7

Bipolare Störung

Liaju

7
1
4
Hallo zusammen, ich beschäftige mich schon längere Zeit mit diesem Thema. Kenne mich aber nicht genug aus. Ich weiß nicht, ob ich diese Störung habe.
Bei mir ist es so, dass ich manchmal wie zwei Persönlichkeiten bin. Die eine Persönlichkeit ist die die ich früher war, die andere ist die die ich jetzt bin. Das ist manchmal ein seltsames Gefühl. Früher war ich abhängig, und sehr manipulierbar. Ich switche manchmal in ein altes Muster. Dieses Muster habe ich von meiner Familie, von meiner Mutter übernommen. Sie ist sehr kalt und unbarmherzig und Negativ eingestellt. Sie konnte mir keine Liebe schenken. Sie hat mich fast nie aus Liebe umarmt. Als ich ein Säugling war vielleicht. Später nicht mehr.
Auf jeden Fall hat sie Depressionen und als Kind war mir das nicht klar.
Ich habe, extreme Gefühlsschwankungen, bin oft sehr gereizt. Mich überfordert zu viel Lautstärke, zu viele Menschen und wenn ich zu viel gemacht habe. D.h. keine Pausen mache. Wenn ich nicht selbst zur Ruhe kommen kann, dann werde ich höchst gradig aggressiv. Ich schreie dann sehr laut herum. Schreie meine Kinder an Und schreie meinen Partner an.
Das ist sehr verletzend für die anderen. Hat jemand diese Erfahrung auch schon gemacht oder eine Idee was dahinter stecken könnte? Gibt es jemanden hier in der Gruppe, der einen wirklich guten Therapeuten empfehlen kann? Einen der hinter die Kulissen schauen kann? Ich würde mich über eine Antwort freuen. Dankeschön!

14.02.2022 21:48 • x 2 #1


Anchiwa4964

Liebe @Liaju ,
herzlich willkommen im Forum!
So wie du schreibst, nehme ich an, dass du noch keine Therapie gemacht hast. Welche Anlaufstellen hast du schon aufgesucht, z.B. deinen Hausarzt? Kennt er dich gut? Meiner hatte mir vor einiger Zeit eine Liste mit Adressen und Telefonnummern gegeben, die ich abgeklappert habe.
Selber habe ich auch nach etlichen Therapieanfängen noch keine Diagnose, finde mich aber in deiner Beschreibung zum Teil wieder, was mich zum Nachdenken anregt. Besonders das Lautwerden ist etwas, das sehr plötzlich aus mir herausbrechen kann, ohne dass ich vorher die Explosion kommen spürte.
Fürs Erste viele Grüße verbunden mit Wünschen für eine erholsame Nachtruhe.
Anchi

14.02.2022 23:04 • #2



Hallo Liaju,

Bipolare Störung

x 3#3


Avatar

Kitten

769
1
1043
Hallo @Liaju
Charakteristisch für eine Bipolare Störung sind die 2 Extreme bzw. sehr grosse Stimmungsschwankungen: Manisch und depressiv. Aus deiner Beschreibung kommt weder das Eine noch das andere klar hervor.

Ich zitiere von einer seriösen Webseite:

Eine Bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung. Bei dieser schwankt die Stimmung zwischen zwei entgegengesetzten Extremen. In extremen Hochphasen (Manie) sind Menschen mit einer Bipolaren Störung unter anderem überschwänglich, extrem aktiv, reizbar, sprunghaft und unruhig. Diese Hochphasen wechseln sich mit extremen Tiefphasen ab (Depression). In diesen fühlen sich Betroffene unter anderem sehr niedergeschlagen, antriebslos und ihr Selbstwertgefühl nimmt stark ab. Die depressiven Phasen überwiegen gewöhnlich. Die Bipolare Störung wurde früher aufgrund dieser Phasen manisch-depressive Erkrankung genannt.
Es gibt auch Mischformen, bei denen depressive und manische Symptome gleichzeitig auftreten. Zudem kann es vorkommen, dass die Manie nicht so stark ausgeprägt ist. Man spricht dann von Hypomanie. Häufig treten die ersten Symptome bereits im Jugendalter oder jungen Erwachsenenalter auf.


Dass du quasi zwischen 2 Persönlichkeiten hin- und herswitcht, ist nicht unbedingt charakteristisch für eine bipolare Störung. Da denke ich eher an das innere, verletzte Kind, das zwischendurch hervorkommt.

Dich zuesrt mal an deinen Hausarzt zu wenden mit deinen Fragen, ist sicherlich die beste Idee. Eine allfällige Diagnose einer psychischen Erkrankung passiert durch einen Psychiater. Mit Diagnosen ist immer etwas Vorsicht angebracht.

14.02.2022 23:45 • x 2 #3


Avatar

Kitten

769
1
1043
Nachtrag: Diese Seite hier liefert sehr gute und umfangreiche Infos:
https://www.oberbergkliniken.de/artikel...ngehoerige

15.02.2022 00:01 • x 1 #4


Avatar

buddl1

559
794
ich bin zwar so nicht davon betroffen, aber sehr wohl meine Tochter,
die Gründe wie sie zu dieser Störung kam sind lang und nicht schön,
wir mussten lernen mit ihrem extremen nur für uns wahrzunehmenden Ausbrüchen zu leben.
sie ähneln deinen Anmerkungen sehr und so kann ich nur aus der anderen Sicht berichten.
oft kann sie aus so einer Situation nur heraus, wenn wir sie laut und sehr deutlich ihre Grenzüberschreitung,
eigentlich nur ich, vorhalten.
und nur kurze Zeit später findet sie zurück, wie ausgewechselt und auch wieder nur ich, hadere noch mit dem letzten Ausbruch...
es is ein langer Weg, wenn man wie du, sich so in einen Ausbruch zu befinden, abzubrechen, damit man weder andere noch sich verletzt.
es is aber zu lernen,
wenn dein Partner sich vor den Kindern stellen kann damit diese nicht Spielball werden
denn das eigene Leid hinterher, mach das vorhergeschehene nicht weg...
buddl1,

15.02.2022 09:03 • #5


Liaju

7
1
4
@buddl1 ich weiß es noch nicht, ob das bei mir tatsächlich zutrifft. Ich habe es eigentlich unter Kontrolle und denke darüber nach. Ich werde wütend, wenn ich merke, dass was nicht so funktioniert, wie ich es will. Es hat was damit zu tun, dass ich früher nie gehört wurde. Ich denke ich habe das Alte nicht verarbeitet.
Ich bin eher auch leicht ablenkbar und schusselig.
Diese Manien habe ich nicht. Es ist eher ein wirklich schlechtes Verhalten, welches ich mir angeeignet habe.
Mehr später…

15.02.2022 10:27 • #6


Liaju

7
1
4
Negative Stimmung übernommen und nie verarbeitet, denn eigentlich, bin ich lustig und hab gute Ideen. Da drückt mich etwas, was nicht zu mir gehört

15.02.2022 10:28 • x 1 #7


Liaju

7
1
4
@Kitten Danke für die Antwort

15.02.2022 13:31 • #8


Liaju

7
1
4
Ich habe auch das Gefühl, dass es nicht das ist. Ich habe eher das Gefühl, dass ich manchmal feststecke, in alten Mustern. Und ich bin sehr ablenkbar, Reizüberflutung, von den Tausend Eindrücken jeden Tag.
Eine Diagnose, die bei mir mal als Jugendliche gestellt wurde, war eine generalisierte Angststörung. Damit konnte ich nichts anfangen.
Vielleicht geht es eher in die Richtung Ängste und Bindungsstörung?! Es wird in der westlichen Welt immer von Störungen gesprochen und das Negative unweigerlich in den Vordergrund gestellt. Es gibt auch andere Wege!

15.02.2022 13:40 • x 1 #9


Liaju

7
1
4
Ich schreibe manchmal schnell zwischendurch und es kann sein, dass sich ein paar Rechtschreibfehler einschleichen.

15.02.2022 13:42 • #10



Hallo Liaju,

x 4#11


Liaju

7
1
4
@Anchiwa4964 Danke für deine Worte!

16.02.2022 22:41 • #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag