5

Angst vor Beziehung aber ich sehne mich danach

Seit einiger Zeit stecke ich mal wieder in einem Tief. Normalerweise kann ich mich immer selber befreien, aber jetzt ist wohl das Fass einfach voll.

Angefangen hat es vor etwa 20 Jahren. Meine erste große Liebe. Wir waren ein Jahr zusammen und dann fuhr er in die Heimat und hat sich, nicht mehr gemeldet.
Nach etwa einer Woche bekam ich dann eine SMS,(ja die schrieb man damals noch )
dass bei ihm alles klar sei und er heiraten würde.

So fing alles an. Damals war es für mich nur Liebeskummer. Heute weiß ich, dass ich zu der Zeit schon hätte etwas Unternehmen sollen.

Ich habe fast einen Monat nichts gegessen und hätte kaum Kraft den Tag zu überstehen.
Nach etwa einem halben Jahr Kampf warf ich mich jemanden an den Hals der mich ein weiteres mal ausgezählt hat, psychisch.

Am Anfang war alles schön. Er war Selbständig und ein toller Mensch.
Nach einiger Zeit war ich schon fast bei ihm eingezogen und habe bei ihm gearbeitet. Irgendwann kam raus, dass er für den Laden nur eine vorläufige Konzession hatte und diese war abgelaufen. Wie sollte es anders sein. Ich Trottel übernahm diese und dann begann die Hölle. Mein Tag hatte oft 16 Stunden, die Schulden häuften sich und als ich drohte ihn zu verlassen würde er brutal bis hin zum Knarre an den Kopf halten. Warum auch immer, drei Jahre hielt ich es aus. Ich bekam den Absprung nicht. Hatte kaum noch Freunde und kein Leben mehr. Irgendwann war ich so verzweifelt, dass ich alles daran gesetzt habe, dass der Laden pleite ging und ich raus war.

Ich habe lange gebraucht mein Leben wieder zu ordnen und glücklich zu sein.
Es dauerte ,aber ich schaffte es aus eigener Kraft. Arbeit stimmte, Freunde waren klasse und alles war toll. Irgendwann lief mir dann der Traummann auch über den Weg. Allerdings war dieser auch mein Untergang. also nicht er, sondern das Drumherum.

Zwei Jahre lief alles toll. Klar gab es Problemchen, aber in welcher Beziehung nicht. Allerdings waren viele Dinge auch mysteriös um ihn herum, dann kurz nach 2 Jahren kam der Knall. Er fing an zu trinken und Dro. zu nehmen. Eine absolute Wandlung. Eines Tages bekam ich einen Anruf von ihm, er hat in einem anderen Ort gearbeitet. Er war am Telefon und der genaue Wortlaut war "Hallo Schatz. Weißt Du wo ich bin?" Wo sollte er schon sein? Arbeiten in . Nein!War er nicht. Er saß im Knast. Das Telefonat war ein Schock und er sagte mir auch nicht wo und was und eigentlich nix.

Fast eine Woche habe ich versucht rauszubekommen wo er saß. Ich fand ihn dann in Bayern. Ich war in Niedersachsen. um das ganze abzukürzen. Dort saß er ein halbes Jahr. Ich habe mich in Arbeit gestürzt um über die Runden zu kommen und um Geld zu haben um ihn besuchen zu können. Einmal im Monat für eine Stunde. Er war illegal in Deutschland und er würde geschnappt. Ich habe nichts mitbekommen. Wie auch er ist zwei mal nach Hause geflogen,ohne Probleme. Lange Rede, gar kein Sinn. Wir machten den Plan auszuwandern und uns eine gemeinsame Zukunft aufzubauen.

Ich hatte schon den Flug zu ihm gebucht und wir waren glücklich. Bis zum 24.Dezember 2008 da rief mich seine Mutter an und teilte mir mit, dass er verstorben sei. ,darauf möchte ich nicht weiter eingehen. und ab da nur noch Hölle. Ich konnte wählen. entweder ihn nicht einmal sehen, oder zur Beerdigung. Ich habe sein Grab nicht einmal zu Gesicht bekommen.

Ich stürzte richtig ab. Ich war kurz davor mich zu erlösen, wenn ich nicht eine göttliche Freundin gehabt hätte .

Seit dieser Zeit ist mein Leben ein reines Chaos. Ich habe Angst eine Beziehung einzugehen, aber sehne mich nach dieser. Ich verliebe mich, aber bin so ein Ekel geworden, dass alle sich schneller wegbewegen. Alles was ich tue hinterfrage ich tausend mal und dadurch funktioniert nichts mehr. Ich trage ständig eine Maske und alle denken ich bin Superwoman die alles schafft und alles wippt, aber so ist es nicht. Ich habe Zeiten da trinke ich viel um nichts zu fühlen und haue mir dann ni Schlaftablette rein um zu schlafen. Freunde stoße ich weg und wenn sich mal ein Mann an mich ranwagt, dann erdrückt ich ihn mit meiner ständigen Angst. Ich habe immer im Kopf, dass irgendwas passiert. Entweder er betrügt mich, oder nutzt mich aus,oder wenn er sich mal nicht sofort meldet ,dann ist er tot. also in meinen Gedanken.

Ich nehme seit einiger Zeit Tabletten und habe auch schon eine Therapie gehabt. Die aber irgendwie ins Leere lief, weil ich weiß woran es liegt, aber ich kann es nicht abstellen. Mein Leben ist nur noch ein einziger Kampf. Ich funktioniere einfach nur noch vor mich hin. . OHNE PLAN IM KOPF. aber mit Gefühlen die nicht wissen wohin. Ich kann hier gar keine richtige Frage stellen, aber vielleicht hat jemand Worte die mich beruhigen, dass alles in Ordnung ist mit mir.

15.02.2020 18:44 • #1


Nickse
Hei Eleni,

ich glaub schon, dass alles in Ordnung ist mir dir - nur nicht mit den Dingen, die dir in deinem Leben halt so passiert sind.
Ich denke, ich kann sehr gut verstehen, was in dir vorgeht.

Und ich kenne auch dieses nur noch funktionieren.
Aber egal, was ich jetzt zu dir sage - du hast keine gute Zeit und die muss überwunden werden. Und das ist nicht einfach.

Trotzdem - an dir liegt's scheinbar nicht. Kopf hoch, wenn es irgendwie geht.

Und ich drück dich virtuell, wenn du magst

Nickse

15.02.2020 19:05 • x 2 #2



Hallo Eleni,

Angst vor Beziehung aber ich sehne mich danach

x 3#3


Ich bewundere dich sehr. Du bist stark genug, um das alles zu überwinden. Ich bin noch etwas jünger als du, aber ich habe nicht die einfachste Familie und bin sehr oft von Menschen enttäuscht worden. Ich habe mich dann aber auch mal zurückgezogen und es positiv gesehen für mich zu sein. Nur einem selbst kann man vertrauen. Und bitte nimm keine Tabletten, es ist wichtig zu fühlen. Egal wie sehr es schmerzt aber diese Zeit in deinem Leben, macht dich stark für die bessere Zeit die noch folgen wird. Ich würde erstmal in nächster Zeit mit meiner engsten Freund/in was unternehmen und das mit den Beziehungen erstmal beiseite schieben, bis du dich wieder dazu bereit fühlst. Schreibe vielleicht auch mal auf, was du fühlst und versuche das nachzuvollziehen. Sowieso kannst du auch mal aufschreiben, was du aus deiner Lebenserfahrung für die Zukunft mitnimmst. Ich kenne dich zwar nicht, aber ich weiß, dass du eine starke Person und es schaffen kannst.
Ich glaube an dich !
LG Wolkenhimmel

15.02.2020 20:54 • x 1 #3


Es ist von der Stärke nichts über geblieben. Ich war immer nur stark für andere und konnte mich nie mal zurücklehnen. Das mit den Tabletten habe ich als ich jünger war auch so gesehen, aber ich denke, dass alle Kraft einfach mal ein Ende hat Ich habe schon so viel gefühlt im Leben, dass es für 5 reicht. Ich habe schon auf dem Boden gelegen, aber irgendwann fühlt man nichts mehr, ausser Angst, die sich in Panikattacken äussert. Ich habe lange beim Arzt vor der Tür gestanden , bin auch wieder gefahren, aber sie wurde so unerträglich. Jetzt habe ich die Panikteile in den Griff bekommen und kann auch wieder etwas fühlen.Was sich nicht gut anfühlt

15.02.2020 21:45 • #4


buddl1
nicht jedem ist ein Leben voller Glück und Sonnenschein möglich,
einer sagte mal zu mir: dort wo viel Sonne ist, gibt es auch viel Schatten und da stehe ich nun mal.
und wenn ich dich so lese,
dann gibt es wohl viel Schatten auf unsere Erde, damit wenige (sie wissen manchmal gar nicht darum) in der Sonne stehen können.
aber wenn du wieder etwas fühlst, so ist es doch etwas gutes,
allein weil man darin entscheiden kann, was einem hilft oder dem ertrinken näher bringt.
es hilft nichts zurück zu schauen,
den ist Zustand anzunehmen, daraus nun das Fundament für Morgen gestalten,
ob es dazu einen Mann brauch, glaube ich vorerst nicht.
du stehst zunächst im Mittelpunkt, nicht der Arm der dich vermeintlich schützt.
wenn du stabil und vor allen unabhängig deinen Boden hast, dann kann sich alles andere finden
jetzt heißt es erst Leben zu lernen und den Anfang,
ja den hast du bereits erfolgreich , auch hier, gemacht!
buddl1,

16.02.2020 09:40 • x 2 #5





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag