26

Das Gefühl nicht dazuzugehören - wer kennt das?

Sona

Sona

30
5
10
Hallo Ihr Lieben,

sagt mal kennt ihr das Gefühl, sich einfach nicht dazugehörig zu fühlen, egal mit wem ihr gerade seid?
Also bei mir ist das so, dass ich, egal bei welcher Gruppe ich gerade bin, mich immer fühle, als passe ich überhaupt nicht dazu. Ich suche und finde immer Gründe und Probleme, warum eine Gruppe bzw manche Leute nicht zu mir passen und es deshalb auch nicht sinnvoll erscheint, mit Ihnen groß zu reden (da kein passendes Gesprächsthema gefunden wird oder mich manche Mentalitäten auch oft nerven).
Deshalb wende ich mich oft von (eigentlich heilsamen) Gruppen wie Meditationsgruppen, Selbsthilfegruppen etc. ab, sobald mir jemand unsympatisch erscheint oder vermeintlich nicht zu mir passt.

Kennt jemand sowas auch? Wenn ja, wie geht ihr damit um bzw was macht ihr, um vielleicht nicht mehr so voreingenommen oder "offener" ggü. "schwierigeren" Menschen (also Menschen, mit denen die Chemie nicht so stimmt) zu sein?

Ich freue mich auf Tipps oder Erkenntnisse.

Liebe Grüße

09.12.2018 15:55 • x 1 #1


ulysses

Ja kenne ich. Leute die mir zu doof sind mir zu doof. Und Gruppen die mehr schaden als zu helfen benötige ich nicht.
Ich mag nur wenige Menschen und noch weniger von denen möchte ich permanent um mich haben. Das heisst aber nicht dass ich eine Fehlhaltung habe. Ich bin durch ein geselliger und kontaktfreudiger Mensch. Viel sagen ich sei komisch. Ich sage: Ich bin anders. (unangepasst, sehe ich positiv)

09.12.2018 16:06 • x 4 #2


Sona

Sona

30
5
10
Ohkay, ja anders sein ist ja schön und gut, ist nur blöd wenn man am Ende immer alleine dasteht bzw keine Beziehungen aufrechterhalten kann...
Ich habe aus diesem Grund auch nicht wirklich viele Freunde bzw trenne mich schnell von Ihnen sobald ir etwas nicht passt...da bin ich etwas egozentrisch vllt....hat nicht besonders gute Folgen für mich..aber ja ich denke auch so, dass man sich von Leuten trennen sollte, die einen schwächen...
ABer ich habe eher das Problem, es vielleicht manchmal zu übertreiben, d.h. bei vielen Leuten einfach zu denken, dass sie es nicht wert sind, mit ihnen zu reden, nachdem ich sie kennengelernt habe

09.12.2018 16:14 • x 2 #3


ulysses

Zitat von Sona:
trenne mich schnell ... sobald mir etwas nicht passt


Das, dieses rumgezicke übertreibe ich in letzter Zeit. Ein eher kindliches Verhalten und beleidigt sein von meiner Seite denke ich.


Zitat von Sona:
es vielleicht manchmal zu übertreiben, d.h. bei vielen Leuten einfach zu denken, dass sie es nicht wert sind, mit ihnen zu reden, nachdem ich sie kennengelernt habe


Die Menge macht das Gift. Warum lernt man Leute kenne? Um abzuschätzen ob sie einem etwas bringen. Wenn nicht distanziert man sich. Passen alle nicht bleibt man allein.
Entscheidend ist aber wie es einem selbst dabei geht. Leidet man selbst darunter muss man Kompromisse eingehen.

09.12.2018 16:35 • x 2 #4


Angel2

50
2
4
Angel 2
Ich kenne das Gefühl auch.
Ich habe immer gedacht die Leute lachen hinter meinen Rücken ueber mich.

09.12.2018 17:42 • x 1 #5


Lui

Zitat von ulysses:
Warum lernt man Leute kenne? Um abzuschätzen ob sie einem etwas bringen.


Ist diese Sichtweise nicht zu egoistisch und einseitig? Das klingt, als würde man Leute nur ausnutzen (nutzbar machen) wollen. Das wären doch ziemlich armselige Beziehungen, die man da hätte..
Gruß

09.12.2018 17:51 • #6


ulysses

Nein, ist diese Sichtweise nicht, finde ich. Was ist denn Liebe? Jemand kann mir etwas geben was ich benötige (gefühlsmäßig). Ist das nicht mehr gegeben ist es mit der Liebe vorbei ... und mit der Beziehung (falls man jetzt nicht mit verliebt sein und Liebe handeln will).

09.12.2018 18:03 • x 1 #7


Lui

Äh......okay

09.12.2018 18:16 • #8


Sona

Sona

30
5
10
Also ok, ist doch etwas ausgeufert die Diskussion.^^

Also eigentlich meinte ich mit dem Wort "Beziehungen" alle zwischenmenschlichen Beziehungen, also Freundschaften und Bekanntschaften, aber keine Liebesbeziehungen (damit habe ich kein Problem, ich habe seit Langem eine glückliche Liebesbeziehung)

Und mit dem Wort "Trennung" meinte ich eher sich von neuen Freundschaften schnell zu verabschieden bzw von Personen, die einem nicht passen.

Es geht mir hier um den Punkt Freunde und Bekannte, wäre doch ärmlich wenn ich es nich auf die Reihe kriege, Freundschaften zu schließen oder aufrechtzuerhalten, weil ich immer einen schlechten Punkt finde.

Also in Punkto ausprobieren ob Leute zu mir passen bin ich derseben Meinung. Leute, die einen irgendwie runterziehen und mental schwächen, mit denen rede ich sehr schnell nicht mehr. Oder wenn sie halt nicht zu mir passen.

ich bin kein Mensch, der gerne und leicht Kompromisse eingeht (bin etwas egozentrisch eingestellt in der Hinsicht) - was nicht immer vorteilhaft ist, aber naja...

Naja ich suche eher nach Vorschlägen, wie man aus diesem komischen Denkmuster rauskommt und offener anderen Mitmenschen begegnet....um, wie gesagt, doch noch ein paar Freunde finden zu können da draußen

09.12.2018 18:31 • x 1 #9


Lui

Bei echten Freunden muss man keine Kompromisse eingehen. Die nehmen dich so, wie du bist. Wie deine Liebesbeziehung, nur ohne Verliebtsein und ohne S. (meistens zumindest)

"Es gehört nicht nur guter Wille zur Freundschaft, auch Talent, Seelenkunde und Erlebnisse ähnlicher Art." - Paul Heyse

09.12.2018 18:49 • x 1 #10


Lui

Hey, ich hab S. geschrieben, nicht S.

09.12.2018 18:51 • #11


Lui

Ist das etwa ein katholisches Forum?

09.12.2018 18:56 • #12


Ex-Mitglied

Ich vermute mal das Wort ist in einer Liste der Wörter die abgeändert werden. Vielleicht ist es ja nur aus versehen drauf.

09.12.2018 19:06 • #13


ulysses

Nee, ein Dingsbums-Filter wegen der Suchmaschinen. Alles was irgend wie anrüchig rüber kommen könnte wird automatisch abgekürzt.


warum-werden-einzelne-woerter-umgeschrieben-oder-gekuerzt-t24524.html

09.12.2018 19:07 • x 1 #14


Sona

Sona

30
5
10
Sorry, was meinst du denn mit S.? ^^
Oh okay, habs verstanden...haha

09.12.2018 19:12 • x 1 #15


Sona

Sona

30
5
10
Zitat von Lui:
Bei echten Freunden muss man keine Kompromisse eingehen. Die nehmen dich so, wie du bist. Wie deine Liebesbeziehung, nur ohne Verliebtsein und ohne S. (meistens zumindest)

"Es gehört nicht nur guter Wille zur Freundschaft, auch Talent, Seelenkunde und Erlebnisse ähnlicher Art." - Paul Heyse


Ja da hast du wohl recht. Sowas findet man selten...

09.12.2018 19:15 • x 1 #16


ulysses

Ich mein aber auch dass Liebe und Freundschaften passieren und man diese nicht erzwingen kann. Wenns nicht sein soll dann eben nicht. Und wenns passiert dann machste eh nix.
Alles andere ist philosophischer Natur. Wie viele Freunde und Bekannte muss haben?
Wenn einer von einem Glas besoffen wird dann muss er nicht wie die anderen derer zehn trinken, oder?

09.12.2018 19:19 • #17


Lui

Das Gefühl, nicht dazuzugehören begleitet mich auch schon mein ganzes Leben. Schon als Kind war das so. Dachte schon ich hätte eine Art von Autismus, aber die Tests dahingehend waren negativ. Meistens haben sich Freundschaften mit Leuten entwickelt, die dieses Gefühl auch haben/hatten. Die "outlaws", "aliens", "nerds" und "freaks". Das waren für mich auch immer die interessanteren Charaktere.

09.12.2018 19:34 • #18


Avatar

Pilsum

1262
5
1368
Hallo Sona,
Zitat:
Also bei mir ist das so, dass ich, egal bei welcher Gruppe ich gerade bin, mich immer fühle, als passe ich überhaupt
nicht dazu. Ich suche und finde immer Gründe und Probleme, warum eine Gruppe bzw manche Leute nicht zu
mir passen und es deshalb auch nicht sinnvoll erscheint, mit Ihnen groß zu reden


Es ist schade, wenn Du oft dieses Gefühl hast.
Hast Du das auch ganz früher schon gehabt oder wann hat das angefangen?

Zitat:
wie geht ihr damit um bzw was macht ihr, um vielleicht nicht mehr so voreingenommen oder "offener"
ggü. "schwierigeren" Menschen (also Menschen, mit denen die Chemie nicht so stimmt) zu sein?


Sehr viel kannst Du machen, damit sich dieses Gefühl in Dir ändert.

Bist Du bereit, auch mal zu überlegen, ob auch Du bis jetzt immer alles richtig gemacht hast?
Zitat:
Ich habe aus diesem Grund auch nicht wirklich viele Freunde bzw trenne mich schnell von Ihnen sobald ir etwas
nicht passt...da bin ich etwas egozentrisch vllt....hat nicht besonders gute Folgen für mich..aber ja ich denke auch
so, dass man sich von Leuten trennen sollte, die einen schwächen...


Findest Du es wirklich sinnvoll, Dich immer so schnell von jemandem zu trennen, nur weil Dir mal einiges
nicht passt. Ich befürchte, mit solch einer Denkweise wird es kaum funktionieren, nette Bekannte zu finden und
diese dann auch zu behalten.

Darf ich noch auf etwas anderes hinweisen?
An zwei Tagen hast Du hier im Forum 5 neue Themen eröffnet. Ich verstehe, dass Du vermutlich viele Fragen hast,
auf die Du gern schnell eine Antwort bekommen möchtest.
Wenn Du aber zu schnell sehr viele Fragen gleichzeitig startest, kann es passieren, dass Du schnell den Blick für
das Wesentliche verlierst.
Zitat:
Aber ich habe eher das Problem, es vielleicht manchmal zu übertreiben,


Was müsste geschehen, dass Du innerlich etwas ruhiger wirst. Was fehlt Dir?
Jemand, der Dich so akzeptiert, wie Du bist?

Viele Grüße

Bernhard

09.12.2018 22:33 • #19


Sona

Sona

30
5
10
Zitat von ulysses:
Ich mein aber auch dass Liebe und Freundschaften passieren und man diese nicht erzwingen kann. Wenns nicht sein soll dann eben nicht. Und wenns passiert dann machste eh nix.
Alles andere ist philosophischer Natur. Wie viele Freunde und Bekannte muss haben?
Wenn einer von einem Glas besoffen wird dann muss er nicht wie die anderen derer zehn trinken, oder?



Sorry aber ich verstehedeinen Beitrag nicht...

10.12.2018 13:16 • #20


Sona

Sona

30
5
10
Oh sorry, nein ich hatte das nicht schon immer. Das ist nur durch negative Erfahrungen gekommen, dass ich meine Energie nicht mehr für vermeintlich falsche oder unheilsame Leute verschwenden will. Denn wenn man nach ein paar Monaten merkt, dass eine gewisse Person nicht hilfreich für einen ist, sondern eher das Gegenteil, dann ist es besser, wenn man das schon vorher erkennt und gar nicht erst versucht, mit dieser Person viel aufzubauen oder? Alles andere ist doch sonst nur frustrierend...

Naja da das hier ein Forum ist, kann man doch so viel schreiben,wie man möchte. Und das nutze ich auch. ^^

10.12.2018 13:24 • #21


ulysses

Zitat von Sona:
Sorry aber ich verstehedeinen Beitrag nicht...


Ist ja kein Ding. Ich versuch es nochmal.
Ich meine damit dass sich Partner (gleich wie viele) finden ohne dass sie sonderlich aktiv sind. Es funktioniert wie ein Schlüsselsystem. Man probiert dieses Schloss und jenes ohne sich überhaupt darum zu kümmern ob der Schlüssel passt.
Nur offen für eine Beziehung oder Freundschaft muss man sein, so aufrichtig eben. Locker muss man sein und nicht versuchen den Schlüssel mit Gewalt ins Schloss zu drücken. Wie oft habe ich gelesen oder gehört dass Menschen gesucht und gesucht haben und niemand den finden konnten? Als sie dann aufgaben machte es plötzlich 'kllick' und der Schlüssel passte - gleich in der Nebenstrasse wohnte dann der/die weithin Gesuchte.

Was soll ich mit 300 Facebook-Freunden? Und wer bestimmt wie viele es seien müssen. Ein bis zwei echte Freunde die mir wirklich alles geben was ich brauche, benötige oder was auch immer können doch durchaus genug sein, oder? Wenn ich zudem auch noch einen wirklich passenden Partner/Partnerin habe sind das doch schon mehr Menschen als ich mit dem was ich biete bedienen kann. Kommt dann jemand und will mir erzählen ich sei gestört ohne 200 follower zusätzlich zeige ich diesem einen Vogel.

10.12.2018 13:37 • x 1 #22


Lui

Zitat von Pilsum:
Wenn Du aber zu schnell sehr viele Fragen gleichzeitig startest, kann es passieren, dass Du schnell den Blick für
das Wesentliche verlierst.


Lustig, dass das gerade von dir kommt

10.12.2018 13:40 • x 2 #23


Sona

Sona

30
5
10
Zitat von ulysses:

Ist ja kein Ding. Ich versuch es nochmal.
Ich meine damit dass sich Partner (gleich wie viele) finden ohne dass sie sonderlich aktiv sind. Es funktioniert wie ein Schlüsselsystem. Man probiert dieses Schloss und jenes ohne sich überhaupt darum zu kümmern ob der Schlüssel passt.
Nur offen für eine Beziehung oder Freundschaft muss man sein, so aufrichtig eben. Locker muss man sein und nicht versuchen den Schlüssel mit Gewalt ins Schloss zu drücken. Wie oft habe ich gelesen oder gehört dass Menschen gesucht und gesucht haben und niemand den finden konnten? Als sie dann aufgaben machte es plötzlich 'kllick' und der Schlüssel passte - gleich in der Nebenstrasse wohnte dann der/die weithin Gesuchte.

Was soll ich mit 300 Facebook-Freunden? Und wer bestimmt wie viele es seien müssen. Ein bis zwei echte Freunde die mir wirklich alles geben was ich brauche, benötige oder was auch immer können doch durchaus genug sein, oder? Wenn ich zudem auch noch einen wirklich passenden Partner/Partnerin habe sind das doch schon mehr Menschen als ich mit dem was ich biete bedienen kann. Kommt dann jemand und will mir erzählen ich sei gestört ohne 200 follower zusätzlich zeige ich diesem einen Vogel.



yo, da gebe ich dir recht. bin derselben Meinung. Habe auch gar kein Facebook und Co. ^^

10.12.2018 15:57 • x 1 #24


Ex-Mitglied

Also ich finde schon das man bei Freunden Kompromisse macht - der Freundschaft zu liebe.

Ich bin z.B. chaotisch..... und meine beste Freundin jemand wo man jederzeit in die Wohnung kommen kann und denkt man ist bei schöner wohnen.

Aber ich versuche nicht ganz so chaotisch zu sein - wenn wir z.B. zusammen 2 Tage wegfahren und uns ein Zimmer oder eine Ferienwohnung zu sein - und sie lässt auch mir zu liebe mal was liegen, damit ich kein schlechtes Gewissen habe.
Oder sie hatten einen Freund - der war echt super...(fand ich) - sie nicht - sie hat einen anderen geheiratet.

Und ihr Mann und ich habe einige Jahre echt darum gekämpft das wir uns mögen - und jetzt finde ich ihn klasse und kann mir keinen besseren Mann für sie vorstellen.
Und das war auch ein Kompromiss aus Liebe

10.12.2018 16:09 • #25


Avatar

Pilsum

1262
5
1368
Zitat von Lui:

Lustig, dass das gerade von dir kommt



Noch scheine ich den Überblick zu behalten.

10.12.2018 20:47 • #26


Sona

Sona

30
5
10
Zitat von Pilsum:


Noch scheine ich den Überblick zu behalten.


Yup....genau wie ich

10.12.2018 22:42 • x 1 #27


Marina27

3
3
Hallo,
mir geht's ähnlich, habe auch schon viele Freundschaften einschlafen lassen, weil ich irgendwann immer das Gefühl hatte, dass die Menschen nicht zu mir oder ich nicht zu denen passe.

Bei mir ist da auch das Thema Eifersucht leider sehr ausgeprägt, was ich in der Beziehung zu meinem Mann so gar nicht kenne. In Freundschaften habe ich oft das Gefühl, dass ich das fünfte Rad am Wagen bin. Es ist echt ein sch... Gefühl, dass sich leider irgendwann immer wiederholt. Eine Weile geht es gut und irgendwann mache ich dicht und melde mich nicht mehr. Das habe ich schon so oft durch, dass ich mich gar nicht mehr auf neue Menschen einlassen will. Für mich sind Tiere die besseren Menschen, denn diese sind wenigstens ehrlich.

11.12.2018 02:27 • x 1 #28


Ex-Mitglied

Zitat von Marina27:
mir geht's ähnlich, habe auch schon viele Freundschaften einschlafen lassen, weil ich irgendwann immer das Gefühl hatte, dass die Menschen nicht zu mir oder ich nicht zu denen passe.



Ich weiß nicht, ich finde das eigentlich gar nicht so schlimm. Ich habe nur eine beste Freundin und eine Telefonfreundin, die für mich sehr wichtig ist auch wenn wir fast nur telefonieren und einige lose Bekannte.
Ich hätte einfach keine Lust mehr eine Freundschaft aufzubauen und zu pflegen.
Und klar das liegt an mir - aber deswegen bin ich nicht unzufrieden damit.

Mal hin- und wieder telefonieren und einen losen Kontakt das reicht mir.

Vielleicht liegt es auch am Alter, früher bin ich unvoreingenommen in eine Freundschaft gestolpert und habe ihm laufe der Jahre den Unterschied zwischen Freundschaft und Bekanntschaft kennen gelernt.
Und dabei festgestellt - weniger ist oft mehr.

11.12.2018 02:41 • x 1 #29


Sona

Sona

30
5
10
Zitat von Marina27:
Bei mir ist da auch das Thema Eifersucht leider sehr ausgeprägt, was ich in der Beziehung zu meinem Mann so gar nicht kenne. In Freundschaften habe ich oft das Gefühl, dass ich das fünfte Rad am Wagen bin. Es ist echt ein sch... Gefühl, dass sich leider irgendwann immer wiederholt. Eine Weile geht es gut und irgendwann mache ich dicht und melde mich nicht mehr. Das habe ich schon so oft durch, dass ich mich gar nicht mehr auf neue Menschen einlassen will. Für mich sind Tiere die besseren Menschen, denn diese sind wenigstens ehrlich.


Ja du hast recht. Tiere sind wirklich treuer in gewisser Hinsicht.^^ Habe nur leider keine..Aber ja, das Problem mit Eifersucht habe ich auch öfter..oder neidisch werde ich auch sehr schnell...

Zitat von florica:
Ich weiß nicht, ich finde das eigentlich gar nicht so schlimm. Ich habe nur eine beste Freundin und eine Telefonfreundin, die für mich sehr wichtig ist auch wenn wir fast nur telefonieren und einige lose Bekannte.
Ich hätte einfach keine Lust mehr eine Freundschaft aufzubauen und zu pflegen.
Und klar das liegt an mir - aber deswegen bin ich nicht unzufrieden damit.


Du findest das nichtschlimm, weil du 2 gute Freunde hast, ok...ich finde das für schlimm schlimm weil ich 0 Freunde habe, auch keine wenigen guten oder besten Freunde. Das ist ein klarer Unterschied! Dadurch wird man nämlich einsam, klar dass man das ganze nicht schlimm sieht, wenn man eh keine Probleme damit hat und "beste" Freunde hat...sorry aber das musste ich jetzt rauslassen, mein Problem ist nämlich, dass ich dadurch überhaupt keine Freunde finde oder pflegen kann und nämlich nicht, dass ich keine "zusätzlichen" Freunde finden kann.

11.12.2018 14:58 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag