6

Brauche ich ärztliche, psychologische Hilfe?

KeinName

2
1
Ich leide seit 2018 an einer nicht fachlich diagnostizierten Depression. Es sind die Schübe, die mir das Leben von Tag zu Tag schwerer machen. In der Vergangenheit hatte ich mit einer Essstörung und selbstverletzenden Verhalten zu kämpfen.
Im Moment geht es mir wieder sehr schlecht, obwohl es keinen triftigen Grund dafür gibt. Ich habe jeden Tag das Verlangen wieder zur Klinge zu greifen. Im Moment schaffe ich es noch den zwang zu unterdrücken, aber der Druck auf meiner Brust wird immer größer.
Brauche ich ärztliche, psychologische Hilfe? Ich weiß nicht was ich tun soll. Es fühlt sich alles so hoffnungslos an.

18.10.2020 12:10 • #1


Avatar

Kate

7458
12
14014
Hi,
Zitat von KeinName:
Brauche ich ärztliche, psychologische Hilfe?

Das kannst Du Dir glaube ich ganz gut selbst beantworten.
Zitat:
Im Moment geht es mir wieder sehr schlecht,

Mit diesem Satz, hast Du Dir die Antwort ja praktisch schon selbst gegeben.
Zitat:
Ich leide seit 2018 an einer nicht fachlich diagnostizierten Depression. Es sind die Schübe, die mir das Leben von Tag zu Tag schwerer machen. In der Vergangenheit hatte ich mit einer Essstörung und selbstverletzenden Verhalten zu kämpfen.

Warst Du denn deswegen schon mal in ärztlicher Behandlung? Wie hast Du es denn damals geschafft, die Situation zu überstehen? Vielleicht hilft es Dir ja diesmal auch, wenn Du auf die Mechanismen vom letzten Mal zurückgreifst.
LG Kate

18.10.2020 12:25 • x 2 #2


Laura79

34
5
32
Ja, das klingt schwer nach Hilfe, die du brauchst! Geh erstmal zum Hausarzt und schilderst alles detailliert. Dein Arzt wird dich dann evtl weiter überweisen... alleine geht das nicht. Du brauchst Unterstützung!

18.10.2020 12:27 • #3


Avatar

buddl1

418
610
die Frage ist so nicht einfach zu beantworten...
bis jetzt hast du die Gedanken, noch nichts getan...
das heißt du kannst selber noch einschätzen was notwendig,
war richtig oder falsch, was gut tut und was dir letztlich schadet...

wenn du aus diesem Gleichgewicht fällst,
ja dann brauch es tatsächlich ärztl. Hilfe,
Medis oder Therapien...
wir hier, können dir für alles und jedes etwas schreiben,
wenn das schon dir helfen kann,
manchmal soll ja das schon reichen, weil es tatsächlich viel ist, gelesen zu werden,
dann ist auch das gut
und gut ist, alles was einem hilft,
auch deine Frage hier!
buddl1,

18.10.2020 13:49 • x 1 #4


KeinName

2
1
Ich war bis jetzt noch nicht in psychologischer Behandlung. Einfach weil ich den Schritt bis jetzt noch nicht geschafft habe. Es fällt mir schwer darüber zu reden. Obwohl was mache ich mir selbst vor - Ich kann gar nicht darüber reden..
Ich schaffe es nicht, die Dinge die ich fühle in Worte zu fassen. Weiters hab ich Angst nicht ganz ernst genommen zu werden, da ich nicht diese typischen Symptome einer Depression aufweise.(Ich weiß, dass diese Sorge eigentlich unbegründet ist)
Ja es geht mir echt beschissen, aber trotzdem schaffe ich es jeden Tag aus dem Bett zu kommen und in der Schule die erforderlichen Leistungen zu erbringen. Ich lebe mein Leben und lasse mir nichts anmerken. Obwohl ich täglich mit den Anstrengungen zu kämpfen habe den Tag zu überstehen, sieht man es mir nicht an. Ich lache jeden Tag und es gibt auch Momente in denen ich mich ganz gut fühle - diese Momente können nur genauso schnell wieder umschlagen, wie sie gekommen sind, meistens ohne erdenklichen Grund.

19.10.2020 16:47 • #5


Avatar

Kate

7458
12
14014
Zitat von KeinName:
Ich lache jeden Tag und es gibt auch Momente in denen ich mich ganz gut fühle - diese Momente können nur genauso schnell wieder umschlagen, wie sie gekommen sind, meistens ohne erdenklichen Grund.

Vielleicht ist es ein kleiner Trost, wenn ich Dir sage, dass jeder mal schlechte Tage hat. Auch viele hintereinander. Es muss nicht zwangsläufig eine Depression sein.
Vielleicht sind es auch die vielen Gedanken die Du Dir darum machst?
Und wie ich schon schrieb, was hatte Dir denn damals geholfen aus dem Tief rauszukommen?
Zitat:
Ich schaffe es nicht, die Dinge die ich fühle in Worte zu fassen.

Vielleicht hilft es, ein Tagebuch zu führen? Oftmals hilft das Aufschreiben von Gedanken schon diese zu sortieren und für sich selbst verständlich zu machen.

LG Kate

19.10.2020 18:33 • #6


Avatar

Lost111

2638
11
1139
@KeinName

Ich denke, es wäre angebracht, dir Hilfe zu suchen. Wie @Laura79 schon sagte: vertrau dich erstmal deinem HA an, der wird dir sagen können, wie es mit dir weitergehen kann/soll. Wenn du es nicht aussprechen kannst, schreib es auf. Das kann helfen.

Zitat:
Ich lebe mein Leben und lasse mir nichts anmerken. Obwohl ich täglich mit den Anstrengungen zu kämpfen habe den Tag zu überstehen, sieht man es mir nicht an. Ich lache jeden Tag und es gibt auch Momente in denen ich mich ganz gut fühle - diese Momente können nur genauso schnell wieder umschlagen, wie sie gekommen sind, meistens ohne erdenklichen Grund.


Das ist die "Maske", die man nach außen hin trägt, aber tief in dir drinnen sieht es ganz anders aus. Das kenne ich auch. Man will der Außenwelt nicht zeigen, wie es einem wirklich geht - aber auf wessen Kosten geht es?! Wie lange kann das noch so weiter gehen?!
Du siehst ein, dass du Hilfe brauchst, und das ist schonmal ein guter erster Schritt.

20.10.2020 00:22 • x 2 #7


Avatar

buddl1

418
610
du schaffst es hier aufzuschreiben, du schaffst deinen Tag, auch wenn hinter einer Maske zu überstehen,
zumindest sehe ich das als guten Anfang,
weil das Erkennen der eigenen Ängste, der eigenen schlechten Gefühle
und auch das es durchaus gute Momente gibt, dir die eigene Einschätzung gibt.
was ist, wenn du hier eben diese Ängste aufschreibst, dich erst mal befreist von dem was dich so unter Druck setzt.
du kannst das bei vielen hier lesen, sie setzen sich damit auseinander, weil andere völlig Fremde dir ihre Sicht vermitteln, teilen und hierdurch du vielleicht verstehen lernst, wie damit zu leben ist.
und wenn dies nicht reicht, man sich das eigene geschriebene ausdruckt und einfach seinen Arzt übergibt.
einige manchen es genau so, weil darüber sprechen sie unfähig geworden sind.

du lebst nicht nur dein Leben,
du erlebst auch dein Leben
und du weißt auch, dass da noch mehr sein muss.
buddl1,

20.10.2020 06:41 • x 1 #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag