9

Chef mobbte mich ins Burnout

bigbear3

4
1
6
Hallo,

ich weis nicht wo ich beginnen soll.

Ich bin nun 32 Jahren und wegen meinen Chef ins Burnout gefallen wegen ständiger Überlastung und ohne Ruhe.

Ich habe nun mehr als 4 Jahre ohne Pause durchgearbeitetet und nun muss ich mir sehr persönliche Vorwürfe meines Chefs das ich das und jedes hätte.(Möchte nicht so ins Detail gehen, es sind aber sehr heftige Vorwürfe),

Aufgrund des Stresses und der anhaltenden Vorwürfe, begab ich mich vor ca 5 Wochen nun zu meinen Arzt weil ich nach dem letzten Anrufs meines Chefs zusammengebrochen bin und einfach nicht mehr konnte. Mein Arzt schickte mich sofort ins Krankenhaus wo dann bei mir ein Herzinfarkt festgestellt wurde. Ich lag dann ein paar Wochen in Krankenhaus und erholte mich gut und war auch weiterhin krankgeschrieben in der Zeit. Leider lies das aber meinen Chef nicht davon abbringen mich mit täglichen Anrufen oder E-Mail zu belästigen. Ich habe daraufhin sämtliche Nummern und Adressen dieser Firma gesperrt um einfach ruhe zu bekommen. Ich ging dann in diesen Wochen zu meinen Hausarzt der mit Beruhigungsmittel verschrieb weil ich wieder in einen Burnout gefangen war und nicht mehr schlafen, essen konnte. Dazu kamen leider dann auch noch die anderen körperlichen leiden wie Durchfall, glieder schmerzen uvm. . Leider war dies immer noch nicht das Ende bisher.

Mein Chef geht jetzt nicht nur auf meine gesundheitliche Seite sondern auch auf meine Finanzelle Seite. Er hat nun meinen Lohn denn ich ehrlich erarbeitet habe gesperrt und für sich behalten. Das heißt ich bin nun mittellos. Mein Geld reicht jetzt noch für die Miete aber dann bin ich pleite. Ich weis mir leider nicht anders mehr zu helfen als mir einen Anwalt zu nehmen weil ich nicht mehr weiter weis.

Ich verstehe manche Chefs nicht was es Ihnen bringt Ihre Mitarbeiter so fertig zu machen. Wenn Sie einen nicht mehr wollen sollen Sie es einfach sagen. Meine anderen Kollegen betrifft es nun auch.


Danke für eure Zeit, es tut gut einfach mal seine Gedanken zu verfassen

13.05.2021 10:32 • x 4 #1


Avatar

Resi

4579
7
11654
Hi bigbear und willkommen hier!

Ich hätte da ein, zwei Fragen:
So ganz verstehe ich nicht- du bist seit Wochen arbeitsunfähig.
Du warst mehrere Wochen im Krankenhaus
Meiner Meinung nach müßte doch jetzt, nach 6 Wochen Lohnfortzahlung, die Krankenversicherung einspringen.

Und noch eine Frage:
Hattest du dir keinen Urlaub genommen?
Zitat:
ch habe nun mehr als 4 Jahre ohne Pause durchgearbeitetet

Oder was meinst du mit "ohne Pause"?

Zitat:
weil ich wieder in einen Burnout gefangen war

Also hattest du schon mal einen?



Jedenfalls alles Gute für dich!

13.05.2021 10:42 • x 1 #2


bigbear3

4
1
6
Hallo,

mit ohne Pause meine ich das ich seit 4 Jahren auch in meinen Urlaub und an meinen freien Tragen für die Firma wegen Unterbesetzung gearbeitet habe. (leitende Verantwortung.)

Ich hatte schon mal vor etwas mehr als 10 Jahren einen Burnout.

Ich falle erst in 2 Wochen ins Krankengeld.

Danke

lg

13.05.2021 10:48 • x 2 #3


pain-and-suffer

2
1
4
Es tut mir leid und macht mich traurig, dass du so etwas erleben und erleiden musstest.
Aber jetzt hast du den richtigen Weg eingeschlagen und gehe zu einem Anwalt für Arbeitsrecht. Der Anwalt kann dich beraten und dir helfen, alle weiteren Schritte zu gehen. Auch bezüglich deiner finanziellen Not. Du solltest dir jedoch auch gleichzeitig psychologische Hilfe holen. Ich weiß, es ist sehr schwer einen Psychologen zu finden. Oft beträgt die Wartezeit 6 Monate. Ruf bei deiner Krankenkasse an; sie können dir weiterhelfen.

Alles Gute für dich.

13.05.2021 10:54 • x 1 #4


bigbear3

4
1
6
Hallo,

ich wollte nur mal kurz ein Update da lassen.

Ich habe mich nun Überweisen lassen zu einen Psychologen. Habe auch zeitnahe einen Termin bekommen.

Leider wird das BurnOut bzw. die Depression daraus immer schlimmer. Nun kommt noch der Prozess gegen meinen Ex Arbeitgeber dazu der mich noch zusätzlich fertig macht und nicht zur Ruhe kommen lässt.

Ich bin einfach fertig mit meinen Nerven aktuell und esse und schlafe kaum noch.

Ich will eigentlich nur gesund werden, aber es kommen jede Woche neue Provokationen meines Ex Arbeitgebers mit denen er versucht mich mürbe zu machen.

Leider helfen die Tabletten auch nicht mehr. Bin am überlegen mich einweisen zu lassen.

Hat hier jemand einen Rat.?

06.06.2021 12:45 • #5


Avatar

Elliot

26
56
Ex-Arbeitgeber klingt doch schon mal nach einem Anfang, der scheint ja wirklich ein riesen Ar*** zu sein.
Hast du dir anwaltliche Hilfe geholt? Und wie sehen die Provokationen deines Arbeitgebers denn aus? Wenn er dich persönlich angeht ggf. ein Kontaktverbot erwirken?
Ansonsten mach dir klar, dass du einen großen Schritt getan hast, und dass du darauf stolz sein kannst. Dein Arbeitgeber wird schon bald Geschichte sein, und kein Job auf der Welt ist es wert, dass du dich so kaputt machen lässt!
Alles Gute!

06.06.2021 14:53 • x 1 #6


bigbear3

4
1
6
Hallo,

ja ich habe mir Hilfe bei einen Anwalt geholt und dieser hat auch bereits klage erhoben.

Mich macht es immer nur fertig wie ich kaputt gespielt wurde und noch werde durch seine schreiben die er meinen Anwalt schickt.

Er droht mir offen mit Straft und zivielrechtlichen Forderungen obwohl ich nichts gemacht habe.

Und das lässt mich einfach nicht mehr los. Das ist wie ein Film der ständig im Kopf abläuft.

Man muss sich vorstellen mein Ex Arbeitgeber denkt nur an Geld,Geld,Geld,

Ich wurde sogar aufgefordert zu helfen als ich krankgeschrieben war und wurde da auch noch telefonisch kaputt gemacht.

07.06.2021 10:24 • #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag