25

Angst vor Polizisten - was tun?

LittleOne

8
1
6
Guten Tag,

ich habe ein Problem. Ich habe Angst vor Polizisten. Wenn ich einen sehe, bekomme ich unbeschreibliche Panik.

Zu den Hintergründen: Ich hatte ursprünglich einmal Hilfe gesucht bei der Polizei und auch bekommen. Sie lieferten mich auf meinen Wunsch hin ein. Jedoch war der Aufenthalt nicht erfolgreich, weil man in der Klinik einfach die Medikamente innerhalb von drei Tagen absetzte. Nun weiß ich, dass das keine gute Lösung ist bzw war und ich hatte vertraut, die Klinik wüsste, was sie tut und empfiehlt.
Jedenfalls bekam ich eine plötzliche, heftige Krankheitsepisode und die Polizei suchte nach mir, woraufhin ich dieses Mal gegen meinen Willen in der Klinik landete.
Die Klinik hat im Entlassbrief geschrieben, sie könne keine Verantwortung übernehmen. Dabei waren sie in der Verantwortung und hätten sie m.E. wahrnehmen müssen!

Nach meinem Klinikaufenthalt konfrontierte mein Ex-Partner mich damit, mir solle ja nicht einfallen ihn stalken zu wollen. Ich war ganz perplex und Verstand nicht. Denn ich hätte niemals jemanden gestalkt oder belästigt und es würde mir auch gar nicht einfallen.
Nun habe ich von meinem jetzigen Partner erfahren, dass ihm gesagt wurde von der Polizei, ich wäre nicht ganz richtig.

Das finde ich nicht fair. Ja. Ich hatte eine Krankheitsepisode. Und es tut mir der Polizei gegenüber Leid, weil sie es mitbekommen musste. Aber ich bin auch ein Mensch mit Gefühlen und konnte nicht Mal was dafür, wie die Klinik entschieden hatte.

Ich gehe davon aus, dass meinem Ex-Partner auch Ähnliches wie meinem Partner erzählt wurde.

Aber es kann doch nicht rechtens sein, dass die Polizei über einen rumerzählt, eine Stalkerin zu sein. Dürfen die das denn, nur weil frau eine Erkrankung hat, die aber mit Medikamenten nicht ausbricht, also gut behandelbar ist?

Gibt es in der Polizistenausbildung Schubladendenken, das sie lernen: psychisch krank = Stalker?

Ich weiß, es würde nichts bringen sich zu beschweren. Das habe ich im Gefühl. Und dass ich die Polizei nie wieder um Hilfe bitten könnte, auch wenn ich es eigentlich müsste.

Ich bin eine friedliebende Person und möchte einfach auch respektiert werden.

Mein größter Wunsch ist diese unbeschreibliche Angst, die ich nun vor der Polizei habe, abzubauen.

Viele Grüße
LittleOne

24.06.2022 08:51 • x 2 #1


Avatar

Stromboli

12795
10
4698
Liebe LittleOne

So wie du es schilderst, haben die Polizisten da tatsächlich eine Grenze überschritten bzw nicht respektiert. Sowas über dich zu erzählen, geht m.E. nicht. Und du wärst völlig im Recht, dich zu beschweren. Nur dürfte das mit deiner jetzigen Panik für dich nicht leicht sein durchzustehen. Du bräuchtest Hilfe dafür.

Bist du aktuell in Therapie, wo du dich aufgehoben fühlst? Wenn ja, wäre das die erste Anlaufstelle, um nicht nur die Panik therapeutisch anzugehen, sondern dir auch den Mut und die Rückendeckung zu geben dich zu beschweren. Vielleicht gibt es auch Sozialberatungsstellen mit Rechtshilfe, wo du dich hinwenden könntest. Denn ich glaube, es wäre hilfreich und wichtig, dass du auch äußerlich eine korrigierende, bessere Erfahrung machst.

Alles Liebe dir!

24.06.2022 10:20 • x 1 #2



Hallo LittleOne,

Angst vor Polizisten - was tun?

x 3#3


Avatar

Kate

11806
15
20267
Hi,

du meinst, die Polizei ruft immer deine jeweiligen Partner an und informiert sie über Deinen Geisteszustand? Warum sollten die das tun?

Haben Dir Deine jeweiligen Partner das gesagt?

Ich verstehe das gerade leider überhaupt nicht.

LG Kate

24.06.2022 10:23 • x 1 #3


LittleOne

8
1
6
Hallo Stromboli,

Das fällt mir alles sehr schwer. Mir wurde in der Therapie empfohlen, alles Belastende fern zu halten. Deswegen gibt für mich bis dato keine Möglichkeit, das anzugehen. Ich fühle mich einfach zu klein.

Viele Grüße
LittleOne


Hallo Kate.

Ich hatte überlegt dir überhaupt zu antworten.
Das hast du leider falsch verstanden. Es war auch nie die Rede von Telefonieren. Und streiche bitte das Wörtchen Immer.
Und Nachfragen hilft und bitte sowie danke haben noch nie geschadet!

Ob nun im Zuge der Suchmaßnahmen derartige Äußerungen fielen oder nicht. Ich war nicht dabei. Ich habe es aber von mehreren Leute unabhängig voneinander im tatsächlichen Gespräch zugetragen bekommen.

Ich denke, zu den Hintergründen habe ich genug gesagt. Es geht nicht darum jemandem die Schuld zuzuschieben, sondern einfach ein friedlicheres, ausgewogener es Leben zu haben.

24.06.2022 10:50 • x 1 #4


Avatar

Kate

11806
15
20267
Zitat von LittleOne:
Es geht nicht darum jemandem die Schuld zuzuschieben, sondern einfach ein friedlicheres, ausgewogener es Leben zu haben.

Und wäre es eben nicht genau dafür gut, die Hintergründe für bestimmtes Handeln zu erfragen. Ich denke, die Polizei wird Gründe gehabt haben. Wenn Du die erfragst könnte die Angst vielleicht abgebaut werden.
Vielleicht aus Sorge, Befürchtungen, etc. Vielleicht hattest Du in der Krise auch versehentlich was angedeutet?

Ein klärendes Gespräch mit den Beteiligten könnte Aufschluss geben. Hast Du das schon mal probiert?

24.06.2022 10:58 • #5


LittleOne

8
1
6
Schritt 1: Herausfinden: Was ist Ihr Interesse, Kate?

Schritt 2: Angst abbauen

Schritt 3: klären

24.06.2022 11:08 • #6


Avatar

Kate

11806
15
20267
Zitat von LittleOne:
Schritt 1: Herausfinden: Was ist Ihr Interesse, Kate? Schritt 2: Angst abbauen Schritt 3: klären

Genau so könntest Du vorgehen
Ist natürlich nur ein Vorschlag

24.06.2022 11:12 • x 1 #7


LittleOne

8
1
6
Zitat von Kate:
Und wäre es eben nicht genau dafür gut, die Hintergründe für bestimmtes Handeln zu erfragen. Ich denke, die Polizei wird Gründe gehabt haben. Wenn Du die erfragst könnte die Angst vielleicht abgebaut werden. Vielleicht aus Sorge, Befürchtungen, etc. Vielleicht hattest Du in der Krise auch versehentlich was ...


Wenn ich das lese, bekomme ich das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen. Jedoch habe ich nichts falsch gemacht! Ich frage Sie noch einmal: Was ist Ihr Interesse? Danke schonmal für Ihre aufrichtige Antwort.

24.06.2022 11:20 • x 1 #8


Avatar

Kate

11806
15
20267
Zitat von LittleOne:
Ich frage Sie noch einmal: Was ist Ihr Interesse?

Oh, ich gab lediglich eine Richtung vor in die man gehen könnte, um die Angst loszuwerden! Diese löst sich ja nun nicht eben mal so auf, weshalb es wichtig wäre eben die Hintergründe zu verstehen und zu erfragen.
Manchmal entwickeln sich Aussagen einzelner bei der Weitergabe durch verschiedene Menschen in eine völlige Falschaussage, im Stil von Stille Post.
Es gibt unzählige Möglichkeiten. Deshalb mein Hinweis auf ein klärendes Gespräch aller Beteiligten.

Wo musst Du Dich jetzt an der Stelle genau rechtfertigen? Man liest hier lediglich eine Meinung dazu.

Und wenn Du kein Stalker bist und nie irgendwelche Anzeichen dahingehend gemacht hast, ist es doch um verwunderlicher, wenn man dann genau sowas hört, und da ist es doch begründet zu hinterfragen wieso und weshalb. Zumindest würde ich das wollen. Oftmals klärt sich somit ein Sachverhalt viel schneller auf, als wenn man es so stehen lässt.

Das macht man im Übrigen in einem Forum so.

24.06.2022 11:33 • x 1 #9


Avatar

Schlüsselkind

471
907
Liebe @LittleOne,

Diskriminierungen durch durch die Polizei passieren tatsächlich häufiger als der/die gute Deutsche Bundesbürger*in vermutet (durch meine politische Arbeit im kleinen Kreis beschäftige ich mich mit solchen Themen), Diskriminierungen können ganz unterscheidliche Gründe haben (z. B. u. a. Rassimus, aber auch eben Vorurteile (oder Stereotypen) bei Menschen mit psychischen Erkrankungen).

Es tut mir sehr leid, dass Du diese Erfahrung durchmachen musstes!

Ich lebe in einer sehr großen Stadt und viele meiner Freund*innen haben hier sehr unangenehme Erfahrungen unterschiedlichster Art mit der Polizei machen müssen und auch sie hat das selbstverständlich geängstigt. Sicherlich kannst Du dich bei der Polizei direkt beschweren, da gibt es Formulare für Meldungen. Ob das tatsächlich viel bringt bezweifel ich. Denn oft decken sich Mitarbeiter*innen oder es kommt nicht zur Abmahnung (du kannst es aber versuchen).

Es gibt auch unabhängige Beschwerdestellen, die man kontaktieren kann. Vielleicht schaust Du hier mal ob es dies in deiner Umgebung so gibt und Deine Situation ansprechen kannst? Da hast Du eine fachliche Unterstützung! Vermutlich kann man dir auch dort beratend zur Seite stehen wie Du Deine Angst bewältigen kannst.

Mit Deiner Vermutung, dass die Polizei nicht sensibel genug ausgebildet wird, liegst Du richtig. Auch hierzu gibt es viele Artikel, die solche so genannten Einzelfälle bei der Polizei widerlegen. Es gbt viele Wissenschaftler*innen, die sich mit der Arbeit der Polizei kritisch auseinandersetzen. Leider ist es schwer, die Strukturen zu durchbrechen.

Zunächst wünsche Dir, dass Du hierzu Unterstützung erhältst, liebe Grüße!

24.06.2022 11:55 • x 1 #10


LittleOne

8
1
6
Hallo Kate.

Jeder kennt die Stille Post. Jedoch kann die Stille Post auch funktionieren, v.a. wenn annähernd gleiche Ergebnisse dabei herauskommen. Dann ist es ein Fünkchen Wahrheit, das darin enthalten ist.

Ich werde Ihnen nicht mehr antworten, wenn Sie weiterhin so destruktiv schreiben. Falschannahmen und Falschaussagen Ihrerseits bitte ich zu unterlassen.

Ich bin ich für die konstruktive Art des Schreibens, für ein Nachfragen und Mutmachen. Für all sowas ist ein Forum da!
Zudem es anonym ist: Hätte ich ein derartiges Problem, hätte ich anonym in die jeweilige Kategorie das reingeschrieben und mir dort Hilfe erbeten. Dem ist aber nicht so.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

P.S.: Ich gehe davon aus, da Sie in dem Forum für Depression U.Ä. angemeldet sind, dass Sie mehr Verständnis für meine Situation haben als Sie zeigen wollen oder können. Das ist völlig in Ordnung.


Hallo Schlüsselkind

Ich bin noch nicht so weit.
Danke für den Hinweis.

LG
LittleOne

24.06.2022 12:08 • #11


Avatar

Kate

11806
15
20267
Zitat von LittleOne:
Ich werde Ihnen nicht mehr antworten, wenn Sie weiterhin so destruktiv schreiben. Falschannahmen und Falschaussagen Ihrerseits bitte ich zu unterlassen.

Sehr erwachsen und konstruktiv!
Nun ja, zumindest versteht man jetzt einiges besser.
Zitat von LittleOne:
für ein Nachfragen und Mutmachen. Für all sowas ist ein Forum da

Und für andere Meinungen, um den eigenen Blickwinkel eventuell zu erweitern wohl nicht?
Wie soll man sich weiterentwickeln, wenn man immer nur in seiner eigenen Meinung bestärkt wird?

Alles war wir hören ist eine Meinung und keine Tatsache. Und alles was wir sehen ist eine Perspektive und nicht die Wahrheit!

Hat mal ein schlauer Mensch gesagt. Könnte vielleicht helfen!

24.06.2022 12:17 • #12


LittleOne

8
1
6
Das kann ich nur dankend zurückgeben. Es gibt immer mindestens zwei Sichtweisen. Schön, dass sie das erkannt haben Ich hatte fälschlicherweise angenommen, Sie könnten nicht andere Standpunkte verstehen bzw Ihnen fiele es schwer sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

24.06.2022 12:32 • #13


Avatar

Silentium

3333
2
5322
Zitat von Schlüsselkind:
Liebe @LittleOne, Diskriminierungen durch durch die Polizei passieren tatsächlich häufiger als der/die gute Deutsche Bundesbürger*in vermutet ...

Da hast du sicherlich Recht. Aber die Polizei umfasst deutschlandweit, ich glaube so um die 200.000 Polizeibeamte. Mir ist das ein bisschen zu allgemein gefasst, dass alle Polizisten so sind. Wenn ein Arzt Mist baut, sind nicht alle Ärzte schlecht.

Ansonsten ist die Polizei natürlich zur Verschwiegenheit verpflichtet und muss sich auch an den Datenschutz halten. Sollte ein Polizist/eine Polizistin sensible Informationen an deinen Ex-Partner weitergegeben haben, ist das natürlich nicht erlaubt. Aber ja, es kann natürlich auch den stille Post Effekt haben. Vielleicht ist es doch eine Variante, sich mit den Beteiligten auszutauschen? Für deine Panik für die Polizei wird dir vermutlich nur eine Therapie helfen.

24.06.2022 12:54 • x 1 #14


Avatar

Kate

11806
15
20267
Zitat von LittleOne:
Ich hatte fälschlicherweise angenommen, Sie könnten nicht andere Standpunkte verstehen bzw Ihnen fiele es schwer sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Passiert halt wenn man grundsätzlich von sich aus geht.
Aber Schwamm drüber, oder wie es auch heißt Sponge Over

24.06.2022 12:55 • #15


Avatar

Schlüsselkind

471
907
Zitat von Silentium:
Da hast du sicherlich Recht. Aber die Polizei umfasst deutschlandweit, ich glaube so um die 200.000 Polizeibeamte. Mir ist das ein bisschen zu allgemein gefasst, dass alle Polizisten so sind. Wenn ein Arzt Mist baut, sind nicht alle Ärzte schlecht.


Niemand behauptet hier, jeder Polizist/jede Polizistin habe Gewaltpotential. Aber es gibt nunmal diese Fälle und es muss für Opfer dieser Gewalttaten möglich sein, sich dagegen wehren zu können und Unterstützung zu erhalten!

24.06.2022 13:06 • #16


Avatar

Silentium

3333
2
5322
Zitat von Schlüsselkind:
Niemand behauptet hier, jeder Polizist/jede Polizistin habe Gewaltpotential. Aber es gibt nunmal diese Fälle und es muss für Opfer dieser ...

Das ist auch vollkommen in Ordnung. Du hast es für mein Empfinden sehr verallgemeinert. Das war gar nicht böse gemeint

24.06.2022 13:11 • x 1 #17


Avatar

Schlüsselkind

471
907
Alles gut! Das ist tatsächlich ein Thema was mir aus persönlichen Gründen immer etwas an die Nieren geht und empfindlich reagieren lässt.

24.06.2022 13:23 • x 1 #18


LittleOne

8
1
6
Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Nun bin ich immernoch auf der Suche nach einer Lösung die Angst in den Griff zu bekommen.

Das ist richtig. Man sollte nicht verallgemeinern. Mir bzw uns als Familie hat die Polizei auch mal geholfen, als sich z.B. meine Schwester vor Jahren am Strand verlaufen hatte.

Damals war ich gesund. Die traumatisierenden Erfahrungen, die zu meiner psychichischen Erkrankung führten, erfolgten erst später und das in einem vermeintlich geschützten Rahmen, wo ich so etwas nie für möglich gehalten hätte. Aber das ist ein anderes Thema und tut hier nichts zur Sache.

Ich weiß, es sind nicht alle gleich. Dennoch schert meine Angst alle über einen Kamm. Das ist leider bisher so. Und das möchte ich nicht, dass das so bleibt. Denn es tut mir nicht gut. Deshalb möchte ich gerne daran arbeiten.

24.06.2022 16:55 • #19


LittleOne

8
1
6
Kann denn jemand einen guten Therapeuten empfehlen? Oder wie man einen findet? Bisher hatte ich den Wir-reden-nicht-über-Probleme-Therapeuten und den Ich-konfrontiere-Dich-mit-Deinem-Trauma-Therapeuten. Ersteres hat mich nicht wirklich weitergebracht und zweiter es hat mich nur gestresst. Was gibt es denn noch für Therapeuten und Methoden dazwischen?

24.06.2022 17:06 • #20


Tealight

1030
3
439
Zitat von LittleOne:
Nun habe ich von meinem jetzigen Partner erfahren, dass ihm gesagt wurde von der Polizei, ich wäre nicht ganz richtig.

Wie hat den dein Freund auf die Aussage reagiert

Normal würde ich sagen, das die Polizei unter Schweigepflicht steht. Gar nicht das Recht hatte, zu quatschen . Und dann noch mit solch einer Aussage !

Vielleicht ist es mitunter am besten, wenn man Angst hat, auf die Angst zuzugehen
Mit dem Hintergedanken du kannst mich mal , ....
Wenn man die Polizei sieht, tief durch atmen, und versuchen weg zu gucken - einfach ignorieren

24.06.2022 20:10 • x 1 #21


Little-One

3
3
Er hat mich in den Arm genommen und gesagt, er ist froh mich zu haben. Und dass das ihm egal ist, was andere behaupten. Zumal er weiß, dass es nicht so ist.

Vielleicht wollte mich mein Ex-Partner auch einfach verletzen oder es war seine Befürchtung, weil in der Presse manchmal negativ berichtet wird über psychisch Kranke.

Ja. Das ist ein guter Tip. Ich danke dir! Wird schon klappen

Ich danke auch für Eure hauptsächlich hilfreichen Vorschläge.

Ich möchte mich jedoch gerne bei Euch allen Recht herzlich verabschieden. Möchte dieses Forum jedoch weder mit Textbeiträgen noch mit Spenden weiter unterstützen aufgrund der teilweise schlechten Erfahrung, die ich hier im Depriforum gemacht habe und dies wird auch noch geduldet, gedeckt und akzeptiert. Sowas geht mal gar nicht! Nur weil ein Mitglied länger angemeldet ist, sollte es nicht den Bully raushängen lassen.

Es ist eine Prinzipentscheidung, da ich sowas nicht unterstütze. Und es zumindest für mich einen Trigger darstellt.

25.06.2022 02:35 • #22


Tealight

1030
3
439
Zitat von Little-One:
Er hat mich in den Arm genommen und gesagt, er ist froh mich zu haben. Und dass das ihm egal ist, was andere behaupten. Zumal er weiß, dass es nicht so ist.

Das hört sich gut an, freut mich...
Dann ist dein Freund ein guter...


Zitat von Little-One:
Vielleicht wollte mich mein Ex-Partner auch einfach verletzen oder es war seine Befürchtung, weil in der Presse manchmal negativ berichtet wird über psychisch Kranke.

Es ist der Ex......da bleibt manchmal nicht viel liebenswertes über...
Seelisch etwas zu haben, .. es bleibt oft ein Stempel....so tolerant ist die Gesellschaft nicht, wie gerne behauptet wird


Zitat von Little-One:
Ich möchte mich jedoch gerne bei Euch allen Recht herzlich verabschieden. Möchte dieses Forum jedoch weder mit Textbeiträgen noch mit Spenden weiter unterstützen aufgrund der teilweise schlechten Erfahrung, die ich hier im Depriforum gemacht habe und dies wird auch noch geduldet, gedeckt und akzeptiert. Sowas geht mal gar nicht! Nur weil ein Mitglied länger angemeldet ist, sollte es nicht den Bully raushängen lassen.

Versuch den Humor da drin zu sehen solch User gibt es immer. Drüber schmunzeln hilft immer...

Dieses Forum kostet nur, wenn du auch bezahlst. Es ist freiwillig, kein Zwang.

25.06.2022 08:56 • #23


Little-One

3
3
Ja, das ist er er ist einfach der Beste

Und ich verstehe halt nicht, mein Ex hat selbst eine Einschränkung und ich habe nie was Negatives darüber geäußert, auch als wir nicht mehr zusammen waren.

Ich frage mich halt schon wieso mein ursprünglicher Account gesperrt wurde: aus welchem Grund. Ich bin mit dieser Forenpolitik nicht konsens. Daher möchte ich mich wirklich lediglich höflichst verabschieden. Es stand auch dabei, dass wenn ich nen neuen Account aufmachen würde, beide Accounts gesperrt werden würden. Aber es ist nicht meine Art ohne eine Verabschiedung mich davonzuschleichen.

Also macht's gut!

25.06.2022 09:54 • #24


Tealight

1030
3
439
Zitat von Little-One:
Ja, das ist er er ist einfach der Beste Und ich verstehe halt nicht, mein Ex hat selbst eine Einschränkung und ich habe nie was Negatives ...

Dann halte ihn gut fest

Ich wünsche dir alles erdenklich gute

25.06.2022 09:58 • x 1 #25


Little-One

3
3
Danke, das wünsche ich dir auch und allen die es gut gebrauchen können.

25.06.2022 09:59 • x 1 #26



Hallo LittleOne,

x 4#27


Avatar

Kate

11806
15
20267
Zitat von Little-One:
Ich frage mich halt schon wieso mein ursprünglicher Account gesperrt wurde:

Das hat meist triftige Gründe und die Forenleitung wird Dir bestimmt auch geschildert haben weshalb. Du kannst ja nochmal nachfragen, wenn du es nicht weißt.
Zitat von Little-One:
Ich bin mit dieser Forenpolitik nicht konsens.

Dann ist eine Teilnahme am Forum aber schwierig.
Zitat von Little-One:
Es stand auch dabei, dass wenn ich nen neuen Account aufmachen würde, beide Accounts gesperrt werden würden.

Und warum hast Du es dann dennoch gemacht?
Es gibt tausende Foren, warum dann hier, wo Dir sowas bereits mitgeteilt wurde?

Mir scheint, Du warst von Anfang an auf Krawall gekämmt
Bringt Dich aber auch nicht weiter und macht Dich auf Dauer nur noch unzufriedener.

26.06.2022 08:31 • x 1 #27

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag