3

Angst vor Psychologin

Pnaubi56

Pnaubi56

2
1
2
Ich war sechs Wochen in eine Tagesklinik. Es hat mir gut getan. Leider hat sich mein Zustand nach erhalt meines Abschluss Bericht schlagartig geändert. Leider hat meine Psychologin einen Abschnitt erwähnt, was ich unter vier Augen erwähnt habe. Ich war sehr enttäuscht und habe das Gespräch mit Ihr gesucht und Sie gebeten diesen Abschnitt aus den Schreiben zu entfernen. Sie hat mein Wunsch erfüllt. Dann habe ich noch erfahren, das die ganze Fachärzte und Mitarbeiter in der Tagesklinik über den Abschluss Bericht Kenntnis haben. Leider hat sich bei mir eine Angststörung entwickelt, da der Abschluss Bericht schon mein Hausarzt und anderen Ärzten geschickt wurden ist. So habe ich mir eingebildet, dass mich alle anschauen und reden. Auch in die Innenstadt konnte ich nicht gehen , da ich die Psychologin an jeder Ecke gesehen habe, was ich mir eingebildet habe. Nun habe ich versucht meine Angststörung in Griff zu bekommen indem ich in der Tagesklinik zur Selbsthilfegruppe gehe, was für mich sehr anstrengend ist. Meine Psychotherapeutin hat mich ermutigt die Selbsthilfegruppe regelmäßig teilnehmen um so die Angststörung in Griff zu bekommen. Vielleicht kann mir jemand helfen, was ich noch machen kann um diese Geschehen endlich zu vergessen, es ist schon zwei Jahre her, aber bekomme es nicht aus meinen Kopf.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, Vielen Dank

27.10.2020 18:20 • x 2 #1


Avatar

Anchiwa4964

18368
20
17424
Liebe Pnaubi,
Angststörungen können völlig verwirrende Bilder in einem auslösen. Das kenne ich zur Genüge. Meine Ängste allerdings betreffen einen anderen Auslöser. Ich habe sie schon sehr lange und deshalb im Begriff, sie vor etlichen Monaten endlich anzugehen.
Die Therapie musste ich aus persönlichen Gründen beenden. Erfahrungen mit einer Tagesklinik habe ich noch keine.
Vergessen wirst du das Geschehen vielleicht auch gar nicht können, aber bestimmt lernen, wie du mit den Ängsten besser zurecht kommst. Hattest du ein unterstützendes Medikament bekommen?
Die beste Hilfe gibst du dir wahrscheinlich dann, wenn du versuchst, die Teilnahme an der SHG durchzuziehen.
Berichte doch mal wieder, wie es dir ergangen ist!
Viele Grüße von Mayke

29.10.2020 14:07 • x 1 #2


Pnaubi56

Pnaubi56

2
1
2
Hallo Mayke!
Vielen Dank für Deine netten Worte . Mir geht es immer besser, da ich seit 8 Wochen nicht mehr bei der Therapie war.
Ich werde auch meine Therapie beenden, weil ich keinen Sinn sehe. Ich will nächste Woche, wenn ich ein Termin bekomme mit meiner Therapeutin besprechen. Vielleicht liegt es daran. Ich gehe aber regelmäßig zur SHG, dass tun mir gut. Ich nehme Medikamenten jeden Morgen und Abends. Ich komme sehr gut zurecht. Ich habe auch eine sehr nette Ärztin, mit Ihr kann man alles Besprechen .
Ich hoffe es geht Dir gut trotz der Pandemie. Ich wünsche Dir ein schönes und sonniges Wochenende .
Liebe Grüße aus Leipzig, Petra.

07.11.2020 19:51 • #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag