Ich kann mit niemanden reden und brauche Hilfe

Stifti

13
4
...ich weiß gar nicht, wo/wie ich anfangen soll...

ich habe mich 2008 hier im Forum angemeldet. Damals hatte ich auch ein paar Beiträge geschrieben. Bin dann kurze Zeit später in eine stationäre Therapie gegangen. Diese Therapie dauerte 6 Wochen. Mir ging es wirklich besser danach. Doch mein Fehler: ich habe nicht ambulant weitergemacht.

Jetzt ist es wieder soweit...ich merke, dass ich Hilfe brauche, ich befinde mich wieder in einem tiefen Loch. Ich bekomme hier nichts gebacken (bin 3-Fache Mutter und noch zu Hause, weil mein jüngstes grad 2 Jahre alt ist) Es läuft nichts. Ich schäme mich dafür, wie es hier aussieht, bin aber nicht in der Lage es derzeit zu ändern.

Nach der Geburt des jüngsten bekam ich eine (leichte) Wochenbettdepression, aufgrund dessen bekam ich dann auch eine Haushaltshilfe, dank meiner Hebamme, die mich da sehr unterstützt hat! Es lief super, mir ging es immer besser, ich hatte ab und zu jemanden zum quatschen und ging auch wieder gerne raus.

Vor kurzem sind wir umgezogen, vom Dorf (in dem ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt habe) in eine Kleinstadt. Ich dachte, hier wird alles besser. Doch plötzlich zog ich mich wieder sehr zurück, ging kaum noch raus (ausser, wenn es nötig war).

Ich weiß nicht, wo ich jetzt ansetzen soll. Selbsthilfegruppen gibt es hier nicht in der Gegend. Ich müsste mich mal um einen Therapieplatz kümmern, das fällt mir aber sehr schwer....

Ich habe auch schon wieder Tage, an denen ich einfach losheule. Meistens wenn mich etwas sehr stresst.

Ich steh schon wieder, wie der Ochs vorm Berg. Ich trau mich nicht mal, richtig mit meinem Mann drüber zu sprechen, geschweige denn mit irgendwen anders.

Ich brauche Hilfe, das weiß ich...aber den ersten Schritt zu machen fällt mir sehr schwer.

Ich weiß, dass IHR mich versteht, deswegen bin ich wieder hier. Ich kann sonst mit niemandem zur Zeit darüber sprechen.

Mir ist grad aufgefallen, dass die letzten 5 Sätze mit ICH anfangen...ein bissl wirr das ganze.

Trotzdem danke fürs Lesen!

14.09.2011 17:10 • #1


Avatar

soulmate88

375
15
Hallo Stifti!

Zitat von Stifti:
Mir ist grad aufgefallen, dass die letzten 5 Sätze mit ICH anfangen...ein bissl wirr das ganze.
Da musste ich gerade schmunzeln Ist doch im Prinzip nichts Schlimmes - du nimmst DICH ernst und das ist gut! DU willst ja auch schließlich was ändern.

Ich finde es super, dass du so auf dich achtest - das ist doch schon ein guter Anfang. Zum Thema Therapieplatz: Du weißt ja eigentlich was du zu tun hast Der erste Schritt ist immer schwer, mir fällt ehrlich gesagt im Moment auch nicht ein, wie du den überwinden könntest. Aber irgendeiner hier wird dir schon nen Tipp geben.
Ein Spruch, den ich mir oft sage und sagen muss: "Einfach machen!". Das sagt eigentlich schon alles. Telefonhörer in die Hand nehmen und erstmal nachfragen. Fragen kostet ja nichts. Und wenn du deine Situation mit etwas Nachdruck und Dringlichkeit schilderst, wird das bestimmt was.

Gibt es bei euch eine Institutsambulanz? Ich war bis jetzt noch nie bei einem niedergelassenen Psychologen. So wie ich das hier immer mitbekommen habe, ist es da auch nicht so leicht ranzukommen, wegen Wartelisten usw. Ich hab mich immer in einer PIA gemeldet und dann ging es ganz fix mit dem ersten Termin, super Erfahrung damit.

Liebe Grüße erstmal
soulmate

14.09.2011 17:28 • #2



Hallo Stifti,

Ich kann mit niemanden reden und brauche Hilfe

x 3#3


Stifti

13
4
Danke für deine Antwort.

Ja, ich habe mich vor kurzem schonmal im Internet auf die Suche gemacht, was es hier gibt und eine PIA gibt es hier, meine ich...nur müsste ich da auch erstmal anrufen...und genau das ist der Schritt, der mir so schwer fällt.

"Einfach mal machen" sagt mein Mann auch immer...ich bin ehrlich, ich kann das nicht mehr hören...weil es eben für mich NICHT einfach ist! Mein mann versteht das nicht. Ist doch nicht so schwer, hörer in die Hand, nummer wählen und erklären, was man will. Theoretisch ist es auch nicht schwer...aber praktisch funktioniert das grad nicht bei mir!

Genau das ist eines meiner Probleme. Wäre das nicht, hätte ich schon lange irgendwo angerufen und wäre vielleicht schon auf dem Weg der Besserung....

14.09.2011 17:45 • #3


Avatar

soulmate88

375
15
Würde es dir denn helfen, wenn dein Mann für dich anruft? Angenommen er macht es und besorgt die einen Termin, dann ist da ja was Feststehendes - würdest du dann hingehen?

14.09.2011 17:50 • #4


Avatar

JeanLucca

543
8
1
Hallo Stifti.

Noch jemand aus Schleswig-Holstein

Zitat von Stifti:
"Einfach mal machen"
Joa, da bin ich auch nicht der Experte. Ich wußte ganz genau wie es geht, welche Wege es gibt. Aber ich machte es einfach nicht. Ich dachte immer es ist eine Schwäche zuzugeben das ich ein Problem habe und das hat mich lange ausgebremst.
Umso schöner das Du es erstmal geschafft hast hier im Forum darüber zu schreiben. Das ist schonmal eine ganz starke Leistung.

Wie ist denn Dein Verhältnis zu Deinem Arzt?
Ich habe beim Hausarzt begonnen über meine Probleme zu sprechen weil ich wusste das er mir hilft, weil ich wusste das wir zwei allein im Zimmer sind und weil ich wusste das er das nicht weitererzählt.

Lieben Gruß, JeanLucca

14.09.2011 19:52 • #5


Stifti

13
4
Zitat von soulmate88:
Würde es dir denn helfen, wenn dein Mann für dich anruft? Angenommen er macht es und besorgt die einen Termin, dann ist da ja was Feststehendes - würdest du dann hingehen?


Ja, das würde ich. Vor 3 Jahren hat er auch für mich angerufen, aber zur Zeit mag ich wie gesagt nicht wirklich mit ihm darüber sprechen, ich weiß auch nicht, warum das so ist.

14.09.2011 21:27 • #6


Stifti

13
4
Zitat von JeanLucca:
Hallo Stifti.

Noch jemand aus Schleswig-Holstein

Zitat von Stifti:
"Einfach mal machen"
Joa, da bin ich auch nicht der Experte. Ich wußte ganz genau wie es geht, welche Wege es gibt. Aber ich machte es einfach nicht. Ich dachte immer es ist eine Schwäche zuzugeben das ich ein Problem habe und das hat mich lange ausgebremst.
Umso schöner das Du es erstmal geschafft hast hier im Forum darüber zu schreiben. Das ist schonmal eine ganz starke Leistung.

Wie ist denn Dein Verhältnis zu Deinem Arzt?
Ich habe beim Hausarzt begonnen über meine Probleme zu sprechen weil ich wusste das er mir hilft, weil ich wusste das wir zwei allein im Zimmer sind und weil ich wusste das er das nicht weitererzählt.

Lieben Gruß, JeanLucca


Wir sind ja erst hierher gezogen. Ich habe hier noch keinen Hausarzt. Ich bin zwar mit den Kindern hier schon beim Allgemeinarzt gewesen, aber ich selbst nicht als Patient. Daher habe ich hier noch keinen wirklichen Ansprechpartner. Und einen Arzt aufzusuchen und sofort beim ersten Termin von meinen Problemen erzählen, liegt mir auch nicht so.

Als ich damals aus der Klinik entlassen wurde, haben die mir gesagt, ich könne jederzeit dort anrufen, nun ging es mir ja aber 3 Jahre relativ gfut...und mittlerweile wissen die sicher nicht mehr, wer ich bin...??? Ich wüsste auch nicht, wie ich da anfangen sollte (das Problem mit dem Telefonieren wieder!!)

Ach, das ist alles nicht so einfach zur Zeit wieder.

Ich habe hier auch sonst niemanden, dem ich mich anvertrauen könnte und der mich da etwas unterstützen könnte. meine Familie wohnt nicht hier und sonst hab ich niemanden hier. Dank meiner Sozialphobie kann ich auch keine neuen Kontakte schliessen.

14.09.2011 21:33 • #7


Avatar

ziege

727
10
1
Hey Stifti,

vielleicht hilft es dir ja wenn du versuchst am telefon etwas allgemeiner zu bleiben und sagst das du mit jemandem reden möchtest und schnellstmöglichst einen termin möchtest.
Wenn du gefragt wirst warum kannst du ja evt sagen das du das lieber persönlich mit dem psychologen bespechen möchtest un nicht am telefon...

viele Grüße


Ziege

14.09.2011 22:13 • #8


Avatar

JeanLucca

543
8
1
Hallo Stifti.

Sag mal, wie wäre es denn für Dich wenn Du die Hebamme von damals anrufst? (Ja, schon wieder Telefon ) Aber sie kennt Dich ja und wird Dir sicher wieder helfen auch wenn sie nicht in der Nähe wohnt - und wenn es für Dich nur eine "Übung" ist den ersten Schritt zu machen.

Lieben Gruß, JeanLucca

15.09.2011 07:58 • #9


Martina

1982
13
14
Hallo Stifti,
"einfach mal machen" ist wirklich nicht so einfach. Ich kenne das auch zu gut. Mit dem Telefon stehe ich auch auf Kriegsfuß . Ich sehe für Dich zwei Möglichkeiten.

Die erste: Du sprichst mit Deinem Mann und erklärst ihm offen wie es Dir geht. Zu ihm wirst Du doch Vertrauen haben. Und dann bittest Du ihn um Hilfe indem er für Dich einen Termin ausmacht. Das ist nichts, für das Du Dich schämen müßtest. Und Deinem Mann wird auch daran gelegen sein, dass es Dir recht bald wieder besser geht.

Die zweite: Du siehst nach, ob die Möglichkeit besteht, dass Du online Kontakt aufnimmst. Wir hatten hier mal eine userin, die ebenfalls nicht telefonieren konnte und vieles online geregelt hat.

Aber eigentlich finde ich das Gespräch mit Deinem Mann am wichtigsten. Früher oder später mußt Du doch mal im darüber reden, wie soll er Dich sonst verstehen oder unterstützen?

Weißt Du, ich war nach jahrelangen Depressionen jetzt ca. 3 Jahre beschwerdefrei. Und vor einiger Zeit ging es dann wieder abwärts .
Zitat von Stifti:
Ich habe auch schon wieder Tage, an denen ich einfach losheule. Meistens wenn mich etwas sehr stresst.
So ging es bei mir auch wieder los und da konnte ich bei meiner Psychiaterin anrufen. Ich wollte nicht wieder dahin, wo ich schon einmal war, wieder ganz von vorne anfangen....
Zitat von Stifti:
und mittlerweile wissen die sicher nicht mehr, wer ich bin...???
Vielleicht wissen die das wirklich nicht mehr, kann schon sein bei der Vielzahl an Patienten. Das macht aber nichts. Wenn Du Deinen Namen nennst und dazu sagst, dass Du vor einiger Zeit schon mal da warst, werden die in ihre Unterlagen sehen. Nachdem ich der Sprechstundenhilfe von meiner Thera ein paar Stichpunkte gesagt hatte, wußte sie sofort wieder, wer ich bin und ich habe sofort einen Termin bekommen.

Stifti, zögere nicht weiter und vergeude wichtige Zeit - versuche es einfach auf die eine oder andere Weise. Du wirst sehen, wie erleichtert Du bist, wenn Du da etwas erreicht hast .

15.09.2011 13:15 • #10


Stifti

13
4
Ich danke euch allen!!!

Ich weiß auch ganz genau, dass ich stolz auf mich sein werde, wenn ich wieder den ersten Schritt geschafft habe! Ich muss ihn "nur" tun, den ersten Schritt...ich denke, dass ich hier wieder schreibe ist schonmal ein guter Anfang! Mit meinem mann werde ich auch sprechen.

Ich habe zur Zeit den Kopf ganz voll...hab mehrere Möglichkeiten im Kopf und weiß nicht, was ich jetzt davon wohl machen soll....aber ich bekomme das hin....ich MUSS das einfach hinbekommen!

Danke nochmal!!!

LG

15.09.2011 15:12 • #11



Hallo Stifti,

x 4#12


little-tiger

1428
9
37
hallo du

Vielleicht hilft es dir wenn du diesen Tread dir ausdruckst und ihn deinen Mann zum lesen gibst ? Dann weiß er woran er ist und du brauchst nix zu sagen.

liebe Grüßies little-tiger

16.09.2011 19:38 • #12

Pfeil rechts