Citalopram abgesetzt nach 2 Jahren - Antidepressiva

Kaiserle

Kaiserle

38
3
Naja.auf jeden Fall bin ich jetzt seit 14 Tagen ohne Citalopram unterwegs.geht bis jetzt ganz gut. Kaum Absetzerscheinungen und die Stimmung istn eigentlich immer gut ausgeglichen.aber ich bin etwas leicht reizbar manchmal und bei stress merke ich wieder diesen druck im kopf,.allerdings keine depressiven schübe oder so.

bis auf neulich. ich war 3 tage am stück total viel unterwegs (mit ner band auf tour) und am 3. tage abends da war ich dann echt ein wenig down psychisch.erschöpft irgendwie.aber am nächsten morgen wars schon wieder ok.da wochenende darauf war ich nochmal 3 tage unterwegs, diesmal mit freunden.da war alles in ordnung!

zwischendurch verspühre ich immer mal wieder sowas wie antriebslosigkeit.aber man kann ja auch nicht immer nur vollgas geben.kann auch die langeweile sein, die aufkommt seit ich nur noch 1 job habe.

tja, ich bin mal gespannt, wie es weiter geht.ich denke, den grossteil der depression habe ich echt hinter mir.

gruss an alle und weiterhin alles gute!

09.10.2009 14:24 • #1


little-tiger

1428
9
37
hallo du

T O L L zu hören das es dir soooooooooooo gut geht !!!! Wünsche dir alles liebe für deinen weiteren Weg !!
Du scheinst ja den richtigen Weg für dich gefunden zu haben SUPER !!

liebe Grüßies little-tiger

09.10.2009 17:10 • #2



Hallo Kaiserle,

Citalopram abgesetzt nach 2 Jahren - Antidepressiva

x 3#3


Natascha

141
4
Hey

das freut mich für Dich! Ich lese Deine Entwicklung schon seit längerem - daher finde ich es toll, dass Du diesen Schritt gegangen bist!

Ich glaube, es ist völlig normal und gesund, dass man nach 3 Powertagen sich auch mal ausgelutscht fühlt.
Ich zum Beispiel neige auch dazu, alles und jedes zu analysieren - ganz nach dem Motto: welcher pathologische Anteil ist das jetzt wieder...? Dabei dürfen wir alle nicht vergessen, dass das Leben von Gesunden emotional betrachtet auch in Wellen verläuft. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass Du jede Regung von Dir selbst genau betrachtest.

Deshalb: nimm es einfach als gegeben hin und freu Dich über Deine momentane Verfassung. Vergiss aber auch nicht, dass es normal und völlig ok ist, wenn Du mal zwischendurch besch... Tage hast.

Liebe Grüße und weiterhin alles Gute,
Natascha

09.10.2009 18:08 • #3


Missi

Zitat von Kaiserle:
Irgendwie ist mein altes Thema dazu hier verschwunden! Hat es jemand gelöscht?
Upps, wie alt war es denn, dein Thema?
Gestern hatten wir hier einen Datencrash und das Forum musste auf ca. 19 Uhr zurückgesetzt werden. Also sind alle Beiträge zwischen 19 und ca. 1 Uhr dem Crash zum Opfer gefallen.
Ist dein Beitrag älter, wird es wohl der Serverentlastung zum Opfer gefallen sein. Alte Beiträge werden nach einer gewissen Zeit gelöscht, um die Serverkapazitäten zu erhalten.

Ich hoffe, die Infos helfen dir.

09.10.2009 22:18 • #4


Kaiserle

Kaiserle

38
3
ah, ok!

dann wirds wohl in der zeit des datencrashs gewesen sein...das kommt ungefähr hin :)


@little-tiger:

soooooooooooo gut gehts mir nun auch nicht....relativ normal halt. ich denke, dass ich mich in paderborn unwohl fühle, hat hier viell der ein oder andere schon gemerkt...aber dagegen helfen ja nunmal keine tabletten....schön wärs..da hilft nur ärmel hochkrämpeln, studium fertig machen und abhauen nach HH in den Job! ... je mehr ich wieder über Paderborn nachdenke desto mehr krieg ich wieder das gefühl 6 jahre in den sand gesetzt zu haben...das hatte ich schon von anfang an hier...aber das sind jetzt alte kamellen...von daher...wegschieben und ignorieren...is ja bald geschafft.

dauert halt noch mindestens 6 monate oder länger...und dann jetzt auch noch die viele dunkelheit wieder. das wird sich alles noch bemerkbar machen. aber solange ich alles gebacken bekomme ist das ja auch im grünen bereich!

10.10.2009 00:09 • #5


Kaiserle

Kaiserle

38
3
auch an dieser stelle kann ich sagen: alles im grünen bereich auch ohne medizin...

24.10.2009 14:00 • #6


Mona 1

79
1
Herzlichen Glückwunsch zum grünen Bereich Kaiserle. Ich freue mich mit dir mit. Alles Gute auch weiterhin. Ich kenne dich ja noch von früheren Postings, und finde es prima, dass du ab und an wieder von dir hören lässt. Das macht Mut.

Paderborn geht auch einmal vorüber. Schneller als du denkst. Wenn du zurückblickst, hast du doch auch schon viel geschafft, trotz deines nicht immer rosigen Gesundheitszustandes, damals ! So wie ich es lese , geht es bei dir voran.Alles Gute auf deinem weiteren Weg

wünscht Mona, der es mittlerweile auch wieder besser geht.

25.10.2009 17:46 • #7


Kaiserle

Kaiserle

38
3
hallo ihr...

hier nochmals ein kleiner zwischenbericht zur medikamentenfreien zeit...

mir geht es so gesehen immer noch gut. ich fühle mich kaum beeinträchtigt. aber leider hat mich der fall von robert enke sehr berührt und nachdenklich gestimmt...ich denke, ihr wisst, wovon ich rede. es ging mir jetzt 2 tage nicht aus dem kopf, dass dieser mann an der selbern krankheit litt, wie ich...und es bei ihm so ein ende genommen hat. das hat mich wirklich tief berührt...sozusagen am wunden punkt!!!! hatte sogar mal tränen in den augen...nicht weil ich ihn kannte oder so, sondern weil ich genau weiss, was bei ihm sache war, was die depression angeht...ich weiss wie sich das anfühlt...und das hat mich traurig gemacht...

ich habe so eine angst davor, dass es bei mir einmal genauso schlimm werden könnte...klar, ich habe nicht die schicksahlsschläge erfahren wie er...und ich bin auch kein profi fussballer, der enormem druck ausgesetzt ist...aber trotzdem habe ich sowas wie angst empfunden...

naja...eine sache die sicher weniger mit robert enke zu tun hat ist, dass ich jetzt seit 1-2 tagen etwas down bin. nicht richtig am boden, aber auch nicht so richtig on top. ich kann alles machen, alles locker bewältigen, aber ich bin irgendwie leicht reizbar...ganz komisch zu beschreiben...als würde jemand eine schutzhülle von mir nehmen und ich müsste mich tendenziell gegen irgendwas wehren...gegen was genau, weiss ich nicht...vielleicht sollte ich mal etwas locker lassen und die dinge einfach weiter geschehen lassen. ich denke ich werde mich wieder verstärkt der entspannung zuwenden...mal vor ne rotlichtlampe setzen, heiss duschen, tee, frische luft....das übliche...hab das gefühl, dass ich etwas über trieben habe mit jobben und früh aufstehen in den letzten 14 tagen...hatte nen gelegenheitsjob, in dem ich zu den kuriosesten zeiten aufstehen musste...2:30 nachts und dann bis 19:00 arbeiten und solche scherze...aber der is am sonntag zum glück vorüber..das gute daran ist, dass ich dann 500€ reicher bin und meinem dispo bei der bank was extrem gutes tun kann...hat sich also gelohnt...

naja...ich denke ich werde schon nicht wieder abstürzen....auch wenn die angst irgendwie immer am horizont flackert, dass man wieder die kontrolle verlieren könnte...ich wünsche mir alles, nur keinen rückfall...

LG und gute nacht

14.11.2009 00:29 • #8


Missi

Hey, das Ereignis mit Robert Enke hat viele Menschen berührt. Weil es auch sehr überraschend und brutal war, was dort geschehen ist. Aber darauf möchte ich garnicht weiter eingehen, denn es ist nicht zu ändern, so sehr wir auch darüber lamentieren.

Ein paar Tage down zu sein, ist völlig normal. Mal zur Ruhe kommen, in sich gehen, sich schwach fühlen ist zunächst eine Facette eines völlig normalen Lebens und hat sicher nichts mit einem Rückfall zu tun. Tu dir Gutes, du hast schon tolle Ideen. Halte dich nicht mit dem Unabänderbaren auf, sondern widme dich aktiv dem, was du ändern kannst.

Liebe Grüße

14.11.2009 13:31 • #9


Avatar

Pyxidis

1045
17
2
Lieber Kaiserle,

ich habe auch nach zwei Jahren meine Tabletten abgesetzt und kenne diese Angst sehr gut, bei jeder kleinsten Niedergeschlagenheit an einen Rückfall zu denken.

Aber ich weiß auch, daß auch die negativen Gefühle zum Leben dazugehören und es völlig normal ist, mal zwei Tage schlecht gelaunt zu sein oder traurig oder gereizt. Ich nehme diese Gefühle jetzt an, wenn sie kommen und gebe ihnen den Raum, den sie brauchen. Geht es mir einfach nur schlecht und ich kann nicht richtig benennen, was das jetzt ist, überlege ich mir, welches Gefühl jetzt wirklich da ist und sobald ich es gefunden habe, z.B. Wut geht dieses diffuse schlecht fühlen weg und das echte Gefühl kommt zum Vorschein. Das hilft mir sehr. Ich habe das in der Klinik in DBT (Dialektisch-Behaviorale Therapie) gelernt und es ist eine echte Hilfe für mich.

Viele Grüße Scorpio

14.11.2009 14:11 • #10


Kaiserle

Kaiserle

38
3
hey,

danke ihr beiden! :)

ja, ich denke ich krieg da schon hin! :) brauchte nur mal nen bisschen feedback ;)

LG und alles Gute

16.11.2009 17:21 • #11


Kaiserle

Kaiserle

38
3
oh mann...

jetzt gerade habe ich nen echten tiefpunkt...weiss nicht woher und wieso...fing heute nachmittag an. ich werd gleich mal nen bisschen ruhig machen, dvd rein und dann schlafen irgendwann...

aber keine ahnung, ob das gerade wieder depressive anflüge sind...kann schon sein. die dunkelheit draussen nervt mich, meine schei. diplom arbeit nervt mich...paderborn sowieso...ist alles mal wieder kacke...und gebacken bekommen habe ich heute auch nichts...zum glück habe ich irgendwie das gefühl, dass ich nicht mehr so richtig tief sacken kann in die depression...irgendwann fängt mich immer irgendwie was auf...

ich glaube mich erdrückt grad irgendwie die perspektive, dass ich meine abschluss arbeit schreibe, nach hamburg ziehen will aber nicht so richtig weiss, ob und welchen job ich bekommen werde...macht mich alles nen bisschen madig grad...und dazu das gefühl, nach dem studium nichts gelernt zu haben und nichts zu sein berufsmäßig gesehen...dazu kommt eine affäre mit einem mädchen, was einen freund in berlin hat..und ich mir meiner gefühle ihr gegenüber voll nicht sicher bin...mal ist es etwas mehr, mal weniger...eher weniger meistens...irgendwie sehe ich da keine zukunft in der sache, glaube aber zu wissen, dass sie sich eine wünschen würde...irgendwann wird der punkt kommen, an dem ich da ziemlich deutlich ziemlich fies sein muss...und sowas kann ich nicht gut...das macht mir jetzt schon wieder sorgen....zumal wir gestern noch einen recht guten tag verlebt haben...aber was kann ich dafür, wenns bei mir einfach nicht richtig funkt...darüber hinaus plane ich meine zukunft gerade echt anders, als hier in Paderborn ne feste Beziehung aufzunehmen...ich schätze ich muss ihr die lage viell. mal ganz ausführlich in einer e mail schreiben, damit man irgendwie ne gesprächsgrundlage hat...

schei....hoffentlich siehts morgen nach dem aufwachen wieder anders aus...

21.11.2009 22:09 • #12


Annatomie

169
2
Hej Kai(serle),

halt die Ohren steif. Manchmal kommen solche Tage...und sie gehen wieder. Ruhiger Abend klingt gut.

Mach dir immer wieder klar, dass du dir jederzeit wieder Unterstützung suchen kannst- sie es mediakmentös oder in Form einer Gesprächstherapie (die hast du nie gemacht, oder)? Manchmal nimmt es den Druck. Am schlimmsten ist eigentlich dieses dagegen-Ankämpfen, dieses es darf so nicht sein.

In deiner Situation darfst du dich unsicher fühlen. So ne´n Studienende, und sei es noch so sehr herbeigesehnt, ist einfach mal ein krasser Einschnitt. Und da du unbedingt nach HH zurück willst, ist es natürlich auch mit noch mehr Unsicherheiten verbunden.

Kannst du jetzt schon etwas unternehmen? Deine Fühler jobtechnisch ausstrecken oder so? Mir hilft es manchmal, wenn ich einfach aktiv werden kann. Raus aus der Warteschleife.

Liebe Grüße
Anna

22.11.2009 10:48 • #13


Kaiserle

Kaiserle

38
3
hey...

danke...es geht schon wieder viel besser heute!

also ich strecke schon die fühler aus. und habe da eventuell sogar schon was in aussicht...und ansonsten habe ich mir eine hervorragende kamikaze-mäßige egal-ob-mit-oder-ohne-festanstellung-ich-geh-auch-so-zurück einstellung angeeignet. irgendein blöder halbtagsjob beim media markt wird sich schon noch finden, der für essen und miete reicht!!! paderborn wird im frühling 2010 auf jeden fall geschichte sein...und im jobben habe ich jetzt auch echt ein bisschen übung ;)

naja...

also du hast schon recht, das das dagegenankämpfen nichts bringt...das hab ich gestern auch gemerkt...und wie gesagt: irgendwie hatte das fass der depression dann doch schon erstaunlich schnell wieder nen boden, an dem ich angekommen bin...ich hatte es tiefer eingeschätzt...

22.11.2009 14:10 • #14


Annatomie

169
2
Hej Kaiserle,

freut mich sehr! Mach so weiter...

...manchmal vermisse ich Hamburg auch ein bißchen. Allerdings eigentlich am meisten aufgrund seiner Nähe zu Nord- und Ostsee...da hat man schon mal einfach Tagesausflüge zum Kiten nach St. Peter oder ans Salzhaff gemacht...

Ich drück dir die Daumen!
Anna

23.11.2009 09:21 • #15


Kaiserle

Kaiserle

38
3
neulich habe ich einen merkwürdigen effekt gespührt! es war wie ein schlag, oder blitz im kopf mit anschliessendem schwindel und spührbarer verpeiltheit...so ein neben-sich-stehen ....ich hab das richtig physisch gemerkt im kopf...ich glaub mein kopf hat sogar kurz gezuckt..ekelhaft...

sowieso hab ich in letzter zeit ab und an mal so schwindel...ganz leicht nur...und leichten druck im kopf (den öfter am tag!!!)dazu kommen manchmal, grad heute wieder, so typische stress symptome, wir bauchdrücken, kopfweh (manchmal), allgemeines gehetzt fühlen ab und an, aufgeregt sein, hibbeligkeit...depressive stimmung oder traurigkeit kommen so gut wie gar nicht vor eigentlich...also diese typische niedergeschlagenheit...die ist glücklicherweise so gut wie beinahe ganz weg...

liegt das noch an der absetzung von citalopram??? das ist doch jetzt schon, weiss nicht....fast 2 monate her, dass ich die letzte genommen habe....(???)..bisher ist nichts deutliches gewesen...

kann es so lange danach noch zu erscheinungen kommen? hat erst ein bisschen angst, dann merkte ich, mir gehts eigentlich noch gut und dann fand ichs irgendwie krass und beinahe ein bisschen amüsant...wie ich da so in der küche stand wie vom blitz getroffen...

hab dann spasseshalber kurz sprechen geübt um zu gucken, obs noch geht ;) haha...hätte ja sein können dass es mein sprachzentrum erwischt hätte ..... völlig bekloppt, oder???

vielleicht sollte ich mal wieder anfangen, ein bisschen aktiv zu entspannen...mit musik, rotlicht etc etc...

17.12.2009 23:55 • #16


Annatomie

169
2
Hej Kaiserle,

also, bei mir war es ähnlich, als ich versucht habe, das Cipralex abzusetzen. Ich hatte auch diese Blitze im Kopf; wobei das vor allem am Anfang der Fall war.
Aber die Phase, in der ich auf einmal gemerkt habe, dass ich viel anfälliger für Stress, Panik und all so nen Kram bin, die kam erst nach zwei Monaten.
Du hast ja einen Spiegel im Blut, der sich wirklich erst sehr, sehr langsam abbaut. Es ist also durchaus möglich, dass Absetzerscheinungen auch nach so langer Zeit spürbar sind.

Was die Entspannung angeht- ja. Machen. Versuchen. Ich hab´s leider beim ersten Versuch nicht geschafft, aber ich glaube schon daran, dass man mit aktiven Gegensteuermaßnahmen etwas erreichen kann.

Halt uns auf dem Laufenden!
Liebe Grüße
Anna

18.12.2009 09:23 • #17


Kaiserle

Kaiserle

38
3
hm...da merkt man mal, was man sich da eigentlich für eine schei. reinzieht, wenn man solche medikamente benutzt...echt ekelhaft!!!!

aber gut, geholfen hatten se damals immerhin...

dann stell ich mich mal auf weitere alien-erlebnisse solcher art ein!!! bin ja mal gespannt...vielleicht kann ich ja mal leute verarschen und sagen: sorry, wollte dich nicht treten, aber das war der reflex wegen der absetzung, weisste?

18.12.2009 16:37 • #18


Kaiserle

Kaiserle

38
3
ich erwäge ernsthaft eine erneute medikation!!! nicht aus akut depressivem druck, sondern aus einer mischung aus vorsichtsmaßnahme, großem respekt vor dem neuen lebensabschnitt der in 14 tagen beginngt und mangelndem vertrauen in die eigene psychische stabilität und daraus resultierenden problemen wie aggressivität und hohe stressanfälligkeit heraus....

meine arzt sagt, ich könnte das auch so schaffen...aber ich merke, wie es ab und an wieder sehr schwammig wird in meinem kopf...und ganz ehrlich: ich möchte dieses gefühl nicht haben. auch wenn ich darüber hinaus stabil bleiben sollte...

ich habe mir 2 1/2 jahre dieses hammer zeug ins hirn geballert...da isses jetzt auch wurst, ob ich wieder damit anfange oder nicht...ist mir super bekommen und hat sehr gut geholfen...warum nicht wieder?

absetzen kann man immer wieder versuchen...

16.04.2010 00:04 • #19



Hallo Kaiserle,

x 4#20


Kaiserle

Kaiserle

38
3
und wieder drauf.

heute ne packung 20mg Citalopram geholt und eine genommen.die wirkung kommt irgendwie direkt wieder.fühlt sich zumindest so an.nehme nun aber auch die vollen 20mg und nicht wie vorhher 10mg.

Mehr dazu:

absetzen-von-citalopram-bei-depressionen-t24893.html

20.04.2010 14:57 • #20

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag