Angst vor Hirntumor

Kroca

3
2
Hallo liebes Forum,

Ich leide seit Tagen an regelrechten Panik Attacken weil ich überzeugt bin einen Gehirn Tumor zu haben.

Ich habe den ganzen Tag Kopfschmerzen einseitig, fühle mich benebelt und als würden meine Muskeln schwach sein.

Alle mit denen ich rede sagen ich bilde mir das ein. Aber ich spüre den einseitigen Schmerz wirklich und nehme ständig Tabletten dagegen. Es ist quasi wie ein Druck links hinten.

Ich fühle mich null ernst genommen und irgendwen trifft es doch immer mit dem Krebs. Bin super verunsichert und weine täglich weil mich das so fertig macht.

Kann man sich so was einreden?
Dass man es so stark spürt seit Monaten? Ich habe einen Termin beim Neurologen, allerdings erst im April.

Viele Grüße
Martina

20.02.2019 18:44 • #1


julienne

253
10
162
Hallo Martina,
willkommen im Forum.
Kopfschmerzen können viele Ursachen haben. Tumore bedeuten nicht immer Krebs - auch nicht im Gehirn.
Einreden kann man sich alles - das kann man nutzen, um etwas Positives zu bewirken oder eben auch, um etwas Negatives zu bewirken. Je mehr du auf Symptome, wie z. B. Schmerzen achtest, umso stärker wirst du sie empfinden.
Nimmst du die Tabletten denn schon seit Monaten?

Viele Grüße
Julienne

20.02.2019 19:07 • #2


Belowzero

3
2
Guten Abend Kruca,

Dieses Problem hatte ich 2017, die selben Symptome, Gedanken, Ängste. Im Nachhinein sagte der Neurologe es ist alles hervorragend.
Druck im Kopf entsteht auch durch Wassermangel, zu lauten lärm, Rauch und natürlich Stress.
Wenn man gestresst ist sucht man eine Antwort für diesen Stress, in Tumoren und weiteren sorgen.
Eine sofortige Ruhe wirst du natürlich erst nach dem Termin verspüren.
Beim MRT im Krankenhaus würden Sie Dich bei auffälligen Sachen garnicht gehen lassen.
Bis zum April solltest du dich nicht verrückt machen und Dinge tun die dich Entspannen! Mir hat Laufen und Meditation die täglich steigende Anspannung auf den Termin genommen.

Einen Schönen Abend wünsche Ich

20.02.2019 19:13 • #3


Juju

Juju

804
7
770
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum.

Ja, man kann sich ganz viel einreden.
Dennoch sollte man sich immer medizinisch untersuchten lassen.
Wenn dann aber alles okay ist, dann solltest Du den Fokus auf Deine Gesundheit legen.
Liebe Grüße

20.02.2019 19:35 • #4


Kroca


3
2
Danke für die schnellen Antworten!

Ich nehme die Tabletten seit einigen Tagen sehr oft.
Aber ich weiß, dass ich die linksseitigen Kopfschmerzen schon ab und zu da waren und dass ich deswegen im November beim Arzt war und der meinte dass liegt an Verspannungen.
Ich will mich nicht verrückt machen einerseits weil wenn was ist, dann ist das so.
Andererseits würde ich mich so ärgern wenn doch was ist und es streut bla. Es macht mich verrückt dass es einseitig ist und mit Druck.

Klar verstärken meine Gedanken die Symptome. Ich drehe bloß durch und bin mir so sicher das zu haben und dass macht mir mein Leben derzeit sehr zunichte.
Woran erkenne ich was echte Schmerzen sind und was nicht?

20.02.2019 20:28 • #5


Juju

Juju

804
7
770
Das Leben ist lebensgefährlich!
Es kann jeden von uns treffen.
Die Frage ist, wollen wir wirklich soviel Zeit mit Sorgen verschwenden anstatt im hier und jetzt zu leben und annehmen, was gerade ist?

20.02.2019 20:32 • #6


Mayke1

Mayke1

1590
12
1835
Liebe Kroca,
wie ist es denn bis jetzt weitergegangen? Melde dich doch nochmal!
Einseitige Kopfschmerzen mit Druck hatte ich viele Monate. Sie kamen vom ständigen Aufeinanderreiben und Pressen der Kiefer.
Der Apriltermin steht ja nun noch aus. Ich möchte dir einfach nur Mut machen, wobei ich mit dem Begriff "einfach" so meine persönlichen Probleme habe.
Viele liebe Grüße von Mayke

18.03.2019 16:33 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag