6

Verschlechterung der Übelkeit, stationärer Aufenthalt

BlackWorld99

BlackWorld99

6
1
15
Hallo ihr lieben,
Ich bin im Moment am verzweifeln. Ich bin in psychologischer Betreuung (alle 2 Wochen) und leide unter Ängsten und Depressionen.
Im Moment kommt mir jeder Tag wie die Hölle vor, weil mir durch die Ängste jeden Tag übel ist, von ca 7 bis 13 Uhr, ich muss mich auch jeden Tag übergeben und nehme immer weiter ab.
Meine Psychologin meinte gestern zu mir, dass ich überlegen sollte stationär für ca 2 Wochen ins Krankenhaus auf eine Psychosomatische Station zu gehen (da gibt es Intensivbetreuung von Psychologen). Ich denke es ist eine gute Idee, nur wartet man bis zur Aufnahme in der Regel 2-4 Wochen.

Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ich das ganze noch ca 4 Wochen mitmachen muss. .ich kann einfach körperlich und seelisch nicht mehr. Ich wache jeden Morgen durch Übelkeit auf und jeder Tag kommt mir vor wie die Hölle.

Wenn ihr das lest, schickt mir liebe Worte. Das Forum hilft mir unheimlich

Liebe Grüße
BlackWorld99

28.11.2020 10:19 • x 2 #1


Avatar

mutmacher

694
17
961
Das mache ich gern, Dir liebe Worte schicken, wenn ich Dir auch konkret nicht viel helfen kann.
Heiße Dich auch hier im Forum ganz herzlich willkommen. Sicher wirst Du noch mehr Zuschriften und Ideen bekommen oder von Leuten hören, denen es ähnlich geht wie Dir und wie sie gerade damit umgehen.
Es ist sicher gut für Dich mal eine Psychosomatische Station aufzusuchen um mal nach Dir schauen zu lassen. Vlt. hast Du Glück und musst keine 4 Wochen mehr warten und selbst wenn doch, hast Du zumindest ein gutes Ziel vor Augen.
- Wünsche Dir trotz allem jetzt noch ein schönes Weekend.
Grüße vom Mutmacher

28.11.2020 13:00 • x 2 #2



Hallo BlackWorld99,

Verschlechterung der Übelkeit, stationärer Aufenthalt

x 3#3


Avatar

Blume71

2810
5
4366
Hallo BlackWorld99,

vielleicht ist es in Deinem Fall möglich, früher auf die psychosomatische Station zu kommen? Ich frage mich gerade, ob ein Medikament gegen Ängste auch hier helfen kann bzw die Zeit bis zur Aufnahme zu überbrücken.

Alles Gute!

28.11.2020 16:11 • #3


Avatar

Hoffnung21

1862
11
4115
Hallo BlackWorld99

Ich denke auch, dass du auf stationär ins Krankenhaus gehen solltest. Bist du sicher, dass deine Übelkeit mit der Depression zu tun hat? Es sollte abgeklärt werden, dass nichts anderes dahinter steckt. Nimmst Du irgendwelche Tabletten? Dann könnten es Nebenwirkungen sein.

VG Eis

28.11.2020 16:33 • #4


Avatar

buddl1

438
635
.... manchmal ist es schwer die angebotene Hilfe
als solche zu sehen und diese so auch anzunehmen.
doch, auch wenn es noch deine Entscheidung sein wird,
gehe nur dahin, wenn du dich dort öffnen kannst,
dies nicht als Qual, als Nötigung ansehen wirst.
es würde alles nur verschlimmern, weil du dann noch nicht bereit wärst...
noch nicht ganz unten bist....
aus diesem Grund ist oft zu lesen, dass es nicht gebracht hat.

und dennoch, mach dich frei, lass dich darauf ein,
dass man in dein Herz schauen und ja auch in dem Kopf zu suchen beginnt.
dich an die Hand nehmen wird, die du nicht entziehen solltest,
du dich am Ende finden wirst, dich annehmen kannst, so wie du bist.
buddl1,

29.11.2020 09:46 • x 1 #5


ohneFunktion

526
2
1149
Hallo!

Das klingt ja sehr unangenehm.
Und Du bist sicher, dass die Übelkeit durch Angst ausgelöst wird?

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell eine stationäre Behandlung erhältst.

Und sende Dir natürlich ganz liebe Wünsche!

29.11.2020 10:56 • x 1 #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag