1

Angst vor Frauen

Mind

183
38
6
bzw vor den Gefühlen, die sie in mir auslösen können
bzw Angst vor Zurückweisung
bzw Angst vor Verlust

Ich habe vor 7 Jahren ein Trauma in dem Bereich erlebt. Ich habe mich vor ein paar Wochen wieder an Frauen rangetraut, wollte es wieder versuchen. Ein paar Frauen kennengelernt. Zu einer besteht Symapthie und wir wollen uns weiter treffen. Und jetzt beginnt meine Angst mich zu verlieben. Ich habe mich die letzten Jahre nur vor Frauen versteckt. Aber das ist kein Leben. Ich will eine Partnerin. Aber so wird das wohl nichts.

Ich erwarte hier keine Lösungsvorschläge. Ich brauche Tipps zur Behandlung dieses Problems.

Welche Form der Psychotherapie wäre am geeignetsten für diese Angst?
Ist es vielleicht besser mit einem Mann darüber zu sprechen?

Schönen Gruß und Danke!

21.11.2013 15:21 • #1


Avatar

achtsamkeit

900
14
17
Hallo mind,

ob du besser mit einer Frau oder einem Mann darüber sprechen sollst, das kannst nur du entscheiden. Wichtig ist, dass du volles Vetrauen zu der Person hast.
Hast du schon einmal eine Therapie gemacht? Es wäre sicherlich gut deiner Angst vor Frauen auf den Grund zu gehen.
Versuche auch erst einmal das Treffen mit der Frau zu gernießen und setze dich nicht mit Gedanken unter Druck was daraus entstehen könnte. Solche Gedanken werden dir in den Situationen nicht hilfreich sein, sondern, ich glaube, dass dadurch eher Ängste und Blockaden geschürrt werden.
Schau mal inwieweit es vielleicht auch Selbsthilfegruppen in deiner Nähe gibt.

LG Achtsamkeit

22.11.2013 12:01 • #2



Hallo Mind,

Angst vor Frauen

x 3#3


Mind

183
38
6
Ich hatte eine Verhaltenstherapie, die mir wunderbar half den Alltag zu meistern. Ich werde es für dieses Problem mit einer tiefenpsychologischen probieren.

Treffen genießen, naja... mach mir gleich ne Platte was daraus werden kann - Ängste, Hemmungen, Sprech/Denkblockaden. Wie du schon sagst. Habe mit ihr darüber reden können. Das half erstmal.

Selbsthilfe mag ich garnicht. In Gruppen reden fällt mir sehr schwer. Ich habe Termine in einigen psychotherapeutischen Instituten.

Kennt jemand gute Literatur?

22.11.2013 16:41 • x 1 #3


Avatar

Knoten

1015
19
14
Hallo Mind,

ich habe ein wenig überlegt, ob ich dir etwas zu deiner Angst sagen kann.

Angst ansich ist etwas Gutes, sie schützt uns z.B. bei Angriffen von Tieren. Durch die Angst wird in bestimmten Situation ein Fluchtreflex ausgelöst, oder wir bleiben aprupt stehen, wenn wir auf einen Abgrund zulaufen und zu Stürzen drohen.
Manche Menschen haben Angst vor Mäusen, Spinnen, Schlangen. Manche Menschen leben mit der Agoraphobie und können in schweren Fällen ihr Haus/Wohnung nicht mehr verlassen.

Die Frage ist, wie kann ich einer Angst begegnen und mit ihr umgehen? Wie kann ich mich von Angst befreien?

Aus meiner eigenen Erfahrung - ich war vor vielen Jahren beinahe agoraphobisch, konnte die Wohnung ohne Begleitung nicht mehr verlassen- weiß ich, dass Angst nur in kleinen Schritten abgebaut werden kann. Die Erwartung bei der Arbeit mit Angst zu hoch zu stellen, ist oftmals der Weg zu scheitern.

Der Grund einer Angst zu erkennen ist sehr nützlich, doch manchmal gibt es keinen bestimmten Grund. Bei deiner Angst vor Frauen, denke ich, dass es einen Auslöser gab.

Wenn du einen Freund hast, mit dem du vertraulich über deine Angst sprechen kannst, ist das gut. Oftmals legt sich der Grund einer Angst in genau solchen Gesprächen offen.
Du sagst, es sei ein Trauma, was die Angst bei dir ausgelöst hat. Du kennst also den Grund deiner Angst. Die Frage ist, warum hat dich das erlebte traumatisiert? Steckt da vielleicht noch etwas tiefer in dir, als das vermeintlich offensichtliche? Zurückweisung und Verlust hat nicht zwangsläufig mit Frauen zu tun.

Ich war damals in einer Verhaltenstherapie, die mich Schritt für Schritt aus meiner Angst geführt hat. Ich kann natürlich nicht sagen, mind, dass ist genau das Richtige für dich, denn ich bin kein Psychiater/Psychologe oder ähnliches. Eine Diagnose kann, will und würde ich nicht stellen, den neben der fehlenden Ausbildung/Studium kenne ich dich nicht.

Vielleicht bekommst du weitere Ansichten/Blickwinkel, ich hoffe ich kann dir mit meinen Gedanken ein klein wenig weiterhelfen.

Bezüglich der Literatur sende ich dir eine PN mit dem Namen des Buches/Autors , das mir von meinem Psychiater empfohlen wurde.

22.11.2013 22:19 • #4


Mind

183
38
6
Ja, du hast Recht. Es hat nicht alleine was mit Frauen zu tun. Angst vor Zurückweisung, Verlustängste, Angst vor Nähe, Bindungsangst. So in die Richtigung. Alles kompliziert verflochten. Ich steige die letzten Tage langsam dahinter.

Ich denke, es war schon vor meinem Trauma in mir. Nur hat dieses trauma meine Angst dann bestätigt.

Ich gehe es langsam an. Sie weiß wie es mir geht. Und umgekehrt braucht sie auch noch Zeit. Also da drängt nichts.

Danke für den Buchtipp!

23.11.2013 08:49 • #5


Avatar

Knoten

1015
19
14
Hallo mind,

das sie weiß wie es dir geht, ist sehr gut. Gegenseitiges Verständnis ist eine gute Grundlage!

Viel Glück!!!

23.11.2013 11:41 • #6


Mind

183
38
6
Ich habe jemanden kennengelernt. Es waren die falschen Frauen. Mit ihr habe ich keine Angst. :-)

17.03.2014 12:20 • #7


Avatar

achtsamkeit

900
14
17

17.03.2014 15:15 • #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag