7

Welche Störung hat meine Ex-Partnerin?

Keinohrhase

116
2
123
Hallo

Gleich vorweg,ich bin nach diesr Geschichte in Therapie,jedoch haben wir dieses Thema noch nicht angesprochen. .
Ich verstehe vieles nicht,welche Störung Sie genau hat,es würde mir helfen zu verzeihen und Event irgendwann einen normalen Umgang mit ihr ermöglichen.

Ich bin auf viele Dinge erst nach der Trennung draufgekommen.
Ich hab auch einen 2.5j Jährigen Sohn mit ihr,Liebe Sie auch noch,da sie aber schon wieder einen neuen hat ,ist der Zug eh abgefahren.
Unsere Beziehung ging 5J und war ihr längste,damals sagte ihre Mutter zu mir,das Sie sehr schwierig war,sich aber durch mich um 180 grad zum positiven verändert hat.

Ihre Vorgeschichte:

Als Sie klein war haute ihr Vater ab,da ihre Mutter Kellnerin war,wuchs sie bei ihrer Oma auf (diese war auch die einzige die Herzlich war). Die verstarb aber leider genau zum Zeitpunkt der Trennung.
Sie wurde auch früher oft von ihrer Mutter und Opa geschlagen. .
Bis heute behandelt Sie ihre Mutter wie dreck und ist mal wieder freundlich,aber von Herzlichkeit keine Spur.
Ist auch heute noch so das Sie wenn sie nicht gehorcht eine mit dem Kochlöffel mitbekommt.
Wenn man ihre Mutter so ansieht denkt man wirklich der Teufel steht vor Dir,oder eine sehr verbitterte kaputte Frau.
Einen Tag so einen anderen so.Aber immer depressiv.Machmal Explodierte sie einfach
Meine Ex bekam von ihren Eltern auch wirklich nie Persönliche Geschenke,Weihnachten,Geburtstag usw.
Nie eine Umarmung,nur 30Euro liegen am Tisch das hast du eh gesehen
Trotzdem war Sie min 5-6 mal die Woche bei ihren Eltern zuhause,jeden Tag.
Ihre Mutter schaffte ihr jeden Tag an was zu tun ist,Wäsche waschen,den kleinen Bruder von der Schule holen und für ihn Kochen,Hausaufgaben usw. für ihren Vater kochen usw.
Mit 15 Jahren erfuhr sie das ihr Stiefvater nicht ihr Vater ist,von da an ging die Reise los.
Viel unterwegs,viele Beziehungen. aber keine länger als ein halbes Jahr oder Jahr.
War als leichtes Mädchen bekannt,gleich wie ihre Mutter.
Dann fing sie bei einem Großem Reiseunternehmen an,und war 6 Tage von zuhause weg. .
Viel Spaß und Alk.,S. mit Arbeitskollegen und Gästen,als wir zusammen kamen sagte sie immer,ich bin so froh das du mich da Rausgeholt hast.
Über das körperliche lernten wir uns auch kennen,mir gefiel ihre Kecke,Freche Art.
Von 0-200 sie wollte gleich beim ersten Treffen zu mir in die Wohnung,S. gab es aber keinen.
Ca.1 Monate bevor wir zusammen kamen,hatte sie eine Abtreibung und Schlafwandelte.
Das wurde aber besser als Sie zu mir zog und war dann weg.
Sie hatte nie viele wirkliche Freunde,gleich wie ihre Eltern.
Ihre ganze Familie hält nicht wirklich viel von ihr und ihren Eltern,selbst der Bruder ihrer Mutter der 5m neben ihnen wohnt,mit seinen Kindern spielt mein Sohn jeden Tag.
Der Onkel seine Frau und ihre Oma sind die einzigen Menschen die ein Herz haben.

Ich selbst 33 sie 29 hatte als Kind Adhs und nahm starke Medis,hatte immer wieder Schlägerein in der Schule.
Schaffte aber mit 12 den Absprung und bin für mein Befinden normal.
Aber ein ziemlicher Gefühlsmensch,eben Wassermann.
Ich würde auch mit gewissen Werten aufgezogen,das man nicht alles gleich hinschmeißt,zusammenhält und das man für den anderen wie in Guten und schlechten Tagen da ist.
Ich dachte immer während unserer Beziehung,die hat es echt schwer gehabt.
Jedoch habe ich es auch geschafft mich zu verändern,ich bin für Sie da und gebe ihr ein Stück Normalität zurück.
Sie sagte nach einiger Zeit mal zu mir,du bist der erste Mensch der mich so nimmt wie ich bin,der zu mir steht,Rückhalt,Sicherheit und Stabilität gibt.

Zu ihr:

S. in einer Beziehung ist sehr wichtig für mich,sie konnte sich aber nie wirklich fallen lassen,wurde aber dann mit der Zeit besser.
Sie war immer sehr sprunghaft,oft sagte sie du idiot und im nächsten Moment ich Liebe dich,ich gebe dich nie mehr her.
Täglich fast schon nervig die Frage ob ich sie noch liebe und ob ich sie jemals hergebe.
immer launisch,oft verschlossen.
Sie kann keine selbstständigen Entscheidungen treffen.
Braucht immer den Rat ihrer Mutter oder meinen
Sie geht jedem Konflikt aus dem Weg,es ist halt so sagt sie
Großteils Kindliche und Primitive Art,wurde aber besser,je länger unsere Beziehung lief
Sie schafft es nicht sich Aktiv mit unsrem Kind zu beschäftigen,nur schwimmengehen,Skifahren,Sandkiste setzten.
Seit unserer Trennung schläft der kleine min 5 mal die Woche bei ihren Eltern,und redet in meiner Gegenwart überhaupt nicht von ihr,nur Opa heiern. .
Sie wohnt jetzt wieder bei ihren Eltern und arbeitet wieder,obwohl Sie in Karenz ist.
Das lernen,lesen,zeichnen,Puzzeln usw war immer mein Part mit unserem Sohn.
Sie war immer Arbeitsscheu gleich wie ihre Mutter,mal min 5 Jahre beständig einem Job ausüben gibt es nicht,sie hat auch keine Abgeschlossene Lehre.
Sie war immer schon gerne unterwegs,auch schon 6 Monate nach der Geburt unseres Sohnes,der ein Frühchen war.
Es war keine schöne Schwangerschaft,sie übergab sich 7Monate lang.
Sie vernachlässigt sich komplett,Frauenarzt usw.
Ich musste ,machte ich aber gerne alles planen.
Kurz vor der Trennung fing ich an Haus zu bauen,sie half auch noch mit.
Urlaub planen,was haben wir im Kühlschrank,Montag fragte sie mich schon was wir am Sams als Familie machen usw.
Ihren Führerschein machte sie erst mit 25,ich brachte ihr Autofahren bei und kaufte ihr ein kleines Auto.
Ihren Eltern war das immer egal,sie sagten dann fährst du halt mit dem Fahrrad.

zum Zeitpunkt der Trennung starb ihre Oma und sie zog für 3 Tage zu ihrer Mutter.
danach bekam ich ne sms,sie kommt nicht mehr nach Hause.
als ich sie um ein Gespräch bat,blockte sie immer ab.
Ich sprach darauf ihre Mutter an,sie sagte ist halt so ,aber ich solle ihr noch den TÜV für ihr Auto machen.
Seit der Trennung,bei der Übergabe unseres Sohnes schaut sie immer in den Boden und Vermeidet Augenkontakt.
Sie verbot mir zum Begräbnis ihrer Oma zu kommen,ich ging Trotzdem.
jetzt ging es zwischen uns 3 Monate hin und her ,eine fahrt!
Von Anfang an suchte sie immer Kontakt zu mir.
Sagte es war ein Fehler,sie liebt mich usw. dann 3-4mal die Woche Unternehmungen mit unserem Sohn .Dann wieder Distanz. .
Ich ging dann auch auf Abstand,wurde kälter als Selbstschutz.
Sie sagte oft sie ist krank,ich sagte ihr ich bin für dich da,wir schaffen das,jedoch wenn du bei deinen Eltern wohnst kann ich dir nicht helfen.(Dachte damals,das Problem ging nur von ihrer Mutter aus)
Kurz nach der Trennung hatte sie gleich wieder einen anderen der sie aber Abschoss und jetzt ist wieder ein neuer da 1Monat,zu dem sie auch schon unsren Sohn mitnimmt.
Die ganzen 3 Monate suchte sie immer wieder Körperlichen Kontakt,den ich aber blockte,da ich ein klärendes Gespräch wollte.
Von ihr kam keine Reue,keine Entschuldigung, nur schau ich hab mir beim Kochen in den Finger geschnitten,Das leben ist ********,Das leben ist unfair,dann wieder ich liebe dich.
Du kämpfst garnicht um mich,ich bin Dir egal
Bei unsren Unternehmungen mit dem kleinen Lud sie mich immer ein,obwohl sie eh nicht viel Geld hat.
Kaufte mir Duschgel ,und wir kauften vor einem Monat noch Möbel für unser Haus.
von Anfang an kamen immer beispiele fürs Haus,so als ob wir noch zusammen wären.
Können wir unseren Sohm im Haus ein Kätzchen zulegen
Vor 6 Wochen war das,damals wollte sie noch 2 Tage mit mir und Kind wegfahren,sie suchte Hotels raus.
Ich buchte und bezahlte, 1Tag später kam von ihr ,sie weiß nicht ob wir fahren sollten!
Sie ist krank hat Angina,von ihrer Cousine weiß ich aber,das Sie Skifahren war. .
Mir hat es da die Sicherungen rausgehen und ich hab ihr gesagt,sie ist für mich gestorben.
Seit dem hat sie einen neuen,ich hab nur mehr mit ihr Kontakt wann und wo ich den kleinen Abhole aber ja nicht bei ihrem Elternhaus.
Bei der Übergabe sagt sie oft,er ist verkühlt und ich solle es so oder so machen,als ob ich die 2 Jahre davor nie da gewesen wäre.
Letztens,unser Sohn war wieder mal verkühlt,rief sie am Abend an, ich hörte das Tele nicht,da ich gerade den kleinen ins Bett brachte. .
Als ich aufs Handy schaute,hatte ic 10 Anrufe und 10 Nachrichten. .
Hallo ist etwas mit unserem Sohn,geht es ihm gut
Heb sofort ab,ich rufe sonst die Polizei und komme sofort usw. .
Ich beruhigte sie dann wieder.

Was sie mir angetan hat,in Unserer Beziehung von dem ich weiß:

Bei unserem Sohn,der angeblich ein Unfall war,hatte sie einfach die Pille abgesetzt ohne mich zu informieren.

Seit 2.5 Jahren hat sie mich betrogen und mag mich eigentlich nicht mehr.
von 2 Typen weiß ich.
Trotzdem lässt sie mich noch einen kredit aufnehmen und Hausbauen.
Wir fuhren mit gemeinsamen Freunden in den Urlaub. usw.
wollte auf Biegen und Brechen ein 2tes Kind,obwohl sie mit unserem schon überfordert ist,obwohl ich sie immer unterstützte.
Zum Glück bestand ich darauf zu verhüten.
Nach dem Hausbau wollten wir heiraten. .
ich ließ ihr immer ihren Freiraum,wusste aber nicht das Sie ihn ausnützt und war immer für sie da.

Hat sie das alles schon vergessen was ich für Sie getan habe und das wir ein gemeinsames Kind haben?
Ja ich Liebe sie noch,und ich liebe unseren gemeinsamen Sohn,ich vermisse ihn jeden Tag.
Ich würde auch nochmal eine Beziehung mit ihr eingehen,aber nur falls sie eine Therapie macht,ich würde sie auch dabei unterstützen!
Aber ich denke das Sie nie zurückkommen wird!

Es wäre alles so schön gewesen ,meine Mutter (Kindergartenpädagogin in Pension) wohnt 50m weiter und hätte uns zusätzlich Entlastet.
Ein Garten für den kleinen zum Spielen,der Mamma und Papa hätte,das er als frühchen ja auch umso mehr braucht.
Schule,Kindergarten,Gemeimsame Freunde die auch Kinder haben.
ich bin Selbstständig,Firma 20m vom Haus entfernt.
Nur weil man ein Haus hat,bedeutet das nicht das man den ganzen Tag zuhause oder im Garten verbringen muss.
Urlaub fahren,Freunde einladen,zusammen mal abends weggehen,ich lasse ich auch ihren Freiraum,den sie aber nicht mehr ausnutzen Sollte.
Sie kann gerne 2-3 mal die Woche zu ihren Eltern,aber nicht 5-6mal.
Ihr Onkel sagte bei der Trennung zu mir,sie muss weg von ihren Eltern,ansonsten macht sie sich kaputt.

Naja das ist meine Geschichte.

11.02.2019 14:22 • #1


Axel61

Axel61

510
3
491
Ist echt schwierig das alles zu lesen und richtig zu verstehen Ich verstehe, dass ich sowas mit nimmt Vor allem wegen dem Kind. Bei der Vorgeschichte wundert es mich nicht, dass Sie so ist, wie sie ist. Aber ob man das als 'Störung' verstehen kann? Ich kenne genug Frauen und Männer die das als völlig normales Verhalten ansehen würden. Nennt sich Heute Selbstverwirklichung. Du solltest dich auf das Kind konzentrieren. Wenn Sie es nicht schafft sich aus eigenem Antrieb von ihren Eltern loszusagen, dann kannst Du da nicht helfen. Du bist sonst immer für alles was danach kommt verantwortlich. Willst Du das?

Das ist aber meine persönliche Sicht, die durch eigene Erfahrungen geprägt ist. Muss nicht jeder so sehen.

11.02.2019 16:30 • x 1 #2


Frederick1

Frederick1

960
6
1442
lieber Keinohrhase,

du das ist für mich jetzt echt eine dramatische Geschichte. Vor allem für das Kind. Aus dem Abstand heraus würde ich sagen, ich wäre mit dieser Frau nicht in eine Beziehung getretene. Nein sie kann ja durch ihre schwere Lebensgeschichte nichts dafür, das sie heute so ist wie sie ist.

Leider kann noch so gute Beziehung keine Therapie ersetzen.

Ja, S. ist wichtig in einer Beziehung, aber nicht das Wichtigste. Es muss auch irgendwie zusammen passen, und wer Kinder möchte, sollte auch reif für ein Kind sein. Leider sehen das heute viele Menschen anders. Aber die Leidtragenden sind dann immer die Schwächsten, die Kinder.

Deshalb wünsche ich dir von Herzen eine gute und liebevolle Beziehung zu deinem Kind. Und solltest du noch einmal in eine Beziehung kommen, dann passe bitte besser auf dich auf. Liebe ist mehr als nur Gefühle und S..


liebe Grüße an dich,


Frederick

11.02.2019 16:50 • x 2 #3


Keinohrhase


116
2
123
Danke für eure Antworten
I wusste ja nicht das Sie so tickt,die ersten 1.5-2j sahen wir uns nur am We wegen ihrer Arbeit.
Dann zogen wir zusammen und sie war plötzlich schwanger.

Axel wenn ihr ganzes Verhalten für heutige Zustände normal ist,dann bin ich vielleicht abnormal

11.02.2019 16:54 • x 1 #4


Frederick1

Frederick1

960
6
1442
lieber Keinohrhase,

das sollte jetzt kein Vorwurf sein. Selbst habe ich auch schon genügend Mist gebaut in meinen Beziehungen.Deshalb versuche ich ja daraus zu lernen. Und das wir einfach mehr Zeit investieren, um einen Menschen kennen zu lernen. Das kann dich vor manch einer Enttäuschung bewahren.


liebe Grüße,


Frederick

11.02.2019 17:00 • #5


Keinohrhase


116
2
123
Das nächste große Prob ist;
Ich wurde eigentlich nie richtig warm mit meinem Vater,keine Typische Vater Sohn Beziehung.
Zu meiner Ex war er aber immer höflich,und meine Eltern haben Sie quasi schon wie als Tochter gesehen.

Ich habe jetzt mein Haus 40m entfernt auf dessen Gründstück gebaut,so nah wollte ich eigentlich nie hin.

In ersten Linie baute ich das Haus für meine Familie,Garten für den kleinen,eigenes Zimmer für ihn.
Auch wegen der Infrastruktur.

In zweiter Linie war der Finanzielle Aspekt,keinen Grund kaufen,Bestands Bungalow war schon vorhanden,den ich vergrößerte.
Es ist in der Heutigen Zeit schwer sich selbst etwas zu schaffen,ohne ein Leben lang von Banken abhängig zu sein.

Ich habe noch nie für irgendwas einen Credit gebraucht,der Betrag ist zwar überschaubar und den Stemme ich auch leicht,meine Firma läuft Prima.

Fakt ist,ich muss jetzt an einem Ort ziehen,an den ich nie wollte.

Ich muss jetzt alleine in ein Haus ziehen,das eigentlich für meine Familie geplant war.

Ich muss jetzt das Zimmer meines Sohnes einrichten,den ich aber nur alle 2 Wochen sehe.

12.02.2019 08:41 • #6


Alexandra2

Alexandra2

1552
9
2396
Lieber Keinohrhase,
Ich bin ganz traurig geworden, weil in diesem Dilemma alle leiden.
Und ich finde das Verhalten Deiner Exfreundin nicht normal, das ihrer Eltern auch nicht.
Die Frage ist, wie man Stabilität in das Leben Deines Sohnes bekommt. Er muss ja unter der arktischen Atmosphäre schrecklich leiden. Meine Mutter war ähnlich wir die Mutter Deiner Ex, das hat mich kaputt gemacht. Google mal unter Entwicklungstrauma, das auf Deine Ex zutreffen könnte. Auch das Thema Gewalt und deren Folgen sind da. Es könnte sein, daß Deine Ex nicht glaubt, Dich verdient zu haben und das Muster der Gewalt weiter lebt.
Bei all dieser Verwirrung kann ich Dir ans Herz legen, Dich beraten zu lassen. Auch ob Du das alleinige Sorgerecht bekommst. Dein Sohn geht dort möglicherweise kaputt. Wende Dich an den VMAV (Verein alleinerziehender Mutter/Väter). Andere Beratungsstellen können Dir auch helfen, die Problematik zu bearbeiten.
Liebe Grüße

12.02.2019 11:33 • x 1 #7


Keinohrhase


116
2
123
Danke für die Antwort,leiden tut mom nur ich und Event. unser Sohn.
Ihr Vater,der jetzt im Winter zu Hause ist macht ja viel mit ihm.
Ihr Onkel und Tante,schätze ich auch so ein das Sie mir sagen würden wenn irgendwas sein sollte.
Wäre das mit dem Sorgerecht nicht übertrieben?

Bei dem kleinen merke ich soweit nichts,nur das er am Anfang,die ersten 2-3 std lange braucht um mit mir warm zu werden,zum Schluss wenn ich ihn zurückbringe weint er immer und sagt Papa mit.
Seit 2 Wochen drückt er mich immer weg,so die ersten 2-3 std,kann aber auch die trotzphase sein.
In der Nacht wacht er manchmal weinend auf und sagt Papa Mamma.

Während der Trennung sagte sie oft,sie ist mir nicht gut genug,jedoch habe ich sie nie zu etwas gezwungen,oder hohe Ansprüche gestellt.
Das war auch ein Grund warum ich gebaut habe,damit Sie einen gesunden Abstand von zu Hause hat,sie hatte ja richtig Freude an dem Haus und zeigte Initiative.
Bis vor 1 Monat halt,wo ich dieses hin und her beendete.

Auf sie habe ich keinen Einfluss mehr,das soll der neue machen,ich bin wie Luft für sie.

Sie wird mit Sicherheit keinen Schritt mehr auf mich zukommen,nur dann würde ich nochmals einen Weg mit Therapie suchen.

Wenn ich mir so Dir Forums durchlese,finde ich bei ihr Borderline ähnlich Berhaltensweisen,ich weiß das bringt mich nicht weiter,außer das ich einschätzen kann was noch alles auf mich zu kommt.

Lg

12.02.2019 13:17 • #8


Keinohrhase


116
2
123
Und während unserer Beziehung,sowohl als in der Trennungsphase kam oft rüber das Sie mit sich selbst,Körper usw nicht zufrieden ist.
Das unser Sohn zu klein ist,das andere Kinder schon größer sind usw.
Mein Sohn mich lieber hat usw.

Ich sagte immer zu ihr ,das unser Sohn mir genau so passt wie er ist,und ebenfalls eine gute Mutter ist und mir auch genau so passt wie sie ist ( sie ist eh eine recht schlanke Hünsche Frau,aber Frauen halt .)

12.02.2019 14:06 • #9


Alexandra2

Alexandra2

1552
9
2396
Lieber Keinohrhase,
Dein Sohn leidet, siehe selbst. Und nur Du und Deine Ex dürfen Entscheidungen für das Wohl des Kindes treffen. Das kann später ein Problem werden, wenn es um den Aufenthaltsort (z.B. Umzug in eine weit emtfernte Stadt) geht, gesundheitliche Entscheidungen (Arzt-, Klinik) und Kindergarten/ Schule (welche/r), Finanzen getroffen werden müssen.
Außerdem sind im Umfeld des Jungen kranke Menschen, die ihn in seiner Entwicklung behindern. Du darfst nicht vergessen, daß Dein Sohn sehr klein und durchlässig für alles ist. Er kann sich nicht äußern, wird in der anderen Familie vielleicht nicht ernstgenommen, jedenfalls scheint Sensibilität dort ein Fremdwort zu sein. Und 4 Personen dort sind zuviel für ihn!
Bei dem was Du alles beschrieben hast, ist das KEIN GUTES UMFELD für den Knirps.
Borderline ist möglich, was hilft es, das zu wissen? Es gibt so viele verschiedene seelische Erkrankungen, könnte auch eine Persönlichkeitsstörung sein. und wenn Deine Ex in die Klinik muss, hättest Du für Dein Sohn gar nichts zu melden, das wäre mir zu riskant.
Vllt suchst Du das Gespräch mit Deinem Hausarzt, um etwas Klarheit zu bekommen?
Das Haus wäre für Deinen Sohn und Dich ideal, nebenan lebt die Kimdergartenpädagogin, die (vermute ich) mehr Ruhe in das Leben bringt, als mehrere gestörte Menschen. Damit wäre Dein Sohn gut versorgt, wenn Du arbeitest, die Wege sind kurz, das ist doch super.
Ich glaube nicht, daß Du viel verkehrt gemacht hast in Eurer Beziehung. Jeder hat getan was er konnte, wenn man seelisch krank ist, ist es sehr schwer, eine glückliche Beziehung zu leben. Auf jeden Fall gehört viel Offenheit und Vertrauen dazu, etwas, das ich mir ohne Therapie nicht vorstellen kann, zu erreichen.
Liebe Grüße

12.02.2019 14:11 • x 2 #10


Keinohrhase


116
2
123
Das gute ist meine Tante hat in unserem Bezirk die Leitung des Jugendamtes.
Sie besuche ich immer,sobald ich meinen Sohn hole und falls sie bedenken hat,er Auffälligkeiten hat usw. würde sie einschreiten.
Sie sagt auch,das es nicht so einfach ist meinen Sohn zu mir zu holen.

Ich habe auch keine Beweise für den Umgang in ihrer Familie und die Vorgeschichte.
In eine Klinik wird sie nie,weil niemand erkennt bzw. niemand sich dafür Interessiert, und ansonsten wird alles schön geredet gelogen und gebogen.

Eig sind es 9 Personen im Bezugsfeld des kleinen.
Ihre Eltern/Sie/der neue/Ihr Onkel und Tante und ich.und meine Eltern

Klar vermisst er auch seinen Vater,aber er hat meine Gene und ich hoffe das wenn er 12-13 ist zu mir kommt.
Ich bin der einzige der ihm Beständigkeit gibt.
Da muss er durch und er wird sich daran gewöhnen müssen.

12.02.2019 15:40 • #11


Keinohrhase


116
2
123
Ps.Über Entwicklungstrauma hab ich mal gegoogelt
Passt ganz gut das Sie sich jetzt einen Ausgesucht hat, der noch 3 Jahre älter ist wie ich.
Der vor 1.Monat nach 10Jähriger Beziehung Solo ist und vor kurzem seine Firma zusperren musste .

12.02.2019 15:53 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag