8

Tiefes Loch nach Trennung

Kevin1994

4
2
4
Hallo liebe Community,

ich weiß ehrlichgesagt nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich versuche es einfach mal, weil ich mich in einem ziemliche Loch befinde.

Ich hatte von Mitte 2016 bis Mitte 2017 eine Beziehung (meine erste richtige) Zum Ende hin, hatten wir uns auch eine gemeinsame Wohnung gemietet und eingerichtet. Das Ende kam ziemlich aus dem Nichts und war mit der Begründung, dass sie mich nicht mehr lieben würde. Im Nachhinein habe ich auch erfahren, dass sie mich mind. einmal betrogen hat.

Danach bin ich bereits schon einmal in ein tiefes Loch gefallen. Ich habe mir damals keinen Psychologen gesucht - es würde mich aber wundern, wenn das keine depressive Phase war. Ein Jahr lang, lag ich bei meiner Mutter auf dem Sofa und bin einfach nicht hochgekommen.

10/2018 habe ich dann online meine neue Freundin kennengelernt. Und das war nochmal eine ganz andere Ebene. Ich dachte nie, dass ich jemals jemanden so lieben kann und ihr ging es genauso. Wir haben über Kinder, Hausbau und Hochzeit gesprochen. Im November 2019 kam dann der Impuls von meiner Freundin den Immobilienkauf anzugehen. Im Februar 2020 haben wir dann unsere Wohnung gekauft, an einem Ort, wo wir uns beide vorstellen konnten alt zu werden.

Ende 2019 hat meine Freundin parallel die Diagnose Borderline bekommen. Sie hatte schon lange den Verdacht, dass etwas nicht stimmt, hat aber erst durch mich die Kraft aufgebracht dies in Angriff zu nehmen.

Von März bis Mai stand dann eine teilstationäre Therapie an, die aufgrund von Corona sehr abgespeckt stattfand. Trotzdem hat sie viel aus Ihrer schwierigen Vergangenheit aufgearbeitet und viel mit mir darüber gesprochen.

Im Juni (ich hatte mittlerweile den Antrag geplant und auch schon einen Ring gekauft) kam sie, nachdem ich sie auf schlechte Laune angesprochen habe, auf mich zu und sagte mir, dass Sie mich über alles liebt, ich ihr Traummann und Seelenverwandter bin, ihr aber die leidenschaftliche Liebe fehlt. Wir hatten körperlich hin und wieder ein paar Schwierigkeiten, hatten aber besprochen, dass wir das zusammen angehen, wenn die Therapie soweit ist, dass sie sich darauf einlassen kann.

Sie sagt, sie weiß selber wie falsch und unlogisch dieses Gefühl ist, sie wird es aber nicht los. Ich habe mich sehr sehr viel eingelesen in die Krankheit Borderline - leider ist dieser Verlauf ja nicht untypisch.

Vor drei Wochen kam Sie zu dem Entschluss, dass das nicht wiederkommt und hat Schluss gemacht. Ich bin seitdem bei meiner Mutter befinde mich wieder in diesem Loch. Diesmal aber in einem ganz anderen Maßstab. Ich tue mich schwer Frauen kennenzulernen und habe gerade die Frau meines Lebens verloren. Ich versuche zurzeit einen Psychologen zu bekommen - bisher ohne Erfolg.

Der lange Text tut mir leid, ich musste das einmal runterschreiben. Vllt. hat ja jemand einen Tipp, was ich tun oder versuchen kann, bis ich einen Psychologen-Termin bekomme.

Vielen Dank euch im Voraus!

28.10.2020 16:31 • x 1 #1


Avatar

Krizzly

1745
7
2303
Hallo Kevin,

ich hab zwar keinen Geheimtipp, was du nun tun kannst, wollte dich aber zumindest erstmal hier willkommen heißen. Und dir sagen, dass ich gut nachempfinden kann, wie schlimm sich gerade alles für dich anfühlt. Ich bin auch seit einiger Zeit in einer sehr schwierigen Beziehungssituation und jemanden zu verlieren, der einem so viel bedeutet, ist hart.

Was macht denn dein Leben neben dieser Frau aus? Magst du deine Arbeit, hast du Freunde, guten Kontakt zu deiner Familie? Irgendwelche Dinge oder Menschen, die dich jetzt ein bisschen auffangen können?

Liebe Grüße
Krizzly

28.10.2020 17:38 • x 2 #2


Kevin1994

4
2
4
Hey Krizzly,

erstmal vielen Dank

Ja, die habe ich. Ich bin bei meiner Mutter, die sich Mühe gibt und auch meine Freunde. Allerdings kann ich das zurzeit überhaupt nicht zulassen. Die versuchen mich abzulenken, was aber leider gar nicht funktioniert. Mir ist alles andere egal!

VGKevin

28.10.2020 20:48 • x 1 #3


Avatar

buddl1

326
450
keiner kann eine Garantie für eine oder die zweite Beziehung geben,
viele warten auf diese Erfindung, der allwissenden Glaskugel...
in dieser großartigen schwarzen Satire ist leider zu viel Wahrheit
und auch nicht von mir...
ich hoffe, du konntest das gemeinsame finanzielle regeln,
bei allen Emotionen bleibt ja das meist nur real übrig.

es ist sicher auch nicht untypisch für Borderliner,
aber auch nicht seltener in "normalen" Beziehungsenden"
wenn es nicht passt,
passt es eben nicht!

das hier "runter" zu schreiben,
es tat sicher gut, es befreit, wie bei so vielen von uns.
und genau dafür existieren solche Foren, hier nicht im Minutentakt abgerechnet wird.
deine Mum, sie war die erste die dich damals in den Arm nahm,
jetzt auch wieder als Gefallener aus dem eigenen Olymp...
danke ihr, sie war da, sie immer da war und sein wird,
es war der richtige Weg zurück um wieder nach von zu schauen,
sich zu sammeln, Scherben einzusammeln
und jetzt,
das ist bereits schritt zwei
bist du hier.
schaff dir wieder deine Ordnung, deine Philosophie vom Leben
und wer weiß, wo schon die nächste Liebe steht...
ein kämpfen mir nicht erfolgsversprechend erscheint,
nasses Holz brennt nicht, es qualmt nur lange vor sich ihn,
weil man glaubt der Funke wird schon kommen.
tränen dürfen sein, es weint nur das Herz nicht der Kopf...
buddl1,

28.10.2020 20:49 • x 2 #4


Avatar

Krizzly

1745
7
2303
Ich kenn das Gefühl wirklich gut. Dass irgendwie nichts mehr so richtig Bedeutung hat, außer diesem Menschen. Mir ging es in den letzten Wochen oft so, dass ich so voller Schmerz war, dass da einfach nichts anderes Platz hatte. Ich hab da leider kein Patentrezept. Ich hab wahnsinnig viel einfach geweint, immer wieder mit mehr oder weniger Erfolg versucht, mich mal abzulenken, mit Freunden geredet, was oft sehr geholfen hat, manchmal einfach ohne jegliche Lust Dinge gemacht, die mir mal Spaß gemacht haben, in der Hoffnung, der Spaß kommt vielleicht währenddessen. Ich glaub, letzten Endes tut es einfach weh, jemanden zu verlieren und wirklich helfen kann nur Zeit.
Aber bist du denn sicher, dass du sie ganz verloren hast? Ich hab keine Erfahrung mit bordlinern, aber du ja schon und du hast dich ja auch viel eingelesen. Sind solche Entscheidungen denn oft endgültig?

Liebe Grüße

28.10.2020 23:34 • x 1 #5


Kevin1994

4
2
4
Zitat von Krizzly:
Ich kenn das Gefühl wirklich gut. Dass irgendwie nichts mehr so richtig Bedeutung hat, außer diesem Menschen. Mir ging es in den letzten Wochen oft so, dass ich so voller Schmerz war, dass da einfach nichts anderes Platz hatte. Ich hab da leider kein Patentrezept. Ich hab wahnsinnig viel einfach geweint, immer wieder mit mehr oder weniger Erfolg versucht, mich mal abzulenken, mit Freunden geredet, was oft sehr geholfen hat, manchmal einfach ohne jegliche Lust Dinge gemacht, die mir mal Spaß gemacht haben, in der Hoffnung, der Spaß kommt vielleicht währenddessen. Ich glaub, letzten Endes tut es einfach weh, jemanden zu verlieren und wirklich helfen kann nur Zeit.
Aber bist du denn sicher, dass du sie ganz verloren hast? Ich hab keine Erfahrung mit bordlinern, aber du ja schon und du hast dich ja auch viel eingelesen. Sind solche Entscheidungen denn oft endgültig?

Liebe Grüße


Vielen Dank für deine Erfahrung. Im Endeffekt weiß ich ja, dass nur die Zeit helfen wird. Ich habe jetzt für übernächste Woche einen Termin bei einer Psychologin. Ich hoffe einfach, dass diese mir helfen kann, dass es nicht wieder so krass wird.

Zu dem Thema, ob es entgültig ist: Es ist bei Borderlinern oft ein on-off. Es ist durchaus möglich, dass sie wieder ankommt. Dieser Gedanke hilft mir jetzt auch teilweise, ist aber wahrscheinlich genau der falsche Weg, um diese Phase zu überwinden.

VG

30.10.2020 21:01 • #6


Avatar

FrTornow

2
1
4
Hey,
Ich muss zugeben das ich glaube zu verstehen was deine Ex Freundin durchmacht .
Auch wenn ich es mir nicht eingestehen möchte..Ich bin 20 jahre alt hab mit 19 die liebe meines Lebens geheiratet und obwohl er mich über alles liebt und ich mir wirklich ausschließlich mit ihm eine Zukunft ausmalen kann hab ich manchmal komplett ohne Grund das Gefühl das ich ihn verlassen muss das resultiert wahrscheinlich aus meinem Selbsthass-
als ich deinen Beitrag gelesen hatte hat es sich wie ein Text angefühlt den mein Mann hätte schreiben können über mich:
Meld dich gern bei mir vielleicht kann ich dir helfen
Zum Ende möchte ich sagen das du genau den richtigen weg gehst mit dem psychologen ich wünsche dir alles glück der welt vorallem in der liebe

06.11.2020 02:48 • x 1 #7


sieben7tage

5
10
Hallo!
Ich hab auch keinen Tipp, sorry, aber vielleicht hilft es zu wissen, du bist nicht alleine!.
Ich hab auch mal eine freundin mit borderline gehabt. das auf und ab der gefühle ist fürs umfeld nicht so leicht. himmelhoch und dann zu tode betrübt.
ich wünsche dir dass es wieder besser wird!
liebe grüsse!

09.11.2020 20:28 • #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag