3

Bekommt ihr eure Wut aus Verzweiflung in Griff?

Hallo,

ich hab ein Problem damit, dass ich meine Wut (aus Verzweiflung - nicht aus Aggression) nicht vor Gesprächspartnern verbergen kann. Ich werde weder beleidigend noch sonstwie ausfallend oder besonders laut, aber meine Erregung ist mir anzusehen . Damit fühle ich mich schwach, angreifbar und das wiederum verstärkt das ohnmächtige Gefühl, sodass ich noch verzweifelter über die Situation und wütender auf mich selbst werde. Nach so einem Gespräch fühle ich mich als Verlierer und möchte nur noch auf ne einsame Insel flüchten .
Kennt das vielleicht jemand von euch?

17.04.2018 09:35 • #1


Ja, das habe ich leider sehr oft.
Bei meinen Arbeitskollegen bekomme ich das oft gut hin, aber bei Familie und Freunden fällt dann schon mal das eine oder andere unangebrachte Wort.
Ich weis dann noch nicht mal woher diese Wut kommt, ist dann plötzlich da und muss dann raus.
Mir fällt es schwer das zu kontrollieren. Kneife mir dann ( ist vielleicht nicht die beste Methode) in meine Hand (zwischen Daumen und Zeigefinger, das hilft dann manchmal.
teils ist aber mein Mund schneller.
Fühle mich danach meist elend weil die Personen oft nicht der wirkliche Auslöser sind und es doch abbekommen.
Bekomme es leider selten hin nochmal das Gespräch zu suchen und lass einfach Gras über die Sache wachsen oder warte bis die Person auf mich zukommt, ich schäme mich zu sehr als das ich das machen könnte.

17.04.2018 11:39 • x 1 #2


Wave77
Hallo,

kann das Gegenüber denn irgendwas machen oder spielt das Verhalten keine Rolle?

LG

17.04.2018 12:49 • #3


@juliagausa
Du bist also sowas wie ein Spontan-Wüterich
Ich bin da eher ein Vulkan, in dem es lange brodelt ...

17.04.2018 18:00 • #4


@bernd77
Doch, das Verhalten des Gegenübers spielt die größte Rolle. In mir kocht es am wahrscheinlichsten, wenn sich mein Gegenüber ignorant verhält. Bei dem kleinsten Anzeichen von Verständnis, schwächt meine Wut sofort ab. Der Gesprächspartner muss mir lediglich signalisieren, dass er bereit ist, mir zuzuhören ...

17.04.2018 18:14 • #5


foxi
gegen Wut hilft sich in Geduld üben probieren.

20.04.2018 05:58 • x 1 #6


JuliaW
Hallo julienne,
ich kenne das ebenfalls, irgendwann bin ich dann doch laut geworden und hinterher tat es mir unglaublich leid, weil ich wusste, dass es eine Überreaktion war... Inwzischen habe ich für mich eine Möglichkeit gefunden, die sich wohl am ehesten mit "Selbst-Mitgefühl" beschreiben lässt und es passiert so gut wie gar nicht mehr, weil ich mich viel besser selbst regulieren kann. Wie ich das genau gemacht habe, weiß ich nicht mehr, das war ein längerer Prozess. Allerdings habe ich vor ein paar Tagen ein kostenloses eBook/PDF zum Thema (Selbst-)Mitgefühl gefunden, das ich richtig gut finde und in dem ich viel wiederentdeckt habe (und auch gerade noch neue Anregungen finde). Falls Du in die Richtung experimentieren möchtest, wirst Du darin vielleicht fündig. Es heißt Mitgefühl. In Alltag und Forschung (http://www.compassion-training.org/?lang=de&page=home).
Liebe Grüße,
Julia

08.08.2018 17:50 • x 1 #7