6

Verhalten meines Mannes mit Depressionen verstehen

Hallo,
Ich bin neu hier in dem Forum.
Ich bin Angehörige .
mein Mann ist letztes Jahr an einer schweren Depressionen erkrankt.
Nach dreimonatiger stationären Behandlung und zwischenzeitlicher sehr starker Episode mit Nahrungs-Verweigerung ect. wurde mein Mann entlassen. Er sollte in die Tagesklinik wechseln aber leider warten wir jetzt schon seit 7 Wochen auf Rückmeldung. Unterarm zu meiner Frage.
Ihm geht es im großen und ganzen schon besser aber er hat seit längerem ein empfinden das alles gehen ihn ist . er sagt immer es müsste alles so passieren das er das bekommt . Er spricht immer von Sachen die keine Zufälle sein können als ob alles nur wegen ihm passiert . Ich kann es gar nicht beschreiben . Es ist sehr schwer damit umzugehen weil man das alles nicht nachempfinden kann. Meine Frage. können solche Empfindung von den Medikamente kommen oder kann das eine andere Störung sein oder ist das Teil der Depression? Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?
Ich hoffe ich konnte es einigermaßen erklären.
Lg Conny

27.03.2019 19:30 • x 1 #1


Alexandra2
Liebe Conny,
Herzlich willkommen.
DU meinst, er empfindet es als Strafe, so krank zu sein?
Das ist eine dringende Frage an den Psychiater. Es gibt verschiedene Depressionen mit unterschiedlichen Symptomen. Deshalb ist der kirze Kontakt sehr wichtig. Frage den Arzt nach Telefonkontakt, den habe ich immer noch, obwohl es mir besser geht.
Liebe Grüße

27.03.2019 19:44 • x 1 #2


Hallo,
Ja genau er denkt er sei ein schlechter Mensch und das sollte ihn alles dahin führen. Egal was er erlebt er verbindet es mit sich . Alles hat mit ihm zu tun denkt er.
Das Problem ist das er jetzt in der Therapie Pause ist er wartet auf eine Platz in der Tagesklinik die wollten ihn kurzfristig aufnehmen aber er wartet schon 7 Wochen ohne Therapie.

27.03.2019 19:48 • #3


Alexandra2
Conny, das klingt so, als würde er einen Wahn entwickeln. Ich kenne mich damit nicht aus, habe aber ein ganz ungutes Gefühl.
Er hat jetzt gar keine Behandlung? Das ist ungut, es geht ihm ziemlich schlecht, keine Medikamente? Keinen Therapeuten? Das Alles ist jetzt sehr wichtig.

27.03.2019 19:58 • x 1 #4


Ja, denke auch wie Alexandra, dass Dein Mann gerade eine wahnhafte Psychose entwickelt.
Er braucht ärztl. Hilfe.

27.03.2019 23:11 • x 1 #5


Vielen lieben Dank für eure schnellen Antworten.

Es ist so, das er in der Klinik mit Medikamente eingestellt wurde. Ich werde mich jetzt kümmern das er schnellst möglich aufgenommen wird.
Es gibt Tage da geht es ihm gut und er ist wie früher aber dieses Verhalten vermehrt sich langsam und macht einem auch Angst.

28.03.2019 06:31 • x 1 #6


Alexandra2
Liebe Conny,
Da bin ich erleichtert, daß Du gleich auf die Suche gehst. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Ihr gleich Glück habt.
Sollte sich sein Zustand rapide verschlechtern, wende Dich an den sozialpsychiatrischen Dienst in Eurem Bezirk.
Und was ist mit einem ambulanten Psychiater? Wenn Ihr keinen habt, frage Euren Hausarzt. Sonst musst Du Dich leider durchtelefonieren.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Deinem Mann gute Besserung.
Liebe Grüße
Alexandra

28.03.2019 08:02 • #7


Lilly-18
Liebe Conny,
könnte das eine manische Depression sein? Die Phasen, in denen es deinem Mann besser geht und er sich als Opfer sieht lassen das vermuten. Aber das kann natürlich nur ein Arzt beurteilen. Dein Mann kann von Glück reden, dass er eine Frau wie dich hat, die sich kümmert um ihn. Denk aber auch an dich! Du brauchst unbedingt Unterstützung, liebe Menschen, bei denen du auch mal Schönes erleben kannst. Lass dich nicht mit runter ziehen!
Ich wünsche dir viel Kraft für diese nicht leichte Aufgabe.

29.03.2019 07:52 • x 1 #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag