2

Angst vor Hautkrebs

Hallo
Ich habe seit mehreren Jahren schon Angst vor hautkrebs und bin aber erst 16 ansonsten geht es mir gut aber ich wollte mal wissen ob es hier jemanden gibt der auch grundlos Angst vor einer Krankheit hat .

11.06.2019 16:55 • #1


Lara2019
Da ich u.a. an einer Angststörung leide, ist mir dieses Thema nicht fremd. Doch mit Hilfe meines Therapeuten kommt es nicht mehr oft vor, dass ich grundlos Angst vor einer Krankheit habe. Ich weiss aber, wie belastend solche Gedanken sein können.

Wie kam es denn gerade zu der Vorstellung, du könntest Hautkrebs haben? Gab es da einen Auslöser?

LG
Lara

11.06.2019 20:36 • #2


Zitat von Sophie789:
Hallo
Ich habe seit mehreren Jahren schon Angst vor hautkrebs und bin aber erst 16 ansonsten geht es mir gut aber ich wollte mal wissen ob es hier jemanden gibt der auch grundlos Angst vor einer Krankheit hat .

du könntest dem vielleicht entgegenwirken, indem du dich im Sommer jeden Tag morgens mit Sonnenschutz einreibst. Das sollte man sowieso machen.

11.06.2019 20:56 • #3


Nein ich weiß es nicht genau ich hab nur sehr viele Muttermale und meine Mutter auch aber warum ich so Angst habe das ich hautkrebs habe weiß ich nicht.
Aber ich weiß auch nicht was ich gegen die Angst machen kann:/
Da ne für die Antwort ich finde es gut das man sich hier mit Menschen mit ähnlichen Problemen austauschen kann:)

11.06.2019 21:30 • #4


Eis
Hallo Sophie

Ich würde an deiner Stelle regelmäßig zum Hautarzt zur Muttermalkontrolle gehen und dort auch fragen, ob du besonders gefährdet bist und speziell z. B. eine bestimmte Sonnencreme benutzen sollst o.ä.
Ich denke, das wird dich beruhigen. Ich habe auch wie Du und genauso auch wie meine 19jährige Tochter, sehr viele, z.T. auch unschöne Muttermale, die aber nach Begutachtung durch den Hautarzt harmlos sind. Auch meine Tochter geht regelmäßig dorthin.

Viele Grüße
Eis

11.06.2019 21:55 • #5


Mandinka
Ich kann mich Eis nur anschließen.
Ich bin auch ein heller Hauttyp mit vielen Muttermalen. Regelmäßig zur Vorsorge beim Hautarzt gehen, beruhigt ungemein.

Außerdem ist es hilfreich, auch in bezug auf vorzeitige Hautalterung, sich nicht in die Sonne zu knallen, um auf Teufel komm raus braun zu werden. Wenn du Sonnenbrände strikt vermeidest, bist du schon sehr auf der sicheren Seite. Leberflecken an sich bedeuten längst nicht, dass man Hautkrebs bekommt. Aber es ist eben sehr wichtig, keine Sonnenbrände zu provozieren und seinen hellen Hautton zu akzeptieren. Dann lieber mal auf Selbstbräuner zurückgreifen, wenn man das schöner findet.

Ich hatte mit Anfang 20 auf dem Rücken einen entartenden Leberfleck. Der wurde mir mit einem Sicherheitsabstand gesunder umliegender Haut damals entfernt, weil sein Aussehen die Ärzte tatsächlich beunruhigte. Das passierte aber alles zeitig genug und meine Angst und die der Ärzte waren spätestens dann vom Tisch, als die Pathologie Entwarnung gab. Später ließ ich mir vorsorglich noch weitere Leberflecken entfernen in Absprache mit dem Hautarzt, weil sie komisch aussahen und mich beunruhigten. Wie gesagt, wenn man das im Rahmen der Vorsorge und auch selbst im Auge behält, wird man immer zeitig genug Veränderungen bemerken, so daß man sie vorsorglich entfernen lassen kann und gar nicht erst krank wird.

30.06.2019 10:46 • x 1 #6


Pimbolina71
Hallo Sophie

Ich kann mich den anderen nur anschliessen. Gehe regelmässig zum Hautarzt. So 1x im Jahr würde ich Dir raten, dann bist Du auf der sicheren Seite. Ansonsten auffällige Muttermale beobachten und wenn es Veränderungen gibt, so rasch wie möglich es abklären lassen.

Ich hatte Hautkrebs, bin nun aber dank einer grösseren OP krebsfrei und also wieder gesund. Ging viel zu spät zum Arzt.
Will Dir damit keine Angst machen, nur sagen, dass eine Früherkennung wichtig ist.

Liebe Grüsse
Pimbolina

Vor 4 Stunden • x 1 #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag