4

Burnout erst nach der Stressphase

zauberwelt

3
1
Hi,

Ich hatte bereits vor drei Jahren schon ein richtiges burn out. Ich habe 6 wochen richtig flach gelegen. Nun dachte ich, dass ich es überwunden habe und wieder stabil bin, aber dem scheint nicht so.

Wir sind vor 8 wochen umgezogen. Die zeit davor , während und danach war natürlich stressig.
Vor vier wochen, auf einem sonntag, dachte ich noch so, dass nun das gröbste überstanden ist und heute der erste tag ist, an dem man mal wieder zeit hat spazieren zu gehen. Kaum saßen wir ( ich bin Alleinerziehend) im auto, bekam ich eine panikattacke . Und seit dem gehts mir schlecht. Es ist nicht jeder tag gleich, manchmal besser, manchmal schlechter.

Mir ist schwindelig, gerade nach körperlichen anstrengungen ,extrem müde über den ganzen Tag, brennende schwere augen, mir geht's, als hätte ich eine grippe. Ich habe mich bis heute zur arbeit geschleppt, aber ich werde morgen nun zum arzt gehen.
Jetzt kommt aber wieder das schlechte Gewissen, weil man es nunmal niemanden ansieht,dass es einem schlecht geht und man bei uns schnell als simulant abgestempelt wird. Das nervt mich extrem.

Warum kommt der burn out erst jetzt nach der stressigen phase? Ist das normal?

Ich werde mir wohl wieder einen psychologen suchen müssen und mir blöde sprüche von meinem hausarzt anhören. Ich fühle mich da so unverstanden.

Ich war damals bei einer super Psychiater in und da möchte ich auch wieder hin. Man hat sich richtig verstanden gefühlt , aber das problem ist, dass ich zu meinem hausarzt muss, der mir eine krankschreibung ausstellt, das macht sie nicht.
Sie hat mich nur auf medikamente eingestellt und tipps gegeben.

Lg

14.01.2020 19:56 • #1


Avatar

ZeroOne

524
3
1225
Hi @zauberwelt

willkommen im Forum.

Zitat von zauberwelt:
mir blöde sprüche von meinem hausarzt anhören. Ich fühle mich da so unverstanden.


Es kostet Energie - gerade wenn man sowieso schon am Boden ist - aber aus eigener Erfahrung (auch bei anderen gesundheitlichen Belangen) lohnt es sich, am Ball zu bleiben und zu kämpfen, bis man passende Fachärzte gefunden hat, bei denen man sich gut aufgehoben und versorgt fühlt.
Burn-Out und andere psychische Erkrankungen sollten heute auch für Hausärzte kein Buch mit sieben Siegeln mehr sein. Und falls doch, dann darf man zumindest eine Überweisung an einen kompetenten Facharzt erwarten, die nicht von dummen Kommentaren begleitet wird.

Zitat von zauberwelt:
Warum kommt der burn out erst jetzt nach der stressigen phase? Ist das normal?


Das wird sich bei jedem Menschen unterschiedlich verhalten. Aber nach meiner Meinung lohnt es sich vielleicht, den Punkt mal noch tiefer anzusehen: hast du jetzt wirklich eine stressfreie Phase? Muss der Stress tatsächlich abfallen, nur weil das Thema Umzug erledigt ist? Belasten vielleicht andere Themen (z.B. Arbeit, Erziehung, Haushalt, etc.) doch mehr, als gedacht?

Vielleicht hat sich einfach auch nur viel aufgestaut, was nicht in kurzer Zeit kompensierbar ist? Zu mir hat mal jemand gesagt, dass das wie mit einem Autotank ist: je länger und exzessiver man fährt, desto mehr Sprit wurde verbraucht und desto länger steht man dann an der Tankstelle, um den Tank wieder voll zu bekommen.
Ob man diesen Spruch für sich annehmen kann, oder nicht. Aber es ist ja z.B. auch die Empfehlung an (gesunde) Arbeitnehmer, mindestens einmal pro Jahr einen zusammenhängenden Urlaub von mindestens 3 Wochen zu nehmen, da diese Zeit benötigt wird, um den Körper rein biologisch wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

LG
ZeroOne

15.01.2020 12:45 • #2


Annaleen

547
8
576
Hallo Zauberwelt,

ich kenne das Phänomen auch. Ich hatte auch ein schlimmes burnout nach einem Job, der mich sehr fertig gemacht hat. Aber nachdem ich gekündigt hatte und mich ausruhen konnte, ging es nochmal richtig tief nach unten und es wurde eine sehr schwere Depression daraus. Da hab ich mich dann ganz langsam mit Hilfe wieder rausarbeiten müssen. Allerdings dauerte die schlimme, belastende Zeti im Job davor auch einige Monate an.

Alles Gute für Dich!
Annaleen

16.01.2020 22:13 • #3


Avatar

Eis

1515
9
3062
Hallo Zauberwelt
Meine ersten "kleinen" Depressionen, die erst im Nachhinein als solche diagnostiziert wurden, haben in der Regel am Ende des Urlaubs oder deutlich nach einer Stressphase stattgefunden. Es wurde auch als Entlastungsdepression von der Hausärztin bezeichnet, die eben erst in der Entlastungsphase auftritt. Die richtig grausame Depression, die mich fast drei Jahre jetzt begleitet hat kann ich nicht mit einer Enspannungsphase verbinden, das war nur noch Dauerstress über Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte.
LG Eis

17.01.2020 00:12 • x 1 #4


zauberwelt

3
1
Danke für eure Antworten!
Dann bin ich ja beruhigt, dass das normal ist.
Mein hausarzt hat mich ganze drei tage krank geschrieben. Werde wohl montag nochmal hin gehen

17.01.2020 20:48 • #5


zauberwelt

3
1
Hallo,

Ich bins nochmal. Ich bin nun seit 2 Wochen wieder auf der Arbeit. Am Anfang ging es noch, aber die letzten drei tage dort waren furchtbar! Ich bin nur noch schlapp und schwindelig und ich denke den ganzen tag an nichts anderes als endlich nach hause zu kommen, um endlich schlafen zu können. Ich fühle mich richtig krank.auch heute, wo ich nicht arbeiten musste , habe ich kaum was zu hause geschafft, ich liege nur und schlafe viel.
Ich könnte heulen, denn ich möchte mich nicht schon wieder krank schreiben lassen 1. Weil ich erst krank geschrieben war u.d 2. Weil es mir meine kollegen nun mal nicht ansehen, dass ich krank bin und das führt immer zu lästereien und dann hat man gleich ganz schlechte karten bei ihnen, sowie auch beim vorgesetzten.

Es graut mich vor der arbeit, wenn es mir
Am Montag wieder so mies geht. Ich hoffe, ich kann mich bis dahin wieder etwas erholen.

Wollte mich nurmal aus heulen.

Danke fürs zuhören

08.02.2020 18:35 • #6


Avatar

buddl1

162
201
nutze die Stunden um dich zu erholen,
suche in den letzten Sonnenstrahlen etwas Abwechslung mit deinen Kind/Kindern,
tanke auf von der Kraft zwischen dir und eben diesen.
sei etwas albern, lache mit ihnen, sie abends noch zu Bett bringen, auch wenn sie dafür vielleicht schon etwas zu groß sein sollten, sich für den Tag bedanken und danach in einem warmen Bad versinken.
dann kann das Morgen kommen, du die Arbeit verrichtest, so wie man es erwartet,
mehr nicht, lass die anderen Reden, schweig dazu.
sie müssen nicht sehen und hören, was in dir schreit.
schnell wird die Zeit sein die dich zum Arbeitsende bringt.

ich nenne vieler solcher Tage mein eigen,
was kümmert mich mein Ruf,
die Arbeit stimmt, mehr muss auch nicht sein.
es mag ja sein, das die Arbeit ein Teil des Lebens ist,
aber eben nur ein Teil!
zuhause, für sich und für andere den Freiraum nutzen,
darin sein Tun richten, lässt die Arbeit verblassen.
und ehrlich, mal zuhause nichts zu tun.
ist gut und richtig.
zumal am nächsten Tag man eine Energie entwickelt,
auch weil man dann wieder erkennt wofür.
buddl1,

09.02.2020 10:00 • x 1 #7


Avatar

Eis

1515
9
3062
Hallo zauberwelt
Zitat:
Wollte mich nurmal aus heulen.


Dafür gibt es ja dieses Forum, damit man seine Gedanken aufschreibt und auch Tipps bekommt.
Nimmst Du denn jetzt die Antidepressiva?

Wenn du dich nicht gut fühlst, dann geh nochmal zum Arzt. Ob deine Kollegen oder dein Vorgesetzter es verstehen ist erstmal nicht relevant. Wenn es nicht geht, dann geht es nicht. So einfach ist das.

Auch dass man es dir nicht ansieht kann dir egal sein. Eine Depression ist eine KRANKHEIT wie jede andere auch. Im Moment musst du niemanden davon überzeugen. Das kannst du vielleicht machen, wenn es dir besser geht. Du musst ja auch niemandem sagen, weshalb du krank geschrieben bist.

Hast Du schon einen Termin bei deinem Psychiater und deinem Psychotherapeuten gemacht?
Alles Gute
Eis

09.02.2020 10:02 • x 2 #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag