Ich bat also Gott um ein Versprechen das es komplett wirklich nie passiert ist und somit auch bei ihn nicht im wissen zu finden ist (etwas unglaublich dummes und falsches, denn ein allwissender weiß alles auch das was nicht passiert sein sollte. Auch wenn er allmächtig ist und alles machen könnte wäre das ziemlich falsch und hat viele schlechte Seiten doch ich hatte da schon einen falschen Blick auf Gott, unabsichtlich!, und verlangte etwas abwegiges und paradoxes). Ich wollte ein Versprechen, denn Gott bricht niemals sein Versprechen und ich bekam das Versprechen (Also nicht echt aber wie die Engel und alles andere das ich mir einbildete, bildete ich mir das auch ein). Hier sieht man wie meine Logik da so abwegig war, denn ob ich ein Versprechen will oder ihn anbete etwas zu tun und er mir ein ja gibt, ist es im Endeffekt das gleiche.
Nun also beginnt das abscheuliche und ein weiterer Part der großen Tragödie in meinen Leben. Ich wurde böse.
Doch einfach war es nicht, es viel mir wirklich schwer böse Sachen zu machen (Also alles spielte sich im Geiste ab). Ich machte anfangs so Dinge wie z.b. sagte ich zu den Engel was man machen konnte das gut war (was genau ist egal) und als es ihnen gefallen hat, hab ich ein Verbot gesprochen, also es wäre eine Sünde, wenn man es macht (gott macht nicht etwas verboten um leute dazu zu bringen sünden zu machen, sondern er hat andere gründe. Doch ich wollte das sie sünden, denn ich sollte doch böse sein. Und zu den etwas als sünde erklären, da ich der letzte Anführer war, war ich irgendwie auch irgendwann der Anführer der Engel und konnte irgendwie Dinge die man tut, zu einer Sünde erklären. Also wieso ich das gerade dachte, weiß ich nicht mehr, aber das war halt auch Teil von den verdamt blöden und unüberlegten Sachen).
Nun klappte das anscheinend nicht und ich musste noch böser sein, ich musste so böse sein, dass ich das komplette Gegenteil eines Propheten sein sollte, ein Teufel. Wieso auf solch ein Level so böse zu sein Bedarf auch Erklärung. Da dieser Zauber darauf bassierte den mahdi festzuhalten und die Alarm Glocken geleuten wurden, musste ich zeigen das ich wirklich wirklich nicht der mahdi bin und es hat nicht gereicht einfach einmal jemand zu beleidigen oder zu versetzten, es müsste schon absolut überzeugen und das konnte ich halt nur in dem ich komplett das Gegenteil wurde (es hieß auch das der Zauber lebendig war und wie ein höheres wesen funktioniert, lernt, beobachtet und entscheidet.)
Ich konnte nicht mal normal böse sein, ich hab eine These gefunden die aussagt, dass man eine Art böser wird, nicht um lebewesen einfach nur anzugreifen sondern um sie zu belasten. Jeder wird ja im Leben belastet, heißt es, so viel er ertragen kann.
Wenn ich also, den Weg gehe, Wesen zu belasten und die Grenze, wie viel er tragen kann, nicht überstreiten kann, weil Gott das nicht zu lässt, ist das auch ein "heiliger" weg (naja. soweit man das überhaupt heilig nennen kann, was auch absoluter Schwachsinn war aber wie gesagt: verdrehte Logik.) und man würde sogar für diesen weg belohnt werden. Die Idee dahinter ist es, das es für ein guten Menschen noch viel schwieriger ist, schlechtes zu tun als gutes und weil es so schwierig ist und man das dann trotz der Schwierigkeit macht, Belohnung bekommt (die Belohnung war mir egal, aber wenn es für etwas von Gott Belohnung gibt, dann ist es etwas das zu seinem Weg gehört, es ist nicht absolut böse dann (verdrehte Logik). Hier sieht man auch, weil ich gezwungen wurde böses zu tun, eine Erklärung gesucht hab, die es wieder gut macht. Es fiel mir halt schwer richtiges böses zu machen, auch wenn dieser weg nicht gerade als gut bezeichnet werden kann).
Alles verdreht und falsch machte ich immer weiter böses und immer wieder verzweifelte ich und sagte "Nein ich kann das nicht machen" und dann hieß es von den Engel wieder, es wird doch nie passiert sein! Erinnere dich an das Versprechen! Es gab doch ein Versprechen! Und wieder weigerte ich mich und wieder hieß es, es wird nie passiert sein, es passiert doch gerade sozusagen nichts, es gab ein Versprechen blablabla.
Ich machte viele Sachen und ich hasse jede einzelne davon, ich hasse sie wirklich aus echten puren Hass. Oft hielt ich es nicht aus böse zu sein und suchte nach anderen schlüpflöcher im Zauber (ich schaute wie er funktioniert und was dann gegen ihn funktionieren soll). Doch über meine Versuche um da raus zu kommen, hatte ich oben schon erwähnt. Ich machte nun auch weiter mit den bösen, denn es hieß ja das es alles nie passiert werden sein soll.
Irgendwann sagte ich auch, ich bin jetzt ein Feind Gottes (ich sah das innerlich mehr wie ein Spiel, sieht man im Nachhinein, ich sagte innerlich auch solche Dinge wie "(mein name) ist jetzt ein aufgelehnter, haltet euch fest leute") und und und.
Der zweite Krieg war nun verloren, auch wenn eine list gegen die Teufel im Gange war (die Zeit zurück spulen) und ich war nun böse (im Herzen war ich immernoch gut, ich wollte zwar böses machen und machte die Dinge, doch sie kamen nicht von Herzen, keins der Dinge, den mein Herz würde solche Sachen niemals machen wollen. Sollte mein Herz das erste mal böses machen wollen, würde er es kennenlernen wie es ist das böses zu machen und nach der ersten Versuchung sofort sich dagegen wieder entscheiden und es nie wieder wiederholen den es ist nichts für mein Herz, also für nichts für mein ich).
Nun war ich der Feind Gottes und richtete mich wegen etwas privates gegen die Bewohner des Paradise. Wegen dieser Sache gab ich ihnen alle die schuld, die mächtigeren unter ihnen noch mehr, denn sie sind gegangen und haben das alles zurück gelassen (sie waren nicht schuld doch: verdrehte Logik und nun gemischt mit blinden Zorn und gemischt mit "ich muss böse sein" (man kann dieses handeln auf vieles was ich erlebt hab zurück führen und nun kam der Funke der alles ins brennen gebracht hat. Es hatte sich so vieles angestaut, dass man sagen könnte, durch den Funken sind Flammen so groß, dass sie Länder bedecken könnten, entflammt. Diese Flammen sind die Metapher für mein blinden (wirklich blinden) Zorn, denn ich nun in dieser Situation hatte. Wie blind und unkontrolliert er war ist der Grund auf das folgende Handeln (vergesst nicht das ich mich im ganzen Kampf, in den ganzen Monaten unter Kontrolle hatte, es war also echt großer Zorn der ausbrach, denn dieser war unkontrolliert)). Für den Verständnis, es hieß das viele vor mir, die macht des mahdis hatten (des letzten Anführer) doch statt die Welt zu beenden und es verhindern das jemals wieder leid angetan werden kann, machten sie Dinge wie Religionen und anderes, dass die Menschen dazu bewegen sollte, größeren Frieden zu behalten um weitere Generationen von Generationen auf dieser Welt leben zu lassen. Es ging nicht in mein Kopf rein, dass sie weiterhin dem bösen Raum boten nur für ein Leben im Diesseits. Ich erfuhr nämlich am eigenen Leib den Schmerz und gab ihn für den Schmerz die ganze schuld, die schuld daran das ich böse werden musste. Je größer das leid, dass mir angetan wurde, desto mehr gerechte macht sollte ich haben um das folgende mit ihnen machen zu können.)
Ich fing sie ins Leben wieder zu holen und somit aus den Paradies zu holen und fing an die schlimmsten Sachen zu machen wie foltern und einsperren und anderes das ich nicht erwähnen will (zum Glück ist das nicht wirklich passiert. Denkt bitte da dran das ich gerade 19 wurde, eine psychose hatte, nach der Apokalypse lebte und 2 kriege hinter mir hatte wo ich im zweiten gezwungen wurde mit voller Absicht und klaren Verstand alles mit eigenen Händen zu zerstören was mir lieb und teuer war. Also im ersten Krieg verlor ich fast alle meine mir Nahen Menschen und im zweiten ging's noch viel schlimmer weiter, ich wurde (ich betone) gezwungem (und ich betone) mit eigenen händen und voller absicht alles was mir lieb und teuer war und mir wichtig war zu zerstören. Doch im dritten krieg passiert nun etwas das alles vorhirge übertrifft, etwas das alles vorhirge weit in den Schatten stellt.)
In meinen Wut Anfall (kürzer Stopp hier)
Ich vergaß noch etwas zu erwähnen. Bevor ich böse wurde oder tiefer in den bösen weg versunken bin versuchte ich mir das Leben zu nehmen. Ich fragte natürlich erst Gott um Erlaubnis denn man darf sich nicht selber töten und ich bekam das ok (Also ich bildete mir das ein, doch für mich war das echt zu dem Zeitpunkt) nun überlegte ich wie. Mich vergiften würde nicht gehen, denn alle Gifte sollten wohl nicht wirken bei mir, schließlich aß ich genug giftige Beeren und überlebte das ohne irgendwelche Krankheiten oder Symptome. Die Adern aufzuschneiden war keine Möglichkeit, denn man könnte mich finden bevor ich ausbluten tue und mich retten und in einer geschlossenen Station wieder stecken, ausserdem war es nicht einfach mit ein Messer mich selbst zu verletzen, denn was das angeht bin ich ein großer Schisser. Ich dachte an ein Messer ins Herz, denn mich retten wäre dann so gut wie unmöglich, doch wie bereits gesagt war ich nicht der mutigste. Ich dachte an den weg das Messer senkrecht zu halten und einfach mich darauf zu legen doch das konnte ich auch nicht (zum Glück). Mir fiel ein das es etwas gibt wie DMT. Für die die es nicht kennen, das ist ein Stoff der bei der Geburt und beim Tod vom Körper produziert wird und manchmal im Schlaf. Ausserdem gibt es viele Pflanzen die ein großen Gehalt an DMT haben. Es war auch eine starke Dro., eine so starke haluzugene Dro. die im Vergleich zu Dro. mehr als 10 mal stärker angesehen werden kann. Es ist sehr leicht sie zu hoch zu dosieren, dass man daran sterben kann, denn es war ein sehr starker Stoff. Erfahrungsberichte sagen das man nicht nur haluzination davon hatte, sondern ausserkörperliche Erfahrung damit gemacht hatte (bloß nicht nehmen!). Es wurde auch gesagt das jeder der diese Dro. einmal genommen hat, danach nicht mehr der gleiche war. Es ist also keine Dro. die man mal ausprobieren sollte.
Ich hatte die These, dass wenn gifte mich nicht töten würden das es macht. Weil ich dachte wenn bei der Geburt und beim Tod dieser Stoff von unserem körper produziert wird, dann ist es wahrscheinlich der Stoff der die Tür für das austreten oder eintreten vom Leben ins oder aus dem Körper bewirkt. Eine hohe Dosis trennt also das Leben von meinem Körper und ich wäre im jenseits.
Da ich das nirgendwo auftreiben konnte, besorgte ich große Menge Blätter mit sehr geringen DMT Gehalt (wirklich viele, nur um sicher zu gehen das ich kein Trip bekomme sondern das Leben verlasse) und ließ sie in einem großen Topf mit zwei Liter Wasser den ganzen Tag kochen. Ich kam am Abend wieder nam die Blätter raus, bereite alles vor, dass ich friedlich abgeh und fing an diese eklige Brühe zu trinken. Hat wie ekligstes geschmeckt, nur mal so neben bei gesagt. Ich trank schließlich alles (nur um sicher zu gehen) ging in mein Zimmer und legte mich ins Bett und wartete. Mir war übel doch ich hatte Jahre nicht einmal gekotzt und hielt es für unmöglich zu kotzen. Ich lag nun da in wartete darauf das ich sterbe. Dann bemerkte ich eine deutliche Energie die deutlich von dem antichristen Zauber kam der mich im Leben festhalten wollte und diese wollte mich unbedingt zum kotzen bringen. Es versuchte mich würgen zu lassen doch ich kämpfte dagegen an (wahrscheinlich war es einfach nur weil es eklig und viel war, also wieso ich kotzen wollte, aber wie bereits gesagt: psychose und verloren in einer falschen Welt). Ich kämpfte die ganze Zeit dagegen an und sagte mir ich muss nur eine halbe Stunde bis Stunde durch halten dann sollte genug in meinem Blut sein. Doch nach ein paar Minuten passierte es plötzlich und ohne Vorwarnung. Alles kam aus dem Mund wieder raus. Komplett alles, Also wirklich wirklich alles. Ich war geschockt und verzweifelt und sagte, neeeein sie haben mich kotzen lassen, wie konnten das passiert!? Es passierte so plötzlich!
Ich kann von Glück reden, auch wenn ich eigentlich denke, dass dieses mal es nun wirklich Engel waren, oder Schutzengel, die mein Leben retten, denn es gab nicht wirklich ein Grund wieso ich sterben sollte. Also die echte Realität von meinem Leben, war nicht, die ich erlebt hatte.
Auch wenn ich das alles erlebt hatte, war der Krieg, die Apokalypse und der große Zauber alles nicht echt. Wie traurig wäre es, wenn ein Junge wegen der ihn aufgezwungen Fantasy sein Leben beendet.
Nun war also es nicht möglich mich zu töten, der Zauber würde mich nicht mal Suizid begehen lassen.

(Zurück zu dem Stopp: der wut Anfall)
In meinen Wut Anfall machte ich also diese schlimmen Sachen mit den Bewohner des paradies und alles machte ich nicht aus Herzen, es war mein blindes auge das es machte (wenn ich das so sagen darf). In diesen wut Anfall sagte ich, ich soll böse sein? Ihr wollt das ich richtig böse bin? Hier ist ein Zauber der die Zeit nicht zurück dreht! Und ihr! (Nun sprach ich mit den Menschen die die ganze Zeit treu an meiner Seite gewesen sind).
Ich widmete mich nun zu den, sperrte sie ein, folterte sie. und ich kann darüber nicht weiter reden. Das war das schlimmste was ich getan hab. Mir war bekannt das sie unschuldig waren, und große treue gezeigt hatten und ich tat ihn böses an.
Danach verging die wut und ich war wieder bei verstand (Gott sei dank ist es nur in der fantasy passiert, doch für mich fühlte es sich echt an. Es war die Welt in der ich tief gesunken war).
Ich dachte mir, was ich hab ich gerade getan, und ich erschien mir selbst (im Geiste) und er/ich war zornig, mit echten Zorn, Ein Zorn der Hass war, Ein Hass der tief und gros war, bestehen aus Wahrheit (wäre das wirklich passiert, also in der echten Realität und nicht nur in der Realität die vor meinen Augen war, wäre das Hass aus purer Wahrheit. Doch sowas wäre nicht in echt passiert, denn hier fehlten bestimmte Faktoren die in der Situation zwischen Mensch und Mensch fehlten), er/ich sagte zu mir oder eher erst fragte er mich, dass ich es wagte diese Menschen leid an zu tun, (gerade diese Menschen die von Anfang bis Ende die ganze Zeit an meiner Seite waren und ohne ihnen ich alleine wär und gebrochen wäre und nichts von dem allen bis hier hin ausgehalten hätte (das war auch ein Sinn der in seiner/meiner Aussage war, doch so gesagt hatte er/ich Es nicht)). Auf diese drohende Frage wie ich es wagte, folgte, ich werde dir der größte Feind sein. Ich erschien also mir, und versprach mir selbst, mein größter Feind zu sein. Das hat man davon wenn man böse wird, man wird sich selbst zum Feind.
Als er mir erschien ist, war ich mehr als verzweifelt. Ich blickte zu diesen unrecht angetanen Menschen und wendete mein Blick ab. "Nein das kann nicht sein, das ist nicht gerade passiert! Das kann nicht passiert sein! Gott würde niemals zu lassen das sowas passiert! Niemals würde er so etwas zu lassen! Er hat bestimmt etwas getan und ich wurde blind gemacht und mir die Kraft genommen gerade" (Es war halt schlimmer weil wärend ich das mit den Paradies Leuten tat, hieß es das sie es aushalten wollen würden damit die list klappt, ausserdem war ich der Meinung sie hätten es verdient. Und anderes hatte eine Begründung. Doch dieses hier richtete sich an Menschen wo es mir klar war das sie unschuldig waren (die Paradies Bewohner waren ja für mich nicht unschuldig) doch diese waren es, und ich griff sie einfach an. Es gibt bestimmte Fakten die man bei der bewerten berücksicht. Auch wenn alles schlecht war, war das das aller schlechteste. Und es war nicht wie etwas das fast passiert ist, wie mit einem Messer auf jemanden los gehen, ich geh zwar mit den Messer auf ihn los, doch er hat es überlebt, denn ich hab ihn nicht erwischt. Es ist auch sehr schlecht, doch schlechter wäre es wenn ich ihn erwischt hatte und hier hatte ich diese Menschen erwischt, daher konnte ich das nicht glauben und glaubte daran das Gott mich davor gerettet hatte, das es passiert ist)
Nun war alles getan. Alles zerstört. Ich wurde gezwungen, ich wurde gefoltert, und auch wenn keinen anderen direkt verletzt wurde, wurden die Namen vieler in den Dreck gezogen (also jetzt ist das eine Sicht die von der echten Realität ist).
Ich wär nun an dem Punkt wo ich alles anfing zu verneinen. Nichts ist passiert und ich weiß nicht was wirklich passiert ist. Ich fing darüber nach zu denken was alles passiert ist und fand alles falsch und dumm. Die Zombies, den antichristen, die Teufel, den Kontakt mit den Paradies Bewohner, alles war für mich endlich klarer vor Augen zu sehen wie falsch das war. Es war davor so als hätte man mich blind gemacht und mich mit meinem blinden auge handeln lassen. Man kann Weise sein, doch Weisheit mit halben wissen ist Dummheit. Ich fing auch das alles zu verneinen, ich sagte Gott hat mich bestimmt bewart das alles mit der Welt getan zu haben. Das war einfach alles zu 99 Prozent was passiert ist falsch. Falsche Entscheidungen, falsche Taten, falsche Gedanken. Nichts von dem was im Geiste passierte ist wirklich passiert, wollte ich denken. Gott hat mich davor bewahrt, das sagte ich mir die ganze Zeit und war davon überzeugt.

Etwas wichtiges hab ich vergessen zu erzählen. Nach einer kurzen Zeit nachdem ich dachte die Zeit würde zurück gedreht werden, plante ich mein Leben nach der Zeit zurück Drehung. Ich suchte nach einem Planet der von Tieren bevölkert wurde. In einem Anime, (One piece hieß der), gab es eine Insel (die Welt von mir piece besteht aus ganz viele Inseln, groß, kleine, mittelgroße) wo Tiere wie Menschen leben würden (in Häuser mit Küche und und und) und diese wie Menschen sprechen, doch waren sie Tiere. Mir gefiel diese Idee von volk und ich dachte, bestimmt gibt es irgendwo im Universum einen Planeten, der von Tieren bevölkert wird. Ich fing an mein Leben da zu planen, Hauptsache nicht auf der Erde bei den Menschen.
Ihr könnt verstehen, dass die ganze Welt, zumindest zu 90 Prozent komplett falsch Verhalten hatte. Sie wollte böse sein und alles was zu böse gehört und das alles wegen, in meinen Augen, Kleinigkeiten. Sie versuchten mich zu töten, mich zu foltern, mich zu bessen und so gut wie jeden leid mir und die die treu zu mir hielten anzutun.
Ich sah die Tiere und pflanzen als gute Geschöpfe an, Engel gleich. Geschöpfe die wie Ich, nicht böse sein wollen.
Ich sagte der Welt Menschen ab und hatte geplant und den tiefsten wunsch in einer anderen Welt zu leben. Ich hatte keine Hoffnung mehr in diese Welt.
Das hatte ich vergessen zu sagen.

Nur um nochmal zusammen zu fassen. Ich war also mit gerade mal 19 jahre in 3 kriegen und wollte nicht mehr in dieser Welt leben (auch nicht sterben). Im ersten Krieg, war es ein Apokalypse Welt Krieg und ich im Mittelpunkt und ganz vorne an der Front. Ich verlor viele Menschen die mir nahe waren die mich betrogen, verratten und gegen mich Aufstand gemacht haben. Im zweiten Krieg, war es ein Universumskrieg und ich wieder ganz im Mittelpunkt und ganz vorne an der Front. Ich würde gezwungen mit eigenen Händen und voller Absicht böse zu sein und jeden Prinzip und alles was mir wichtig war in größt möglicher Weise durch den Dreck gezogen und zerstört. In den dritte Krieg, ein Krieg der gegen den jenseits und den Engel war, wurde ich dazu gebracht die treuesten Menschen zu verraten, ich wurde zum Verräter. Verräter gegen Gott, gegen das gute also, und gegen die guten Menschen.
Dieses erlebte, alles keine gute Voraussetzung für ein weiteres gutes Leben.

Ich glaubte also nun daran das Gott mich vor dem allen bewahrt hat
Es ist also nichts von dem allen passiert. Es gab auch Brücken, nenne ich sie. Wie die eselsbrücke nur sind das Brücken die Aussagen, dass es Dinge gibt die andere Dinge ausschließen. Ich hatte z.b. in der vergangenheit mit meiner Kraft beim aufbauen (Also ich mit meiner Kraft Dinge aufgebaut), Sachen gemacht die wie Maschinen waren die das was ich tue filtern und wie ein Sieb nur das durch lassen was wirklich gut und klug und Weise ist. Ich hab duzende von solchen Sachen gemacht wo dann bei dem machen so etwas kam wie "dein Zaun ist ja mal mega heftig" und wenn ich noch mehr gemacht hab "überragen" und noch mehr "übertreiber" und immer mehr noch höhere Komplimente. Ich hatte am Ende um mich herum ein System aufgebaut der alles was ich tue filtert und nur das passieren lässt was gut wäre. Und es würde auch nicht nur durch einen und auch nicht nur durch normale sondern Filter für Filter für Möglichkeiten Aufbau und Überprüfung für Filter und Filter. Irgendwie sowas war das. Da es um mich herum war, nannte ich es Zaun, es Schütz. Schützen sollte es nicht mich, sondern andere. Es sollte so dienen, dass wenn ich etwas mache, es nur gemacht wird, wenn es wohl und gut überlegt ist. Das war wichtig, damit ich in meiner Position nicht etwas dummes oder nicht überlegtes mache. (Ich merk heute das es auch ein guter Schutz für mich war, denn ich würde selbst es nicht wollen schlechtes, nicht böses, sondern schlechtes als Anführer zu tun und es später dann bereuen weil ich anderes richten würde.)

Auf jedenfall müsste ich wieder in die Realität zurück finden und ging erstmal zu alten Freunden. Ich erfand die Geschichte, dass ich einmal aufgewacht bin und mein gesamtes Gedächtnis verloren habe. Das sagte ich um ein Neustart erstmal zu machen. Ich vertiefte die Idee des Gedächtnis verlustet doch das passierte dieses nicht im Geist sondern, dass war das was ich den Leuten/Freunden/Familie erzählte hatte.

Leider war es noch nicht ganz vorbei den ich hatte noch mit der falschen Wahrnehmung zu kämpfen. Es hieß ja, dass das alles nicht passiert sein könnte, doch wie sah ich es. Das war ja nicht nur im Geist sondern mein Umwelt und die Menschen sahen ja ganz anderes aus. Also ihre Ausstrahlung, also meine Wahrnehmung sah sie ja in einem anderen Licht. Wenn ich z.b. meinen Bruder seh und weiß das ist mein Bruder dann seh ich ihn auch als Person aber mit der Ausstrahlung die aussagt "das ist mein Bruder" und so war das bei den Menschen in meinen Umfeld "die ist böse" "die ist ein Teufel" "der ist ein Zombie" "das ist ein guter" "die sind Soldaten" und und und. Ich musste also mit einem weg wieder zurück zum Anfang. Ich kämpfte mit der wechselnden Wahrnehmung und verneinte die falsche. Also die falsche war, die die nicht das ausgesagt hat was ganz vor dem ganzen Unsinn war. Also was heißt ganzen, ich wollte halt erstmal wieder sehen "das ist mein Freund" "das ist ein Mensch" und nicht "das ist ein hexer/Latscher/sonst was" sondern "das ist diese Person" oder wie das bei mir so ist "das ist ein fremder" (bei fremden). Ich wollte aber auch wie zuvor meine geistigen Kräfte erwecken. Doch nun wollte ich bloß nicht ein Anführer sein, den dafür bin ich echt nicht gemacht. Ausserdem hatte ich nicht mehr den Freund X der mich dazu bringen wollte einer zu werden (ich denke irgendwie er hat es vielleicht lustig gefunden mit einem rum zu spielen der geistigen Unfug redet. Und mit der Zeit wurde es für ihn immer witziger und verlockender einen zum Anführer gemacht zu haben. Nach dem Motto lass ihn doch in seiner Welt leben).
Warum ich die Kräfte immer noch wollte? Ich weiß es nicht, vielleicht liegt es da dran, dass ich mich in der Welt nicht mehr wohl gefühlt hab und in einer Welt leben wollte die so viele Möglichkeiten bietet wie die Traum Welt. Vielleicht war es auch ein anderer Grund.
Ich *beep* immer noch. Und machte Dinge zur Verbesserung meiner Kräfte. Immernoch war ich in Kontakt im Geiste mit anderen Personen.

Mir ist noch was eingefallen das wichtig war. Im Laufe des zweiten Krieges wollte ich nicht mehr der mahdi sein, ich dachte wenn das ein anderer wird, geht der Zauber von mir weg, ich könnte zwar nicht mehr Aufgaben erledigen die dem mahdi aufgetragen wurden, weil dafür bräuchte man die macht des mahdis und nicht nur die ganze macht des eigenen Geistes. Ich wollte diese macht abgeben, doch wer würde gefangen sein wollen? Ich wollte das niemanden antun den ich erlebte wie schlimm das war. Doch dann dachte ich mir, wenn jemand trotz der Schwierigkeit die macht annehmen wollen würde, dann wäre das seine Entscheidung und ich könnte ihn die geben. Ich betete zu Gott das er mir jemanden sucht der der Anführer der Gläubigen werden wollen würde und mit dem schwierigkeiten zurecht kommt. Dann kam mir Abraham und sagte das er der Anführer werden würde. Irgendwie klappte das auch nicht (wie auch wenn alles aus ein blinden auge kam).

Das war eigentlich der hauptteil meiner Geschichte welches ich unbedingt los werden wollte. Danach folgte nur kleine Spielerei im Geist die eh nicht echt waren (hoff ich) und ein kaputtes und zermatsches und verprügeltes und zerfetztes und ein mit den fus in den boden gestampftes und besonders verletztes Bewusstsein.
Der weitere Konsum von Gras hatte dieses mal die Wirkung, nach den ersten Aufenthalt in der Klinik, wie eine Folter. Ich war immer beim rauchen wie klinisch tot, kriegte nicht vernünftig Luft und es bildeten sich psychotrische Sachen wie das Gefühl zu haben ein anderes Gesicht zu haben oder ein anderer zu sein, oder die Welt anderes wahr zu nehmen wie z
B. Das sie fliegen würde oder auf Wasser schwimmt und viele andere Sachen.
Also es war alles psychotisch aber hier war es nicht mehr Kommunikation und Interaktion mit anderen in der Welt im Geiste, sondern einfach Fehler im Bewusstsein (also Dinge die passieren, ohne das sie von jemand den ich sehen konnte (im geist) kommen). Es war halt psychotisch genug damit, der psychisch kranke (ich) selbst erkennt, dass er eine psychose hatte (mit Leuten im geist zu kommunizieren und ein anderes Gesicht zu haben als seins, ist für jemanden nicht normal, denn er will mit seinem Gesicht mit den Leuten im geist reden.)
Irgendwann ging ich auch freiwillig in die Klinik, ließ mich behandeln, nahm meine Medikamente, besuchte eine Tagesklinik nach dem stationären Aufenthalt und schließlich wurde die klinische Therapie mit der arbeitstherapie beendet. ich geh nun immernoch zum psychater und rede mit ihn und hol meine medikamente ab.

Wie es mir geht? Ich wünsche mir nur das die Menschen meine Geschichte mitbekommen, damit sie nicht von mir denken ich wäre anderes geworden aus dem falschen Gründen (ich war böse weil ich es witzig und angenehm fand z.b.) oder das es nur gespielt ist (wie ich bin, Heuchler also), ihr solltet wissen das da etwas hinter steckt und ich im Herzen immer der gleiche war.
Ich hasse. Ich wünsche das niemanden den wahren Hass kennen lernt aber ich hasse. Der wahre Hass besteht aus wahrheit und ist nicht schlecht. Also es ist schon etwas schlechtes aber auch ist Hass eine starke Wut die gleichzeitig die Wichtigkeit bestimmter Dinge bestätigt. Man würde nur hassen wenn das verletzt wurde was einem wichtig war.
Gleichzeitig lebe ich friedlich. In kung fu Panda wurde gesagt, dass einige Inneren Frieden im hohen Alter erlangen, wenn sie Weise geworden sind und andere erlangen es wenn sie etwas sehr schlechtes erleben.
Ich habe zwar ein großen Hass gegen das böse doch gleichzeitig wünsche ich keine Ungerechtigkeit. Ihr könnt euch das so vorstellen, dass ich also keine Personen hasse, sondern den Ursprung des bösen und ihre Vertreter. Personen können böse Sachen machen, aber sie könnten das aus Unwissenheit (wie damals bei mir oder wenn sie nicht wissen das es falsch ist) oder sie können in einer fehlgeleiteten Phase sein.
Jemand aber der das böse nicht aus blinden Augen macht, ein gefallen da dran hat andere zu schaden und sich nie ändern will/wird, denen werde ich hassen und wünsche ihn nur das schlechteste.
Es gibt in jenseits die ewige Hölle. Wen gott über jemand urteil, ewig in der hölle zu bleiben, die sind wirklich böse und dann erst, erst im jenseits, lenkt sich man hass gegen die bestimmten Personen. Gott würde niemals jemand der gut ist oder Unschuld hat in dem was er böses getan hat ewig in die hölle stecken. Dabei zählt nicht unbedingt das wenn er nicht zu einer Religion gehört hat, er in die hölle gesteckt wird, sondern sein Wille den er für die Taten hatte, bestimmt ob es böse oder nicht böse war. Bei mir war der Wille in meinen bösen Taten, dass ich aus dem Krieg gehe und von große und viele Feinde fliehen kann.
Ich sehe für mich selbst, dass ich Inneren Frieden erlangt hab auch wenn ich parallel dazu aus tiefsten Herzen hasse. Doch mein Hass habe ich voll und ganz unter Kontrolle und lenke ihn wie es mir beliebt.

Zu meiner restlichen Geschichte gehörte auch vieles dumme und blinde, ich ging schließlich in die Klinik und machte eine Therapie. Man kann nicht sagen, dass die Wunden und traumatischen Erlebnisse die mir passiert sind, nichts hinterlassen haben. Ja wohl haben sie mich zerfetzt und auseinander gerissen. Sie haben Wunden geöffnet die selbst aussagen, dass sie lebenslang bluten werden (kann sich auch ändern, man weiß nicht was einem in der Zukunft erwartet). Nachdem das alles passiert ist, sah ich kein Platz mehr für mich in dieser Welt oder gar in dieser Gesellschaft. Ich will nicht sterben, doch nun seh ich mein Platz in dieser Welt "nur" als Auftrag an (das Wort Auftrag ist hier eine methaper oder synonym für meine Prinzipien). Ein Auftrag der mich verpflichtet gutes überall auf der Welt zu machen. Vom spenden bis zum schlichten. Das ist mein Auftrag, um gerecht Rache gegen das böse auszuüben. Eine Rache gegen das böse vollbringen ich damit das gute zu tun.
Ich verneine auch jede Beziehung mit dem anderen Geschlecht. Ich gebe den Frauen oder überhaupt die Menschen nicht die schuld (zumindest den Menschen die wirklich keine ganze schuld haben), doch ich habe entschieden nichts anzunehmen, dass gegen meinem Auftrag spricht und wieder meine Prinzipien verletzt. Diese Entscheidung ist aus tiefsten Herzen und mit meinem größten Willen entschieden worden. Mein Herz und mein Wille haben dies entschieden.

An die Menschen die ich leid mit meinen Verhalten angetan hat, erst die die ich es in der psychosen Zeit angetan und dann die die ich vor der psychosen Zeit angetan hab, es tut mir leid.
Das ich, dass ihr früher von mir kanntet, existiert noch und war nie weg. Ich hatte meine Phasen wo ich mit blinden Augen und/oder tauben Ohren gehandelt hatte, und das Handeln passte gar nicht zu mir, doch ich wurde manipuliert. Mir wurde das Gehirn verdreht, erst für Kleinigkeiten, dann für größere Sachen und dann wurde damit gespielt. Ich war oft wie bessen von Dingen die nicht zu mir gehörten und auch als ich irgendwann dies merkte und mit allen dagegen ankämpfte, war es weit stärker als ich und hat mich Dinge tun lassen die ich bei richtig klaren Ich-verstand nicht machen würde. Es ist zu tief in meinem Gehirn angedrungen gehabt.
Ich habe nur 2 Seiten, nicht 3 nicht 4 sondern 2. Die gute und die böse Seite. Es gibt also das gute ich und das böse ich. Es gibt nicht, das zum Teil gute und zum restlichen Teil böse, sondern nur gut oder böse. Ich würde nicht die böse Seite wählen. Wenn ich nicht gutes getan habe während ich das gute-ich war, wurde ich manipuliert, bessen und/oder blind gemacht.
Das hier ist, nach meiner Analyse, die echte komplette Wahrheit.
Und auch wenn ich sagte ich zerstörte alles was mir lieb und teuer war mit eigenen Händen, ist dies was mir lieb und teuer war nicht weg. Es ist weiterhin vorhanden, durch den Dreck gezogen, aber vorhanden. Der Hass ist etwas schlechtes, doch die größe des hasses bestätigt wie wichtig und nah das war das durch den Dreck gezogen wurde.
Auch wenn ich bei jeder Gelegenheit durchgehend Gott um Vergebung bitte, weiß ich das ich bei allen Dingen unschuldig bin, ich gebe mir nicht die schuld dafür, denn ich habe nicht die schuld da dran. Ich dachte darüber Monate und jetzt schon Jahre darüber nach. Mit großer Weisheit und ständiger Analyse ging ich da dran und bin fest davon überzeugt, dass die Gerechtigkeit selbst, mich für das alles für unschuldig erklären würde und/oder schon erklärt hat. Wie kann jemand schuld haben wenn es eine Unschuld in seinen inneren gefunden wird? Zur Unschuld vom inneren gehört Blindheit, verarscht werden, nicht informiert sein über bestimmtes wissen das wichtig sein sollte, Verletzungen (wenn man verletzt ist, könnte man dazu neigen unschuldig falsche Entscheidungen treffen) oder einer Unwissenheit (wie man sieht haben die alle einen gemeinsamen Nenner).

Nun das ist meine Geschichte. Wow, das alles wieder auf zu krämpeln hat mich wieder tief runter gezogen (auch wenn wie visuelle Flashbacks oft auftauchen die mich daran erinnern, ist es dieses mal so das ich alles in schrift verfasst hab).

Ihr könnt mich alles fragen (bitte fragt). Ich werde auch hier Wahrheit sprechen wollen und euch alle fragen beantworten solange es nicht zu privat wird.
Ihr helft mir dabei, dinge die ich vergessen habe zu erwähnen, noch dazu zu sagen.
Und wenn etwas von den da oben unklar ist, dann fragt mich bitte und ich erkläre euch was ich damit meine.

Ich danke euch fürs zuhören/lesen.

Purpur

26.02.2018 13:44 • #1


Ast_01

Ast_01

134
5
184
Hallo Purpur,

hab versucht deinen Txt zu lesen, aber ich sage dir er ist entschieden zu lang. Es ist gut das du dir mal alles von der Seele schreibst. Aber die Aufnahmefähigkeit der meisten, so wie auch bei mich, ist doch sehr begrenzt. Ich würde dir vorschlagen. Mach ein Thema auf und verteil ein wenig Häpchen. Dann wirst du mit sicherheit auch ein wenig Hilfe bekommen. Und wenn nicht so doch ein wenig anteilnahme und Kommentare.

LG.- Ast

06.02.2019 07:10 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag