25

Tabletten Umstellung

Jennylein-86

19
2
21
Hallo ihr lieben ich bin Jenny 33 und neu hier bei euch. Ich hatte vor 7 Jahren ein burn out mit Depressionen und Angst und Zwangsstörungen. Nach einer stationären Therapie und auch ambulanter Therapie und Tabletten (citalopram) habe ich alles gut in den Griff bekommen. Und Ich habe den Beruf also von Krankenhaus auf Arztpraxis gewechselt.
Dann habe ich 2017 meinen Sohn bekommen alles. Klappte super auch wenn viele mir abgeraten haben von einer Schwangerschaft usw. Es klappt so super. Klar gibt es immer mal. Hoch und tiefs aber seid Anfang des Jahres irgendwie hab ich das Gefühl die Tabletten wirken nicht mehr so wie vorher. Hatte das auch schon mal jemand. Wurd es nach einem. Wechsel besser. Habe aber auch wieder angefangen in der Pflege zu arbeiten. Gehe aber gerne hin als Ausgleich zum mutter sein so das ich nicht das gefühl habe es kommt davon. Ich habe gerade so extreme Angst vor einem Rückfall.
Der neurologe hat mir jetzt venlafaxin verschieben. Ich habe den Fehler gemacht und gegoogelt und man findet so viel negatives ich bin so ein kopfmensch.
Hat jemand Erfahrungen mit dem Medikament (vielleicht auch positives man liest ja immer nur das schlechte)
Gerade passt meine Mama auf den kleinen auf und ich hab mal wieder Bissel Sport gemacht das kam auch zu kurz.

Lg und sry für den langen Text
Jenny

03.09.2019 10:57 • x 3 #1


bones

520
5
354
Ja ich nehme venlafaxin. Ich bin dankbar,dass es dieses medikament gibt. Wirkt gut soweit. Nun ja,das machen viele mit googlen. Rate ich ab dies zu machen.wie du schon sagtest, es stehen meist nur negatives drin und denen,die es geholfen haben,machen sich meist nicht die Mühe das einzutragen.ist leider so.daher lass dich nicht verunsichern davon. Man sollte die Ärzte bisschen vertrauen. Hoff könnt dir bisschen die Angst weg nehmen.

03.09.2019 11:16 • x 3 #2


Jennylein-86

19
2
21
Danke dir das konntest du. Wie lange hat es denn bei dir gedauert bis die Wirkung Eintritt und hattest oder hast du Nebenwirkungen?
Was mich nur etwas verunsichert was auch im beipakzettel steht von wegen Vorsicht beim Auto fahren. Ich muss aber mit dem Auto zur Arbeit fahren
Lg

03.09.2019 11:20 • x 1 #3


bones

520
5
354
Nun die antriebsteigernde Wirkung hab ich sehr zügig gemerkt und die volle Wirkung nach 2 Wochen. Nebenwirkung hab ich nur das schwitzen am Anfang. Das legt sich aber.
Nun mit dem Auto fahren dürfte ja streng genommen bei keiner medikament aber tun wir dennoch.
Man steigert sich gern rein,wenn man den beipackzettel liest. Man KANN irgendwelche Nebenwirkung kriegen,was aber nicht heissen soll,dass es auch so ist.

03.09.2019 11:49 • x 2 #4


Jennylein-86

19
2
21
Ja du hast recht. Das hab ich mir auch gedacht. Dann lass ich es nun einfach auf mich zukommen. Aber vielen Dank dir auf jeden Fall

03.09.2019 12:18 • x 1 #5


Avatar

LittleWing

41
2
65
Kann sein,dass das Citalopram im Laufe der Zeit an Wirkung verloren hat.
Warst Du schon bei der Höchstdosis?

Es kann aber auch sein,dass Du einfach mehr Stress hast durch die Arbeit in der Pflege.
Mir geht es auch immer wieder mal schlecht,obwohl ich regelmässig Medikamente nehme.
In der Regel wird es besser nach ein paar Tagen,ich brauche dann aber auch ganz gezielt Ruhe und Entlastung.
Es ist insgesamt wichtig,auf regelmässige Erholungsphasen zu achten.
Wir sind nicht so belastbar wie Menschen ohne psychische Belastungen,wenn man sich darauf einstellt ist das aber halb so schlimm.

Das Venlafaxin soll recht verträglich sein aber es gibt nur einen Weg es herauszufinden.
Fang einfach mit der geringstmöglichen Dosis an und steigere in Minischritten,dann kann nicht viel passieren bzw. Du merkst dann rechtzeitig,wann Nebenwirkungen zuviel werden,falls welche auftreten.
Ich drück die Daumen,dass Du sie gut verträgst und sie gut anschlagen.

03.09.2019 17:08 • x 2 #6


Jennylein-86

19
2
21
Danke dir das Klingt gut und ja du hast recht wir sind nicht so belastbar wie Menschen ohne psychische Problemen.
Ich schau auch schon nach z. B autogenes training oder so mal sehen. Ich mag nur immer diese Phase wo man die Tabletten hoch oder runter setz oder umstellt nicht. Also die Anfangszeit

03.09.2019 17:22 • x 2 #7


Avatar

maya60

6013
31
8787
Hallo Jennylein, ich habe früher auch Citalopram genommen, sehr gut vertragen, aber leider ließ über die Jahre die Wirkung nach und so hat mich mein Doc auf Venlafaxin umgestellt, das ich auch sehr gut vertrage.

Wichtig finde ich im Beipackzettel, dass drauf hingewiesen wird, dass man langsam und achtsam mit dem Medikament umgehen muss beim Einschleichen (was dann genauso für Höherdosieren gilt) und Ausschleichen (bzw. Niedriger Dosieren) und der Regelmäßigkeit der Einnahme, da es eben keine harmlosen Zuckerpillen sind, sondern ein hochwirksames Psychopharmakon. So gibt es auch eine Gewöhnungszeit mit mehr oder weniger Nebenwirkungen, die sich aber wieder legen, sobald der Spiegel aufgebaut ist. Einige Wirkungen von Venla sind sofort da, andere bauen sich erst auf. Die meisten Nebenwirkungen verschwanden bei mir, einige wenige nicht. Aber in der Abwägung sind diese verglichen mit den positiven Wirkungen von Venla nicht erste Priorität für mich.

Wichtig finde ich auch noch im Beipackzettel zu beachten, welche anderen Medikamente oder Wirkstoffe man nicht gleichzeitig mit Venla einnehmen soll und wie man das Medikament regelmäßig einnehmen soll.
Unverträglichkeitssymptome finde ich auch noch wichtig, zu kennen und mögliche Nebenwirkungen.

Im Grunde gilt aber, dass bei den Nebenwirkungen und Kontraindikationen (wie Vorsicht beim Autofahren oder keinen Alk. trinken u. a.) deshalb tausende Aufzählungen aus versicherungstechnischen Gründen stehen, damit die Herstellerfirma nicht haftbar gemacht wird und andauernd jahrelange Prozesse führen muss, um herauszufinden, ob Person X wegen Venla Kopfschmerzen bekam oder einen Unfall baute oder nicht. Wenn also jemand beim Einschleichen von Venla Kopfschmerzen bekommt oder Magenschmerzen oder Müdigkeit oder was auch immer, dann kann sie sich nicht beschweren, steht ja schon im Beipack.

So lese ich das, was ich unbedingt wissen muss, gehe aber ansonsten nach eigenen Erfahrungen, ärztlichen Anweisungen und überlese beim zweiten Mal alle Millionen Warnhinweise, die bei allen Medikamenten stehen.

Für Venla ist wichtig, dass es hoch wirksam ist und ich wünsche dir, dass du gut damit klarkommst.

Liebe Grüße! maya

03.09.2019 17:24 • x 2 #8


Avatar

LittleWing

41
2
65
@Jennylein-86 Die Ein - und Ausschleichphasen sind immer sehr anstrengend. aber zum Glück ist das ja nach wenigen Wochen geschafft.
Autogenes Training ist super,gefällt mir persönlich von allen Entspannungsverfahren am besten.
Es gibt Kurse ,die die Krankenkasse weitestgehend übernimmt :man hat einen Eigenanteil von ca. 30-40 Euro aber das Geld
ist wirklich gut investiert.

03.09.2019 18:37 • x 1 #9


Jennylein-86

19
2
21
Zitat von maya60:
Hallo Jennylein, ich habe früher auch Citalopram genommen, sehr gut vertragen, aber leider ließ über die Jahre die Wirkung nach und so hat mich mein Doc auf Venlafaxin umgestellt, das ich auch sehr gut vertrage.

Wichtig finde ich im Beipackzettel, dass drauf hingewiesen wird, dass man langsam und achtsam mit dem Medikament umgehen muss beim Einschleichen (was dann genauso für Höherdosieren gilt) und Ausschleichen (bzw. Niedriger Dosieren) und der Regelmäßigkeit der Einnahme, da es eben keine harmlosen Zuckerpillen sind, sondern ein hochwirksames Psychopharmakon. So gibt es auch eine Gewöhnungszeit mit mehr oder weniger Nebenwirkungen, die sich aber wieder legen, sobald der Spiegel aufgebaut ist. Einige Wirkungen von Venla sind sofort da, andere bauen sich erst auf. Die meisten Nebenwirkungen verschwanden bei mir, einige wenige nicht. Aber in der Abwägung sind diese verglichen mit den positiven Wirkungen von Venla nicht erste Priorität für mich.

Wichtig finde ich auch noch im Beipackzettel zu beachten, welche anderen Medikamente oder Wirkstoffe man nicht gleichzeitig mit Venla einnehmen soll und wie man das Medikament regelmäßig einnehmen soll.
Unverträglichkeitssymptome finde ich auch noch wichtig, zu kennen und mögliche Nebenwirkungen.

Im Grunde gilt aber, dass bei den Nebenwirkungen und Kontraindikationen (wie Vorsicht beim Autofahren oder keinen Alk. trinken u. a.) deshalb tausende Aufzählungen aus versicherungstechnischen Gründen stehen, damit die Herstellerfirma nicht haftbar gemacht wird und andauernd jahrelange Prozesse führen muss, um herauszufinden, ob Person X wegen Venla Kopfschmerzen bekam oder einen Unfall baute oder nicht. Wenn also jemand beim Einschleichen von Venla Kopfschmerzen bekommt oder Magenschmerzen oder Müdigkeit oder was auch immer, dann kann sie sich nicht beschweren, steht ja schon im Beipack.

So lese ich das, was ich unbedingt wissen muss, gehe aber ansonsten nach eigenen Erfahrungen, ärztlichen Anweisungen und überlese beim zweiten Mal alle Millionen Warnhinweise, die bei allen Medikamenten stehen.

Für Venla ist wichtig, dass es hoch wirksam ist und ich wünsche dir, dass du gut damit klarkommst.

Liebe Grüße! maya


Ja du hast schon recht. Ich bin da immer einfach ein zu krasser Kopf Mensch . Ich versuche nun auch das positive daraus zu ziehen und die Nebenwirkungen möglichst auszublenden und mich zu freuen wenn die Tabletten dann die Wirkung zeigen.
Was genau meinst du mit für venla ist es wichtig zu wissen das es hoch wirken ist?
Danke auf jeden Fall für deine Worte

Lg Jenny

03.09.2019 20:14 • x 1 #10


Jennylein-86

19
2
21
@LittleWing

Ja echt dann muss ich mich mal informieren bei meiner Krankenkasse bezüglich Kostenübernahme beim. Autogenes training. Und was hältst du von muskel Entspannung nach jacobsen

Lg Jenny

03.09.2019 20:15 • x 1 #11


Avatar

LittleWing

41
2
65
Fand ich auch nicht schlecht,habe das in einer psychosomatischen Klinik mal kennengelernt.
In der Gruppe und nach Anleitung hat es gut funktioniert aber als ich zuhause war,konnte ich mich alleine dazu irgendwie nicht mehr motivieren.
Das Autogene Training kann man halt überall machen (Z.B. im Bus oder sogar im Bett),das find ich so praktisch.
Es ist eine Form der Selbsthypnose.

Aber da hat halt jeder so seine Vorlieben,am besten,man probiert es einfach mal aus.

Übrigens kannst Du Dir für die Zeit der Medikamentenumstellung auch hochdosiertes Baldrian zur Hilfe nehmen (gibt´s bei Rossmann),das beruhigt ganz gut (ganz ohne Nebenwirkungen).

03.09.2019 20:45 • #12


Jennylein-86

19
2
21
Zitat von LittleWing:
Fand ich auch nicht schlecht,habe das in einer psychosomatischen Klinik mal kennengelernt.
In der Gruppe und nach Anleitung hat es gut funktioniert aber als ich zuhause war,konnte ich mich alleine dazu irgendwie nicht mehr motivieren.
Das Autogene Training kann man halt überall machen (Z.B. im Bus oder sogar im Bett),das find ich so praktisch.
Es ist eine Form der Selbsthypnose.

Aber da hat halt jeder so seine Vorlieben,am besten,man probiert es einfach mal aus.

Übrigens kannst Du Dir für die Zeit der Medikamentenumstellung auch hochdosiertes Baldrian zur Hilfe nehmen (gibt´s bei Rossmann),das beruhigt ganz gut (ganz ohne Nebenwirkungen).


Ach echt du hast dann das autogenes training auch immer alleine zu Hause gemacht. Das ist natürlich praktisch hab das das letzte mal als Kind gemacht

Kann man das Baldrian dann immer so nehmen zwischen durch quasi wenn es einem nicht gut geht meinst du. Ich Weiss
Nicht ob mich das nicht müde macht wegen meinem kleinen. Hab mir jetzt rescue tropfen geholt ob die helfen mal sehen.
Und so Tee für abends.

Kann man denn am. 1 Tag schon Nebenwirkungen haben? Also hab heute so unheimliche komische also so andere Kopfschmerzen und ja Übelkeit und Schwindel kann aber auch rein Steigerung sein

03.09.2019 20:59 • #13


Avatar

maya60

6013
31
8787
Hallo Jennylein, ich meinte das mit der Hochwirksamkeit von Venlafaxin so, dass, wie ja auch andere schon schrieben, man sich Zeit beim Einschleichen oder Ausschleichen, beim Höher- oder Niedrigerdosieren von Venlafaxin geben soll, denn auch Minischritte sind schon deutlich mehr als "nichts", weil das Medikament so wirksam ist, dass auch schon eine "niedrige Dosierung" eine Zeit der Gewöhnung braucht.

Liebe Grüße! maya

03.09.2019 21:08 • x 1 #14


Jennylein-86

19
2
21
@maya60

Okay jetzt verstehe ich was du meinst.
Mein Arzt hat mir aber 75mg retard kapseln aufgeschrieben und es gibt doch noch niedrigerer eigentlich also 37, 5 aber der Arzt wird ja wissen was er tut

03.09.2019 21:18 • x 1 #15


Avatar

maya60

6013
31
8787
Ja, ich habe auch mit 75 mg begonnen. Ich wollte mit der hohen Wirksamkeit nur darauf hinweisen, dass auch bei 75 mg schon Nebenwirkungen auftreten. Denn ich habe schon öfter gehört, dass andere meinten, solch eine Anfangsdosis sei doch so gut wie nichts. Stimmt nicht. Viele bleiben bei 75 mg, viele andere gehen höher.

Liebe Grüße! maya

04.09.2019 00:42 • x 1 #16


Jennylein-86

19
2
21
Ja okay dann verstehe ich das was du meinst

04.09.2019 08:12 • #17


Avatar

LittleWing

41
2
65
@Jennylein-86

Ja,ich mache das Autogene Training auch zuhause.
Inzwischen gerne,wenn ich nicht einschlafen kann.
Es hilft aber auch gut gegen die Grübeleien,weil es das Gedankenkreisen unterbricht.
Mit Kind ist das natürlich alles etwas schwieriger,man brauch schon Ruhe dazu.

Ich denke,Du brauchst auch einfach insgesamt einfach mal Ruhe und Entlastung.
Wäre gut ,wenn Dir jemand (Grosseltern?) den Kleinen mal für einige Zeit abnehmen könnten.

Baldrian macht müde,das stimmt,ist vielleicht mit Kind dann doch nicht das Passende für Dich.
Bzw. nur dann,wenn Du alleine bist zuhause.

Es ist durchaus möglich,dass man auch am ersten Tag schon Nebenwirkungen verspürt.
Eine Ersteinnahme ist immer mit Angst verbunden und die sorgt zusätzlich dafür,dass man extrem in sich hineinhorcht.
Was dazu führt,dass man übersensibel wird für Nebenwirkungen,die man zu verspüren meint.

Schwierig,dann das eine vom anderen (echte Nebenwirkungen und Einbildung) zu unterscheiden.
Nach mehreren Tagen kann man dann schon mehr sagen.

Es ist auf jeden Fall ratsam,sich nach der Einnahme irgendwie zu beschäftigen (und sei es nur,den Haushalt zu machen).
Das lenkt ein wenig ab.

Du schaffst das schon,es kann gut sein,dass Du es super verträgst (es wird aufgrund seiner guten Verträglichkeit und Wirksamkeit häufig verschrieben).
Versuch,Dir nicht so einen Kopf zu machen,die angstvolle Phantasie quält einen in der Regel deutlich mehr als die Realität.

Alles wird gut,kannste glauben!

04.09.2019 09:23 • x 1 #18


Jennylein-86

19
2
21
Zitat von LittleWing:
@Jennylein-86

Ja,ich mache das Autogene Training auch zuhause.
Inzwischen gerne,wenn ich nicht einschlafen kann.
Es hilft aber auch gut gegen die Grübeleien,weil es das Gedankenkreisen unterbricht.
Mit Kind ist das natürlich alles etwas schwieriger,man brauch schon Ruhe dazu.

Ich denke,Du brauchst auch einfach insgesamt einfach mal Ruhe und Entlastung.
Wäre gut ,wenn Dir jemand (Grosseltern?) den Kleinen mal für einige Zeit abnehmen könnten.

Baldrian macht müde,das stimmt,ist vielleicht mit Kind dann doch nicht das Passende für Dich.
Bzw. nur dann,wenn Du alleine bist zuhause.

Es ist durchaus möglich,dass man auch am ersten Tag schon Nebenwirkungen verspürt.
Eine Ersteinnahme ist immer mit Angst verbunden und die sorgt zusätzlich dafür,dass man extrem in sich hineinhorcht.
Was dazu führt,dass man übersensibel wird für Nebenwirkungen,die man zu verspüren meint.

Schwierig,dann das eine vom anderen (echte Nebenwirkungen und Einbildung) zu unterscheiden.
Nach mehreren Tagen kann man dann schon mehr sagen.

Es ist auf jeden Fall ratsam,sich nach der Einnahme irgendwie zu beschäftigen (und sei es nur,den Haushalt zu machen).
Das lenkt ein wenig ab.

Du schaffst das schon,es kann gut sein,dass Du es super verträgst (es wird aufgrund seiner guten Verträglichkeit und Wirksamkeit häufig verschrieben).
Versuch,Dir nicht so einen Kopf zu machen,die angstvolle Phantasie quält einen in der Regel deutlich mehr als die Realität.

Alles wird gut,kannste glauben!



Danke danke
Ja ich Schauen mal mit dem. Autogenes training zumindest sonst auch mittags wenn der Kleine schläft. Morgen bring ich ihn auch zu Oma damit ich zur Massage kann
Ich denke auch das ich das mit dem Baldrian dann evtl erst mal lasse.

Und ja du hast recht man hört extrem in sich rein wenn man was neues ausprobiert also Medis. Oder. so und wartet nur auf Nebenwirkungen. Heute morgen hatten wir Spielgruppe und später muss ich arbeiten dann bin ich auch gut abgelenkt.

Ich denke auch das ich in ner Woche schon mehr sagen kann was die Tabletten angeht und hoffe sie helfen mir gut

04.09.2019 12:40 • x 2 #19

Pfeil rechts