10

Angst um Freundschaft

Hallo Zusammen,

ich schreib einfach mal - vielleicht kennt der ein oder andere eine ähnliche Situation

Ich selber hatte immer große Probleme Freundschaften zu entwickeln und Vertrauen aufzubauen. Seit 3 Jahren habe ich eine so innige Freundschaft mit einer Person und wir sehen uns oft und unternehmen sehr viel - seelenverwandt
Die Person ist wirklich der einzige beste Freund den ich habe. Nun zieht mein bester Freund leider weg zum studieren und ich bin so traurig und recht instabil, obwohl ich weiß, dass er nicht aus der Welt ist.

Aber ich habe große Angst um unsere Freundschaft und insbesondere, da er mein "einziger" Freund ist. Ich fühl mich dadurch allein und meine Depressionen werden wieder stärker.


Kennt jemand auch so eine Situation?

Liebe Grüße

29.08.2019 22:35 • #1


Hallo LyrikPoesie,
ich kenne so eine Situation - auch wenn sie inzwischen 35 Jahre zurückliegt. Damals brach für mich auch eine Welt zusammen, als meine beste Freundin mir mitteilte, dass sie für ihre Ausbildung weiter weg ziehen muss. Nach der Ausbildung zog sie dann noch weiter weg. Mir blieb nichts anderes übrig, als einen neuen Freundeskreis aufzubauen. Ich kann aber heute beruhigt sagen, dass sie auch heute noch meine beste Freundin ist. Es ist noch immer eine Fernfreundschaft und oftmals liegen Monate dazwischen, bis sich einer von uns beiden beim anderen meldet. Aber spätestens zu den jeweiligen Geburtstagen besuchen wir uns. Die Vertrautheit und die Gewissheit, dass jeder sich in der Not auf den anderen verlassen kann, sind nie verloren gegangen.

Eine örtliche Entfernung kann eine beste Freundschaft nicht gefährden. Erst recht heutzutage schränkt es ja die Kommunikation überhaupt nicht mehr ein und der Kontakt ist von daher leicht zu pflegen.

Du wirst im Laufe deines Lebens selbst feststellen, dass dich viele Freunde eine Zeit lang begleiten und wieder verschwinden. Bei vielen Freundschaften bewahrheitet es sich tatsächlich: aus den Augen = aus dem Sinn. Beste Freunde bleiben beste Freunde, weil es darauf ankommt, was die beiden miteinander erlebt haben, was sie verbindet, worin sie sich ergänzen. Klingt wie ne gute Ehe oder noch viel besser

Kopf hoch , vertraue darauf, dass du noch weitere Seelenverwandte finden wirst.

Liebe Grüße,
Julienne

30.08.2019 00:08 • x 4 #2


Hallo Julienne,

vielen Dank für deine Antwort.
Darauf hoffe ich auch, dass die Entfernung eine gute Freundschaft aushält. Das weiß ich auch. Nur ist es natürlich eine echte Veränderung.

Liebe Grüße

30.08.2019 08:11 • x 1 #3


Hallo LyrikPoesie,
Jap, es ist eine (radikale) Veränderung. Das ist das Lebendige am Leben
Du kanntest eine Zeit ohne deinen "einzigen" Freund, du kennst eine Zeit mit deinem "einzigen" Freund und jetzt kommt eine Zeit mit deinem einzigen Freund in der Ferne.
Ein berühmtberûchtigter Hundetrainer geht jeden Morgen mit dem Motto "Jeder Tag ein Abenteuer!" an. So solltest auch du in die neue Zeit starten und sie einfach auf dich zukommen lassen

Liebe Grüße
Julienne

30.08.2019 08:26 • x 2 #4


Das hast du schön geschrieben - danke

Das Thema Veränderung im Leben ist auch so eine Thematik bei mir. Ich weiß - das Leben Veränderung heißt - aber ich hatte schon sehr viel Veränderungen in meinem Leben.
Daher nehmen mich dann solche nahe Veränderungen dermaßen mit und ich fühl mich dadaurch mega instabil.

Ich werde positiv in die Zukunft schauen

30.08.2019 08:33 • x 2 #5


Dakota
Oh ja, das kenne ich auch sehr gut. Veränderung einer Freundschaft (z.B. Wegzug oder jemand hat weniger Zeit durch neue Beziehung etc.) kann ein Auslöser für eine depressive Episode sein. Das habe ich ein paar Mal erlebt, ist allerdings auch schon lange her. Dadurch, dass ich mittlerweile sehr viele Leute kenne und Freundschaften und Bekanntschaften habe, ist die Gefahr für mich gering geworden, dass es mich reinreisst wenn z.B. einer wegzieht. Ein schlauer Mensch hat mir einmal gesagt, dass es gut sei, soviele Menschen wie möglich in das eigene Boot zu holen.

30.08.2019 09:01 • x 1 #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag