Angst vor neuen Freundschaften

little-tiger

1413
9
9
hallo ihr beiden :g020:

Zitat von Andreas1963:
Ich weis der erste Schritt ist ein wegziehen, denn mein Wohnort belstet mich


als meine Eltern starben sind wir aus den Dorf in den wir bis dahin lebten weggezogen und das war für mich gut.

Die "Dörfler" hatten von Anfang an ein Problem mit uns zugezogenen.Wir waren K E I N E Bauern und ich war ein Monster aufgrund meiner Krankheit.Für mich war es die Hölle da zu leben.

Das wurde in der Stadt viel besser ! So gesehen war es gut das ich da weg kam.

Zitat von Martina:
Wie du ja selber auch schreibst - seine Ängste, Probleme, die Erkrankung nimmt man mit


Das stimmt schon.

Zitat von Martina:
Und man wird auch dann wieder mit anderen Menschen
Zitat von Martina:
konfrontiert,


Genau D A S war gut für mich ! Weil die Menschen in der Stadt viiiiiieeeelll aufgeschlossener waren ! Ich war plötzlich
K E I N Monster mehr , sondern ein Mensch mit Problemen !

Man muß gut abwägen, was einen selbst gut tut.Mitunter braucht man Zeit um Kraft zu sammeln und dann kann man sich seinen Ängsten Bewußt stellen.

liebe Grüßies little-tiger

21.10.2012 19:30 • #31


little-tiger


1413
9
9
hallo ihr lieben

mal wieder ein kleines Update von mir.

Ich habe in der letzten Kur 2 nette Personen kennen gelernt und die Adressen ausgetauscht. Leider blieben meine Versuche den Kontakt aufrecht zu erhalten einseitig. Die beiden haben sich einfach nicht mehr gemeldet.

Auch hat mich die Antriebsschwäche zwischenzeitlich sehr im Griff.

Ebenso habe ich immer noch Tage wo ich nicht telefonieren kann, was das ganze auch nicht einfacher macht.

liebe Grüße little-tiger

20.06.2016 18:25 • #32


Stoni69

11
Hallo, ja, es ist schwierig in einer solchen Situation, aber alles sollte ruhig behandelt werden. Der Tod tritt nicht durch Ihre Schuld, die Sie nicht Einfluss haben. Hier nur Umständen. Seien Sie mehr Spaß und um dich herum wird alles zum besseren zu verändern. Viel Glück für Sie.

16.07.2016 09:49 • #33


little-tiger


1413
9
9
hallo stoni69
vielen lieben Dank für deine Wünsche ich versuche ja alles in ruhe an zu gehen weil alles andere bin ich einfach nicht. Warscheinlich werde ich einfach damit leben müßen das es mit den telefonieren oder mit Menschen zu reden nicht immer klappt. Ich denke das es einfach eine art Schutzfunktion ist um nicht überlastet zu werden.

little-tiger

03.08.2016 16:58 • #34


auferstehung

102
2
10
Zitat von little-tiger:
Ich habe in der letzten Kur 2 nette Personen kennen gelernt und die Adressen ausgetauscht. Leider blieben meine Versuche den Kontakt aufrecht zu erhalten einseitig. Die beiden haben sich einfach nicht mehr gemeldet.


Diese Erfahrung habe ich ebenfalls bei jedem Klinkaufenthalt machen müssen. Auch wenn man sich in der Klinik gut versteht, ist es doch letztlich eine Zweckgemeinschaft, die nicht mehr funktioniert, wenn man das geschützte Umfeld der Klinik wieder verlässt.

04.08.2016 12:01 • #35


Ohio24

1
Also ich habe gute Erfahrungen mit Sportvereinen gemacht. Wenn man etwas gut kann, bzw. es zusammen macht, fördert das den Kontakt zu anderen. Dadurch kann man auch Gelassenheit lernen und Selbstbewusstsein aufbauen, wenn man etwas besser kann als andere.

17.05.2017 11:01 • #36


Unentschlossen

9
1
Zitat von little-tiger:
Hallo ihr lieben

Ich stehe für mich vor einen Riesenproblem.Ich habe null Probleme mit Fremden Personen ins Gespräch zu kommen und mich gut zu unterhalten.Egal ob Small Talk oder tiefere Gespräche.

Mein Problem ist : Ich lasse NIEMANDEN näher an mich heran.Ich vertiefe KEINE Kontakte um neue Freundschaften zu entwickeln.

Der Grund ist sehr einfach.Seit meiner Jugend beerdige ich jeden den ich besser kenne.Auch jetzt am kommenden Donnerstag beerdige ich wieder jemanden. :g050:

Ich habe Angst das ich jeden Menschen den ich kenne in relativ kurzer Zeit wieder an den Tod verliere.Es ist unglaublich schwer zu akzeptieren das die Menschen um mich herum oft so grausam sterben müßen. :g050:

Ich habe oft das Gefühl das mein Leben im "Schnelldurchlauf" statt findet... ich bin nun Mitte 40 J. ...

Ich weiß das auch ich soziale Kontakte brauche , so wie jeder Mensch auf der Welt.

WIE kann ich lernen entweder zu akzeptieren das die Menschen sterben , OHNE mir die Schuld daran zu geben ? :huh:

Oder wie kann ich die Angst vor Verlust ver- bzw. bearbeiten ? :huh:

little-tiger


Halllo little-tiger!!

Dann sollten wir uns mal kennenlernen, du würdest mir einen großen gefallen damit machen, das ich auch das Jenseits schneller als gedacht antrette.

Aber mir geht es auch so ähnlich!
Eigentlich suche ich auch Freunde da ich keine habe und wenn ich lese, das in meiner Stadt sich eine art von Gruppen treffen die das gleiche Thema ansprechen, ob es nun Esoteriks ist oder sonst was, ich möchte die schon treffen und dann - kurz davor, springe ich ab denn ich weiß, das ich wiedermal niemanden treffen werde. Es ist so sinnlos alles, deswegen sollten Wir beide uns mal Unbedingt treffen, ... (Die die mich kennen, ... ich tue mir schon nichts an, aber dass hier scheint eine super tolle Gelegenheit für mich doch zu sein, ohne Aufwand zu sterben.)

29.05.2017 15:09 • #37




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag