18

Bin komplett allein und isoliert - Depression und keine Hilfe

maya60
Hallo @Juisui und Herzlich Willkommen hier! So wie ich das lese, frage ich mich, ob du unterstützend Medikamente gegen Depressionen nimmst? Viele deiner Belastungen, vor allem, wenn sie früher nicht da waren, könnten wirklich depressive Symptome sein und ein Facharzt müsste einstufen, ob da nicht dringend Medikamente nötig wären, die dir in Verhalten, Denken und Handeln überhaupt erstmal eine Basis schaffen, auf der Psychotherapie und dein Wille voran kommen.

Liebe Grüße! maya

11.04.2019 17:30 • x 1 #16


Hey, @maya60 danke für deine Antwort

Nein ich nehme/bekomme keine Medis. wäre evtl besser. aber ich komm da nicht ran. meine Psychotherapeuten rät mir strengstens von einer Medikation ab. Und selbst wenn ich Tabletten nehmen will, brauche ich dazu erstmal eine Diagnose eines Psychaters. Den kann ich ohne Versicherung aber nicht in Anspruch nehmen / bzw selbst nicht zahlen.

Ich trinke derzeit ab und zu Tees zur beruhigung und gegen den Stress (Passionsblume, und Johanniskraut)
Aber das ist nicht das was ich brauche. Verdtändlich oder?

Außerdem dauert es noch monate bis ich einen Termin bei einem Facharzt habe.

Ich hatte früher schonmal solche Situationen. seit dem ich 15 bin renn ich damit rum. (fing an mit selbstverletzung dann kamen Suizidversuche dazu. ich hab um Hilfe geschrien. aber keiner hat es gesehen. deswegen hab ich irgenwann alles verschwiegen, versteckt und in mich rein gefressen.) und jetzt kommt alles so krass raus dass ich es selbst nicht mehr halten kann. aber ich bekomme ums verrecken keine Hilfe.

Ich glaube ich mach die Tage mal einen zusätzlichen Threat auf. denn hinter dem allem verbirgt sich noch viel mehr. so viel was ich bisher verschwiegen habe. und es tut gut zu lesen dass jemand da ist. :,(

11.04.2019 18:02 • #17


Also, dass eine Therapeutin eine Medikation grundsätzlich ablehnt, finde ich sehr suspekt.

Ich hatte damals eine, die mich über lange Zeit davon überzeugen musste, ein Antidepressivum zu nehmen. Die Psychiaterin ebenfalls.

Für mich war eindeutig erst mit der medikamentöse Behandlung die Therapie möglich.

Du musst das für Dich selbst entscheiden.

Aber gut, dass Du regelmäßig die Therapie hast.

11.04.2019 19:52 • x 1 #18


Wie gesagt. ich wäre eigentlich bereit Medis zu nehmen.
Ich versuche JEDEN Weg einzuschlagen der mir hilft. aber ich bekomme keine Hilfe! Und wenn dann erst in Monaten.

Die Therapie ist gerade das einzige was mich irgendwie oben hält. eine Person zum reden. wenigstens eine Person die es interressiert wie es mir geht. ich freue mich immer auf die Termine. weil ich dann einfach mal Dampf ablassen kann. und darauf folgt dann wieder eine Woche Isolation.

11.04.2019 20:01 • #19


maya60
Hallo Juisui, an deiner Stelle würde ich nach Notfalladressen, ob telefonische, ob in deiner Nähe ist erstmal egal für psychische Krisen in Österreich googeln oder bei einer psychiatrischen Ambulanz oder beim ärztlichen Notdienst nachfragen, wo du in genau deiner Situation Hilfe bekommen kannst!

Ich weiß jetzt nicht, ob hier im Forum im Unterforum der Notfalladressen auch Österreich steht, aber ruf sonst auch bei einer deutschen Adresse an, wenn alle Stricke reißen. Sag, du bist in einer psychischen Krise und schildere denen alles, dann wirst du Hilfe behalten, da bin ich sicher.

Klar ist es auch gut und richtig, dir hier einiges von deiner Seele zu schreiben, aber die notwendige fachärztliche Unterstützung, die du brauchst, können wir dir nicht geben.

11.04.2019 20:07 • x 1 #20


Hallo,
ich bin 21 Jahre alt und habe soziale phobie.

Ich empfehle dir das Buch Love louder von Preston Smiles zu lesen, du kannst auch gerne seinen Youtubekanal besuchen. (-ist allerdings auf englisch)

Geht es dir schon besser?

Lg

17.05.2019 16:58 • #21


Danke für die antwort ich werd mir das Buch mal ansehen

Ja, mittlerweile geht es mir besser (viel besser) ich habe damit angefangen, mein leben neu zu sortieren, dinge die mich zerstören weitgehenst von mir zu trennen (bin wohl ein magnet für negatives) und habe viele "Bsusteine meines lebens neu gesetzt. Ich kann endlich wieder lächeln, und bin mehr draußen.

17.05.2019 17:08 • x 2 #22


Alexandra2
Hallo juisui,
Was ist mit der Wiener Mindestsicherung?
Könntest Du diese erhalten, wäre ggf die Krankenversicherung und Behandlung möglich.

Schau mal

https://www.google.com/url?sa=t&source=.yRIRWsPLky


Liebe Grüße Alexandra

17.05.2019 17:35 • #23


Das hört sich gut an, ich freue mich für dich

Das Buch kann ich dir wirklich empfehlen, es wird dir helfen.

17.05.2019 21:04 • #24




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag