6

Der Alltag frisst mich auf

Poolnudel

1
1
1
Hallo

Ich bin neu hier.

Nachdem ich gestern morgen eine panikatacke bekommen habe habe ich endlich den Weg zum doc gewagt. Ich habe auch gleich Hilfe bekommen bzw angenommen. Ich will nicht mehr. Ich kann nicht mehr.

Wir hatten es nie dicke. Seit ich denken kann plagen und finanzielle Probleme. Es fing schon bei meinen Eltern an.
Es ging weiter als ich meinen Mann kennengelernt habe.
Erst dachte ich immer ich habs einfach nicht gelernt damit umzugehen.
Es wurde irgendwie und wie hangelten uns so durch.
Ich hatte schon immer Angst vor dem Briefkasten. Der Post. Ich kenne keine gute Post.
In den letzten Monaten muss ich rückwirkend zugeben das ich immer mehr die Post vor meinem Mann verstecke. Sie sogar ignoriere. Und umso mehr Post kommt umso mehr kompensiere ich. Ich versuche mich anderweitig zu belohnen. Ich kaufe Dinge die eigentlich nicht drin sind. Kann dadurch andere Dinge nicht zählen. Es kommt immer mehr Post.

Ich habs lange ignoriert und verdrängt bis die Angst jeden Tag kam klingelt heute jemand?"

Die Angst lämt. Ich schaffe nichts mehr und die Existenz Ängste wachsen und wachsen.

Aber noch mehr Angst vor der Post habe ich davor das mein Mann die Post vor mir sieht und sieht was ich getan habe. Ich schiebe seit Monaten die finanzen hin und her. Stopfen Loch 1 und erschaffen Loch 2.
Es ist ein rratenschwanz. Und mich Frist es auf. Ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr.

Nun habe ich den Schritt zum doc gewagt und vorerst Medikamente bekommen.
Bei den nächsten Schritten weiß ich nicht weiter.
Ich will Hilfe. Ich brauche Hilfe. Könnt ihr mir Anlaufstellen sagen?

Auch wenn die Angst riesig ist meinen Mann und meine Familie zu verlieren.
Ich kann es ihm auch nicht alleine sagen. Bis gestern wusste er nichtmal wie es mir geht. Er weiß auch nicht alles.

Schonmal danke und allen einen tollen Tag.

23.06.2022 13:04 • x 1 #1


Avatar

Mit180gen0

967
6
350
Hallo und herzlich willkommen hier,
eine erste Anlaufstelle kann die Diakonie sein. Du kanst dort vermutlich sowohl Hilfe zur Schuldnerberatung erhalten, als auch eine psycho-soziale Beratung.
Ein Erstgespräch (vielleicht erstmal du alleine) kann weitere Fragen klären und dir Wege aufzeigen, wie es für dich (mit deinem Mann) weitergehen kann.

23.06.2022 16:32 • x 3 #2


Tealight

1030
3
438
Das war auch mein Gedanke, die Schuldenberatung....

Dort könntest du auch ansprechen, das dein Mann nicht's davon weiß und ob es eine Möglichkeit gibt, das derjenige ein gemeinsames Gespräch mit Dir, deinem Mann und mit dem der Schuldnerberatung führt. Den wissen muss er es ....

Zur Schuldenberatung müssen vorgefertigte Unterlagen bereit sein dh Unterlagen (diverser Post) sortieren und abheften.
Und eben dann mit nehmen.

Du solltest sofort aufhören mit sinnlosen Einkäufen und dir eine Buchführung zulegen.
Aufschreiben was rein kommt, aufschreiben was bezahlt werden muß.
Damit du für Dich schon mal einen Überblick hast.
UND du hast etwas was du deinem Mann vorzeitigen kannst.
Somit zeigst du auch deinen Willen, dagegen anzugehen

23.06.2022 16:54 • x 2 #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag