Wird EU-Rente aufgrund von Phobien und Zwängen bewilligt?

Deichkind

4
2
Hallo,

ich bin 27 Jahre alt,seit meiner Schulzeit leide ich an einer Sozialen Phobie und Depressionen.
Seit ca. 5 Jahre leide ich zudem an einer Zwangserkrankung,in sehr schlechten Phasen gehe ich im 30 Minuten Takt duschen.
Ich kann mit einem Einkaufswagen nicht einkaufen da ich ihn nicht schieben kann.
Im Supermarkt muss ich alles von hinten nehmen etc.

Vor 5 Jahren habe ich einen GDB von 30% bekommen,ich wollte die 50% und war damals bei einem Gutachter,dieser hat mich leider sowas von fertig gemacht das ich heulend rausgelaufen bin,die Erhöhung wurde mir nicht gewährt.

Seit November '13 nehme ich Sulpirid 50.

Im Februar letzen Jahres bin ich mit meiner Familie umgezogen,ich habe 6 Monate auf einen Termin bei einer neuen Ärtzin gewartet,es war ein kompletter Reinfall,ich habe ihr meine Geschichte erzählt,sie tippte alles brav in ihren Laptop und ihr einziger Kommentar war ich wäre nur eßsüchtig...ich war perplex,ich habe zwar von Kindesbeinen an Probleme mit dem Gewicht aber an einer Sucht leide ich nicht,ich sagte ihr dies und daraufhin bekam ich nur die Antwort ich würde sie anlügen,solle neue Tabletten nehmen und mich Abends entspannen...wenn ich das könnte hätte ich ein Problem weniger.

Jetzt muss ich mich wieder auf die Suche nach einem Arzt machen.

Im November '13 stellte sich bei mir noch eine Erschöpfungsdepression heraus,ich habe einige Monate um eine Mutter-Kind-Kur gekämpft,im April können wir fahren.

Nun ist es so das ich überlege einen Antrag auf die EU-Rente zu stellen,vorallem wegen dr Phobie und meiner Zwänge.

Ich wüsste gerne ob es hier andere Erkrankte gibt die aufgrund dessen eine Rente bewilligt bekommen haben und wie sich der Weg gestaltet hat.

Viele Grüsse

02.01.2015 14:18 • #1


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Hallo,

stehst du in einem Arbeitsverhältnis? Bist du krank geschrieben? Denn in dem Falle würde dich die Krankenkasse erst einmal zum MDK schicken und die widerum entscheiden evtl. über eine Reha mit dem Ziel dich arbeitsfähig zu erklären oder arbeitsunfähig.

LG Achtsamkeit

02.01.2015 17:11 • #2


Deichkind


4
2
Nein,derzeit arbeite ich noch nicht wieder,ich traue mir das derzeit auch gar nicht zu.

Ich habe so schlechte Erfahrungen mit den Ärtzen gemacht ich scheue mich davor überhaupt wieder einen aufzusuchen aber ich komme nicht drum herum allein wegen der Medikamente.

Ich habe auch überlegt einen Verschlimmerungsantrag (nennt sich das so) bzgl. dem GDB zu stellen.

02.01.2015 21:00 • #3


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Leider wird es ohne ärztliche Gutachten nichts werden mit einer Eu Rente. Darf ich fragen was du gearbeitet hast? Bist also momentan arbeitslos?
LG Achtsamkeit

03.01.2015 11:58 • #4


Deichkind


4
2
Ja klar zum Arzt muss ich auch,da komme ich nicht drumherum.

Ich habe eine Ausbildung im Kaufmännischen Bereich,und zuletzt habe ich im Pflegebereich gearbeitet,das ging aber auch nur ein paar Stunden,jetzt bin ich noch mit unserem Sohn zuhause.

04.01.2015 13:50 • #5


Albarracin

Albarracin

1176
22
112
Hallo,

Du solltest unbedingt die Reha abwarten. im Reha-Abschlußbericht wird auch eine Aussage zu Deiner Arbeitsfähigkeit am llgemeinen Arbeitsmarkt gemacht werden, ohne daß du besondere Gutachterhürden zu absolvieren hast.
Wer ist denn der Kostenträger Deiner Reha ? Aufgrund Deiner Schilderung vermute ich, daß es die Krankenkasse ist, wenn Du nicht im Arbeitsverhältnis stehst.

Außerdem frage ich mich, ob Du überhaupt die Mindestwartezeit ( 5 Jahre sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis bzw. anrechenbare Kindererziehungszeiten) erfüllt hast.

Ein GdB spielt bei der Genehmigung einer Erwerbsminderungsrente nur eine untergeordnete Rolle. Trotzdem könnte aufgrund deiner Schilderung ein Erhöhungsantrag sinnvoll sein.

06.01.2015 11:52 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag