Antriebslosigkeit - was kann ich dagegen tun?

Schleier

9
2
'keiner versteht mich', alles erscheint sinnlos, 'es hat eh alles keinen Zweck'... usw.

Hallo,

das sind meine Gedanken der letzten Wochen. Und sie werden täglich schlimmer so scheint mir.
Auslöser, so denke ich: der Tod meiner Mutter letztes Jahr Nov., und der Tod eines sehr, sehr guten Freundes im April. Er hat sich zu Tode gesoffen. Man fand ihn tot in seiner Wohnung.

Direkter Auslöser:
Ich habe mich mal wieder aufs Parkett der 'Partnersuche' begeben. Obwohl ich genau weiß, wie verletzlich ich bin und wie tief mich das evtl. Scheitern fallen lassen kann. Es lieg zunächst viel zu gut. War mir schon suspekt, aber wenn einer nach einem Date schon die gemeinsame Zukunft plant und sagt 'ich hab dich lieb', dann macht mir das Angst. So habe ich auch reagiert und ich habe das auch gesagt. Und ICH war mir nicht einmal mehr sicher, ob ich ihn ein zweites Mal sehen möchte, zu viel erschien mir sehr suspekt, sein Umfeld, die WG, in der er wohnt... .

Tja und dann hat er plötzlich und unerwartet den Kontakt zu mir ganz abgebrochen. Reagiert auch nicht mehr auf meine Anrufe. Und das schizophrene ist, dass ich NUN leide!!!!

Es ist einfach so, dass ich mir so unattraktiv für einen Mann vorkomme. Ich sehe gut aus, sagt man. Aber ich nehme nicht mehr am Arbeitsleben teil, bin knapp über 50, bin insolvent, bin trockene Alk., rauche jetzt auch seit über 10 Wochen nicht mehr und bin sooo antriebsschwach und ängstlich, wirke aber total stark und tough!!!
Ja, ich weiß, ich tu mir selbst leid.

Ich muss aber der Ehrlichkeit halber gestehen, dass ich auch schon vor diesem 'Beziehungsversuch' antriebsschwach war und oft das Gefühl der inneren Leere hatte. Ich bin am Liebsten hier in meinen vier Wänden und am liebsten allein (gewesen), ohne viel darüber nach zu denken. Das war, als ich noch geraucht habe. Seither denke ich nur noch nach. Seither kommen sooo viele vergrabene Gefühle hoch, dass ich oft hier sitze und einfach heule wie ein Baby und dann fühle ich mich unendlich einsam.

Ich weiß, ich könnte zum Sport, bin ja Mitglied im Fitnesscenter, könnte meine Freundin besuchen, mir neue Bekannte suchen, viele alte Bekannte habe ich vergrault mit meiner brutalen Ehrlichkeit, aber denen weine ich auch nicht nach. Das waren eh die Leute, für die ich immer wichtig war, wenn es denen schlecht ging und sie ihren Müll abladen wollten. Dafür war ich immer gut. Wenn es mir schlecht ging, waren diese Leute nie für mich da.
Ich habe hier eine Liste mit Dingen, die mir gut tun und die ich alle machen könnte. Aber ich kann mich nicht aufraffen!!! Ich fühle mich leidensgeil und das zieht mich noch mehr runter.

Außerdem habe ich vor drei Tagen abends nach langer, langer Zeit wieder Alk. getrunken. Ein Rückfall. Zum Glück musste ich nicht weiter trinken und zum noch größeren Glück habe ich nicht geraucht. Wie beschissen ich mich auch deshalb noch heute fühle, brauche ich wohl nicht erwähnen.

Aus gesundheitlichen Gründen wäre Rauchen für mich besonders schlimm. Habe schon COPD und bin an den Stimmbändern operiert worden, weil ich vor lauter Ödemen keine Luft mehr bekam. Ich kann es mir auch nicht leisten, außerdem geht es mir ohne Rauch viel besser, körperlich.

Ich bin bei einer Therapeutin in Behandlung, mache dort eine tiefenpsychologische Therapie. Meistens weine ich bei ihr nur, das kenne ich gar nicht von mir. Nun ist sie seit fast drei Wochen in Urlaub. Montag ist sie zurück und ich habe meinen nächsten Termin zum Glück.

Ich fühle mich sooo schrecklich nutzlos und bescheuert, weil ich diesem Kerl noch nachgelaufen bin, OBWOHL ich gespürt habe, der kann es nicht sein. Das ist doch alles KRANK!!!!

Das ist jetzt sehr viel, was ich hier geschrieben habe und ich merke, es klingt sehr wirr. Ich hoffe dennoch, dass jemand von Euch damit was anfangen kann und mir einfach einen Tipp geben kann.
Ich mag es gar nicht an mir, so schwach zu sein. Ich musste immer stark sein und war es nach außen auch immer. Hatte als Jugendliche Panikattacken, die mit Medis behandelt wurden. Tja und dann kam die Alk..

Schluss für heute.
Danke fürs Lesen!

LG Schleier, (der sich um mich gelegt hat)

31.08.2011 09:33 • #1


little-tiger

1415
9
11
hallo Schleier

ein herzliches Willkommen hier bei uns ! Schön das du uns gefunden hast und den Mut hattest uns das zu erzählen.

Ja , es tut weh Menschen zu verlieren.Auch ich habe erst wieder 2 Menschen in kurzer Zeit durch den Tod verloren.Ich hoffe sehr das sie nicht lange leiden mußten.

Du hast meinen VOLLEN Respekt UND Anerkennung ! Es ist eine große Leistung zu erkennen das man ein Problem hat und sich dem stellt ! Ich finde es toll das du es geschafft hast trocken zu werden ! Du hast es geschafft den "Rückfall" zu durchbrechen ! Das ist klasse !

Zitat von Schleier:
Ich mag es gar nicht an mir, so schwach zu sein. Ich musste immer stark sein und war es nach außen auch immer.


Genau DAS könnte von mir sein ! Immer voller Energie , immer ALLES geregelt , immer für alle anderen mit stark sein , "natürlich nebenbei" alles Alltägliche gewuppt.

Mit deiner Antriebsschwäche will dir dein Körper zeigen das es so nicht weiter geht.Einen wichtigen Schritt hast du schon getan , du bist in Therapeutischer Behandlung was ich gut finde.

Zitat von Schleier:
ich oft hier sitze und einfach heule wie ein Baby

Zitat von Schleier:
Meistens weine ich bei ihr nur,


Das zeigt sehr deutlich das ihr "gut" arbeitet.Da ist was in dir angestoßen worden was dich sehr belastet.Es ist gut das du das be-+verarbeitest.

Auch zeigt es sehr deutlich das du nicht so leer bist wie du das empfindest.Es ist schön das du weinen kannst.

liebe Grüßies little-tiger

31.08.2011 10:19 • #2


Serafina

1264
14
3
Hallo Schleier,

auch von mir an dieser Stelle nochmals willkommen hier bei uns.

Ich lese, dass du sehr willensstark bist. Deine Alk. hast du in den Griff bekommen und das Rauchen hast du aufgegeben.

Du kannst reflektieren und kannst über deine Gefühle schreiben. Du bist in therapeutischer Behandlung, das ist schon mal wichtig und gut so.

Deine Unsicherheit bezügl. auf eine neue Partnerschaft ist voll und ganz nachvollziehbar. Liebesbekundungen nach dem ersten Date sind wirklich suspekt. M.M. nach hast du dich richtig verhalten, indem du erstmal auf Distanz gegangen bist.

Aber das sind ja vermutl. nur Auslöser dafür, dass du dich jetzt so schlecht fühlst. Wie kannst du deinen Minderwertigkeitskomplex überwinden? Was muß passieren?

Hast du Wünsche, die du dir erfüllen könntest? Auf Gedeih und Verderb nach neuen Freunden/Partnern zu suchen wird immer mit einer Niederlage enden. Das muß sich ergeben. Könntest du dir vorstellen, dir eine Aufgabe zu suchen? Sei es ehrenamtlich usw.? Ich kann deine Verzweifelung nachvollziehen, man/frau fühlst sich über 50 nicht mehr attraktiv und die Erfolgserlebnisse im Berufsleben gibt es auch nicht mehr. Keine Perspektive zu haben, macht krank. Aber das weißt du sicherlich alles schon.

In jedem Fall bist du nicht alleine mit deinen ganzen Traurigkeiten. Hier wirst du auf Verständnis stoßen, aus der Krise mußt zu allein finden.

Vielleicht kennst du ja die Möglichkeiten, zu jeder Tag- und Nachtzeit einen Krisendienst telefonisch zu konsultieren, das möchte ich dir gerne ans Herz legen:

adressen-krisendienste-t11782.html

Wenn du dich mal wieder einsam und unverstanden fühlst, ruf dort an. Dort sind Menschen, die dir zuhören.

Ich wünsche dir, dass dir der Austausch hier etwas gibt.

Alles Gute für dich.

Serafina

31.08.2011 11:31 • #3


Schleier


9
2
Hallo little-tiger,

danke für deine verständnisvolle Antwort. Du meinst, das sei ein gutes Zeichen, dass ich nur weinen kann dauernd??
Es ist aber wirklich sehr, sehr schwer zu ertragen. Da ist nichts mehr, woran in mich 'festhalten' kann, falls du verstehst, was ich meine. Gerade habe ich schon überlegt, mir Zig. zu holen, denn diese Depressionen kommen auch, wenn man aufhört zu rauchen. Weißt du, bevor ich wieder gänzlich dem Alk verfalle, und davor habe ich eine Heidenangst, da rauche ich lieber. Es hört sich sooo Sch... an, aber es ist so. Oder ist es nur die Sucht, die mir das einredet???

Ich weiß es nicht mehr.

Weißt du, es ist wirklich sehr schön, weinen zu können, aber wenn keiner da ist zum Trösten, dann ist es nicht schön. Dann fühle ich mich sooo hilflos!!!! So verloren!!!
Ich heule schon wieder.

Liebe Grüße
Schleier

31.08.2011 11:33 • #4


Schleier


9
2
Hallo Serafina,

danke für den Link. Es ist gut zu wissen, das man irgendwo anrufen kann, wenn's einem so mies geht. Freunde können da meist gar nichts mit einem anfangen.

Ich weiß momentan gar nicht, ob das sooo eine tolle Sache war, mit dem Rauchen aufzuhören.
Vor Jahren sagte mir mal ein sehr, sehr guter Suchtmediziner, bei dem ich ambulante Therapie gemacht habe, ich solle mir bloß aus dem Kopf schlagen, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn diese Sucht sei viel schlimmer und wenn ich damit auch noch aufhören würde, würde ich mich irgendwann an eine Trinkhalle wiederfinden, wo ich Alk bestellen würde UND Zig..
Damals war es genauso und ich habe danach nie wieder einen Versuch gestartet.

Es ist toll, nicht mehr zu rauchen. Ja, ganz großartig!!! Aber im Moment schwanke ich sooo. Ich möchte nicht schon wieder trinken!!!

Liebe Grüße
Schleier

31.08.2011 11:38 • #5


Serafina

1264
14
3
Zitat von Schleier:
Aber im Moment schwanke ich sooo. Ich möchte nicht schon wieder trinken!!!


Dem kannst du entgegenwirken. Du kennst sicherlich die Formel. Und Ablenkung ist wichtig. Geh raus, wenn du wieder dein Bedürfnis verspürst und halte dir vor Augen, wie besch..... es dir damals ging und wie weit du gesunken bist.

Du solltest anfangen, dich selbst zu lieben und gut zu deinem Körper sein. Kannst du dir nicht was vornehmen, was dir etwas Freude bereitet. Auf meine Frage bezügl. deiner Wünsche bist du ja nicht eingegangen. Du schreibst nur von den Wünschen zu rauchen und zu trinken. Das wäre allerdings ein extremer Rückschritt.

Halte durch.

Serafina

31.08.2011 11:45 • #6


little-tiger

1415
9
11
hallo Schleier

Zitat von Schleier:
Da ist nichts mehr, woran in mich 'festhalten' kann,


Ja , ich weiß wovon du sprichst.Direkt vor den Ausbruch meiner Erkrankung ist "meine Welt" zerplatzt wie eine Seifenblase.Ich habe mein ganzes Leben lang gekämpft um "meine" Ziele zu erreichen.Davon ist nicht mal mehr ein Hauch übrig.Seitdem bin ich auf der Suche nach etwas was für mich einen Sinn ergibt.

Zitat von Schleier:
Weißt du, bevor ich wieder gänzlich dem
Zitat von Schleier:
Alk verfalle, und davor habe ich eine Heidenangst


Das kann ich gut verstehen , auch wenn ich bisher nur die andere Seite (viele Menschen in meinen Umfeld waren Alk.) kenne. Angst ist immer ein Alarmsignal das wir beachten müßen.

Weißt du den WARUM du Alk. geworden bist ? Bist du in einer Selbsthilfegruppe (SHG) für Alk. ?

Zitat von Schleier:
Du meinst, das sei ein gutes Zeichen, dass ich nur weinen kann dauernd??

Zitat von Schleier:
Es ist aber wirklich sehr, sehr schwer zu ertragen.


Ja , es IST ein gutes Zeichen.Ich wäre sehr froh wenn ich weinen könnte.Ich bin so tieftraurig + leer das ich dazu nicht fähig bin.Es zeigt das du Gefühle hast !

Und Ja , es ist nicht leicht zu ertragen. Aber es ist WICHTIG dieses Gefühl zu zu lassen ! Du bist im Moment traurig. Das ist völlig O.K + "normal" !

WAS macht dich den so traurig ? Denkst du an die Verstorbenen ? An die Zeit die du mit ihnen verbringen wolltest und nicht kannst ? An die Worte die du noch sagen wolltest ?

Oder ist es die Angst die dich weinen läßt ? Die Angst vor Schwäche ? J E D E R Mensch hat ein RECHT darauf Schwach sein zu dürfen ! KEINER kann nur stark sein !

liebe Grüßies little-tiger

31.08.2011 11:56 • #7


Schleier


9
2
Nochmal hallo Serafina,

ich habe gerade erstmal angefangen zu putzen.

Du hast vollkommen Recht, wenn du schreibst, es wäre sinnvoll, mir was ehrenamtliches zu suchen. Aber diese Antriebslosigkeit, die habe ich schon lange. Ich begeistere mich für etwas sehr schnell und lasse es dann auch leider wieder sehr schnell sein und hänge dann hier ab.

Mein Beruf fehlt mir soo sehr. Bin seit 2005 in Frührente. Ich merke, wie sehr ich mich immer über Job oder Partner, aber lieber über den Job definiert habe. Ich wollte immer unabhängig sein, auch von einem Partner und war das auch.
Nun bekomme ich Rente und knappse rum.

Durch das Nichtmehr-Rauchen habe ich auch inzwischen 10 kg zugenommen. Das hebt die Stimmung auch nicht gerade. Dadurch fühle ich mich noch unattraktiver.

Ach...,, zumindest ist Putzen schon mal was....

LG Schleier

31.08.2011 12:52 • #8


JeanLucca

JeanLucca

543
8
1
Hallo Schleier.

Zitat von Schleier:
Vor Jahren sagte mir mal ein sehr, sehr guter Suchtmediziner, bei dem ich ambulante Therapie gemacht habe, ich solle mir bloß aus dem Kopf schlagen, mit dem Rauchen aufzuhören.
Jetzt erinnerst Du Dich natürlich wieder an diese "merkwürdige" These von dem Suchtmediziner. Dein Suchtgedächnis hat den Satz nicht vergessen und kramt den natürlich raus.
In Wirklichkeit hast Du aber schon das Gegenteil bewiesen. Lass Dich nicht von dem Suchtgedächnis einlullen.

Du hast ja schon eine ganze Menge geschafft für die "man" wirklich stark sein muss. Also stelle ich mal fest: Du bist stark, Schleier.

Deine Depression kenne ich gut. Es ist noch gar nicht so lange her das ich mich genauso gefühlt habe. Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und habe mir Hilfe geholt. Gegen diese Antriebslosigkeit an. Bei mir war es so, dass ich das Gefühl hatte das ich alles auf einmal "bearbeiten" muss. Dadurch bin ich sehr unruhig geworden. Heute weiß ich was es heisst "in kleinen Schritten". Wichtig ist einen Anfang zu finden. Vielleicht ist bei Dir ein sinnvoller Anfang das Du Dir nochmal Hilfe wegen dem Alk. holst - damit Du weiter trocken bleibst. Wegen dem Rückfall mach Dir keinen Kopf - den hast Du schon wieder unterbrochen. Ich finde das ist eine bewundernswerte Leistung.

Wie wäre es mit einer Selbsthilfegruppe für Sucht? Die wird jemandem der eine Therapie macht doch auch empfohlen. Und ganz nebenbei kommst Du so unter Menschen die für Dich da sind und wissen wovon Du sprichst.

Lieben Gruß, JeanLucca

31.08.2011 13:08 • #9


Schleier


9
2
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Serafina du fragst, was ich mir wünsche. Ich wünsche mir wirklich einen lieben Menschen, der mich so liebt, wie ich bin und den ich lieb haben kann. So wie es bei dem verstorbenen Freund der Fall war. Da war immer nur der schei. im Weg und hat alles kaputt gemacht. Wenn er aber trocken war, dann war alles traumhaft schön.
Ja, er fehlt mir sehr und ich bin auch sauer auf ihn, dass er es soweit hat kommen lassen und mich alleine gelassen hat. Klingt blöd jetzt, oder? Mir fehlt auch meine Mutter, die langen Telefonate abends wo wir mitunter stundenlang über Politik geredet haben. Alle Menschen, die ich liebte, bis auf meinen Sohn zum GROSSEN GLÜCK, sind nicht mehr da. Mein Sohn hat sehr wenig Zeit für mich. Ich würde mir wünschen, er hätte mehr Zeit für mich, aber so ist es auch okay. Es ist sein Leben über das er bestimmt.

Ich wünsche mir einen Menschen, bei dem ich mich auch mal anlehnen kann, bei dem ich schwach sein kann. Ja. das wünsche ich mir. Und ich wünsche mir meine alte Kraft zurück.
Viele sagen, ich sei stark. Mag ja sein, nur fühle ich mich nicht so. Ja, ich kann kämpfen für andere, Sachen durchboxen, mich bei Ämtern durchsetzen, alles. Aber mal 'NEIN' sagen, wenn's bei mir ans Eingemachte geht, das kann ich nicht!

Wer schrieb das mit dem Suchtgedächtnis? Ja, das stimmt genau. Diese Sucht ist heimtückisch, sie lauert überall und schlägt erbarmungslos zu. Ich habe mich selbst früher schon dabei beobachtet, wie ich mir Situationen gestrickt habe, in denen ich sagen konnte, 'ja, da MUSS ich doch trinken!!!'

Ich habe heute nicht getrunken, ist auch nichts mehr hier und ich habe nicht geraucht. Ich habe geputzt und war noch einkaufen.

Gar nicht vorstellbar wie ich mich fühlen würde, wenn ich geraucht hätte. Ihr müsst jetzt aber bitte nicht meinen, mit wäre zum Jubeln.

Du sagst, du kannst nicht einmal weinen. Das konnte ich auch lange, lange nicht. Bis ich aufgehört habe zu rauchen. Erst da konnte ich es und seither sehr, sehr oft. Für meine Begriffe zu oft.

Kannst du nicht weinen, weil du es dir nie erlaubt hast oder ist es das Gefühl der Leere. Horch doch mal tief in dich herein und du wirst garantiert Dinge finden, über die du weinen kannst. Ich stelle mir mich immer als kleines Mädchen vor, das meinen Schutz sucht und braucht und schon 'brülle' ich los. Das kleine Mädchen in mir weint fast ständig. Und es will getröstet werden. Alleine schaffe ich das manchmal gar nicht. Aber welcher potentielle Partner sollte das schon verstehen???? Ich kann mir keinen vorstellen.
Das sind dann auch immer solche Moemnete, über 50, inzwischen etwas rundlicher, ohne Arbeit, wenig Geld, suchtkrank, depressiv, ja wem soll ich das (mich) denn zumuten????
Klingt krass, ich weiß, aber so denke ich sehr, sehr oft in der letzten Zeit.

Zum Thema Selbsthilfe-Gruppe für Alk.: Ich vertraue den Leuten nicht mehr. Das ist eh ein großes Thema. Ich vertraue Euch, ja. Hier ist alles anonym, hier kann ich weg sofort, wenn ich will. Sicher, ihr könnt mich auch veletzen und es tät weh, aber nicht so weh, als wenn ich Euch kennen würde.
Ich habe immer zu schnell vertraut und meinen Vertrauen ist bislang immer missbraucht worden. Und ich falle dennoch, zumindest bei Männern, je nachdem, wie sie mich ansprechen immer wieder drauf rein und fliege immer wieder auf die Schn.... .

Ich war lange genug in einer SHG. Klingt das arrogant? Ist mir egal. Aber ich weiß, wie da gelogen wird und was da hinterm Rücken geredet wird. Ich hasse so etwas!!!!! Und sowas festigt meine Trockenheit nicht, im Gegenteil!!!


Durch das Schreiben hier, wird mir Vieles klar und ich spüre einen Funken Hoffnung. Wer schrieb das 'in kleinen Schritten'??? Ich weiß genau, ich muss aufräumen. Aufräumen in meinem Umfeld. Dringend!!! Ich umgebe mich mit den falschen Leuten. Menschen, die mich benutzen, aber ich lasse mich ja auch 'gerne' benutzen. Damit muss Schluss sein.
Für Morgen habe ich mir Sport vorgenommen.

Ich wünche Euch eine gute Nacht. Ich lege mich jetzt ins Bett und fange mal endlich wieder ein Buch an.

Danke fürs Lesen und danke für Eure liebevollen Beiträge.

Lieben Gruß
Schleier

31.08.2011 18:16 • #10


Serafina

1264
14
3
Hallo Schleier,

wie war dein Tag heute?

Serafina

01.09.2011 22:02 • #11


little-tiger

1415
9
11
Zitat von Schleier:
Ja, er fehlt mir sehr und ich bin auch sauer auf ihn, dass er es soweit hat kommen lassen und mich alleine gelassen hat. Klingt blöd jetzt, oder?


NEIN ! Klingt gar nicht blöde ! Das ist eine völlig "normale" Reaktion ! Es gehört zur Trauerarbeit dazu.

Ja , es tut weh Menschen die man liebt zu verlieren.Auch mein Bekannten- , Freundes- und Familienkreis ist sehr klein geworden in den letzten Jahren.Ich habe sie , wie du , zu Grabe getragen.Es ist sehr schwer zu akzeptieren und auch ein Stück weit los zu lassen.

Zitat von Schleier:
ich wünsche mir meine alte Kraft zurück.


Da schließe ich mich dir an ! Auch ich vermisse schmerzlich meine scheinbar unendliche Energie ! Ob sie irgendwann wieder kommt ? Keine Ahnung , warscheinlich nie wieder so wie es mal war.Wir werden lernen müßen mehr auf uns zu achten und vorsichtiger mit uns umgehen müßen.

Zitat von Schleier:
Aber mal 'NEIN' sagen, wenn's bei mir ans Eingemachte geht, das kann ich nicht!


Wenn du hier ein wenig in anderen Treads stöberst wirst du schnell feststellen das du mit diesen Problem nicht alleine bist.Hast du dich mal gefragt WARUM du nicht nein sagen kannst ? Hast du Angst zurückgewiesen zu werden ? Oder vielleicht sogar versteckte Verlustängste ?

Zitat von Schleier:
Kannst du nicht weinen, weil du es dir nie erlaubt hast oder ist es das Gefühl der Leere. Horch doch mal tief in dich herein und du wirst garantiert Dinge
Zitat von Schleier:
finden, über die du weinen kannst.


Es war ein großer Fehler und hatte "böse" Ergebnisse wenn ich als Kind geweint habe.Da habe ich es mir abtrainiert.Habe dann wenn ich sicher war das ich garantiert alleine bin geweint.
Seit einigen Jahren bin ich so unendlich leer.Da ist einfach nix.

Aber du hast Recht ich habe vor 2 Wochen ganz kurz ( ein paar Minuten ) geweint.Und vorgestern auch für einen Moment.Da haben mich Gefühle und Erinnerungen überrannt mit denen ich nicht fertig wurde.Dann haben meine Schutzautomatismen gegriffen und alles geblockt.Ist wieder alles schön verpackt und verstaut.

Zitat von Schleier:
Das sind dann auch immer solche Moemnete, über 50, inzwischen etwas rundlicher, ohne Arbeit, wenig Geld, suchtkrank, depressiv, ja wem soll ich das (mich) denn zumuten????


Für einen Menschen der DICH gern hat ist dein Alter NICHT wichtig , sieh es mal so du hast schon einige Erfahrungen sammeln können und davon kann ein Partner nur provitieren !
Etwas rundlicher , na und ! Es gibt viele Männer die was zum ANFASSEN haben wollen ! Sie genießen es weiche Rundungen zu spüren.
Ohne Arbeit sind heute viele Menschen.Die meisten davon nicht freiwillig.Nur Wo soll/kann man den noch arbeiten ? Sehr viele Betriebe entlassen heute auf Teufel komm raus ! Da dürfen wir einfach nicht aufgeben und werden weiter suchen.

Viel Geld macht auch nicht Glücklicher , die Menschen die viel Geld haben haben nur "Freunde" solange sie dieses haben.Sollten sie es verlieren sind auch die "Freunde"weg."Echte"Freunde sind für DICH da weil sie DICH so mögen wie du bist !

Suchtkrank zu sein keine Schande.Das zeigt das du ein Problem in deinen Leben hattest mit dem du damals nicht fertig wurdest.H E U T E hast du das im Griff und hast neue Wege für dich gefunden ! Auch von diesen Erfahrungen können andere Menschen profitieren.

Depressiv sein ist K E I N Makel ! Es zeigt das du ein empfindsamer und einfühlsamer Mensch bist.Jemand der auf der Suche nach neuen Wegen ist.Dazu gehört auch eine "Auszeit" in der wir uns zurück ziehen um uns wieder selbst zu entdecken.

Du hast soviel zu geben ! Deine Erfahrungen die du im Leben gemacht hast , gerade auch die mit deinen Süchten können anderen Menschen weiter helfen !

Zitat von Schleier:
Aber welcher potentielle Partner sollte das schon verstehen????


Natürlich wird ein echter Partner nur bis zu einen bestimmten Punkt für dich da sein können.Da du aber weißt das bei dir einiges "im argen" liegt wäre es besser dir professonelle Hilfe zu holen.

liebe Grüße little-tiger

02.09.2011 08:30 • #12


Schleier


9
2
Ich war leider einige Tage gar nicht in diesem Forum. Habe versucht, am Leben teilzunehmen. Vergebens. Es macht nix mehr Spaß.
Du schreibst so schön, ich könne anderen helfen, weil ich mich von Süchten befreit hätte. Wenn du wüsstest, wie nah ich an der Zig. bin!!! Ich bekomme doch nicht MEHR Luft, seit ich aufgehört habe, nur fett bin ich geworden und habe noch mehr Depressionen bekommen. Mich hat dieser 'Sieg' über die Zig. nicht stark gemacht.

Nicht-mehr-zu-trinken, das ist wichtig und gut. Aber je länger ich nicht mehr rauche, um so sinnloser erscheint mir der Verzicht. Manchmal erscheint es mir so, als hätte ich mir jetzt alles genommen, woran ich mich mal festhalten konnte.

Ich kann diäten wie ich will, Sport machen, egal, ist bleibe dick und nix passt mehr. Das macht nicht gerade selbstsicherer, wo man eh schon am liebsten unbemerkt, wenn überhaupt, durch die Gegend laufen würde.

Heute ist wieder einer dieser Tage....

Lieben Gruß
Schleier

06.09.2011 13:44 • #13


JeanLucca

JeanLucca

543
8
1
Hallo Schleier, komm mal her *umärmel*

Zitat von Schleier:
... habe noch mehr Depressionen bekommen.
Du kannst Dir Hilfe holen. Bestimmt ist Dein Arzt ein guter Ansprechpartner. Frag ihn doch mal

Lieben Gruß, JeanLucca

06.09.2011 14:00 • #14


Schleier


9
2
Das tut sooo gut, JeanLucca!!!!!

Habe nächste Woche einen Termin beim Arzt. Mal schauen, was er sagt.

Bis später. Fühl dich lieb umarmt.

06.09.2011 14:09 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag