104

Was gibt euch Kraft?

Lischen

308
4
445
Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier im Forum. Da ich seit vielen Jahren mit wiederkehrenden teils sehr schweren Depressionen zu kämpfen habe, im Moment aber in keiner Therapie bin, habe ich mich hier angemeldet um mich mit euch/anderen Betroffenen austauschen zu können. Und ich möchte direkt mit einer Frage beginnen: Was gibt euch in sehr schwierigen Phasen Kraft? Was macht ihr, damit ihr euch besser fühlt und damit ihr wieder Kraft empfindet, um anzupacken und weiterzumachen. Vielleicht können voneinander lernen? Ich bin gespannt und freue mich auf eure Antworten!

Viele liebe Grüße!

14.12.2021 00:10 • x 5 #1


blue_

190
201
Zitat von Lischen:
Was gibt euch in sehr schwierigen Phasen Kraft?


der Glaube an mich selbst und die Erfahrung, dass ich die Kraft habe mich immer wieder selbst hochzuziehen.

Mein Wille.

Meine positive Sichtweise, die ich mir Gott sei Dank angeeignet habe.

14.12.2021 00:18 • x 5 #2



Hallo Lischen,

Was gibt euch Kraft?

x 3#3


Avatar

Unliebenswert

29
2
63
Zitat von Lischen:
Was macht ihr, damit ihr euch besser fühlt und damit ihr wieder Kraft empfindet, um anzupacken und weiterzumachen.

Hallo Lischen!
Willkommen im Forum. Auch ich habe mich erst vor kurzem angemeldet, kann Dir aber versichern, dass man hier Trost und Hilfe finden kann. Bezüglich Deiner Frage zitiere ich mich einfach mal selbst:

Vermutlich werde ich auch zukünftig den Kampf oft verlieren, aber ich habe die Erinnerung an meine Siege und weiß, dass ich stark genug bin, um zu gewinnen. Vielleicht wird es das nächste Mal schon leichter, etwas für mich zu tun. Weil ich weiß, dass der Kampf nicht sinnlos ist.

Das habe ich erst gestern geschrieben, unter dem Thema Ich bin stolz. Ganz unbescheiden empfehle ich Dir den ganzen Text zu lesen. Scheinbar ist er ganz gut gelungen, da sich schon 8 Leute bedankt haben.
Ansonsten schau mal in den Adventskalender (s.o.) , das lohnt sich immer!
Liebe Grüße
Unliebenswert

14.12.2021 01:05 • x 4 #3


Lischen

308
4
445
Danke dir, Unliebenswert (Warum dieser Name?), für deine Zeilen! Wie ist das bei dir? Erinnerst du dich auch in deinen Tiefpunkten an deine Siege? Für mich zeichnet sich eine Krise nämlich gerade dadurch aus, dass ich solch Wissen in diesen Momenten scheinbar vergesse. Dann ist alles schwarz. Und alles sinnlos. Ich wünschte, ich könnte eben diese Gefühle von Stolz und Sinnhaftigkeit (die ich durchaus erlebe und empfinde) abspeichern und in schlechten Zeiten auspacken. Aber irgendwie funktioniert das bei mir nicht...

14.12.2021 01:50 • x 1 #4


Avatar

Kitten

226
1
344
Hallo @Lischen
Schön, dass du den Weg ins Forum gefunden hast. Ein herzliches Hallo an dieser Stelle. Bestimmt wirst auch du hier drin viel Unterstützung finden.

Nun zu deiner Frage:
Mir hilft es in schlechten Zeiten, den Tag einfach so zu nehmen wie er kommt. Tag für Tag, ohne in die Zukunft zu blicken. Frische Luft tut mir gut, Austausch mit lieben Leuten, viel Schlaf und genügend Nahrung. Auch mir hilft der Glaube an mich selber und die Hoffnung, dass es wieder bessere Zeiten geben wird. Nicht sofort, sondern Schritt für Schritt.

Bei wiederkehrenden (schweren) Depressionen ist eine begleitende Therapie sicherlich notwendig.
Liebe Grüsse, Kitten

14.12.2021 12:00 • x 5 #5


Avatar

Tierliebe

322
5
399
Hallo @Lischen ,
willkommen im Forum.
Mir hilft an schlimmen Tagen und Zeiten die Liebe und Zuneigung die ich durch unsere Hündin bekomme.
Ich glaube wenn es sie nicht gäbe, gäb es mich vielleicht auch schon nicht mehr. Mit ihr zu schmusen,ihr dabei erzählen
wie schlecht ich mich fühle,wie traurig ich bin und einfach meine Tränen laufen lassen zu können, das tut mir gut.
Ich spüre ihre Liebe zu mir, sie schenkt mir Geborgenheit. Niemand kann mir soviel Kraft
schenken wie dieses Tier.

Lg. Tierliebe

14.12.2021 13:48 • x 3 #6


blue_

190
201
Zitat von Lischen:
Was gibt euch in sehr schwierigen Phasen Kraft?


ich möchte noch hinzufügen, Kraft gibt mir auch der Glaube an Gott, etwas das größer ist als alles hier auf dieser Welt.
Zitat von Tierliebe:
schenkt mir Geborgenheit.


das konnte ich schon ganz oft in schwierigen Phasen erspüren.

14.12.2021 16:47 • x 3 #7


Avatar

Mira13

243
2
406
Hallo @Lischen ,
mir hilft ganz besonders meine kleine Katze. Sie heitert mich auf, bring mich zum Lachen und gibt mir Liebe.
Der Glaube an Gott ist mein größter Anker... Ohne Ihn ist nichts möglich.

Ein sehr schönes Thema, wie ich finde

14.12.2021 20:01 • x 3 #8


Bollefix

1397
3
316
Wenn ich ganz unten bin versuche ich mich daran zu erinnern, dass es auch bessere Zeiten gab, und dass es sie auch wieder geben kann. Ich versuche auch den Tag eben so zu nehmen wie er kommt. Telefonate mit guten Freunden haben mir sehr geholfen durchzuhalten. Der regelmässige Kontakt war mir besonders wichtig. Ich musste dabei gar nichts Schwieriges besprechen, alltägliche Themen haben mir besser geholfen. Ich habe 2 Hunde für die ich da sein muss. Auch das Wissen um diese Verantwortung hilft mir durchzuhalten.
LG Bollefix

14.12.2021 20:10 • x 4 #9


Avatar

Lost111

5265
18
1683
Zitat von Lischen:
Und ich möchte direkt mit einer Frage beginnen: Was gibt euch in sehr schwierigen Phasen Kraft?

Willkommen hier im Forum @Lischen .

Mir gibt definitiv meine Katze Kraft, Liebe und Geborgenheit in schweren Zeiten. Sie ist es, die mir jeden Tag auf's neue ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

LG Lost111

14.12.2021 20:12 • x 3 #10


Avatar

Tierliebe

322
5
399
Zitat von Bollefix:
Wenn ich ganz unten bin versuche ich mich daran zu erinnern, dass es auch bessere Zeiten gab, und dass es sie auch wieder geben kann. Ich versuche auch den Tag eben so zu nehmen wie er kommt.

Super Einstellung, darum beneide ich dich.
Ich denke dbzgl. nur noch negativ, sehe mein Leben ablaufen und die Welt wird immer schlimmer anstatt besser.
Gut das ich da meine Hündin habe die mir Kraft schenkt und Mut gibt.

14.12.2021 20:15 • x 2 #11


Avatar

Pessimist

294
29
262
Ich mache seit knapp 45 Jahren selber Musik (Gitarre). Ich habe und mache nichts anderes! Davon zehre ich und gewinne somit ein klein wenig Kraft.

Ich brauche sonst auch nichts, nur das Nötigste zum Leben, ich war aber schon immer ziemlich genügsam und bescheiden! Das liegt ganz gewiss an meinem damaligen Elternhaus und den Umständen in den ich aufgewachsen bin.

Wenn ich meine Musik nicht hätte, wer weiß was dann wäre... mag gar nicht daran denken

14.12.2021 20:23 • x 4 #12


Bollefix

1397
3
316
Ich nehme mir auch ein Beispiel an meinen Hunden: Sie leben im Jetzt. Tiere können grosse Heiler sein, finde ich.

14.12.2021 20:26 • x 5 #13


blue_

190
201
Zitat von Tierliebe:
die Welt wird immer schlimmer anstatt besser.


das scheint tatsächlich so. Am besten ausblenden.

14.12.2021 20:31 • x 2 #14


Avatar

Pessimist

294
29
262
@Bollefix Stimmt, ein Hund wäre auch noch was für mich. Hunde sind die besten Freunde... sie lügen nicht!

14.12.2021 20:37 • x 5 #15


Avatar

Pessimist

294
29
262
@blue_ Das mache ich grundsätzlich wo es nur irgendwie möglich ist!

14.12.2021 20:38 • #16


Lischen

308
4
445
Wow, vielen Dank für eure Antworten und die Begrüßungen! Ich finde es insb total schön, wie viele von euch aus dem Kontakt zu Tieren schöpfen. @Tierliebe: Deine Worte dazu haben mich sehr berührt. Und @Pessimist: Ich bin auch sehr in der Musik verwurzelt; wie Nietzsche schon sagte: Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.

Zitat von Bollefix:
Wenn ich ganz unten bin versuche ich mich daran zu erinnern, dass es auch bessere Zeiten gab, und dass es sie auch wieder geben kann.


Das finde ich sehr differenziert formuliert. Und ich erkenne mich in diesem Versuch der Erinnerung deutlich wieder. Aber zumindest mir fällt dies unglaublich schwer. Es ist dann vieles wie ausradiert; als wäre man in den tiefsten Abgründen der Depression ein Mensch, den man eigentlich gar nicht kennt. Schon erstaunlich! Und auch wenn ich ganz genau weiß, was mir eigentlich gut täte, sei's Schlaf, gesunde Ernährung, soziale Kontakte, Sport etc., manchmal scheint (fast) alles unmöglich. Ich kann in Zeiten des Abrutschens manchmal noch gegensteuern, aber wenn ich erst mal unten bin... ! Vielleicht bräuchte ich auch ein Hündchen, dass einfach da ist und das schließlich auch auf mein Sein angewiesen ist.

14.12.2021 22:18 • x 4 #17


Avatar

Feindbild

73
2
87
Zitat von Lischen:
Was gibt euch in sehr schwierigen Phasen Kraft? Was macht ihr, damit ihr euch besser fühlt und damit ihr wieder Kraft empfindet, um anzupacken und weiterzumachen.

Hallo Lischen,

im Laufe der Jahre habe ich mir ein paar Rituale aufgebaut, die mir meistens helfen... natürlich abgesehen von Menschen, auf die ich nicht verzichten kann (Freunde, Familie). Wenns irgendwie geht, höre ich früh morgens vor der Arbeit eine Tiefensuggestion ruhig und ausgeglichen in 15 Minuten. Das hilft mir vor Terminen einen klaren Kopf zu bekommen. Momentan mache ich bis auf sehr wenige Tage im Jahr permanent Homeoffice. Deshalb regle ich viel mit Sport. Durch den Mobbing Stress mit meiner Chefin haben wir jetzt wieder einen Fitnessraum, der auch einen Boxsack beinhaltet. Den zu traktieren beruhigt.

15.12.2021 12:31 • x 2 #18


Silbermond64

Man kann darf und soll die Realität nicht ausblenden ,wie hier geschrieben wurde

Ob man sich das alles reinziehen muss ,ist das andere

Kraft gibt ,wenn man nie aufgibt , und man selbst ,kann auch für sich Dinge verändern , muss nicht so sein, wie die anderen, auch Kleinigkeiten könne große Wirkung entfalten
Mir gibt Mutter Natur die Power , Sport und mein Wille

15.12.2021 15:09 • #19


Avatar

Jedi

7682
16
16312
Es tun u. dann positive Erfahrungen sammeln !

15.12.2021 15:14 • #20


Avatar

Kate

9845
15
17834
Zitat von Silbermond64:
Man kann darf und soll die Realität nicht ausblenden ,wie hier geschrieben wurde

Sehe ich anders. Warum nicht ab und zu in eine Traumwelt schlüpfen? Das wird therapeutisch sogar angeraten.

Warum sollte man es denn Deiner Meinung nach nicht tun?

15.12.2021 15:16 • x 3 #21


Silbermond64

Dort wo die Massen laufen ,läuft man im Gleichschritt , Stumpfsinnig Leer und Hohl
Lass sie laufen ,suche und finde deinen eigenen Weg
Nicht dem Stumpfsinn hinterher , sondern nach deiner besonderen Art
Dinge die dich ausfüllen ,wo du Freude hast ,deine Seele jubiliert
Da lass dich nieder , im Glück im Sinn

15.12.2021 15:22 • #22


Silbermond64

Zitat von Kate:
Sehe ich anders. Warum nicht ab und zu in eine Traumwelt schlüpfen? Das wird therapeutisch sogar angeraten. Warum sollte man es denn Deiner Meinung nach nicht tun?



Eben weil einen die Realität ,schnell wieder einholt ,und man dann überfordert ist , wenn man dann zu spüren bekommt ,was die Wahrheit ist

15.12.2021 15:23 • #23


Avatar

Kate

9845
15
17834
Zitat von Silbermond64:
Eben weil einen die Realität ,schnell wieder einholt ,und man dann überfordert ist , wenn man dann zu spüren bekommt ,was die Wahrheit ist

Dann sollte man Deiner Meinung ja auch nicht in den Urlaub fahren, Bücher lesen, Filme schauen, meditieren. All das sind Dinge fernab der Realität.

15.12.2021 15:35 • x 2 #24


Avatar

Jedi

7682
16
16312
Zitat von Kate:
Warum nicht ab und zu in eine Traumwelt schlüpfen?

Villt. kann es sinnvoll u. auch völlig ok sein, mal auch in die Traumwelt zu schlüpfen, doch dabei,
wie es @Silbermond64 villt. meint, nicht die Realität zu vernachlässigen.

15.12.2021 15:38 • x 1 #25


Avatar

Jedi

7682
16
16312
Zitat von Silbermond64:
Eben weil einen die Realität ,schnell wieder einholt ,und man dann überfordert ist , wenn man dann zu spüren bekommt ,was die Wahrheit ist

Ja, sicher kann das passieren !
Doch wir brauchen auch die Träumerei, uns in etwas Hineinträumen u. für mich gehört auch das Lesen dazu,
so wie die Meditation, um meine Seele in Balance zu halten.

15.12.2021 15:43 • #26


Silbermond64

Zitat von Kate:
Dann sollte man Deiner Meinung ja auch nicht in den Urlaub fahren, Bücher lesen, Filme schauen, meditieren. All das sind Dinge fernab der Realität.


Liebe Kate , ich selbst bin doch der größte Träumer


Doch ich weiß auch, wie die Welt so läuft ,und was zu tun ist

Und ich selbst mag es sehr, dieser Welt zu entrücken

Versuche halt durchzukommen ,irgendwie, ohne mich zum Sklaven zu machen

15.12.2021 15:47 • #27


Lischen

308
4
445
Zitat von Silbermond64:
Man kann darf und soll die Realität nicht ausblenden


@Silbermond64 Wie meinst du das denn genau? Worauf beziehst du dich im obigen?

15.12.2021 15:50 • #28


Lischen

308
4
445
Und was ist die Realität überhaupt? In ner Depression sieht man vieles ohnehin vollkommen verzerrt; vielleicht dunkler, verstrickter, hoffnungsloser als eigentlich doch vieles wäre.

15.12.2021 15:54 • x 2 #29



Hallo Lischen,

x 4#30


Silbermond64

Zitat von Lischen:
@Silbermond64 Wie meinst du das denn genau? Worauf beziehst du dich im obigen?


Versinke nicht in Träumerei , halte Wacht , bleib bereit, dich etwa zu verteidigen, lebe dein Leben ,so weit es geht nach deiner Fasson , hol dir deinen Frieden ,dein Glück ,richte dich nicht nach anderen, die die brauchen wieder andere Dinge als du
Bereit für Frieden ,und wenn es unbedingt sein muss auch für Krieg

Verteidige dein sein ,dein ich ,deinen Weg

15.12.2021 15:56 • #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag