1

Überfordert suche Rat

Caro3108

Caro3108

2
1
1
Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier und suche Rat da ich im Internet nichts finden kann zu meinem Problem.
Ich bin 33 Jahre alt, verheiratet und bei mir wurde letztes Jahr eine mittelgradige Depression diagnostieziert, diese ist mittlerweile zu einer schweren Depression geworden.

Mein Mann und ich waren jetzt im Urlaub, dieser war die reinste Katastrophe das wirkte sich auch auf meine Stimmung aus, bei jeder kleinigkeit die schief lief bin ich sofort hoch auf 180, wir sind sogar 4 Tage eher wieder abgereißt.
Wir hatten schlechte Betten, kein Backofen und es kamen noch andere sachen dazu.
Nun sind wir wieder zuhause und der Ärger hört nicht auf, wir wohnen in einem sehr hellhörigem Haus, wenn der Nachbar durch die wohnung geht denkt man er ist bei uns in der Wohnung.
Aufjedenfall fingen hier gestern Bauarbeiten im Haus an die der Vermieter vorher nicht angekündigt, es wird gestemmt, gebohrt und gehämmert unser ganzer Boden Vibriert, ich bekomme dadurch wieder richtig schlechte Laune, ich habe Kopfschmerzen und fühle mich allgemein mit diesem Lärm sehr unwohl.
Die Baumaßnahmen sollen mehrere Wochen gehen und ich nun wollte ich fragen ob jemand ähnliche erfahrungen mit sowas hat und mir sagen kann, was ich dagegen unternehmen kann bzw ob ich überhaupt was machen kann.
Ich habe bisher keine Platz bei einem Psychologen mit dem ich reden könnte.

LG und einen schönen Tag euch allen

02.07.2021 12:37 • #1


Avatar

Greta

546
13
838
Liebe @Caro3108,

ich kann gut nachvollziehen, dass der Baulärm dich sehr belastet. Sowas ist ja schon für jemanden, der nicht an Depressionen leidet, schwer auszuhalten.
Eigentlich ist der Vermieter verpflichtet, derartige Baumaßnahmen vorher anzukündigen. Wohlmöglich habt ihr nun das Recht, die Miete zu mindern Da würde ich mich mal beim örtlichen Mieterverein erkundigen.
Allerdings ist das Problem der Lärmbelastung damit natürlich nicht erledigt.
Bist du denn sicher, dass die Hämmerei wirklich mehrere Wochen andauern soll? Wenn erstmal "das Grobe" erledigt ist, sind die restlichen Arbeiten ja meistens deutlich weniger lärmintensiv. Vielleicht kannst du das bei deinem Vermieter nochmal genau erfragen. Gut möglich, dass das Schlimmste nach ein paar Tagen schon vorbei ist
Dann könntest du überlegen, ob du dich nicht vorübergehend anderweitig einquartierst ... Eltern, Freunde ... oder nochmal ein Kurzurlaub vielleicht?

Du schreibst, dass du an einer schweren Depression leidest.
Darf ich dich fragen, wie die Behandlung derzeit aussieht?

Liebe Grüße
Greta

02.07.2021 14:14 • #2



Hallo Caro3108,

Überfordert suche Rat

x 3#3


Träumer59

108
6
243
Hallo Caro,

gegen die schlechte Urlaubsunterkunft kannst du im Nachhinein wenig tun, es sei denn du möchtest vor Gericht ziehn, was aber sehr starke Nerven erfordert.
Zu dem Wohnungslärm kann ich nur sagen: Ich kann dich da sehr gut verstehen, denn ich habe fünf Jahre lang in so einer Höllenwohnung gewohnt, man verstand jedes Wort vom Mieter über mir und wegen Knebelvertrag konnte ich nicht raus. Da ich übersensibel bin stresst mich jedes unerwartete laute Geräusch, das tut manchmal richtig weh. Sowas geht total auf die Nerven und ich denke dass vielleicht davon auch deine Depressionen schlimmer geworden ist.

Wenn du wirklich etwas gegen den Baulärm unternehmen möchtest, findest du hier ein paar Antworten:
https://www.bussgeldkatalog.net/laermbe...g-wohnung/

Allerdings würde ich dir eher raten, deine Nerven zu schonen und vielleicht nach einer ruhigeren Wohnung zu suchen. Bis dahin könntest du vielleicht auch mal woanders unterkommen oder tagsüber eher draussen sein.
Auf jeden Fall würde ich zusätzlich nach einem Therapieplatz suchen, auch wenn du warten musst.
Wenn es ganz schlimm kommt, dann lass dich in eine Klinik einweisen, sprich mit deinem Mann darüber, du musst schauen dass du deine Nerven irgendwie möglichst schonst.

Grüße
Träumer59

02.07.2021 14:44 • #3


Caro3108

Caro3108

2
1
1
Huhu,
Gott sei dank sind die Bauarbeiter jetzt ins Wochenende gegangen, so ist jetzt erstmal ruhe. Mein Mann hat mit dem Vermieter gesprochen und nächste woche werden nur noch sachen gemacht die nicht so laut sind, das war eine erleichterung. Leider sollen demnächst auch in den anderen Wohnungen was Saniert werden, aber da warte ich jetzt erstmal wann das passiert.
Zu meiner Familie habe ich keinen Kontakt mehr, die sind überhaupt der grund für meine Depressionen.
Im moment werde ich nicht behandelt, ich suche seit über einem Jahr einen Therapieplatz, ich muss aber auch gestehen das es mir nicht leicht fällt 100te von Psychologen abzutelefonieren.

Zu unserer Wohnsituation:
Wir sind letztes Jahr im November erst hier eingezogen, die Wohnung machte einen Super eindruck auch die Nachbarn waren nett, mit der Zeit haben wir dann leider erst gemerkt wie hellhörig es hier eigentlich ist, man hört wirklich alles, habe mit den Nachbarn auch schon kireg, weil hier den ganzen Tag die Türen geknallt werden, die stampfen durchs Treppenhaus wie ne herde Elepfanten und den Nachbarn über uns hören wir auch, bis spät Abends eine gerumbse und gepolter, ich habe extreme schlafstörungen seit dem wir hier wohnen.
Wir sind schon auf der suche nach einer neuen wohnung aber das ist garnicht so leicht und dann sind die Mieten so gestiegen, das man erstmal was bezahlbares finden muss.

Ich habe schon überlegt in eine Klinik zu gehen, allerdings möchte ich das erst machen wenn ich vollständig geimpft bin und wenn ich in den nächsten Monat wirklich keine Chance auf einen Therapieplatz habe.

Ich hätte nie gedacht das die Depressionen mal so schlimm werden können, ich habe dies seit meiner Kindheit, diagnostiziert wurde es aber jetzt erst und auch nur weil ich gemerkt habe das irgendetwas nicht mit mir stimmt.

Danke für eure Hilfe

02.07.2021 15:42 • x 1 #4

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag