5

Welche Symptome sind echt und welche nicht?

Helfersyndrom

7
2
6
Hallo Ihr Lieben .
ich habe momentan das Problem, dass ich so viele unspezifische Symptome habe zwischendurch, dass ich überhaupt nicht mehr unterscheiden kann was ECHT ist und was mein Kopf macht.
Ich habe das Gefühl, dass ich plötzlich Lebensmittelunverträglichkeiten habe . also dass ich nach bestimmten Mahlzeiten wie zb Weizen oder bestimmte Zusatzstoffe Herzrasen und Atemnot bekomme.
Da ich bei lokalanästhesien mit Adrenalin beim Zahnarzt mit Herzrasen und schwitzen reagiere sowie bei Aspirin Plus C und bestimmten Antibiotika etc dasselbe , denke ich dann es müsste bei Lebensmitteln auch so sein oder war das Herzrasen jetzt nur Zufall nachdem ich dies oder das gegessen habe ? Ich habe angefangen mich wie bei einer Histaminintoleranz zu ernähren und es half hier und da aber wenn ich in einer Erschöpfungsdepression stecke , steckt der Körper ja komplett im Stress und durch Stress reagiert der Körper ja auch auf viele Dinge. mich macht es wahnsinnig, dass ich selber keine Macht darüber habe ob ich es mir jetzt einbilde und mein Kopf mir streiche spielt oder ob da echt was hinter steckt.
Ich habe ganz doll Angst vor Medikamenten bekommen seitdem ich öfter beim Zahnarzt auf die Spritzen so reagiert habe . ich möchte einfach mein unbeschwertes Leben zurück haben.

30.11.2020 01:05 • #1


Avatar

Hoffnung21

1842
10
4070
Hallo
Zitat von Helfersyndrom:
seitdem ich öfter beim Zahnarzt auf die Spritzen so reagiert habe .


Das habe ich auch, das musst du dem Zahnarzt nur sagen, dann gibt er dir beim nächsten mal eine Spritze, die weniger Adrenalin enthält. Problem gelöst.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob und auf was du reagierst, kannst du es mal mit einem Tagebuch probieren, wo du alles aufschreibst, was du gegessen hast und deine Reaktion darauf. Ein einmaliges NICHT-VERTRAGEN von Lebensmitteln heißt noch nicht, dass du es gar nicht verträgst. Aber lass die verdächtigen Lebensmittel doch einfach weg.
Herzrasen ist das eine, Luftnot aber etwas ganz anderes. Das MUSS dringend abgeklärt werden.

VG Eis

30.11.2020 10:49 • x 1 #2


Avatar

Mira13

171
2
356
Hallo und herzlich Willkommen.
Ich vermute, dass es bei dir, durch das Erlebnis beim Zahnarzt, Ängste sind, die dich sehr vereinnahmen. Ich kann dir von mir sagen, dass ich das kenne. Ich habe mich lange Zeit in Dinge hineingesteigert (körperlich... Kopfschmerzen - schlimme Erkrankung etc), die eigentlich nicht da waren. Das mit dem Herzrasen kenne ich auch... Ich kam aus dem Strudel manchmal gar nicht raus. Hatte dann lange Zeit auch ganz heftige Panikattacken... Aber man kann lernen damit umzugehen. Das Unterbewusstsein und die Angst haben viel Kraft. Versuch dich dem bewusst zu machen. Ich kann dir Mut machen, dass man davon loskommen kann. Bei mir war es dann so... Bis heute nie wieder Probleme damit.
Bist du in irgendeiner ärztlicher Behandlung?
Ganz viel Kraft und liebe Grüße
Mira

30.11.2020 10:51 • x 1 #3


Avatar

LeLion

88
176
Wenn du gerade oder noch tief in einem Burnout steckst, ist es normalerweise so das auch dein Cortisol Haushalt komplett im Eimer ist (kann man entsprechend testen lassen aber je nach Arzt wird es ungern gemacht, da wohl teuer)
Merkt man aber selber relativ gut, da z.B. auf einmal Kaffee oder andere Koffeinhaltige Getränke die Angstzustände auslösen bzw. verstärken.

Ansonsten kann man sich psychisch in alles reinsteigern, zwar wirst du keinen allergischen Schock bekommen wenn du meinst du wärst gegen irgendwas allergisch, Bauchschmerzen und/oder Durchfall können aber nach dem vermeintlichen Verzehr auftreten und die restlichen Symptome kommen dann eben noch dazu.

Es hilft nur ärztlich abklären lassen und das akzeptieren bei einem Negativbefund zu akzeptieren.

30.11.2020 12:11 • x 1 #4


Helfersyndrom

7
2
6
[quote="LeLion"]Wenn du gerade oder noch tief in einem Burnout steckst, ist es normalerweise so das auch dein Cortisol Haushalt komplett im Eimer ist (kann man entsprechend testen lassen aber je nach Arzt wird es ungern gemacht, da wohl teuer)
Merkt man aber selber relativ gut, da z.B. auf einmal Kaffee oder andere Koffeinhaltige Getränke die Angstzustände auslösen bzw. verstärken.

Hmmm ... Kaffee kann ich seit Wochen nicht mehr trinken... auch da wird mir flatterig von. Und vorher habe ich täglich Kaffee/ Latte Macchiato getrunken.

Ich bin lange bei diversen Ärzten gewesen ... endokrinologe, allergologe , Internist etc... schilddrüse , blutwerte usw alles top angeblich. Nur die Heilpraktikerin ist der Meinung ich hätte den EBV chronifiziert und der würde mir Probleme machen. Dazu ist es bei mir echt krass Zyklusabhängig was wohl die ein oder andere Frau hier auch kennen wird.

30.11.2020 13:18 • #5


Avatar

LeLion

88
176
Den EBV Virus haben ja viele, ob das jetzt bis auf Herpes was schlimmes auslösen kann muss ich passen.

Auch wenn der Zyklus der Damenwelt gerne mal diverse Hormone durcheinander bringt, wird das maximal als verstärker fungieren aber nicht als Auslöser für einen Burnout herhalten können.

Ein Burnout ruht immer aus inneren konflikten heraus, da hat die Welt in der wir leben wenn überhaupt eine mehr oder weniger große lenkende Rolle drin.
Meist sind diese Menschen sehr pflichtbewusst, zielstrebig, perfektionisitisch und arbeitsfreudig, um nur mal vier von noch weiteren Eigenschaften aufzuzählen.
Und weil es uns Spaß macht viel zu leisten und wir kein nein kennen, haben wir uns indirekt in diese Situation gebracht (mal die Kurzform).
Was jetzt natürlich das schlimme ist (als wäre diese ganze... mit der Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit etc. nicht schon schlimm genug) sind die Somatoformen Störungen die unsere Psyche als letztes Mittel hat im uns "dummen" betroffen zu sagen: "hörmal jetzt ist hier aber mal sowas von Schluss".
Und dann kommt das nächste Problem, wir wollen nicht wahrhaben das wir uns diese Symptome "einbilden", also rennen wir fleißig von Arzt zu Arzt und alle erzählen uns (für gewöhnlich), man sei kerngesund.
Das können wir natürlich nicht glauben und die Angst schaukelt sich immer weiter hoch, bis wir bei der Angst vor der Angst sind und derweil schleicht sich im besten Fall auch noch ne Depression sein.
Und warum? Weil das was wir erleben nicht rational sein kann und da liegt für uns eben genau das Problem.

30.11.2020 19:22 • x 1 #6


Helfersyndrom

7
2
6
Sehr gut erklärt ... genau so sieht es aus.
Es gibt diverse Gründe warum bei mir einiges im Argen liegt .... vor der jetzigen Beziehung eine Partnerschaft mit häuslicher Gewalt ... dazu seine Suchterkrankung die ich erst viel später mitgeschnitten hatte ( Dro.) und die dadurch ausgelöste Wesensveränderung. Ich musste permanent damit rechnen das er wieder austickt. Ehe meiner Eltern ging in die Brüche und Familie ist völlig zerrüttet und letztes Jahr Tod meiner Mutter mit Anfang 60. Denke das ist schon ne Menge und man fängt viel an , an sich selbst zu zweifeln. Umfeld lange sehr wackelig und bestückt mit vielen Neidern und unloyalen Menschen ... und und und .... man fängt an auszusortieren und plötzlich bist du für alle der Ar. weil du ja nie so rigoros warst. Bis dahin habe ich immer 100 Chancen verteilt, bin auf die Leute zugegangen damit wenigstens einer das Verhältnis aufrecht erhält und Ecke ständig an weil ich immer sage was ich denke.

01.12.2020 15:53 • x 1 #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag